Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kurdische Schüler aus Deutschland entführt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kurdische Schüler aus Deutschland entführt
 
Autor Nachricht
Stormcrow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 421
Wohnort: Mössingen

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:18:26    Titel:

Fällt euch eigentlich nicht auf dass ihr ständig Öl ins Feuer giesst?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:22:48    Titel:

Die PKK wurde in Deutschland nicht exakt deswegen verboten, weil es sich um einen karitativen Verband handelt. Man hatte da eher gewisse Bedenken wegen einer größeren Anzahl von Fällen von Schutzgelderpressung, Körperverletzung und Mord, nach denen man die Strukturen als organisierte Kriminalität bewerten kann.
Anzumerken bliebe, daß sich die meisten der in Deutschland bekannt gewordenen, im organisatorischen Umfeld der PKK begangenen Delikte tatsächlich gegen kurdischstämmige Menschen richteten.
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 15:33:28    Titel:

TuRkIsH BiTcH hat folgendes geschrieben:
sowas zu sagen ist einfach nur dumm! und die PKK ist eine terrororganisation, wenn du das nicht kapierst dann sag einfach nix dazu! Rolling Eyes


Mir ist es schnurz, ob die PKK in den Augen ihrer Gegner eine Terrororganisation ist oder nicht. Das ist im Zweifel jede gegnerische Organisation.

Ich bin allerdings der Ansicht, dass Türken und Kurden ihre nationalen / kulturellen / sozialen / sonstigen Probleme in der Türkei und nicht hier in Deutschland austragen sollten.

Wenn dir das zu hoch ist, türkische Schlampe (ist da der Name Programm?), dann hopp auf den Besen mit dir und mach nen Abflug nach Hause! Da gibts bestimmt kurdische Leute, die du ärgern kannst. Und grüß mir die PKK-Terroristen falls du welche triffst Smile
TuRkIsH BiTcH
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 16:28:01    Titel:

Guido hat folgendes geschrieben:

Mir ist es schnurz, ob die PKK in den Augen ihrer Gegner eine Terrororganisation ist oder nicht. Das ist im Zweifel jede gegnerische Organisation.


Les mal bitte was recht komisch geschrieben hat!

Guido hat folgendes geschrieben:

Ich bin allerdings der Ansicht, dass Türken und Kurden ihre nationalen / kulturellen / sozialen / sonstigen Probleme in der Türkei und nicht hier in Deutschland austragen sollten.

Wenn dir das zu hoch ist, türkische Schlampe (ist da der Name Programm?), dann hopp auf den Besen mit dir und mach nen Abflug nach Hause! Da gibts bestimmt kurdische Leute, die du ärgern kannst. Und grüß mir die PKK-Terroristen falls du welche triffst Smile


ach wenn dir das thema zu hoch ist Guido (ist da der Name wie Guido Westerwelle programm der gesagt hat Saddam hätte Raketen die bis nach deutschland kommen? Razz ) dann sag doch einfach keine comments mehr zu diesem Thema! klar? Laughing
Magnificient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beiträge: 140

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 17:06:44    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
Die PKK wurde in Deutschland nicht exakt deswegen verboten, weil es sich um einen karitativen Verband handelt. Man hatte da eher gewisse Bedenken wegen einer größeren Anzahl von Fällen von Schutzgelderpressung, Körperverletzung und Mord, nach denen man die Strukturen als organisierte Kriminalität bewerten kann.
Anzumerken bliebe, daß sich die meisten der in Deutschland bekannt gewordenen, im organisatorischen Umfeld der PKK begangenen Delikte tatsächlich gegen kurdischstämmige Menschen richteten.


Ganz genau !!

Quelle: Niedersächsisches Landesamt für Verfassungsschutz

Finanzierung

Ihre Organisation und ihre politischen Aktivitäten finanziert die PKK/KADEK in einem erheblichen Umfang aus Einnahmequellen in Deutschland und Europa. Neben monatlichen Mitgliedsbeiträgen der Anhänger, Erlösen aus dem Verkauf von Publikationen und Eintrittskarten für Großveranstaltungen stammt der überwiegende Anteil der Einnahmen aus der jährlich durchgeführten Spendenkampagne. Bei den regelmäßig im Spätsommer beginnenden Spendenaktionen, die zu Gesamterlösen in Millionenhöhe führen, werden neben PKK/KADEK-Anhängern auch kurdische Geschäftsleute aufgefordert, "freiwillige" Beiträge für die Organisation zu leisten. Die den einzelnen Organisationsebenen von der Parteiführung vorgegebenen Finanzziele sind häufig unrealistisch hoch. So werden von den potentiellen Spendern Zahlungen erwartet, die deren Leistungsfähigkeit übersteigen. Auf Zahlungsunwilligkeit reagierten die Spendensammler der PKK/KADEK in der Vergangenheit immer wieder mit psychischem und physischem Druck.

Erkenntnisse über Geldgewinne aus einer direkten Beteiligung der PKK/KADEK im Bereich der organisierten Kriminalität liegen nicht vor. Ein Abschöpfen von Gewinnen aus dem kurdischen Drogenmilieu im Rahmen der Spendenkampagne der PKK/KADEK ist jedoch als indirekte Beteiligung zu bewerten.


PKK-Terrorismus auch in Deutschland (Berlin 2006):
http://video.google.com/videoplay?docid=-689930572907350002
Magnificient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beiträge: 140

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 17:08:59    Titel:

Guido stellst du auch die Al Kaida in Frage ?? Ist es eine Freiheitsorganisation ?

Sind die Anscghläge in den USA gerechtfertigt ?
mit Naz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.11.2005
Beiträge: 532

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 17:32:44    Titel:

......

Zuletzt bearbeitet von mit Naz am 12 Jan 2008 - 21:30:20, insgesamt einmal bearbeitet
Stormcrow
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.06.2005
Beiträge: 421
Wohnort: Mössingen

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 17:59:02    Titel:

Da hat mit Naz auch recht Wink

Hab ich mich nicht schonmal gefragt warum den Türken bei der Kurdenfrage so schnell die Hutschnur hoch geht?
kUmPaRaBLN
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 309
Wohnort: BERLIN

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 18:23:02    Titel:

Guido hat folgendes geschrieben:
Für die meisten Deutschen dürfte der Unterschied zwischen Türken und Kurden so irrelevant sein wie es der Unterschied zwischen Altbayern und Oberfranken für einen anatolischen Bauern ist.


Offensichtlich nicht. Denn in den Medien wird von kriminellen kurdischstämmigen meist von Türken gesprochen, was ja im Prinzip richtig ist, wenn sie türkische Staatsbürger sind, jedoch ist es einfach eine Heuchelei, gute kurdischstämmige als Kurden zu bezeichnen und "schlechte" kurdischtämmige als Türken.
Zitat:

Die meisten Deutschen reagieren auch sehr skeptisch, wenn Ausländer hierzulande ihre Heimatkonflikte austragen, anstatt das zuhause zu tun, wo man selbst die Folgen, Kosten, Risiken usw. zu tragen hätte (was die allermeisten Konflikte doch stark relativiert...).

Hier pauschalisierst du, und das ist einfach nur ....
Zitat:

Es ist müssig, sich die Köpfe heiß zu diskutieren, ob die PKK, die FKK, die LMAA oder sonst irgendein Verein nun eine Terrororganisation oder ein Freiheitskämpferverband ist. Seit Präsi Bush wissen doch alle, dass "Terroristen" im Zweifelsfall immer die anderen sind.

Nein, nenn mir mal eine Gruppe von Freiheitskämpfern ? Es gibt keine wirklichen Freiheitskämpfer. Nur für Freiheit kämpfen bedeutet nicht, dass man ein Freiheitskämpfer ist. Die Freiheit hört da auf, wo sie die Freiheit eines anderen tangiert. Freiheitskämpfer müssen Ideale haben.
Zitat:

Geht nach Hause und macht eure Probleme dort klar. Wir haben hier in Deutschland genug eigene Probleme, mit denen wir klarkommern müssen!


Wir sind aber schon zu hause !?

Wink

...
kUmPaRaBLN
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 09.01.2005
Beiträge: 309
Wohnort: BERLIN

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 18:30:54    Titel:

The_Best hat folgendes geschrieben:
Ich möchte der Türkei überhaupt nicht das Recht auf Selbstverteidigung nehmen.

Das kannst du auch gar nicht Wink.
Zitat:

Aber wenn ich sehe, wo sich Terrorgruppen bilden, ist eines dabei immer wieder überraschend.

Die jeweilige Gruppe fühlt sich unterdrückt, von einem größeren Staat, der ihnen ihr ursprüngliches Land weggenommen hat, um dann der jeweils kleineren Gruppe seine Kultur aufzuzwingen.

Anatolien ist seit 1000 Jahren türkisches Territorium.
Zitat:

Egal, ob das in Spanien war, wo General Franco es den Teilstaaten verboten hat, ihre katalanische oder baskische Kultur auszuleben. Oder Israel, die den Palästinesern Land weggenommen haben. (Dabei rede ich nicht vom 6-Tage-Krieg, sondern beginnend mit dem Zionismus Anfang des 20 Jhd. bis zum Ende des 2. Weltkriegs und dem "Geschenk" der Alliierten einen eigenen Staat, bei dem dann leider die Palästinenser vergessen worden sind)

Auch in Nordirland, gab es eben einen nicht geringen Anteil an Iren. Auch das wurde wohl von den Briten übersehen.

Ich möchte damit Terror in keiner Weise als legales Mittel anerkennen oder gut heißen, ich denke aber man sollte einmal darüber nachdenken, warum es soweit kommt.

Genau das sollte man tun.
Zitat:

Und kommt meist zu einem ganz einfachen Schluss:
Es gibt immer zwei Schuldige!

Ausnahmsweise hast du mit dieser Aussage recht, obwohl ich bezweifle, dass wir das selbe meinen.
Zitat:

Und dass es in der Türkei ebenfalls eine Straftat war kurdisch zu sprechen,

Unsinn. Kurdisch sprechen war NIEMALS eine Straftat.
Zitat:

und erst durch die Hoffnung auf einen baldigen Eu-Beitritt abgeschafft worden wurde, ist wahrscheinlich genauso "zu Recht", wie in der Öffentlichkeit in Betracht zu ziehen, es hätte einen Holocaust geben können.

Naja, eure Rechtsansichten sind schon merkwürdig.

Naja dein "Intellekt" ist schon merkwürdig.
Zitat:

Übrigens wäre ich vorsichtig im zitieren von Verfassungsschutzberichten. Ohne der Organisation ihre Wichtigkeit absprechen zu wollen, aber in ihren Berichten wird regelmäßig auch die NPD und die PDS als "radikal" eingestuft, wobei es in Deutschland anerkannte und legitimierte Parteien sind.

So wird die PKK in eurer Meinung nach wahrscheinlich undemokratischen Ländern wie Norwegen, Schweiz oder Dänemark durchaus als Freiheitspartei, und nicht als terroristische Vereinigung angesehen.

1. eine dumme Unterstellung : "in eurer Meinung..."
2. Die terroristische Vereinigung PKK die sich über Drogenhandel, Schutzgelder und Menschenhandel finanziert ist eine terorristische Vereinigung sowohl europaweit und auch in den USA.
Zitat:

Zitat:
Schuld am Kurdenproblem ist auch der Westen, die den Kurden nach dem Ersten Weltkrieg Land versprochen haben, haben sie es eingehalten - Nein !!


Eine etwas verquere Sicht der Dinge.

1. Wenn ihr die Kurden hätte leben lassen, wie sie es für richtig halten, mit ihren Eigenarten, Bräuchen und ihrer Sprache, gäbe es gar kein Kurdenproblem.

2. Nur weil der Westen den Kurden kein Land gegeben hat (irgendwo hier im Thread stand doch, die wollten gar keins)
heißt das ja nicht, dass ihr ihnen nicht ein Land geben könntet.


Türkisches Territorium bleibt türkisches Territorium, damit ist das Thema beendet.

...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Kurdische Schüler aus Deutschland entführt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 3 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum