Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni HD Ziv Groß
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uni HD Ziv Groß
 
Autor Nachricht
Jake Brigance
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2006 - 17:09:21    Titel:

Jetzt mal ohne Spass!

Habs Gefühl Ihr seid alle genauso unsicher wie ich:

Aber Testament 2004 scheitert an der Form richtig?
Sind wir uns einig...?Paula darfs da nicht abgeben...
--> Testament 2004 wird nur zur Auslegung benutzt.


Postkarte 2005 ist wirksam, wenn man sich den Testierwillen
bissl hinbiegt! Auch richtig?

Und "Visiten-Testament"?Ist ja wohl von Anfang an unwirksam wegen der
Krankenschwester oder???


Schreib mal einer was, sonst krieg ich echt anfälle mit dem mist Wink

Gruß
Jake
n00by
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 15:23:18    Titel:

Visiten Testament ist gültig. Es ist ein eigenhändiges Testament und somit auch ohne die amtliche Verwahrung gültig.

habt ihr irgendwo eingebaut, dass E unter Zeitdruck war wegen der Visite?

Und bei der Postkarte habe ich inzwischen erläuternde Auslegung UND ergänzende Auslegung drin, da erläuternde den Willen der E nicht entsprechen kann
Ruff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 15:50:09    Titel:

Ja, sehe ich auch so.

Zeitdruck habe ich beim Testierwillen bei der Postkarte reingebracht: Denn sie fügt nur den Zusatz an, erwähnt aber nicht Gabrielle, obwohl sie jetzt die Möglichkeit hätte sie hier zu erwähnen. Dies könnte dafür sprechen, dass die Postkarte eben doch nur eine Info bzw. ein Entwurf sein soll.
Dagegen spricht jedoch wiederum, dass E ihr altes Testament nur oberflächlich liest und gra keine Zeit hat noch mehr zu schreiben.
n00by
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 15:54:00    Titel:

Ruff hat folgendes geschrieben:
Grundsätzlich habe ich das so ähnlich wie du. Bzgl. der Klinik habe ich im ersten Teil nur geschrieben, dass ein Testament vorliegt mit dem Inhalt, dass der Klinik ein Vermächtnis zusteht.


Das mach ich ein bissel anders. ich bring hier wieder die ergänzende Auslegung, sag das E in einem solchen Fall nicht will das die Klinik das Geld bekommt und stell dann die Frage, ob eine Verfügung durch die ergänzende Auslegung vernichtet werden kann. Bei Frage 2 dann direkt Anfechtung.


Mal zur Abwechslung was zum zweiten Teil...

bejaht ihr die Möglichkeit eines testamentarischen Widerruf des Bezugsrecht? Oder geht ihr den Weg des Wegfalls der Geschäftsgrundlage? Eigentlich könnte man ja sagen, A hat zwar das Schenkungsangebot angenommen, jedoch war dies nicht wirksam aufgrund des Widerrufs
Jake Brigance
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 16:10:02    Titel:

hi Jungs,

sorry hab michfalsch ausgedrückt in meinem letzten Beitrag.
Natürlich ist die Verfügung bezüglich des Krankenhauses gültig.

Nur das ursprüngliche Testament 2004 bleibt ja trotzdem unwirksam.

Zur Postkarte bezüglich "Visiten-Testament"?
mal ganz dumm gefragt:
Was habt ihr denn da so großartig ausgelegt?
steh grad aufm schlauch...
grüße
jake
Ruff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 16:24:40    Titel:

@n00by:

Hm wegen dem richtigen Ort für die Auslegung, da rätsel ich auch noch rum. Aber es gab auch schon Überlegungen das dritte Testament in der ersten Frage gar nicht mehr zu erwähnen, da keine neue Erbfolge bestimmt wird und in Frage 1 nur nach dieser gefragt ist.
kalyyv
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.09.2006
Beiträge: 41

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 23:27:02    Titel:

Es scheint mir, dass in der ersten Frage lediglich nach dem Verhältnis von den Nichten und dem Alfred zur Erbschaft geht ("Wer hat...beerbt") und anschließend in Frage 2 un3 um den Verein und die Klinik.
Spielt es aber überhaupt eine Rolle, dass die Häuser "vermacht" werden, sind sie nun die Erben oder Vermächtnisnehmer?
n00by
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.09.2005
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 23:34:18    Titel:

das dritte Testament nicht zu erwähnen find ich heikel. Du musst ja dann zumindest festgestellt haben, dass es im Dritten Testment kein Erbeinsetzung gibt.
Jake Brigance
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 119

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2006 - 09:52:18    Titel:

Das würde ich mich auch nicht trauen, es gar nicht zu erwähnen.
ich stell kurz fest, dass Vermächtnis zugunsten Klinik....blablabla
fertig!
Ruff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2006
Beiträge: 137

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2006 - 15:29:00    Titel:

Genau, erwähnen sollte man es schon im ersten Teil. Nur eben beim Inhalt Vermächtnis annehmen und des wars dann. Alles weitere in Frage 2
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uni HD Ziv Groß
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 6 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum