Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit BGB (übung) bei Schwab Fu-Berlin
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB (übung) bei Schwab Fu-Berlin
 
Autor Nachricht
shaara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 00:00:44    Titel: Hausarbeit BGB (übung) bei Schwab Fu-Berlin

Very Happy wer lust hat über die Probleme dieser Hausarbeit zu sprechen,der soll mir doch bitte schreiben. Kriege sie einfach nicht in den Griff
heysen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 00:03:58    Titel:

hi:-)
hab gestern mit der hausarbeit begonnen. bin also noch nicht sooo weit. hab angefangen den 1.anspruch (v gegen b) zu prüfen. würd mich über zahlreiche beiträge zu der ha und diskusionen freuen...
shaara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 11:25:48    Titel:

Ich frag mich warum D überhaupt eine Vollmacht fälscht, obwohl er zu den Dacharbeiten sowieso mündlich bevollmächtigt wurde? weiß auch nicht was dem Anspruch des V auf Zahlung von 20.000 euro entgegenstehen könnte. kann mir jemand auf die Sprünge helfen?
heysen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:18:19    Titel:

also ich glaub, dass die fälschung der vollmacht zivilrechtlich nicht relevant ist, sondern nur eine irreführung. D handelt ja im interesse des B und B will ja auch, dass D die Dacharbeiten fertigstellt. strafrechtlich könnte sich D wegen urkundenfälschung und so strafbar gemacht haben, aber danach ist ja nicht gefragt:-). ich dneke, dem anspruch des V gegenB steht zivilrechtlich nichts im wege und er kann die zahlung fordern! - so meine meinung:-)
IM
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.09.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:28:49    Titel:

Hallo, schreibe auch diese tolle Arbeit. Glaube aber nicht das B gegen V so einfach ist. Wenn man gem. § 179 von einem Geschäft zw. D u. V ausgeht und davon, dass B sachenrechtlich durch den Einbau der Fenster Eigentum erlangt hat...usw. Keine Ahnung ob das Quatsch ist, kann mir aber nicht vorstellen, dass bei einer HA nach einem komplett unproblematischen Anspruch gefragt wird
heysen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:40:40    Titel:

das einzige problem was ich evt. bei dem ersten anspruch noch sehen würde, ist, dass V mit D den Vertrag schließt, wo V nur eine Vollmacht vorlegt und dann liefert V dem D doch auch die ziegel, wo D sich als B persönlich ausgibt. müsst V es nicht erkennen, dass D sich somit als unterschiedliche Personen ausgegeben hat?? aber wie gesagt: da D im INteresse des B handelt und von B beauftragt wurde, seh ich weiter wegen der Vertretung keine Probleme! hmm....
shaara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2006 - 13:51:34    Titel:

Sad also ich bin auch der meinung dass der erste anspruch kein problem im bereich der stellvertretung hat. (handelt sich auch nicht um eine berechtigte GOA weil D ja beauftragt wurde). ???? den sachenrechtlichen Ansatz von IM hab ich nicht ganz verstanden. Bei der Spielsperre könnte meiner Meinung nach nur problematisch sein, dass G die sperre nicht einfach so mir nichts dir nichts spontan aufheben kann. Oder fällt euch etwas anderes ein warum B den Verlust zurückfordern könnte?????
ChiefWiggum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.08.2006
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 20:59:43    Titel:

Hmm, naja es gibt halt so Leute die prüfen ohne Sinn und Verstand alles was es geben könnte. Die meisten Sachen sind aber von vornherein so abwegig, dass eine Prüfung eh keine Punkte gibt. Und meine bisherigen Ergebnisse geben mir auch Recht. Wenn man die Probleme präzise trifft, brauch man das ganze Gelaber drumrum nicht. Macht nur unnötig Arbeit.
advocat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 21:30:44    Titel:

ChiefWiggum hat folgendes geschrieben:
Hmm, naja es gibt halt so Leute die prüfen ohne Sinn und Verstand alles was es geben könnte. Die meisten Sachen sind aber von vornherein so abwegig, dass eine Prüfung eh keine Punkte gibt. Und meine bisherigen Ergebnisse geben mir auch Recht. Wenn man die Probleme präzise trifft, brauch man das ganze Gelaber drumrum nicht. Macht nur unnötig Arbeit.


wirst schon recht haben...
schließlich steht ja im bearbeitervermerk:

Zitat:
Bitte nehmen Sie zu sämtlichen Fragen (1-5) gutachterlich Stellung.



dann viel spaß
ChiefWiggum
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.08.2006
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 21:36:05    Titel:

haha

genau, ich habe nur die Fragen beantwortet, die ich für sinnvoll gehalten habe. Ich fand das von vornherein dumm auf Frage 5 zu antworten. Hab die weggelassen. Daher die 21 Seiten.

Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB (übung) bei Schwab Fu-Berlin
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum