Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mainz - Große HA StrafR Sommer06
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mainz - Große HA StrafR Sommer06
 
Autor Nachricht
Pinhead
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 16:23:35    Titel:

lil.joe hat folgendes geschrieben:
ich hab auch den dd 2. grades ohne probleme durchgehen lassen. die m befuerchtet ja nicht, es koennte unter umstaenden zu verletzungen kommen, sondern geht fest davon aus, dass die a erhebliche verletzungen davontraegt und es ist ihr im endeffekt egal.

Genau so sehe ich das auch. Meiner Meinung nach recht eindeutig; ein dolus eventualis wäre hier "zu schwach", macht aber letztlich auch keinen Unterschied.
HengstohneÄngst
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 21:50:58    Titel: Gut Holz

Meine Güte, ein paar Tage vor Abgabeschluss kommen ja noch mal richtig Beiträge hier rein.

Die Notwehr habe ich auch recht ausführlich... sonstiges mit einem Satz abgehandelt.

Dem Vorsatz der M habe ich 2 Sätze gewidmet (sie rechnet ja sogar sowohl mit Sturz-als auch mit Stockwurffolgen).
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 12:37:58    Titel:

Ja ganz furchtbar, gegen Ende geht's nochmal richtig los!

Tatkomplex 1, Strafbarkeiten der A wegen Anstiftung des W zu dessen vorsätzlich begangenen Straftaten: Geht das hier denn durch? Muss sich die Anstiftung nicht auf bestimmtere Straftaten beziehen??

Tröndle/Fischer: "Es genügt nicht, den Täter zu irgendwelchen unbestimmten Handlungen zu veranlassen", so auch S/S "Eine Lenkung im Sinne einer Veranlassung ist nur möglich, wenn der Anstifter eine genauere Vorstellung von der Haupttat besitzt"

Aber dann auch wieder Tröndle/Fischer: "Umfasst die Vorstellung des Anstifters an der vom Angestifteten zu begehenden mehrere Möglichkeiten der Tatausführung, so fällt ihm die von Ausführenden gewählte Art voll zur Last, auch wenn sie gegen mehrere Strafgesetze verstößt (was ja hier der Fall ist: KV, Nötigung, halt evtl. auch eingriff in den straßenverkehr)

Oder habt ihr kein Problem aufgerissen??
Faxe83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 47
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 12:58:07    Titel:

A wollte doch nicht, dass W irgendwelche Handlungen begeht, sondern genau die, die er auch begangen hat, somit ist das nicht weiter problematisch, denke ich.
HengstohneÄngst
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 13:04:57    Titel: Anstiftungskram

§ 315 irgendwas ist bei mir gar nicht (aber 2 Sätze erwähnt).

Ich denke, man sollte die Anstiftung nicht groß problematisieren. Ich hab was dazu geschrieben, dass die A ja nur sagt "halt ihn auf" oder so und dass das bei realitäsnaher Auslegung X und Y bedeutet... und dass das ausreichen muss... blablablub...
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 13:11:04    Titel:

K, danke schön, dann schau ich mal, dann lass ich das so wie bisher (die leute können einen aber auch verrückt machen Very Happy )

Und räuberische Erpressung, habt ihr die drin? Ich hatte sie schon mal reingepackt, aber wegen Streit wird das ja doch nochmal recht viel Shocked
Faxe83
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 47
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 16:10:30    Titel:

223: muss man sowohl Gesundheitsschädigung, als auch Körp. Misshandlung prüfen, oder reicht eines von beiden?

Wenn letzteres: Was habt ihr geprüft (bei W? bei M?)?
mi-colt
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 02.08.2005
Beiträge: 55

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 16:40:47    Titel:

Der Diebstahl des Fahrrades geht ja durch.
Verneine ich dann den § 248b StGB? Warum? Wäre super wenn mir das jemand kurz erklären könnte
aguila
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 114
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 16:45:11    Titel:

ich habe einfach festgestehlt, ohne zu problematisieren. dann 224 nr. 2 und 5, und , was M angeht, zusätzlich 226 I nr. 1 geprüft.
aguila
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.10.2006
Beiträge: 114
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2006 - 16:49:09    Titel:

mi-colt: 248b :"... in Gebraucht nimmt...", ich denke, A wollte nicht nur in Gebrauch nehmen, sondern doch behalten. Sie handelte doch mit Zueignungsabsich in Bezug auf das Fahrrad; oder liege ich da falsch?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mainz - Große HA StrafR Sommer06
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 12 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum