Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

frage zu einer Aufgabe
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> frage zu einer Aufgabe
 
Autor Nachricht
Rattatuii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beiträge: 457

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 12:01:07    Titel:

Dazu hab ich auch mal eine Frage. Mir ist die Antwort eigentlich bekannt, aber ich bin mir nicht sicher.

Ich habe eine Stromquelle die 12V ausgibt. Der Strom ist unrelevant. Die Frequenz ist mir nicht bekannt. An dieser Stromquelle ist eine Spule angeschlossen.

So. Erhöht sich nun die Frequenz an der Spule wenn ich den Strom auf 230 Volt erhöhe?? Nein oder??

Kann die Spule, die für 122 gedacht ist denn auch 230 Volt vertragen? Info: Ist eine kleine Spule in einer Haustürklingel(80db)
Gandalfus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2006
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 19:05:21    Titel:

isi1 hat folgendes geschrieben:
Der wesentliche Punkt wurde noch nicht erwähnt:
Auch nach der Parallelschaltung des Widerstands fließen noch die gleichen 3,5A durch die Spule. Die beiden Ströme 3,5A und 2A sind nicht in Phase, deshalb dürfen sie nicht einfach addiert werden
(siehe auch http://www.mst.fh-kl.de/~kubitzki/E2W_1.html )

Danke für die Hilfe.
isi1
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 7384
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2006 - 14:07:04    Titel:

@Whoooo: Ja, das ist das von mir erwartete entscheidende Stückchen Eigenleistung gewesen

Ich habs schon gemerkt, ich war übereifrig und habe Deine Pädagogischen Bemühungen durchkreuzt. Entschuldige, bitte.


@ Rattatuii:
Zitat: So. Erhöht sich nun die Frequenz an der Spule wenn ich den Strom auf 230 Volt erhöhe?? Nein oder??
Könnte sein, Deine 12 Volt Quelle gibt Gleichstrom, das sind 0 Herz. Da unsere 230V-Steckdosen Wechselstrom mit 50 Hz hergeben, wäre es möglich, dass sich die Frequenz von 0 auf 50 Hz erhöht hat.


Kann die Spule, die für 122 gedacht ist denn auch 230 Volt vertragen? Info: Ist eine kleine Spule in einer Haustürklingel(80db)

Bei Gleichstrom wirkt nur der Gleichstromwiderstand der Spule - und der ist meist viel kleiner als der Wechselstromwiderstand. Wir haben z.B. einen 10000 Volt Transformator ausgetrocknet, indem wir die Wicklung an einen Schweißumformer mit ca. 50 Volt und 200 Ampere gehängt haben.
Aber meistens wird die Spule natürlich zu viel Strom abbekommen und verbrennen.
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2006 - 15:00:37    Titel:

Zitat:
Kann die Spule, die für 122 gedacht ist denn auch 230 Volt vertragen? Info: Ist eine kleine Spule in einer Haustürklingel(80db)

Bei Gleichstrom wirkt nur der Gleichstromwiderstand der Spule - und der ist meist viel kleiner als der Wechselstromwiderstand. Wir haben z.B. einen 10000 Volt Transformator ausgetrocknet, indem wir die Wicklung an einen Schweißumformer mit ca. 50 Volt und 200 Ampere gehängt haben.
Aber meistens wird die Spule natürlich zu viel Strom abbekommen und verbrennen.

Vor allem, weil ich hier an einen Tippfehler des Fragestellers glaube. Es geht denke ich nicht um 122 sondern um 12V, und der Sprung von 12V auf 220 bzw. 230V wird deine Spule mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zerstören. Für so hohe Spannungen und Ströme sind die Querschnitte des Drahtes und die Wärmeableitung nicht ausgelegt. Lass es also besser sein, solche Experimente mit Netzspannung können unter Umständen sehr böse enden.
Rattatuii
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.06.2006
Beiträge: 457

BeitragVerfasst am: 26 Okt 2006 - 15:54:43    Titel:

Ja ich meinte 12 Volt. Das Problem ist, dass ich meine alte Klingel weggeschmissen habe. Und nun hab ich eine neue. Auf der Packung steht 8-12 Volt. Ich habe die Klingel angeschlossen und und sie funktioniert, aber dies immer nur einmal bei betätigung des Schalters. Danach surt sie nur noch und man muss einmal drauf haun, sodass der Bolzen sich wieder in der richtigen Position befindet. Dies ist aber kein mechanisches Problem sondern ein elektrisches.
Zum Test habe ich die Klingel an ein Trafo angeschlossen, dass max. 12 Volt ausgibt. Jedoch klingelt die Klingel nur bis ungefähr 8 Volt. Stelle ich eine höhere Voltzahl ein, dann surt sie nur und klingelt nicht!!
Die Angaben auf der Packung ist also weitaus höher angegeben. Hinzu kommt, dass die Voltangabe auf der Packung nur überklebt ist. Eigentlich steht da 6-12Volt drauf.
Wie bekomme ich an die Klingel nun 6 oder 8 Volt. Wo der Trafo für die alte Klingel sitzt weiß ich nich....
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> frage zu einer Aufgabe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum