Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jurastudium:Voraussetzungen und Erfolg?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium:Voraussetzungen und Erfolg?
 
Autor Nachricht
FoxyFipsie
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Marzling

BeitragVerfasst am: 19 März 2006 - 23:36:24    Titel:

junior91 hat folgendes geschrieben:
Hi, ich will mich hier grad mal schlau machen. Arrow
Kann man eigentlich Jura studieren, wenn man vorbestraft ist? Question

genau, das hat mich auch schon immer interessiert!!
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 19 März 2006 - 23:42:43    Titel:

also ohne mich jetzt aus dem fenster legen zu wollen oder sonst was, ich haben gehört (also ich weiß e snicht wirklich) das man NUR in Bonn Jura studieren kann wenn man vorbestraft ist..ansonsten niergend wo..mmich wundert das aber weil nen polizeiliches führungszeignis wurde bei mir auchnicht verlangt...
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 19 März 2006 - 23:47:25    Titel:

Vorstrafe fürs Studium sollte kein Problem sein. Problmematisch wird es beim Referendariat, da muss dann ein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt werden.

Pandur
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 00:06:03    Titel: Hallo

Da hat der Pandur Recht. Magnus Gaefgen, der vor ein paar wegen des Mordes an Jakob von Metzler Evil or Very Mad verurteilt wurde und dann in einer Vernehmung von einem ranghohen Polizisten mit Folter bedroht wurde, hat sein 1. Stasexamen aus dem Gefängnis heraus geschrieben. Ob er es auch bestanden hat, ist nicht bekannt...

http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2003/0729/blickpunkt/0001/index.html


Zuletzt bearbeitet von Thali1 am 20 März 2006 - 00:16:25, insgesamt einmal bearbeitet
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 00:13:58    Titel:

Krawallbiene hat folgendes geschrieben:
also ohne mich jetzt aus dem fenster legen zu wollen oder sonst was, ich haben gehört (also ich weiß e snicht wirklich) das man NUR in Bonn Jura studieren kann wenn man vorbestraft ist..ansonsten niergend wo..mmich wundert das aber weil nen polizeiliches führungszeignis wurde bei mir auchnicht verlangt...


Ich glaube das Gerücht kommt von jemandem, der Bonn nicht besonders gut findet. Very Happy

Aber warum soll man Jura studieren, wenn man vorbestraft ist????
Berufschancen?

Richter (-)
Staatsanwalt (-)
Zulassung zum Anwalt (-)
Arbeitslos (+)
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 00:22:32    Titel:

BobbyBrown hat folgendes geschrieben:
Krawallbiene hat folgendes geschrieben:
also ohne mich jetzt aus dem fenster legen zu wollen oder sonst was, ich haben gehört (also ich weiß e snicht wirklich) das man NUR in Bonn Jura studieren kann wenn man vorbestraft ist..ansonsten niergend wo..mmich wundert das aber weil nen polizeiliches führungszeignis wurde bei mir auchnicht verlangt...


Ich glaube das Gerücht kommt von jemandem, der Bonn nicht besonders gut findet. Very Happy

Aber warum soll man Jura studieren, wenn man vorbestraft ist????
Berufschancen?

Richter (-)
Staatsanwalt (-)
Zulassung zum Anwalt (-)
Arbeitslos (+)


Ich habe in Tübingen auch kein polizeiliches Führungszeugnis vorgelegt. Und auch nicht bei der Examensanmeldung. Erst bei der Bewerbung für`s Referendariat.

Wenn man erst wärend des Studiums straffällig wird, so wie der Komollittone Gaefgen, kann man es schon fertigmachen wollen.
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 00:32:41    Titel:

@ Thali1:

Mal was offtopic..........du bist ja Referendar.

Bist du am Amtsgericht oder Landgericht????????

Ich hab jetzt schon mehrfach gehört, dass es am Amtsgericht besser ist, weil man da besser auf das 2.Staatsexamen vorbereitet wird.

Also das was man am Amtsgericht so macht ist "näher am 2.Staatsexamen", während man sich am Landgericht mit Dingen beschäftigt die für die Prüfung nicht soooooo relevant sind.

Stimmt das?? Ich hab mal gesucht (bei offizieller Seite Very Happy ) aber nichts gefunden.........


Zuletzt bearbeitet von BobbyBrown am 20 März 2006 - 01:19:58, insgesamt einmal bearbeitet
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 01:00:51    Titel: Hallo

Hallo,

ich hatte die zivilstation am Amtsgericht und bin jetzt bei der Staatsanwaltschaft.
Beim Landgericht gibt es keine Wohnungsmiet- und Familiensachen, da diese gem. §§ 23 ff. GVG erstinstanzlich (streitwertunabhängig) den Amtsgerichten (Mietrechtsreferat und Familiengericht) zugewiesen sind. Bei 4 Zivilrechtsklausuren im 2. Examen sind dies ziemlich examensrelevante Bereiche, zumal es auch noch ein spezielles Familienprozeßrecht gibt. Außerdem kann man als Referendar beim Amtsgericht mehr Verhandlungen leiten Cool , als beim LG, weil es dort Kammer-und Einzelrichterverhandlungen gibt, bei denen man als Referendar eher ein bischen am Rand steht. Shocked Beim Amtsgericht sind auch die einzelnen Prozeßakten meistens dünner, als beim LG, dadurch kommt man auf mehr selbstabgefaßte Urteile und dadurch auf eine breitere Wissensstreuung.
Ich empfehle also das AG, am besten man macht einen Teil der Station im allgemeinen Zivilreferat und einen Teil beim Familiengericht.

@ Bobbybrown: Am besten machst Du nen eigenen Thread zu dem Thema auf und stellst die Frage an die Allgemeinheit (du kannst Deinen Beitrag einfachheitshalber rüberkopieren und abändern, dann kopier ich meine Antwort ebenfalls rein. Die Info sollte man vielleicht nicht so verstecken...


Zuletzt bearbeitet von Thali1 am 20 März 2006 - 01:08:06, insgesamt einmal bearbeitet
BobbyBrown
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 01:04:30    Titel:

Ok, danke dir!!!!

Also gehts zum Amtsgericht
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 20 März 2006 - 01:10:22    Titel: hallo

Hallo,

ich hab oben noch was ergänzt.... Goodnight!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Jurastudium:Voraussetzungen und Erfolg?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum