Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Islam - Anstalt des öffentlichen Rechts
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Islam - Anstalt des öffentlichen Rechts
 
Autor Nachricht
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2006 - 16:11:56    Titel: Islam - Anstalt des öffentlichen Rechts

Hi zusammen,


kann jemand das Aktenzeichen nennen in dem entschieden wurde das der Islam "nur" als Anstalt des Ö-rechts, nicht aber als Religionsgemeinschaft anerkannt wurde? Hab leider nix finden können.


Gruss,

Özkan
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 13:08:52    Titel:

Sicher, daß Du da nicht was verwechselst?

"Der Islam" mag als Gesamtheit durchaus eine Religionsgemeinschaft sein; die verschiedenen Gruppierungen innerhalb des Islam sind es jedenfalls. Dafür ist eine Gruppe von Menschen ausreichend, die eine gemeinsame Glaubensüberzeugung verbindet, also eine religiöse Vereinigung. Ansonsten kommt es auf den konkreten rechtlichen Zusammenhang an. Daß es sich bei dem Islam ansonsten um eine Religion in jeglicher Hinsicht handelt, ist naheliegendermaßen nicht zweifelhaft.

Das wiederum ist zu unterscheiden von der Frage, ob eine Religionsgemeinschaft im Sinne des Art. 137 Abs. 5 WRV die Voraussetzungen für die Anerkennung als öffentlichrechtliche Körperschaft erfüllt oder gemäß Art. 7 Abs. 3 GG berechtigt ist, an der Erteilung von Religionsunterricht mitzuwirken.
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 14:37:11    Titel:

Ne bin mir soweit sehr sicher. Hab einen Beitrag drüber bei heise.de gelesen.
Ich finde aber leider weder die Quelle noch das AZ zum Urteil dazu.

Ansonsten frage ich morgen am Lehrstuhl mal.


Gruss,


Özkan
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 14:53:58    Titel:

...dann verlink doch am besten den Beitrag.
Ansonsten:
http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/bv108282.html
http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/bv104337.html
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 15:09:41    Titel:

Genau um das Schächten gings. Den jüdischen Mitbürgern wurde es gestattet die Tiere ohne vorherige Betäubung der Tiere ausbluten zu lassen, da dies gegenstand eines für sie geltenden Primus der Tora war. Somit konnten sie sich auf den besagten Grundrechtsartikel beziehen während es den Moselems die nach gleichem Prinzip Verfahren wollten es verboten wurde.


Danke für den Link.

Gruss,

Özkan
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 15:18:54    Titel:

Oezkan hat folgendes geschrieben:
Genau um das Schächten gings. Den jüdischen Mitbürgern wurde es gestattet die Tiere ohne vorherige Betäubung der Tiere ausbluten zu lassen, da dies gegenstand eines für sie geltenden Primus der Tora war. Somit konnten sie sich auf den besagten Grundrechtsartikel beziehen während es den Moselems die nach gleichem Prinzip Verfahren wollten es verboten wurde.


Ganz platt gesagt: das BVerwG fand, daß es kein zwingendes religiöses Gebot des Islam bzgl. des Schächtens gebe.
Das BVerfG fand hingegen, daß nicht das BVerwG, sondern die Gläubigen über ihre Glaubensinhalte entscheiden.
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 15:25:26    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
Ganz platt gesagt: das BVerwG fand, daß es kein zwingendes religiöses Gebot des Islam bzgl. des Schächtens gebe.
Das BVerfG fand hingegen, daß nicht das BVerwG, sondern die Gläubigen über ihre Glaubensinhalte entscheiden.



Und wie kommen die dadrauf? Also es ist doch ganz allgemein bekannt das dies ein für die Moslems sowie Juden anerkanntes Gebot ist das Tier nach Mosaischem Gebot ausbluten zulassen.


Gruss,

Özkan
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 15:36:53    Titel:

Zitat:
Und wie kommen die dadrauf? Also es ist doch ganz allgemein bekannt das dies ein für die Moslems sowie Juden anerkanntes Gebot ist das Tier nach Mosaischem Gebot ausbluten zulassen.


Gute Frage; Du kannst Dir ja mal das BVerwG-Urteil von 1995 anschauen:
http://www.oefre.unibe.ch/law/dfr/vw099001.html
Sie fanden, daß die Religion lediglich den Genuß von Fleisch nicht geschächteter Tiere verbiete; mit dem Schächtungsverbot werde aber nicht der Verzehr des Fleisches geschächteter Tiere verboten.
Außerdem heißt es: "Nach den mit Verfahrensrügen nicht angegriffenen tatsächlichen Feststellungen des Berufungsgerichts gibt es für die Sunniten ebenso wie für die Moslems insgesamt keine zwingenden Glaubensvorschriften, die ihnen den Genuß des Fleisches von Tieren verbieten, die vor dem Schlachten betäubt worden sind."
Seit der BVerfG-Entscheidung ist das allerdings nicht mehr allzu interessant.


Zuletzt bearbeitet von Recht komisch am 09 Jul 2006 - 15:42:57, insgesamt einmal bearbeitet
Oezkan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 256

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2006 - 15:38:21    Titel:

Werd ich mir heut Abend mal zu Gemüte führen.

Danke dir.


Gruss,


Özkan
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Islam - Anstalt des öffentlichen Rechts
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum