Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Otto Beisheim's Nazivergangenheit
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Otto Beisheim's Nazivergangenheit
 
Autor Nachricht
turbokapitalist
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 1262

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 15:42:26    Titel:

tja, leider gottes haben viele personen und auch unternehmen eine wirklich hässliche vergangenheit was die nazizeit angeht. gerade diverse finanzinstitute haben sich bei der einverleibung arisierter banken nicht besonders moralisch gezeigt.
ProjectPeacemaker
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.06.2005
Beiträge: 49
Wohnort: Burgplatz

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 17:15:48    Titel:

Ich würde sagen, dass du dich lieber mal auf die Suche nach Beweisen machst...oder ist ausschweigen nun schon gleich gestanden?

Zudem, was konkret möchtest du mir als WHU Studenten denn jetzt für Konsequenzen in Aussicht stellen?

edit: [...] immer höflich bleiben (Sh)
moana
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 19:27:15    Titel:

Krieg dich wieder ein, ProjectPeacemaker! Solche blöden Beleidigungen sind doch echt nicht nötig...
comiter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 395
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2006 - 15:40:21    Titel:

gar keine...............
Crocker
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 01.07.2005
Beiträge: 1127

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2006 - 18:12:34    Titel:

[quote="ProjectPeacemaker"]Ich würde sagen, dass du dich lieber mal auf die Suche nach Beweisen machst...oder ist ausschweigen nun schon gleich gestanden?

Zudem, was konkret möchtest du mir als WHU Studenten denn jetzt für Konsequenzen in Aussicht stellen?

[...]
Ich denke der gute Spiegelreporter hat sich dass nicht aus den Fingern gezogen.
Wie waers mit ner Umbennenung. Himmler School of Business Very Happy (der ist nur fuer PP)


Na ja Waffen-SS ging man glaube ich schon aus Ueberzeugung hin. Ich will der WHU nichts unterstellen. Wird das an der Uni einfach totgeschwiegen?

edit: bitte ohne persönliche Anfeindungen (Sh)
moana
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.07.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 08 Aug 2006 - 14:16:14    Titel:

Ts ts ts... Rolling Eyes
Auf welche Seite er sich stellen will?
So'n Kappes!
Rudolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.10.2005
Beiträge: 463
Wohnort: Neuss

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2006 - 15:56:08    Titel:

RedEagle hat folgendes geschrieben:
Das ist doch voll der Witz... Wer der heute 80 ist, hat im 2Wk nicht für D gekämpft????

Dass in Deutschland immer so ein Hehl gemacht wird, um die NAzis.. Im Ausland wird das alles lockerer gesehen... Wenn einer bei der SS war, dann war er eben dabei.... Niemand meckert über Leute die Indianer ausgerottet haben, oder über Leute die sich in Indien ausgetobt haben...
Echt genau meine rede,die japaner z.B. haben sich bis heute nicht für ihre greueltaten entschuldigt die sie im 2.Weltkrieg begangen haben deswegen auch immer wieder spannungen mit Südkorea und China.Die Amis haben die idianer abgeschlachtet,die briten haben auch zich jahre unter ihrer krone viele völker abgeschlachtet,Stalin hat genauso viele verbrechen gegangen wie hitler wenn nich sogar noch schlimmere.Und? Wer redet darüber heute noch?Auf deutsch gesagt kein schwein.Ist ja auch viel einfacher von andern ländern die vergangenheit immer wieder aufzuwühlen, als sich mal mit seiner eigenen vergangenheit auseinanderzusetzen, aber die deutschen sind so lassen sich immer wieder einen maulkorb verpassen wenn sie mal über den tellerrand hinausblicken wollen.
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2006 - 16:29:42    Titel:

Rudolf hat folgendes geschrieben:
aber die deutschen sind so lassen sich immer wieder einen maulkorb verpassen wenn sie mal über den tellerrand hinausblicken wollen.

Welche bösen Mächte haben denn die Eltern beeinflußt? Die Juden? Oder
wieder die Amerikaner? Oder jüdische Amerikaner?

Generell finde ich es schon komisch, dass eine unserer größten
Errungenschaften, nämlich die geschichtliche Aufarbeitung, immer
wieder kritisiert wird. Wie schwer das für ein Land ist, siehst du ja
selber an deinen Aufzählungen.
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 09 Aug 2006 - 19:03:44    Titel:

Jockelx hat folgendes geschrieben:
Generell finde ich es schon komisch, dass eine unserer größten Errungenschaften, nämlich die geschichtliche Aufarbeitung, immer
wieder kritisiert wird. Wie schwer das für ein Land ist, siehst du ja
selber an deinen Aufzählungen.


Vergangenheitsbewältigung mag eine wichtige Sache sein (insbesondere für vom Steuerzahler bezahlte Historiker und Soziologen…). In wie weit sie jedoch „eine unserer größten Errungenschaften“ darstellt, erschließt sich mir nicht. Wäre dem tatsächlich so, würde das bedeuten, dass wir Deutschen außer der Beschäftigung mit uns selbst nichts Weltbewegendes zuwege gebracht hätten.

Diese Ansicht kann man vertreten; ich halte sie aber für falsch.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2006 - 03:21:06    Titel:

Guido hat folgendes geschrieben:
Jockelx hat folgendes geschrieben:
Generell finde ich es schon komisch, dass eine unserer größten Errungenschaften, nämlich die geschichtliche Aufarbeitung, immer
wieder kritisiert wird. Wie schwer das für ein Land ist, siehst du ja
selber an deinen Aufzählungen.


Vergangenheitsbewältigung mag eine wichtige Sache sein (insbesondere für vom Steuerzahler bezahlte Historiker und Soziologen…). In wie weit sie jedoch „eine unserer größten Errungenschaften“ darstellt, erschließt sich mir nicht. Wäre dem tatsächlich so, würde das bedeuten, dass wir Deutschen außer der Beschäftigung mit uns selbst nichts Weltbewegendes zuwege gebracht hätten.

Diese Ansicht kann man vertreten; ich halte sie aber für falsch.


Das kommt auf die Sichtweise an. Wenn die Beschäftigung mit sich selbst aus dem einstigen Tod als Meister aus Deutschland eine Friedenstaube kreiiert, dann ist das nicht nur für uns, sondern auch für unsere Nachbarn wahrscheinlich eine noch größere und segensreichere Errungenschaft als Unschärferelation und Uranzerfall, aber sicher segensreicher als Panzer aus Kruppstahle und Zyklon B aus dem Imperium der IG Farben.

Nur fürchte ich, haben unsere Nachbarn und wir diesen Umstand eher den äusseren Bedingungen als der Beschäftigung mit uns selbst zu verdanken, wir beginnen wieder Weltmachtsfantasien zu entwickeln und unsere Soldaten bis zum Hindukusch und in den Kongo zu entsenden. Außerdem regt sich die braune Brut im Osten und beginnt mit Volksfesten und Bratwurst die Spießer zu ködern, die dafür doch so empfänglich sind.

Mit freunlichen Grüßen
ein
Bürger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Otto Beisheim's Nazivergangenheit
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum