Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Jena großer Schein Zivilrecht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Jena großer Schein Zivilrecht
 
Autor Nachricht
HansimPech
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2006 - 17:53:35    Titel:

also mein erster lösungansatz war:
Vertrag fingieren § 151 entbehrlichkeit der Annahme und dann rücktritt, nur schneidet man sich dann ja die unmöglichkeit ab, bin deshalb eher für die Lösung:
Vertrag
Angebot V
Annahme L zunächst nicht
Schreiben des V --> keine Fristsetzung, da L ja noch nicht angenommen hat,sondern vertragliche Fälligkeit
Annahme durch Lieferungsankündigung des L
Abweisung des V--> RÜcktritt?
Rücktritt scheitert dann an der nicht erfolgten Fristsetzung
Annahmeverzug, Unmöglichkeit, V muss zahlen wegen Gläubigerverzug...

aber richtig toll finde ich das auch nicht, hab aber nicht wirklich was gefunden, was den Vertrag vor dem Schreiben des V und des L zustande kommen lässt und der Sachverhalt ist ja so arm, dass man nun wirklich nichts interpretieren kann...

So, lasst eure Kritik sprießen und mich mit meinen (falschen) Ansätzen nicht allein!
die_gaya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2006 - 18:25:12    Titel:

hey ihr,
also auch ich bin bei der zweiten aufgabe auf die zwei lösungswege gekommen, bin aber sehr unsicher, was ich schreiben soll.
bei der ersten aufgabe bin ich am überlegen, ob ich §313 und §275 II über die Konkurrenzen löse. jemand nen tip?
ch161180
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2006 - 21:04:09    Titel:

Ist denn ein gebrauchter Kühlschrank geschuldet? -> 275 I
dieter111
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 10:23:56    Titel:

HansimPech hat folgendes geschrieben:
also mein erster lösungansatz war:
Vertrag fingieren § 151 entbehrlichkeit der Annahme und dann rücktritt, nur schneidet man sich dann ja die unmöglichkeit ab, bin deshalb eher für die Lösung:
Vertrag
Angebot V
Annahme L zunächst nicht
Schreiben des V --> keine Fristsetzung, da L ja noch nicht angenommen hat,sondern vertragliche Fälligkeit
Annahme durch Lieferungsankündigung des L
Abweisung des V--> RÜcktritt?
Rücktritt scheitert dann an der nicht erfolgten Fristsetzung
Annahmeverzug, Unmöglichkeit, V muss zahlen wegen Gläubigerverzug...

aber richtig toll finde ich das auch nicht, hab aber nicht wirklich was gefunden, was den Vertrag vor dem Schreiben des V und des L zustande kommen lässt und der Sachverhalt ist ja so arm, dass man nun wirklich nichts interpretieren kann...

So, lasst eure Kritik sprießen und mich mit meinen (falschen) Ansätzen nicht allein!


aber gilt denn das schreiben des L nicht als verspätete annahme nach § 150 und somit als neues angebot, welches der V nicht annimmt (weil er nicht reagiert) und somit kein vertragsschluss. ich weiß aber auch nicht weiter.
HansimPech
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 15:34:00    Titel:

könnte gut sein, dass die Annahme verspätet ist, weiß nicht was da im palandt steht, zu welchem Zeitpunkt die verspätet ist! Aber richtig Sinn macht das auch nicht, weil V ja nicht schreibt, los L annehmen!!, sondern liefer mal. Vielleicht sollte man die nicht erwähnte Annahme nicht so sehr problematisieren, ich denke eher, dass der Vertrag schon mit Bestellung vorlag und dass sich L einen Monat nicht meldet, sich nicht auf die Annahme bezieht, sondern darauf, dass er in dem Monat nicht liefert, aber wie gesagt, möglich ist alles.....leider
die_gaya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 16:22:13    Titel:

also ich hab mich heute auch mit dem problem der annahme durch schweigen auseinandergesetzt - da werden wohl verschiedene ansätze vertreten.
Es ist fraglich, ob das schreiben des L eine Annahme ist -> aber: Lieferungsankündigung unter änderung -> neues Angebot?
problem: ist schweigen eine annahme? z.T. wird wohl vertreten, dass es nicht nötig ist, bei diesem neuen Angebot noch anzunehmen. -> bin für anregungen dankbar
Migga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 16:40:55    Titel:

hat jemand denn schon einmal § 147 Abs.2 BGB in Betracht gezogen?
--> fraglich nur was dann diese sozusagene "angemessene" Frist sein muss...
aber in jedem Fall denk ich mal mit vier Wochen dürfte diese schon überschritten sein...
dann müsste man aber konsequenterweise in der Aufforderung des V ein neues Angebot mit Fristsetzung sehn, dass L dann annimmt mit der Bestätigung der Lieferung --> evtl. hier Recht der 2 Andienung relevant, weil V es ja bis zum 3. wollte und erst am 4.

bei § 151 bin ich mir nicht sicher, weil im normalen handelsverkehr ja normalerweise immer eine Bestätigung der Bestellung erfolgt.
die_gaya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.08.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 - 22:29:13    Titel:

ist denn die Lieferbestätigung des L nicht ein neues angebot, da eine abänderung enthalten ist (geänderter liefertermin)???
HansimPech
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2006 - 09:00:21    Titel:

wenn die Lieferbestätigung ein neues Angebot darstellt, liegt keine Annahme durch V vor und somit kein Vertrag, kein Schuldverhältnis, kein Rücktritt, kein Gläubigerverzug, keine Unmöglichkeit.....kann das so einfach sein? Wollt schon mehr als ne Seite zu dem zweiten Teil schreiben....

Gibts denn jemanden, der die Bestellung überhaupt nicht problematisiert und einfach einen Vertrag annimmt?

Irgendwie gibts bei dem Sachverhalt kein klares Schema, man kann da alles interpretieren....
Migga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2006 - 09:45:41    Titel:

ja so einfach denk ich mal geht es auch nicht...
außerdem würde man ja so die aufforderung des V ignorieren...
die muss ja auch eine Bedeutung haben -> ich denk mal hier als (neues) Angebot (mit Frist)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Jena großer Schein Zivilrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum