Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie/Wann lernt man am besten fürs Abi?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Wie/Wann lernt man am besten fürs Abi?
 
Autor Nachricht
abi007
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 19:24:39    Titel: Wie/Wann lernt man am besten fürs Abi?

Hallo zusammen,

ich mache 2007 mein Abi in Bayern und wollte mal fragen, wie lange und wie man am besten so fürs Abi lernt...

Die Prüfungen fangen am 11.Mai an und ich habe Latein und Mathe als LKs, Englisch schriftlich und Reli mündlich. Ich denke mal, Englisch muss ich gar nichts lernen, vielleicht ein paar DVDs schauen und Bücher lesen, aber Latein und Mathe werden hart. Reli brauche ich im Prinzip auch erst nach dem Schriftlichen anfangen, weil da die Pfingstferien dazwischen liegen. Aber wie schauts mit Mathe und Latein aus? Weihnachtsferien? Faschingsferien?
Oder soll ich jetzt in den Sommerferien gleich nach der 12. nochmal irgendwas wiederholen? Aber da muss ich allerdings auch Facharbeit schreiben...

Vielleicht sollte ich noch dazu sagen, dass ich mindestens ein 1,5 Abi brauche...bin für eure Hilfe sehr dankbar...

lg, abi007
Matthias20
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 25.05.2005
Beiträge: 11789
Wohnort: Hamburg

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 19:26:45    Titel:

Wann man fuers Abi am besten lernt - einfach kontinuierlich.

Mach' die Hausaufgaben, so komisch wie es sich anhoert, zusaetzliche Aufgaben, usw. damit du immer in der Materie drin bist.

So ca. sechs bis acht Wochen vor den Pruefungen wuerde ich noch mal die ganze Theorie durchgehen und dann noch mal praktisch ueben.

Gruss:


Matthias
Octavian
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2006
Beiträge: 1857
Wohnort: Sachsen

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 20:04:35    Titel:

Shocked

Is sicherlich besser, aber da Kosten- Nutzen- Verhältnis is ja schrecklich.

So viel hab ich in meinem Leben noch nie gemacht und erst recht nicht so viel auf einmal: Erst Geschichte, 3 oder 4 Tage frei, dann Mathe und nach 3 weiteren Tagen Mathe (Ma und Phy kann ich auch vertauscht haben). Anschließen 7 bis maximal 9 Tage frei und dann war Deutsch mündlich dran.
Ich hab alle Mathe und Physikprüfungen, die das lustige rote Büchelchen hergegeben hat, gerechnet, allerding die Hälfte schon zum Vorabi im Januar (offiziell hieß es damals noch "abiturähnlich Klausur", aber seit diesem Jahr gibt's das auch offiziell). Das is gut, um eine gewisse Schnelligkeit und Rechensicherheit zu bekommen. Außerdem merkt man dann, dass die Zeit dicke reicht (ca. 200 statt 300 min, natürlich ohne nochmal zu kontrollieren). Andere hatten Zeitprobleme -> was die zur Vorbereitung gemacht haben weiß ich alledings nicht. Wenn man doch mal über was stolpert, wo man nicht mal irgendwas hinimprovisieren kann oder nicht so sicher ist, kann man sich das ja nochmal im Hefter anschauen, wenn's bei der Lösung noch nicht klar ist. Vorher und nachher hatte ich noch kurz den Hefter mal durchgeblättert, um sich bestimmte Sachen ins Gedächtnis zu rufen (-> "Ach, da gab's ja auch noch!"...).

In Deutsch und Geschicht hab ich Hefter, und was ich sonst noch so gefunden hab gewälz und immerwieder durchgelesen und die wichtigen Daten gemerkt.

Phy und Mathe : je 4/5 Tage, macht, ich glaub je 8 Prüfungen, immer 2- 2,5 am Tag waren es
Geschichte: 2/3 Tage
Deutsch (mündlich, ca. eine Woche nach den schriftlichen Pr.): 4 Tage Hefter mal beim Fernsehen anschauen und 2 Tage iontensiv, dann noch einen Tag ganz entspannt noch mal blättern.

Allerdings weiß ich, dass das nicht jedermans Art ist, zu lernen. Das liegt/ gefällt nicht jedem, speziell in Ma und Phy, weil die alles aus der 11 und aus den vergangenen Halbjahren wieder vergessen haben.

Latein wird's wohl auch nicht mehr als in anderen Fremdsprachen sein, oder? Bisschen Landeskunde (altes Rom oder so)und paar Gebräuche und den Rest kann man oder kann man nicht. Wenn nicht, kann man nur versuchen evtl. irgendwelche Grammatik und Vokabeln och kurzfristig in den Schädel zu dreschen.
abi007
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 21:10:43    Titel:

Also, ich stelle mir das so vor:

1. Prüfung: Englisch-GK schriftlich:
keine spezielle Vorbereitung, Fime, Bücher, bisschen Landeskunde, vielleicht ein paar alte Abiaufgaben (Start: 1 Woche vorher)

2. Prüfung: Latein-LK schriftlich:
intensive Übersetzungsübungen, alte Abis von vorne bis hinten, Zusatzwissen systematisch (Hefteinträge, Schulbücher, Stark-Abi-Wissen) (Start: nach der Facharbeitsabgabe, also Anfang Februar)

3. Prüfung: Mathe-LK schriftlich:
rechnen, rechnen, rechnen, alte Abis, Definitionen und Sätze lernen (Start: siehe Latein)

4. Prüfung: Reli-GK mündlich:
Begleitlektüren in den Osterferien lesen, alles in den Osterferien verständnismäßig erfassen, dann lernen (Start: richtiges Lernen erst nach dem Schriftlichen)

So, was haltet ihr davon? Ich hab keine Ahnung, ob das ein sinnvoller Plan ist und ob man das so durchziehen kann, aber versuchen werde ich es auf jeden Fall...irgendwelche Kommentare, Bemerkungen, Anregungen?
greenfairy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 215
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 22:14:47    Titel:

Wie lange du lernst und was hängt vom Fach ab. Fächer die viel Fachwissen verlangen (z.B. Bio, Chemie) am besten etwas mehr Zeit einplanen. Ich habe Bio da es 4 Semester voll Wissen sind 3 Monate lang gepaukt.
Fächer wie Englisch, Französisch, Spanisch da kannst du nur lernen was ihr durchgenommen habt. (Bsp. Entwicklung der Short Story, evtl. geschihtlicher Einfluss auf die Autoren).
Das hängt wirklich vom Lehrplan ab. Die Sprache an sich sollte sitzen, wenn nicht dann lass dir vom Lehrer noch Übungen geben (Grammatik, Rechtschreibung) und gebe zu Hause geschriebene Essays, Summaries, etc. dem Lehrer zur Kontrolle ab und lasse dir Verbesserungsvorschläge geben. Lese dir alte Klausuren und die Anmerkungen der Lehrer durch.
Fächer wie Mathe, Physik, Formeln lernen und anwenden, umstellen und rechnen. Lasse dir Übungsaufgaben vom Lehrer geben. Eventuell sind alte Abiturprüfungen verfügbar.
Zusatzwissen sind in Sprachenfächer immer nützlich v.a. Landeskunde und Wissen zur Zeitgeschichte.
Fange besser zu früh mit dem lernen an als zu spät. Wenn du Zeitdruck hast lernt es sich viel schwerer. Zudem kommen noch die normalen Klausuren am Ende des dritten Semesters und Semesterarbeiten.
Probieren Prüfungssituationen.
Mache dir einen Lernplan. Plane was du wann lernen möchtest und für wie lange. Plane logisch die Fächer so, dass du dich nicht langweilst, aber auch nicht überforderst.
Parties und Alkohol sollten in der 13. nebensächlich sein. Sorge für ausreichend Schlaf und während des lernes für viel Ruhe und möglichst wenig Unterbrechungen. Es ist lecihter zu lernen, wenn man schon im Stoff drin ist und das dauerd meist 10 Minuten.
Je besser du vorbereitest bist, desto weniger Prüfungsangst wirst du später haben.
abi007
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 22:19:38    Titel:

Wow, danke für die ausführliche Antwort...
Du kennst ja jetzt meine Fächer und meinen Plan, was hältst du davon?
greenfairy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 215
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 22:33:14    Titel:

So weit ist dein Plan ganz gut, aber ich würde mit dem Üben für die Lestungskurse früher anfangen, da sich doch immer wider irgendwas extra zum lernen anfindet.
Für die MüPrü würde ich auch erst nach den schristlichen anfangen. Sonst ist es Zeitverschwendung und bringt dich nur unnötig durcheinander.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3784
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 22:54:35    Titel:

Mit Empfehlungen bezüglich des Startzeitpunktes sollte man aber immer vorsichtig umgehen. Es kommt dabei nämlich sehr stark darauf an, ob du in den einzelnen Semestern gut mitgearbeitet hast (d.h. die Verständnisprozesse nur noch mal aktiviert werden müssen und nicht vollkommen neu erlernt werden wollen), wie gut deine Auffassungsgabe im Allgemeinen ist und was du noch so im Kopf behalten hast.

Falls dir also nicht mehr einfallt, was ihr letzten Monat gemacht habt, solltest du tendentiell sehr früh anfangen.

Beste Grüße
coffeinjunky
greenfairy
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 215
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2006 - 23:09:20    Titel:

Das stimmt. Allerdings kann man mit der "besser zu früh als zu spät"-Mentalität nix falsch machen Smile
abi007
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 244

BeitragVerfasst am: 17 Jul 2006 - 06:44:53    Titel:

Okay, dann werde ich mit den Lks vielleicht doch schon in den Weihnachtsferien anfangen, zumindest mach ich da einfach Zusatzübungen. Mit dem konkreten Faktenlernen (v.a. Sachwissen in Latein) gehts dann aber wirklich erst etwa einen Monat vorher los. Ich hoffe nur, dass ich nebenher noch das mit meiner Facharbeit und die normalen Klausuren, die man noch so schreibt, hinkriege...

Wird, glaube ich, ein stressiges Jahr, aber was tut man nicht alles für seinen Wunschberuf...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Wie/Wann lernt man am besten fürs Abi?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum