Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

anzeige wegen betruges - muss ich ins gefängnis?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> anzeige wegen betruges - muss ich ins gefängnis?
 
Autor Nachricht
mellimaus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 21:31:27    Titel:

leider ist es aber so gelaufen

aber nun auch egal

ich habe mich heute um einen anwalt gekümmert!
fas
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 2086

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2006 - 01:31:52    Titel:

Ich kann es nicht fassen. Auch wenn jemand 10 mal vorbestraft ist, kann man doch nicht wegen einer vergessenen Rechnung (und etwas Pech) nicht in den Knast kommen! Wo wären wir dann Evil or Very Mad Es gibt weitaus schlimmere "Verbrecher", die nicht in den Knast müssen.
Nobilitas
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2006 - 09:20:13    Titel: Es sollte klar sein...

Es ist zwar diverse Male gesagt worden aber:

- Ein Mahnbescheid wird über Postzustellungsurkunde zugestellt
- Ein Vollstreckungsbescheid mit erweiterter Postzustellungsurkunde, da es
sich ja quasi um ein Versäumnisurteil handelt und auch die anderen
Stellen wissen wollen, wie und wann die Einspruchsfrist zu laufen beginnt.

Ein "hab ich nicht bekommen" ist also nur insofern unmöglich, dass jemand das Ding für dich angenommen hat und es dann hat verschwinden lassen. Das sollte aber bei der Zustellurkunde anhand der Unterschrift und des eingetragenenen Namens nachvollziehbar sein.

Das "Armenrecht" (Neudeutsch: Prozesskostenhilfe) steht dir grundsätzlich zu (und ich würde mal tippen, dass bei der Kinderzahl da auch kein Maserati in der Garage herumsteht und vor sich hingammelt). Zuvor kannst du sicherlich auch einen Beratungshilfeschein beim AG beantragen (einfach bei der Pforte nach fragen, die schicken dich dann schon weiter) um bei einem Anwalt deiner Wahl die ganze Sache mal durchzusprechen. Das ist mit einer geringen Gebühr (damals waren es mal 20 DM heute wohl 10 EUR?) verbunden.

Darüber hinaus: "Vergessen" mit einer Bewährungsstrafe im Nacken ist in meinen Augen ziemlich blauäugig. Bewährungsstrafen sind ja eben dazu da, jemanden zu "bestrafen" und ihn für eine gewisse Zeit dazu anzuhalten, sein Verhalten strikt abzuändern. Und ich tippe mal, dass die erste Strafe auch was mit "Vergessen" und nicht erhaltenen Mahnbescheiden zu tun hatte? Sollte das der Fall sein, wird der zuständige Richter wohl ein wenig kritischer auf die Sache blicken, weil dann nämlich rein gar nichts aus der Strafe gelernt wurde. Und - es wurde ja mal hier erwähnt - da bringen auch die Kinder nichts, die man als Schutz vorbringt, eine Haftstrafe nicht antreten zu wollen/können.


Dennoch wünsch ich dir viel Glück und vor allem ein besseres Gedächtnis.
Ulpian
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.06.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2006 - 13:15:55    Titel:

@fas

Ok. Alles klar. Habe nur die ersten Postings gelesen und dann schon genug.. Very Happy
Olle01
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.05.2006
Beiträge: 151

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 02:13:20    Titel:

@ Thema-Ersteller: 1. Rechnungen vergisst man nicht zu bezahlen. 2. Selbst Schuld.

Alle anderen, die hier geantwortet haben, sind , so gehe ich mal davon aus, mit dem Rechtsberatungsgesetz vertraut.
silentKewtie
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 101
Wohnort: Göttingen

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 07:17:16    Titel:

Olle01 hat folgendes geschrieben:
@ Thema-Ersteller: 1. Rechnungen vergisst man nicht zu bezahlen. 2. Selbst Schuld.

Alle anderen, die hier geantwortet haben, sind , so gehe ich mal davon aus, mit dem Rechtsberatungsgesetz vertraut.


3. 17 Tage nachdem ein sinnloser thread endlich abgestorben war fügt man diesem keine weiteren sinnlosen posts hinzu.
ljula777
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.04.2006
Beiträge: 100
Wohnort: Nirvana

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 10:15:49    Titel:

~~Vicky~~ hat folgendes geschrieben:
Agrippine hat folgendes geschrieben:
Ach quatsch wegen 60€ muss doch niemand mit Kindern ins Gefängnis...
Ich würde mit einem Ordnungsgeld oder höchstens Bewährung rechnen...du bist doch nicht vorgestraft, oder?
Manche Menschen schlagen andere und bekommen nur ne Ordnungsstrafe...
Zeig einfach, dass du geanu weißt, dass du was falsch gemacht hast und kannst ja sagen, dass du private Probleme oder Stress hattest, dass du es vergessen hast.
Wegen 60€ kommt gleich gar keine schwangere Frau in den Knast


Gut aber wie ich das verstanden hab ist sie auf Bewährung? oder. Unter den Umständen glaube ich schon das Schwedische Gardinen in Frage kommen könnten. Nur weil sie Kinder hat ist das kein Grund. Sorry, aber es gibt Heime, Pflegeeltern... . Ich will hier ja nicht klugscheißern aber ich vermute ohne Anwalt darfst du bald gesiebte Luft atmen. Ich hoffe für dich und deine Kinder dass ich kein recht hab. mfg Vicky


Ja ber hey, doch nicht wegen den 60 Euro! Das wäre ja der Hammer. Ich glaube, sie kann höchstens mit Sozialstunden und/ oder Geldstrafe rechnen....
Migga
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.08.2006
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 10:38:00    Titel:

Problem ist einfach: sie ist einschlägig vorbestraft.
Sie wusste das sie besondere Acht geben muss, denn sie steht ja unter Bewährung. Das wird ihr jeder Richter stark verdeutlicht haben, wenn er ihr eine Bewährungsstrafe gibt. Der Umstand das sie Kinder hat ist sicherlich kein Milderungsgrund, sondern ehr ein Grund die Frage zu stellen: Wenn ich schon Bewährung habe, wieso übe ich dann nicht besondere Sorgfalt? Eben weil ich weiß, dass das Damoklesschwert über mir kreist?
Rechnungen vergisst man nicht zu bezahlen, eben weil man ja eine Gegenleistung erhalten hat, die einen eigentlich immer eine Mahnung sein sollte "Da war doch noch was".
Also, unter den Umständen, kommt es auf den genauen Sachverhalt an.
Der ist allerdings nicht unsere Sache, sondern die eines Anwalts. Kann man sich keinen Leisten, muss man im Prozess das Beste draus machen, also ehrlich sein und gestehen.
Pandur
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 16.03.2006
Beiträge: 849

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 16:17:17    Titel:

Ich gönne mir mal das letzte Wort in der Angelegenheit und mache hier dicht.

Zitat:
ich habe mich heute um einen anwalt gekümmert!

Scheint sich eh erledigt zu haben.

Gruß Pandur
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> anzeige wegen betruges - muss ich ins gefängnis?
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum