Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Entschädigungsberechnung Wohngebäudeversicherung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Entschädigungsberechnung Wohngebäudeversicherung
 
Autor Nachricht
Juristerer
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 13:29:36    Titel: Entschädigungsberechnung Wohngebäudeversicherung

Hallo!

Meine Frage bezieht sich auf das Versicherungsrecht, speziell auf die Wohngebäudeversicherung und die hierfür maßgeblichen "Allgemeinen Wohngebäude-Versicherungsbedingungen" (VGB 8Cool.

Sachverhalt:

Nach einem Wohnungsbrand werden per Kostenvoranschlag einer Sanierungsfirma 100.000 EUR Wiederherstellungskosten angesetzt. Ein Totalschaden des Gebäudes liegt nicht vor. Die 100.000 EUR bemessen sich nach dem Neuwert unmittelbar vor Eintritt des Versicherungsfalles. Der Zeitwert, also der Neuwert abzüglich der Wertminderung, betrug vor dem Brand 50.000 EUR.
Diese 100.000 EUR werden von der Versicherung voll übernommen, sofern die "versicherten Sachen in gleicher Art und Zweckbestimmung an der bisherigen Stelle wiederhergestellt oder wiederbeschafft werden" (VGB 88, § 15 Nr. 4). Ansonten erhält man nur den Zeitwert.

In der Praxis sieht das so aus, dass Wände, Teppichböden, Küchen, Fenster, Rolladen usw. ausgetauscht werden.

Fraglich ist nun, ob der Versicherungsnehmer, wenn er den Entschluss fasst, das komplette Haus abreißen zu lassen und ein neues bauen zu lassen, auf eine Entschädigungsberechnung nach dem Zeitwert (50.000 EUR) oder nach den Wiederherstellungskosten (100.000 EUR) angewiesen ist. Maßgebend ist dabei § 15 Nr. 4 VGB 88 (siehe oben). Konkret ist also zu fragen, ob beim Bau eines neuen Hauses an der gleichen Stelle (durch vorherigen Abriss) die Entschädigung (100.000 EUR) dafür verwendet wird, die versicherten Sachen in gleicher Art und Zweckbestimmung wiederherzustellen. Oder ist in diesem Fall eine Wiederherstellung in gleicher Art und Zweckbestimmung nur dann zu sehen, wenn der Versicherungsnehmer das Haus saniert und nicht abreißen lässt.

=> Kurz: Kann der Versicherungsnehmer im Falle eines Abrisses mit anschließendem Neubau an gleicher Stelle 50.000 EUR (Zeitwert) oder 100.000 EUR (Wiederherstellungskosten) von der Versicherung verlangen.

Für hilfreiche Stellungnahmen bedanke ich mich im voraus.
Tiere sind keine Sachen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2006
Beiträge: 73

BeitragVerfasst am: 31 Jul 2006 - 16:11:24    Titel:

guck mal in den Prölss/Martin, VVG-Kommentar,

da sind auch Kommentare zu den AVB der einzelnen Sparten drin
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Entschädigungsberechnung Wohngebäudeversicherung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum