Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Empfehlenswert zu lesen http://www.rangos.de
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Empfehlenswert zu lesen http://www.rangos.de
 
Autor Nachricht
Sijulator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 102
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 19:49:25    Titel:

Physikus hat folgendes geschrieben:
Hat sich das irgendwer echt alles durchgelesen?


Ja; es hat ungefähr eine halbe Stunde gedauert. Wink

Die Theorie die Pavlos Rangos dort vorstellt, ähnelt der Theorie die bereits Johannes Lang, nach dem zweiten Weltkrieg präsentierte. Er nannte Sie damals die "Allgemeine Mechanische Krafttheorie". Ich nehme allerdings an, dass Rangos nicht von ihm inspiriert wurde, da die beiden unterschiedliche Weltbilder vertreten, was es allerdings umso interessanter macht, da sie zur selben Schlußfolgerung kommen. Johannes Lang greift ebenfalls auf den Begriff der Urmaterie und Urkraft zurück, die für ihn eine Einheit bilden - ähnlich wie bei Rangos. Allerdings geht Rangos mehr an die Einheit von Raum und Materie ein. Johannes Lang schafft es allerdings, mit ihr Vorgänge wie Magnetismus zu erklären wozu er - im Vergleich zu heute - keine virtuellen Teilchen benötigt. Auch der elektrische Strom und die Schwerkraft lassen sich durch die Allgemeine Mechanische Krafttheorie erklären.

Beide Theorien haben aber eines gemeinsam - womit wir also beim Thema der "Freien Energie" wären. Sowas wäre heute natürlich das Allheilmittel für die sinkenden natürlichen Energieträger. Wenn sich jedoch die Mehrheit nicht damit beschäftigen will, wird hier wohl in 40 Jahren fast nichts mehr laufen bzw. fahren; außer Daniel Dingel, der wird in seinem "Dingel-Ding" munter weiter mit Wasser fahren. Zum Glück gibt es aber noch die Testatika oder die BSMH, die gerade zur Untersuchung an einer deutschen Fachhochschule ist; die werden noch Energie liefern können.

Von überall erschallt der Ruf nach einer Weltformel; dann setzt sich jemand ran, liefert eine Lösung und wird nur ausgelacht.
Warum ist das wohl so? Ich denke, dass es für viele zu einfach erscheint, als dass es je Realität sein könnte. Die Leute, die beispielsweise Quantengravitation studiert haben, wollen einfach nicht wahrhaben, dass man komplexe Vorgänge auch einfacher erklären kann. Einstein wird hier schon fast wie ein unangreifliches Axiom aufgefasst; er war auch nur ein Mensch. Weitere Faktoren, die dazu beitragen, dass eine erhöhte Abneigung gegen einfache Eklärung vorhanden ist, sind garantiert solche Begriffe wie "unendlich" oder "ungeboren". Da viele davon ausgehen, dass das Universum ein Ende hat, muss es also einen Anfang gehabt haben. Dass etwas schon immer da war, widerspricht ja jeder Logik. Ich denke, dass es nicht verkehrt ist, hier an dieser Stelle einen Begriff zu setzen, der für viele alles erklärt, hier aber eine andere Bedeutung haben muss: "Gott"; was auch immer das sein mag. Letztlich ist doch alles nur eine Überzeugungsfrage.

Rangos hat folgendes geschrieben:
Das Universum ist etwas ganz anderes als das was wir uns heute vorstellen.


Der Meinung bin ich auch.
Warum sollte die Natur denn so kompliziert sein?

Siju


Zuletzt bearbeitet von Sijulator am 27 Jul 2006 - 19:54:20, insgesamt einmal bearbeitet
antiphysiker
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 15.04.2006
Beiträge: 455
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 19:53:44    Titel:

lol

Allein schon die laienhafte Darstellung der mathematischen Formeln Laughing
Sijulator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 102
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 20:14:56    Titel:

antiphysiker hat folgendes geschrieben:
lol


ich sags doch; es ist leider so... Sad
Siju
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 20:45:33    Titel:

Sijulator hat folgendes geschrieben:
Von überall erschallt der Ruf nach einer Weltformel; dann setzt sich jemand ran, liefert eine Lösung und wird nur ausgelacht.
Warum ist das wohl so? Ich denke, dass es für viele zu einfach erscheint, als dass es je Realität sein könnte. Die Leute, die beispielsweise Quantengravitation studiert haben, wollen einfach nicht wahrhaben, dass man komplexe Vorgänge auch einfacher erklären kann. Einstein wird hier schon fast wie ein unangreifliches Axiom aufgefasst; er war auch nur ein Mensch. Weitere Faktoren, die dazu beitragen, dass eine erhöhte Abneigung gegen einfache Eklärung vorhanden ist, sind garantiert solche Begriffe wie "unendlich" oder "ungeboren". Da viele davon ausgehen, dass das Universum ein Ende hat, muss es also einen Anfang gehabt haben. Dass etwas schon immer da war, widerspricht ja jeder Logik. Ich denke, dass es nicht verkehrt ist, hier an dieser Stelle einen Begriff zu setzen, der für viele alles erklärt, hier aber eine andere Bedeutung haben muss: "Gott"; was auch immer das sein mag. Letztlich ist doch alles nur eine Überzeugungsfrage.


Ah, die mangelnde Faehigkeit die heutige Physik zu verstehen wird also mit einer Konterphysik, die auch fuer den gemeinen Buerger zu verstehen ist, ausgeglichen und das dann mit solchen Argumenten begruendet, das Establishment sei auch nur menschlich, koenne irren und sei unfaehig, sich von den eigenen Thesen zu loesen.

Das ist kompletter Unsinn. Wer die Wissenschaft nicht versteht, der ist dumm, nicht die Wissenschaft falsch. Sicher, Theorien werden kontinuierlich durch neue ersetzt, aber saemtliche Revolutionen in der Physik haben fruehere Entwicklungen sanft eingeschlossen und diese als Spezialfaelle einer allgemeineren Theorie behandelt, die Grenzen aufgezeigt.

Die heutige Physik hat den Nachteil, das die meisten Arbeiten hochspekulativ sind. Die Verifizierung, experimentell, ist zeit und kostenintensiv; die Theorien, auch wenn sie aufeinfachsten Axiomen aufgebaut sind mathematisch so anspruchsvoll, das nur eine extreme Vereinfachung sie ansatzweise dem normalen Menschen verstaendlich machen kann. Keine Vereinfachung wird den Theorien gerecht, und die meisten Gegenbeweise beruhen auf Vereinfachungen - keine dieser Gegenbeweise widerlegt die Theorie, sondern zeigt nur das eine Vereinfachung eben eine Vereinfachung ist.

sD.
Sijulator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 102
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 20:57:03    Titel:

someDay hat folgendes geschrieben:
Ah, die mangelnde Faehigkeit die heutige Physik zu verstehen wird also mit einer Konterphysik, die auch fuer den gemeinen Buerger zu verstehen ist, ausgeglichen und das dann mit solchen Argumenten begruendet, das Establishment sei auch nur menschlich, koenne irren und sei unfaehig, sich von den eigenen Thesen zu loesen.


Mit Sicherheit nicht, man muss dazu sagen, dass diese Theorie ungefähr den Vertiefungsstatus wie Newtons Axiome seiner Zeit hat; sind die schwer zu verstehen? Sicherlich nicht - Kinderkram im Vergleich zur spekulativen Quantengravitation.
Dass die Theorie ( noch ) so einfach ist, liegt einfach daran, dass sie noch im Anfangsstadium ist - ihre Metamorphose wird erst noch kommen. Damit wird sie auch komplizierter werden, doch man muss erst mal die Grundfesten schaffen. Ohne Fundament kann ich doch auch kein Haus bauen - manche können das vielleicht schon; diese Häuser fallen aber oft zusammen.

Siju


Zuletzt bearbeitet von Sijulator am 27 Jul 2006 - 21:06:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 21:04:00    Titel:

Sijulator hat folgendes geschrieben:
Mit Sicherheit nicht, man muss dazu sagen, dass diese Theorie ungefähr den Vertiefungsstatus wie Newtons Axiome seiner Zeit hat; sind die schwer zu verstehen? Sicherlich nicht - Kinderkram im Vergleich zur spekulativen Quantengravitation.
Dass die Theorie ( noch ) so einfach ist, liegt einfach daran, dass sie noch im Anfangsstadium ist - ihre Metamorphose wird erst noch kommen. Damit wird sie auch komplizierter werden, doch man muss erst mal die Grundfesten schaffen.


Lies das zitierte von mir nochmal (oder zweimal, oder dreimal), das duerfte sich dann erledigen. Wink

sD.
fas
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 2086

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 21:04:43    Titel:

Zitat:
Eine ganze Reihe von fundamentalen Gesetzen und Prinzipien der Physik stützen sich also
auf das Newtonsche Axiom über den Raum. Dieses Axiom wird als eine
Selbstverständlichkeit akzeptiert und bildet direkt oder indirekt das Fundament aller heute
geltenden Theorien der Physik indem angenommen wird, daß der Raum in keiner Weise an
die Gestaltung der Naturgesetze beteiligt ist.


Wenn man von der fehlerhaften Sprache absieht, stimmt doch auch die Aussage offensichtlich nicht, denn seit der ART wird der Raum (bzw. ihre Krümmung) ja verantwortlich gemacht für die Gravitation.

Gruss
Sijulator
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.05.2006
Beiträge: 102
Wohnort: Sachsen-Anhalt

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 21:09:39    Titel:

fas hat folgendes geschrieben:
Wenn man von der fehlerhaften Sprache absieht, stimmt doch auch die Aussage offensichtlich nicht, denn seit der ART wird der Raum (bzw. ihre Krümmung) ja verantwortlich gemacht für die Gravitation.


Er schreibt in seiner Arbeit, dass in der ART Raum und Zeit wechselwirken. Ist es nicht die Raum-Zeit-Krümmung, die in der ART für die Gravitation verantwortlicht ist?

Siju
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 21:11:48    Titel:

Sijulator hat folgendes geschrieben:
Er schreibt in seiner Arbeit, dass in der ART Raum und Zeit wechselwirken. Ist es nicht die Raum-Zeit-Krümmung, die in der ART für die Gravitation verantwortlicht ist?


Auf einem eher naiven Niveau, die Raum-Zeit-Kruemmung IST die Gravitation.

sD.
fas
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 2086

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2006 - 21:25:32    Titel:

someDay hat folgendes geschrieben:
Sicher, Theorien werden kontinuierlich durch neue ersetzt, aber saemtliche Revolutionen in der Physik haben fruehere Entwicklungen sanft eingeschlossen und diese als Spezialfaelle einer allgemeineren Theorie behandelt, die Grenzen aufgezeigt.


Das mag bisher so gewesen sein, aber man kann doch deswegen nicht annehmen, dass es ein Grundprinzip der Wissenschaft ist. Wenn das Fundament falsch ist, stösst man irgendwann an die Grenzen der Erweiterbarkeit. Vielleicht hat ein anderes Fundament ein grösseres Potenzial.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Empfehlenswert zu lesen http://www.rangos.de
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum