Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

nicht bestandene Zwischenprüfung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> nicht bestandene Zwischenprüfung
 
Autor Nachricht
GibAlles
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 17:22:47    Titel: nicht bestandene Zwischenprüfung

Hallo ihr Lieben,
Ich bräuchte dringend BITTE einen Rat!
Ich bin im 5 Semester. Vor 2 Tagen habe ich meine letzte Klausur für die Zwischenprüfung geschrieben und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht bestanden. Jetzt werde ich voraussichtlich exmatrikuliert. Was kann ich tun, gibt es da noch irgendwelche Möglichkeiten durch zu kommen? Kurz vor meiner Prüfung war ich beim Arzt, weil es mir sehr schlecht ging. Er hat mir von der Klausurteilnahme abgeraten und mir ein Attest ausgeschrieben.
Aber vor lauter Panik, dass das nicht funktionieren könnte, bin ich zur Klausur.
Ich bin vollkommen verzweifelt und das schlägt sich auch dementsprechend auf meine Gesundheit aus. Was kann ich jetzt tun???
Hat das von euch auch jemand durchgemacht oder kennt sich jemand da aus, der/die mir weiter helfen könnte?? Ihr könnt mir auch eine Pn schicken,
ich bin für jede Hilfe sehr sehr dankbar.
jones49
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.06.2006
Beiträge: 373

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 17:42:17    Titel:

An welcher Uni bist du denn? Bei uns muss man die Zwischen Prüfung (kleine Scheine) normalerweise bin nach dem 4. Semester agbelegt haben, kann aber aus besonderen Gründen (die man mittlerweile glaube ich nichtmal mehr darlegen muss) bis Ende des 6. Semesters verlängern. Bist du dir sicher, dass du nicht bis zum 6. Semester Zeit hast?
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 18:02:12    Titel: Arzt

hallo,

bei Dir klingt es zumindest tendenziell so, als ob Du mit der Belastung tatsächlich gesundheitlich nicht ganz klarkommst. Wenn dem so ist, spricht nichts dagegen, sich dies auch entsprechend attestieren zu lassen. Bei den Regelungen des Hochschulwesens gibt es häufig, allerdings zunehmend weniger, Härtefallregelungen, die z.B. mit ärztlichen Gutachten wahrgenommen werden können. Krasses seelisches Unwohlsein über einen längeren Zeitraum ist ebenfalls gesundheitlich anormal und attest-, bzw. behandlungsfähig. Erkundige Dich nochmals nach der genauen Rechtslage und vertraue Dich damit einem Arzt an. Außerdem gibt es an fast allen Unis psychotherapeutische Beratungsstellen, die bei studententypischen Problemen helfen (z.B. lernpsychologische Ratschläge), auch wenn man nicht psychisch krank ist. Nicht warten, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist.

Und gewöhnt Euch endlich mal an, zu erwähnen, auf welcher Uni Ihr eigentlich seid, wenn ihr was spezielles wissen wollt! Es gibt nämlich 16 Bundesländer, mit 16 verschiedenen Landesgesetzen zur Juristenausbildung und wißt Ihr, Studienordnungen gibt es noch viel mehr.
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 18:11:03    Titel: Re: Arzt

Thali1 hat folgendes geschrieben:
Und gewöhnt Euch endlich mal an, zu erwähnen, auf welcher Uni Ihr eigentlich seid, wenn ihr was spezielles wissen wollt! Es gibt nämlich 16 Bundesländer, mit 16 verschiedenen Landesgesetzen zur Juristenausbildung und wißt Ihr, Studienordnungen gibt es noch viel mehr.


Also bitte, mach mal halblang - diese notwendige Präzision könnte man allenfalls von angehenden Juristen erwarten Very Happy
GibAlles
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.03.2006
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 19:00:24    Titel: Re: Arzt

Sorry, ich studier an der Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt am Main.
Danke für eure Antworten
Irgendwie kriegt man von jedem eine andere Information (besonders von der Studienberatung). Deswegen wollte ich mich mal hier bei euch informieren.

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
Thali1 hat folgendes geschrieben:
Und gewöhnt Euch endlich mal an, zu erwähnen, auf welcher Uni Ihr eigentlich seid, wenn ihr was spezielles wissen wollt! Es gibt nämlich 16 Bundesländer, mit 16 verschiedenen Landesgesetzen zur Juristenausbildung und wißt Ihr, Studienordnungen gibt es noch viel mehr.


Also bitte, mach mal halblang - diese notwendige Präzision könnte man allenfalls von angehenden Juristen erwarten Very Happy


Tut mir wirklich leid, aber ich habe meinen Kopf jetzt ganz woanders und jedem kann mal ein Fehler passieren.

Thali1, das ist auch ein Grund warum ich zum Arzt bin, weil ich mich so unwohl gefühlt hatte. Ich habe so viel für diese blöde Prüfung gelernt und am Ende war ich kaputt.
Ich kann nur jedem raten es langsam anzugehen und sich nicht krank zu lernen, denn das kann richtig in die Hose gehen, wie bei mir!

Falls ihr noch weitere Infos dazu habt, wäre ich euch sehr dankbar. Ich will mein Studium nicht aufgeben (oder rausgeschmissen werden)!!


Zuletzt bearbeitet von GibAlles am 08 Aug 2006 - 21:43:02, insgesamt einmal bearbeitet
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1202
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 19:55:52    Titel:

boah Krass ...

so dramatisch wie sich das darstellt, müßte vielleicht auch neben dem Mediziner (Unzurechnungsfähig aus Angst) auchn Anwalt herbeigezogen werden, um einen guten Rat abgeben zu können wie man jetzt vorgeht.

Mal abgesehen davon, ich hab jetzt noch nicht eure Studien- und Prüfungsordnung gelesen und ggfls. die landesgesetzliche Regelung für die Ausbildung der Juristen, aber ich finde im Allgemeinen scheint die Ausbildung wesentlich härter zu werden.

Wenn ich z.B. die Regelung bei uns in Köln (also NRW) mit der zuvor gültigen Regelung vergleiche sind die Anforderungen an das Studium erheblich krasser geworden.
Ich frage mich aber doch manchmal, ob die politische Kraft hinter der Normierung sich nicht hauptsächlich von eigenen Interessen leiten läßt.
Immer wieder erstaunlich finde ich in dem Zusammenhang, daß einige Kreise sich an dem Bestehen einer Gesetzes vom 13.12.1935 klammern und sich nur allzu leicht durch eine punktuierte Änderung davon abhalten lassen dieses Gesetz grundsätzlich in Frage zu stellen.

Wie dem auch sei, mir scheint, daß du in deinem Zustand keinen klaren Gedanken fassen kannst und durchaus einen Anwalt (denke am besten mit Spezialgebiet Verwaltungs- und Medizinrecht oder so) unverzüglich gebrauchen könntest.
Thali1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 314
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 20:18:41    Titel: Hallo,

Hallo,

einen Anwalt brauchst Du erst, wenn gar nichts mehr geht. Jetzt informier Dich nochmal, welche Kulanzentscheidungen aus Sicht der Uni ggf. ohne Attest getroffen werden können. Wenn Du ein Attest brauchst, erkundigst Du Dich, was da genau drinzustehen hat und gehst zum Arzt.

Scheu Dich nicht, die Psychokarte zu spielen, das ist auch kein Beschiß, wenn es Dir absolut schlecht geht.

Zum Anwalt gehst Du erst, wenn sonst alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind und Du nichtmal mehr in Österreich Wink weiterstudieren könntest.
eDD
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2006 - 20:39:45    Titel:

hey..

also meines wissens ist es in frankfurtn(studiere auch da) tatsächlich so, dass man bis ende des 4.semesters alle zwischenprüfungsrelevanten klausuren u. hausarbeiten geschrieben haben muss..5 sind das ja..und wenn du 4 hast, hast du die möglichkeit im 5. die letzte dir fehlende zu erbringen!

Generell find ich solche Regelungen aber nicht schlecht..es wird sowieso überall aussortiert, da wird bei Jura auch keine Ausnahme mehr gemacht.
Und mal ehrlich, wenn jemand bis Ende des 4.Semesters diese leistungen nicht erbringen kann, sollte er sich ernsthaft fragen, ob dieses studium für ihn sinn macht bzw. generellem Prüfungsdruck einfach nicht gewachsen ist und sich daher eher ne Ausbildung o.Ä. suchen..
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1202
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2006 - 11:03:55    Titel:

Jo, hehe, naja alles besser als verklemmt Smile
Lenore
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 106
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 06 Aug 2006 - 12:11:28    Titel:

Also wart erst mal ab ob du nicht doch bestanden hast. So wie ich das verstanden hab, hast du ja noch gar keine Ergebnisse. Und dann kannst ja immer noch mit deinem Prof reden.
Und dann brauchst einen Anwalt der sich mit Hochschulrecht auskennt.
Ich kenn einen Fall, da war das ganze noch viel krasser und da ist es schon fraglich, ob man da was machen kann...
Also ich finds nicht schlimm, wenn man im 5. Semester noch was schreiben muss. Das kann ja auch andere Gründe haben als die Intelligenz!
Die Frage ist halt eher, ob du mit dem Druck zurecht kommst der noch auf dich zukommt, also universitäre Schwerpunktprüfung und die Examinas. Und vor allem später das Beufsleben. Va wenn man sich selbstständig macht, dann ist das kein zuckerschlecken.
Nichtsdestotrotz wünsch ich dir viel Erfolg!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> nicht bestandene Zwischenprüfung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum