Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mainz - Große HA StrafR Sommer06
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mainz - Große HA StrafR Sommer06
 
Autor Nachricht
globus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.08.2006
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2006 - 22:21:20    Titel:

Hallo,

schreibe auch die hausrbeit und wollte fragen:
man prüft die strafbarkeit des W gemäß § 242 I, 27 I ( im 1.Tatkomplex).
Wäre es unklug wenn man davor auch § 242 I, 25 II (Mittäterschaft) prüfen würde?
HengstohneÄngst
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 10:59:42    Titel: Probleme mit § 257/258

Bei Strafbarkeit der A habe ich

252, 242, 246 bejahnt... bin aber nicht sicher, ob ich zus. die Körperverletztungsdelikte per Anstiftung prüfe.

Strafbarkeit des W
Ergebnis muss wohl zwingend § 252, 27 sein. Körperverletzungsdelikte sind klar (schwer wie gefährlich). Diebstahl (Beihilfe) und Nötigung als Vorraussetzung für § 252 natürlich auch.
Problematisch sind für mich § 257 und § 258. Trotz Sachverhaltswortlaut würde ich mich lieber an § 257 aufhängen, dort die Abgrenzung zwischen Beteilung und Teilnehmerschaft an der Vortat auskosten.
Hinweis: bei § 252,27 muss man die sukzessive Beteiligung im Beendigungsstadium als Streit darstellen und bejahen- nur dann kommt man auch zum Streit.
§ 258 würde ich anprüfen und gleich wieder rausschmeißen. Dabei hab ich aber schon leichtes Bauchgrummeln.

Strafbarkeit der M:
Ich habe für ärztliches Versagen (die dem Verletzenden zuzurechnen sind) nur 2-3 Quellen gefunden- allgemein scheint das Thema nicht allzuheiß gekocht zu werden.
Kann das wirklich sein, dass ich Frage II mit wenigen Sätzen beantwortet habe?????

Zu Vorrednern
- § 239 für W???? Habe ich nicht in Erwägung gezogen
- § 315b Es mangelt an einem Hinweis, dass der Straßenverkehr gefährdet sein könnte. Ich werde § 315b nicht mal einen Satz würdigen.
Pinhead
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 13:55:35    Titel:

Endlich mal wieder ein Beitrag, hatte schon die Befürchtung der Thread schläft ein.

Ich habe beim 252 immer noch meine Probleme... gerade bei dem Punkt "Gewalt gegen eine Person / Drohung mit gegenwärtiger Gefahr...".

Kann mir das mal einer erklären?

@ HengstohneÄngst: Wo siehst du denn bitte eine schwere Körperverletzung beim W?
Desweiteren... warum 257 durchgehen lassen (siehe 257 III) und 258 ablehnen? Gerade dies hätte ich (auch aus Rücksicht auf den SV) gerade andersrum gemacht.
lil.joe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 32
Wohnort: Taunus

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 16:00:55    Titel:

@Pinhead: Das mit § 252 seh ich genauso. Die A droht nicht und übt selbst keine Gewalt aus, ist aber die einzige in Frage kommende Täterin. W kann kein Täter sein, zumal er mE sogar nicht mal am § 242 mitwirkt, da die Wegnahme vollendet ist, bevor er eingreift und er zu der Wegnahme keine Beihilfe leistet. Oder ist § 257 hier von §§ 242, 27 erfasst (sukzessive Beihilfe)?
§ 226 bei W halte ich fürn Tippfehler, kanns mir anders nicht erklären. §§ 223, 224 I Nr. 2 (Hund) müsste durchgehen (evtl. sogar Nr. 3???). Anstiftung der A sollte dazu mit entsprechender Begründung auch durchgehen, aA bestimmt möglich.
§ 239 bei W sehe ich auch nicht (sonst träfe das ja auch auf jede zweite Schlägerei mit § 223ff. zu), bei § 315b ist die Beeinträchtigung der Sicherheit des Straßenverkehrs doch sehr fraglich (nur konkrete Gefährdung für den B).
§§ 257 und 258 würde ich bei W beide (in Tateinheit mit §§ 223, 224) durchgehen lassen (§ 257 III würde bei mir nicht greifen, s.o.), wobei die "Anstiftung" zu § 258 durch die A als mitbestrafe Nachtat des § 242 straffrei bliebe (§ 258 V), nicht jedoch die §§ 257, 26 wg. § 257 III 2.
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 16:50:06    Titel:

Hab mir ca. 40 Seiten zu dem Thema absichtlos doloses Werkzeug kopiert, denn anders kommt ja nicht zu einer Bejahung von § 252. Weiß noch nicht, ob ich diesen Weg gehen will....
HengstohneÄngst
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2006 - 10:24:46    Titel:

Bengram hat folgendes geschrieben:
Hab mir ca. 40 Seiten zu dem Thema absichtlos doloses Werkzeug kopiert, denn anders kommt ja nicht zu einer Bejahung von § 252. Weiß noch nicht, ob ich diesen Weg gehen will....


Das seh ich gar nicht. Das einzige Problem ist doch, dass er im Beendigungsstadium tätig wird.
HengstohneÄngst
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2006 - 10:29:25    Titel:

Pinhead hat folgendes geschrieben:
Endlich mal wieder ein Beitrag, hatte schon die Befürchtung der Thread schläft ein.

Ich habe beim 252 immer noch meine Probleme... gerade bei dem Punkt "Gewalt gegen eine Person / Drohung mit gegenwärtiger Gefahr...".

Kann mir das mal einer erklären?

@ HengstohneÄngst: Wo siehst du denn bitte eine schwere Körperverletzung beim W?
Desweiteren... warum 257 durchgehen lassen (siehe 257 III) und 258 ablehnen? Gerade dies hätte ich (auch aus Rücksicht auf den SV) gerade andersrum gemacht.


Hengst: Für mich ist das mit der "Gewalt gegen eine Person" völlig unproblematisch erfüllt. Meinst du vielleicht eher das zeitliche Verhältnis mit "Betroffen"?
Schwere Körperverletzung bei W ist Unsinn!!
Ich lasse § 257 nicht durchgehen, sonder zäune da den Streit zwischen Béteiligung-Begünstigung auf. § 258 werde ich nun anprüfen, da aber keine Anhaltspunkte für eine Verzögerung für eine Bestrafung gegeben sind, das ganz schnell wieder rausfliegen lassen. Ich zweifle aber noch um den VERSUCH.
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2006 - 11:21:11    Titel:

@ Hengst: Ja wie behandelst du denn den § 252? Lässt du M als Mittäter hinzutreten? Oder rechnest du sein Verhalten der A problemlos zu?
Pinhead
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 38

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2006 - 12:52:42    Titel:

HengstohneÄngst hat folgendes geschrieben:
Hengst: Für mich ist das mit der "Gewalt gegen eine Person" völlig unproblematisch erfüllt. Meinst du vielleicht eher das zeitliche Verhältnis mit "Betroffen"?


Na dann gib doch mal ein bisschen Butter bei die Fische. Völlig unproblematisch ist es ganz ohne Frage nicht, schließlich verübt A selbst keine Gewalt.
Aber ich wäre wirklich mal auf deinen Weg gespannt.
Bengram
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.04.2006
Beiträge: 71
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 17:28:54    Titel:

Leistet M sukzessive Beihilfe zu dem vollendeten, aber noch nicht beendeten Diebstahl der A oder liegt hier ein Fall des § 257, der Begünstigung, vor?

Wie weit fasst ihr diesen Streit? Würdet ihr eher der Rechtsprechung folgen oder der Lehre? Oder lasst ihr beides durchgehen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Mainz - Große HA StrafR Sommer06
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 3 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum