Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Der Anfang der Welt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Anfang der Welt
 
Autor Nachricht
Redalf Trebur
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2007 - 18:30:50    Titel:

Diese Briefe führten u.a. zum Besuch des damaligen Bundespräsidenten
Richard von Weizsäcker in der JVA Bochum ( siehe Zeitungsarchiv 1985 ),
natürlich bekam ich auch Antwort, schliesslich sind diese Menschen durchaus von höchstem Intellekt gewesen bzw. sind es noch.
Redalf Trebur
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2007 - 18:54:05    Titel:

Berichtigung bezüglich der schwarzen Löcher.

Ursprünglich ging ich davon aus, das schwarze Löcher sich ringförmig und eher statisch um die zentrale Durchbruchstelle der negativen Grenzfeldstruktur befinden und durch Absaugung von Energiematerie und Materieenerige der in das negative Urfeld während des Urknalles eingedrungenen "Materials" zur Rekonstruktion der negativen Grenzfeldstrktur dienen.

Damit wären diese schwarzen Löcher jedoch mehr oder weniger lokal statisch und auf ein relativ kleines Raumgebiet beschränkt.

Da dem nicht so ist, muss den schwarzen Löchern noch eine weitere
energetische Funktion zugrundeliegen.

Betrachte ich das Wirkergebnis eines schwarzen Loches genauer,
komme ich zu folgender neuer Erkenntnis, daß schwarze Löcher auch eine Energiemangagmentfunktion des Negativen Urfeldes innehaben.

Um die Feldreinheit,-integrität, oder auch -homogenität wiederhherstellen
bzw. aufrecht zu erhalten und zu erreichen, daß die eingedrungene Energie sich nicht beliebig im negativen Raum ausbreitet und so großflächige Verseuchung bewirkt, saugen schwarze Löcher die ihr erreichbaren Energiematierie-Materieenergiestrukturen an und bündeln sie auf den Feldlinien oder Feldgitterknotenverbindungslinien des
negativen Urfeldes, um sie dann als konzentrierte "Pakete" leichter
handeln zu können. Sie stellen somit eine Bereinigungsfunktion des negativen Urfeldes dar. Statt auf vielen, breit verstreuten Feldlinien oder Gitterpunkten arbeiten zu müssen ( Energieverluste ), braucht das
negative Urfeld nach der "Müllbündelung" nur noch auf der Feldlinie den
Müll zum "Mülleimer" schieben.

Wenn wir nun bestimmen können, wie die Bahn von schwarzen Löchern verläuft, könnten wir hieraus Erkenntnisse bezüglich der Gesamtgröße des
Kosmoses, des negativen Urfeldes, als dann aber auch des Gesamt + hn - Urfeldes gewinnen.

Von der These ausgehend, daß auch dieses Urfeldsystem Kugelform besitzt, müßte sich dieser Umstand dann anhand von optischen Stauungs- und Verwischungsphänomen in "Fahrtrichtung" bemerkbar machen und
erfasst werden können. Ich denke mal, dies dürften die Raum-Zeitkrümmungsphänomene sein.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2007 - 22:38:26    Titel:

Redalf Trebur hat folgendes geschrieben:

natürlich bekam ich auch Antwort, schliesslich sind diese Menschen durchaus von höchstem Intellekt gewesen bzw. sind es noch.


Und darf man Fragen, was diese Menschen dir auf deine abstrußen Theorien geantwortet haben?


Du bist der typische Crackpot: Von nichts ne Ahnung, aber als einziger die Welt erklären können...


Viele Grüße, Cyrix
Redalf Trebur
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2007 - 23:13:33    Titel:

Wollen wir uns über meine Theorien streiten oder spätpubertäre Ausdünstungen von uns geben ?
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2007 - 00:02:58    Titel:

Redalf Trebur hat folgendes geschrieben:
Wollen wir uns über meine Theorien streiten oder spätpubertäre Ausdünstungen von uns geben ?


Nun, bei zweiterem bist du ja schon kräftig dabei...


Viele Grüße, Cyrix

Tipp: Wenn du wirklich ernsthaft wissenschaftlich arbeiten willst, dann studiere und promoviere erstmal...
Redalf Trebur
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.12.2006
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2007 - 12:14:21    Titel:

Gut, fangen wir mal an, meine Energiefeld-Theorie beweisbar zu machen.

Bringe 2 identische sehr dünne metallische Kreisflächen, nehmen wir ruhig mal Aluminiumscheiben mit 1 m Durchmesser und in einen absolut "leeren" und schwerelosen Raum, also in einen Raum, in dem sich absolut NICHTS befindet.

| |

Nun führe von der linken Seite ein positives Energiefeld an die linke
Alufolie und ein negatives Energiefeld an die rechte Alufolie.

Was siehst Du jetzt ?

+--| |--- -


Ich sehe nun schon mindestens 7 unterschiedliche Zonen.

Eine Übergangszone auf der linken Seite der linken Alufolie, wo diese dem positiven Energiefeld am nächsten ist. Dann die Folie selbst,
dann die Übergangszone zu dem bis jetzt noch leeren Raum, diesen
selbst, dann die Übergangszone vom leeren Raum zu der linken Seite der
rechten Alufolie, dann diese selbst, dann die Übergangszone von der
rechten Seite der rechten Alufolie zum negativen Energiefeld hin.

Stimmst Du dem zu ?

Wichtig ist, daß sich diese Aluflächen frei bewegen können, also zunächst
nicht irgendwie fest mit der die Felder aufbauenenden Energiequelle verbunden sind.

Könntest Du mit diesem Modell schon eher was anfangen ? Ist schlicht und ergreifend ein Kondensator.

Wir dürfen jetzt aber auch schon von einem + hn - - Energiefeldsystem
sprechen, das bereits jetzt schon einige Eigenschaften aufweist.

Jedes dieser Energiefelder besitzt eine Feldgitter und Feldlinienstruktur,
Funktionen zur Aufrechterhaltung der Feldhomogenität, Feldintegrität, oder
auch Feldreinheit.

Weiter sehen wir, daß jedes dieser Felder eine Feldverdichtung des vorher
ja absolut leeren Raumes darstellt. Also sagen wir, daß da ein positives
Urenergiefeld der Dichte 1, ein negatives Urenergiefeld der Dichte 1 und
das harmonisch-neutrale Pufferfeld mit doppelter Dichte und harmonisch-neutralem Ladungsverhalten vor uns nun stehen oder hängen, halt da sind.

Am Anfang war das Wort.

Was geschieht denn jetzt ?

Richtig, aufgrund der unterschiedichen Polarität und das ist aber dann auch schon der einzige Unterschied zwischen + und - entsteht sowohl
vom positiven als auch negativen Urfeld ein Anziehungsimpuls, der
auf unsere Alufolien einen Feldbewegungsdruck ausübt.

Am liebsten würden die beiden Urfelder die Alufolien einfach ganz zusammendrücken und sich dann durch "Blitz"-entladung vollständig
neutralisieren wollen.

Dem stehen nun aber die dem hn-Urfeld innewohnenden Funktionen zur
Aufrechterhaltung der Feldreinheit, Feldintegrität und Feldhomogenität
entgegen und da das harmonisch-neutrale Pufferfeld ja die doppelte Felddichte aufweist, stellt schon dieser Umstand eine Barriere da.

Das einzige was den Urfeldern also möglich ist, ist einen positiven und
negativen Energieimpuls in das hn-Feld einspeisen zu können, indem
durch die Ausbeulung der Alufolien der Druck auf die Feldgitter- oder Feldlinienstruktur des hn- Feldes weiter gegeben wird.

Das hn-Feld gibt diese Impulse jedoch noch in Form von Energie an die
gegenüberliegende Alufolie weiter sondern nur als Feldimpuls.

Da dennoch bei diesem Vorgang durchaus auch echte positive und negative Energie"teilchen" ( sehr schlechte Bezeichnung )
in das hn-Feld treten, greift nun eine Funktion des hn-Feldes, die ich Integrase-Funktion nennen möchte ein.

Diese Funktion nimmt nämlich diese eingedrungenen positiven und negativen Energie"teilchen" und umgibt diese nun zum einem mit ihrer
eigenen Feldstruktur, umhüllt diese, zum anderen bindet sie sie an einem
Feldgitterknotenpunkt zu einer Kopie des + hn - - Ursystemes zusammen.

Es entsteht

Materieenergie mit doppelter Dichte und harmonisch-neutralem Ladungsverhalten, also wieder, diesmal jedoch viel kleinere Kopie des
ursprünglichen + hn - - Energiefeldsystemes.

Wichtig ist, daß die Impulse nicht einfach irgendwo die Alufolien ausbeulen, sondern sich Zonen bilden, wo das positive Urfeld seinen
Bewegungsdruckimpuls in das hn - Feld einspeist und Zonen, wo das
negative Urfeld seinen Bewegungsdruckimpuls einspeist.

Wir werden feststellen, daß sich der positive Impuls im oberen Bereich
der linken Alufläche einspeist, und der negative im unteren Bereich der
rechten Alufolie.

Wir haben nun also schon mal die Materieenergie gebildet.

Da diese Impulse nun jeweils das gegenüberliegende Urfeld durchlaufen
und somit automatisch auch einen neuen Zyklus anstossen, können wir
sagen, daß hier ein sich selbst hochtaktender Oszilationsprozeß in
Gang gesetzt wurde.

Denn mit jedem Zyklus wird ja neue Materieenergie gebildet, woraus
sich aber auch ergibt, daß die Impulslaufzeiten abnehmen. Denke an
das Kugel-Ketten-Modell.

Bei der Frequenz, die gleich der Frequenz der heute wahrnehmbaren kosmischen Hintergrundstrahlung ist, trat nun ein Ereignis ein, daß wir
auch anhand der Alufolien nachvollziehbar sehen können.

Im oberen Bereich der rechten Alufolie wird diese nämlich genau jetzt
auf diese Frequenz angeregt UND erreicht dadurch ihre Eigenresonanz-
frequenz.

Wir sehen, daß die rechte Alufolie im oberen Bereich zum einen ausgebeult wird und zum anderen nun aufgrund der Eigenresonanz anfängt, völlig anders zu schwingen.

Es werde Licht.

Was bedeutet das aber nun. Es bedeutet, daß an dieser Stelle nun nicht mehr genau der gleiche Feldwiderstand, die gleiche Feldbewegung gegeben ist, um dem Druck des hn-Feldes standhalten zu können.

Die rechte Alufolie zereisst an der Stelle Gesamtlänge geteilt durch 4, also 25 cm vom oberen Ende der Alufolie und es kommt, wie es kommen
muss.

Da nun der Materieenergie im hn-Feld nicht der gleich dem positiven
Feldwiderstand äquivalente Gegendruck entgegen gesetzt wird, "explodiert", bzw. expandiert ca. 20-45 % ( kann man genau berechnen ) der Materieenergie nun in den Raum rechts von der rechten
Alufolie, also in das negative Urfeld hinein.

Dies führt dann aber auch zur Entstehung eines Feldvakuumes im hn-Feld,
so, daß dieses auch dem positiven Urfeld nicht mehr den erforderlichen
Gegendruck aufrecht erhalten kann. Logische Folge, Es kommt zu einem
Energieüberschlag zwischen dem positiven Energiefeld und dem negativen
Energiefeld.

Da haben wir jetzt den Kondensator zum Durchschlagen gekriegt.
Jetzt wissen wir aber, daß so ein Kondensator die merkwürdige Fähigkeit
besitzt, sich selbst heilen zu können, ein ganz dolles Ding.

Letztendlich jedoch eine unabdingbare Notwendigkeit zur Aufrechterhaltung der Feldintegritäten,Feldhomogenitäten und Feldreinheiten aller drei Urfelder. Dieser Defekt darf so wirklich nicht lange bestehen bleiben, sondern muss schleugnigst wieder beseitigt
werden.

Zuerst einmal versuchen wir also, das wegexplodierte Alumaterial wieder
anzusaugen oder anzuziehen, um es wieder zur Rekonstruktion der
Alufolie benutzen zu können, schliesslich sieht so ein großes, nachdem
nun kaum noch neues Material aus dem hn-Feld nachkommt, nun schwarzes Loch nicht hübsch aus und stellt ja eine exisntielle Bedrohung dar.

Um die Feldhomogenität des negativen Urfeldes selbst jetzt, wo soviel Müll
und Materie, schlicht schädliches Verunreingungsmaterial in seinen Raum
eingedrungen ist aufrechterhalten zu können und den Müll auch irgendwie
wieder loswerden zu können, läßt sie diesen Müll nicht einfach sich unkontrolliert in ihrem Raum ausbreiten und bewegen, sondern zwingt
diese Materieenergie dazu, sich nur auf Feldgitterknotenpunkten oder Feldlinien bewegen zu können.

Desweiteren schickt sie auf den verseuchten Feldlinien gleich den Staubsauger in Form von schwarzen Löchern hinterher.

Diese saugen die ihr erreichbare Masse an, bündeln sie auf genau einer
Feldlinie zu einem Massepaket zusammen, so daß das negative Urfeld diese Päckchen nun wesentlich leichter dem Gesamthaufen hinterherschieben kann, um den ganzen Müll in ca. 21-26 Milliarden Jahren
wieder aus seinem Raum entfernen, den Defekt, also ausheilen kann.

Unser Kosmos nimmt also weder den ganzen Raum des negativen Urfeldes ein.

Wie geht es weiter ?

Durch die Energiefeld-Theorie habe ich nun herausgefunden, daß wir
mit unserem Kosmos im negativen Urfeld reisen, also von einem negativen "Hüllfeld" umgeben sind. Nur aus diesem Umstand heraus haben
"Atome" ( die es garnicht gibt ) in unserem Kosmos einen scheinbar positiven Kern. Und nur dieses negative Hüllfeld verleiht Atomen oder
unserem Kosmos ( ist ein und dasselbe ) die uns wahrnehmbaren
Eigenschaften wie Gravitation,Elektromagnetismus,Schwerkraft usw.

Hinzu kommt nur noch, daß auch die in unseren Kosmos mitreisende
Durchschlagsenergie aus dem positiven Urfeld eine Besonderheit aufweist.

Im Gegensatz zur Materieenergie in der Form + hn - haben diese Energieimpulse kein negatives Teilfeld in ihrem Kernfeld, sondern NUR
die negative Hülle, die das negative Urfeld um sie gelegt hat, um die
von ihr ausgehende Verschmutzungsgefahr so gering wie möglich zu
halten.

Dies sind STRAHLENDE Objekte, die leider alles innerhalb ihres Wirkradiuses mit positiver Energiestrahlung verseuchen, allerdings auch
die Ursache des Lebens sind : Sonnen.

Anhand eines anderen Beispieles will ich versuchen, darzustellen, was
die Energiefeld-Theorie und die hieraus entsprungene Lehre der Energie
zu leisten imstande ist, wenn man bereit ist, etwas interdisziplinärer zu
denken.

1938 :

Planet Erde.

Eigenschaften : Wie jede Materieenergiefeldstruktur stellt auch dieser
Planet eine exakte Kopie des ursprünglichen Urenergiefeldsystemes dar.
Links neben der westlichen linken Alufolie befindet sich das positve Feld, Amerika und Co, dazwischen das harmonisch-neutrale Pufferfeld Europa und logischerweise dann rechterhand neben der rechten Alufolie das
negative Feld. Beide sind wie gsagt völlig identisch und im Idealzustand
harmonisch-neutral synchronisiert.

Bis eben wieder die negative Grenzfeldstruktur bei Erreichen ihrer
Eigenresonanzfrequenz zusammenbricht. Und logisch wieder Gesamtlänge geteilt durch 4 stellen wir fest, daß sich an der Durchbruchsposition die geoenergetische Verbundstruktur Deutschland befindet.

Übrigens, selbst die 7 Zonen sind auf diesem Planeten wieder zu lokalisieren, wegen der 7 Kontinente.

Wir brauchen also nicht in den Kosmos zu schauen, um heraus zu finden,
wie es mit ihm weitergeht, denn DANK dem 2.Weltkrieg haben wir eine
Miniversion des Urknalles als Anschauungsobjekt aufs Auge gedrückt bekommen, mit doch sehr viel Elend,Leid und Verlusten. Genauso wie
wir Menschen diesen Defekt zuerst durch den Bau einer künstlichen Vernarbung, der MAUER provisorisch geschlossen haben, hat auch das negative Urfeld das riesige schwarze Loch zwischenzeitlich vernarben
und damit im Großen und Ganzen schliessen können.

Das ist natürlich für uns Menschen ein gravierender Vorteil, denn die Vorgänge auf unserem Planeten laufen ob seiner "Kleinheit" natürlich wesentlich schneller ab, als auf der kosmischen Ebene, es wird nicht jeder von uns 49 Milliarden Jahre alt, um Geburt und Tod des Kosmoses miterleben zu können.

Auf diesem skalierbaren Weltmodell kommen wir auch im atomaren Bereich nicht wirklich zu greifbaren Ergebnissen, da die Prozesse dort
naturgemäß so schnell ablaufen, daß wir nicht in der Lage sind, sie in
einer zeitlichen Linearität aufschlüsseln zu können. Bliebe noch das
Solarsystem als Anschauungsobjekt. Hier haben wir aber das Problem, daß wir in direkter Nähe zu einem gigantischen Müllenergieschleuderer
der Sonne leben, also alles bis zur 13. Wirkebene dieser Strahlers mit
positiver Energie beschossen wird, die neutrale Beobachtungen von
Atomen,Menschen,Staaten,den Planeten sehr erschweren.

So haben Atome an sich keinerlei gravitatorische Eigenschaften, weshalb
sie sich auch kaum davon beeinflussen lassen. Diese Eigenschaft beruht einzig und allein darauf, daß dieses + hn - Gebilde Atom dem negativen
Feld unterliegt und von der Sonne zusätzlich noch positiv erregt wird.

Atome haben an sich auch keinerlei strahlende, elektromagnetische oder
sonstige Eigenschaften, auch diese entstehen erst durch die Wechselbeziehung zum negativen Urfeld und der Sonne.

Im Gegensatz zur Sonne besitzt die Erde jedoch eine echte Materieenergiefeldstruktur und hat damit gravitatorische Eigenschaft durch
dieses Wechselspiel; die Sonne selbst dürfte gar keine Gravitation als
ihr ureigene Eigenschaft aufweisen, weil sie NUR ein einziger positiver
Energieimpuls ist, der durch eine negative Umhüllung durch das negative Urfeld daran gehindert werden soll, die Gegend zu verseuchen und sich
zu verbrauchen. Siehe Energieerhaltungsprinzip.

Man kann ja nun über eine solche Theorie herfallen, das ist auch gut so, schliesslich ist sie sowas von unausgegoren und schlecht von mir dargestellt ( mangelnde Bildung ), daß einem Physiker wohl kotzübel wird,
aber bis jetzt habe ich keine andere Theorie gelesen oder wahrgenommen,
die den Spagat zwischen Makrokosmos und Mikrokosmos so übergangslos und glatt schafft, die Quantentheorie,Relativitätstheorie,Stringtheorie so einfach in ein neues Welterklräungsmodell vereinen kann, daß ich mich
frage, wieso ich nur 30 Jahre gebraucht habe, um diese Theorie auf die
Beine zu stellen.

Und mit der Quantenmechanik kann mir keiner erklären, warum dieser Planet jetzt wieder auf seine eigenen Energiemangagmentfunktionen zurückgreift, wenn die Menschheit nicht innerhalb des nächsten Evolutionstaktes, also 7 Jahre ein eigenes intelligentes Energiemangagmentsystem auf die Beine stellt, weil sie sonst das Jahr 2038 nicht mehr auf diesem Planeten erleben wird und bereits ab 2017 mit massiven Energiemangagmentfunktionen des Planeten zum Abbau
des durch die permantenten Störenergiepotentiale von der Sonne auf
seiner Oberfläche induzierten Überspannungen ausführen muss, da die
Menschheit derzeit ca. 1,2 Terawatt Z U W E N I G Energie verarbeitet.

Der Energiesparwahn, der in den 70ern begann, hat die Menschheit nun
zumindest für das Energiemangagmentsystem des Planeten, die NATUR
als nicht mehr effektiv genug arbeitendes Lebewesen eingestuft und
stellt somit nun stufenweise die Aufrechterhaltung menschenfreundlicher Umweltbedingungen ein, in dem Maße, wie es der Differenz zwischen SOLL
und IST-Energieverbrauch entspricht. Je mehr wir Energie sparen, umso heftiger und schneller Auslösung der planetaren Energiemangagmentfunktionen, umso potenter die Antwort.

Nun ist es aber so, daß wir dennoch von diesem Planeten GELIEBT werden, denn eigentlich ist der Mensch immer noch der beste Energieverbrater auf diesem Planeten. Deshalb läßt die Natur dem Menschen immer genügend Zeit, die Zeichen der Zeit verstehen,
begreifen und ihn Verhaltensänderungen umwandeln zu können, also
ist Panik völlig fehl am Platz.

Statt sich jetzt also mit mir um Worte zu streiten, oder jeden Fehler in
meinem Denken und Schreiben an die große Glocke zu hängen, wäre es wirklich sinnvoller, erst einmal zu versuchen das Modell als ganzes zumindest einmal überdenken breit zu sein, einfach mal zuhören, egal wie blöd und zusammengefrickelt sich meine spätpubertären Ausdünstungen auch anhören mögen.

Im Moment kann die Menschheit, so glaube ich, jede Theorie wirklich gebrauchen, die ihr über die nächsten 14-49 Jahre hinweghelfen kann
und das kann die Energiefeld-Theorie und auch die aus ihr hervorgegangene Lehre der Energie ( mit Rücksicht auf internem Dialog
mit dem derzeitigen Besitzer des Markenrechts für den Namen dieser
Wissenschaft verzichte ich auf die Benennung ).

Oder hat die Physik etwas dazu beizutragen, wie wir jetzt überleben ?

Eine Theorie ?

Habt Ihr überhaupt etwas im Angebot ?

Das Problem wissenschaftlichen Studiums ist die Begrenzheit der einzelnden Wissenschatfen, jede kann nur einen kleinen Aspekt des
Ganzen beschreiben in der ihr eigenen Terminologie, die kein anderer
verstehen kann. Wir brauchen aber eine Theorie, die auch noch dem einfachen Mann auf der Strasse einleuchtet und verständnisfähig ist,
darin ist der Grund zu sehen, daß ich jetzt nicht mit Hunderten Formeln
und Wortkonstrukten um mich schmeisse, die selbst ihr nicht verstehen könntet.


Trizyklische Interlinearität zwischen geoenergetischen Individualenergiefeldstrukturverbünden z.B. das sind Wortkonstrukte aus der Wissenschaft
questionable_content
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 10.05.2006
Beiträge: 3934

BeitragVerfasst am: 25 Feb 2007 - 12:19:19    Titel:

Zitat:
Oder hat die Physik etwas dazu beizutragen, wie wir jetzt überleben ?


Die Philosophie hat schon seit Tausenden von Jahren "etwas dazu beizutragen, wie wir jetzt überleben."


Zitat:
Wir brauchen aber eine Theorie, die auch noch dem einfachen Mann auf der Strasse einleuchtet und verständnisfähig ist


Dann äußere Deine Theorie lieber nicht an einem Stammtisch in einer Kneipe, denn dortige "einfache Männer auf der Straße" werden Dich wohl eher lachend aus der Kneipe schmeißen, als sich Dein arrogant-egozentrisches Gehabe um NICHTS anzuhören.
Bonifatz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.10.2007
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2007 - 12:14:36    Titel: Tauber-Theorien!

Wiewohl man neidlos anerkennen muß, dieser Tauber ist ein gescheiter Mensch,so muß man aber schon nach den ersten Ausführungen seiner Theorien leider erkennen,dieser Poster wird vom Teufel geritten.
Unzählige Widersprüche in seiner Sache selbst, entlarven ihn schnell als Illusionisten,als egozentrischen Alles-und Besserwisser und bemitleidenswerten Rechthaber.
Außer metaphysischen Unsinn bringt er weiters nichts !
Da lob ich mir doch lieber die etablierte Wissenschaft,anstatt einem Forenblitz ins leuchtende Durcheinander zu schauen.

Zitat:
...des durch die permantenten Störenergiepotentiale von der Sonne auf
seiner Oberfläche induzierten Überspannungen ausführen muss, da die
Menschheit derzeit ca. 1,2 Terawatt Z U W E N I G Energie verarbeitet.....
Aha!
15 Milliarden Jahre davor sind genug an Energieresourcen verarbeitet worden.

Zitat:
...Der Energiesparwahn, der in den 70ern begann........
Man lege den Focus auf das Wot "begann"! War es vor den 70ern optimal?

Tauber:"Irgendetwas scheint bei dir nicht in Ordnung zu sein"!
Das ist keineTheorie,sondern ein heilloses Durcheinander von Halbwissen und Illusion.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2007 - 15:54:06    Titel:

Es ist reiner Nonsens. Aber ich frage mich, warum man dies als seinen ersten Beitrag in einem ein halbes Jahr alten Thread schreiben muss...

Cyrix
IT_Desert
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 565

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2007 - 19:30:21    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Es ist reiner Nonsens. Aber ich frage mich, warum man dies als seinen ersten Beitrag in einem ein halbes Jahr alten Thread schreiben muss...

Cyrix

Schon wieder ein uralter Thread der aufgefrischt wird. Mad
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Der Anfang der Welt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15  Weiter
Seite 13 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum