Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Fragestellung im Strafrecht
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Fragestellung im Strafrecht
 
Autor Nachricht
senchens
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2006 - 22:25:16    Titel:

Lenore hat folgendes geschrieben:
also ich denk B ist schon mal Täter und A möglicherweise, je nach Argumentation, Anstifter.


bei B weiß ich schon etwa was ich zu prüfen habe. Probeme bereitet mir der A. Er erzählt dem B ja nur von seiner Problematik. Ich weiß halt nicht, ob er das vorsätzlich berichtet, ob er einen bestimmten Zweck damit verfogt. Im SV gibt es diesbezüglich keine Anhaltspunkte.
Wie stehen eigentlich dann die vollendeten Delikte des B dem A gegenüber, ist das vielleicht zb. vollendete Tat in mittelbarer Täterschaft? Ich weiß nicht, je mehr ich mich damit beschäftige umso mehr Fragen kommen auf
Lenore
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 106
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2006 - 22:46:44    Titel:

also mittelbare Täterschaft kommt gar nicht in Betracht, weil B weiss was er macht und auch vermutlich nicht gerechtfertigt ist oder schuldlos oder vorsatlos handelt.
Bei A würd ich die Anstiftung dann im Anstiftervorsatz verneinen wenn im Sachverhalt nichts davon drin steht, dass er den B eben anstiften wollte. Ich kenn ja aber deinen SV nicht.
senchens
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 21:56:56    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
Klingt erstmal nach einem Fall von § 30 II StGB.


ich hätte eher gedacht, dass § 30 I einschlägig sein könnte. müsste dann mal schauen, ob Abs. II auch einschlägig sein kann.
danke dir
senchens
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:03:57    Titel:

Lenore hat folgendes geschrieben:
also mittelbare Täterschaft kommt gar nicht in Betracht, weil B weiss was er macht und auch vermutlich nicht gerechtfertigt ist oder schuldlos oder vorsatlos handelt.
Bei A würd ich die Anstiftung dann im Anstiftervorsatz verneinen wenn im Sachverhalt nichts davon drin steht, dass er den B eben anstiften wollte. Ich kenn ja aber deinen SV nicht.


danke Leonore, du hast mir wirklich weiter geholfen.
ich bin gerade dabei die versuchte Anstiftung bei A zu prüfen. muss sie aber glaube ich verneinen, weil § 30 I nur bei Verbrechen einschlägig ist. und das Delikt das ich prüfe stellt leider nur ein Vergehen dar. wäre auch zu schön gewesen, wenn ich an dieser Stelle keinen Meinungsstreit führen müsste.
Lenore
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 106
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:14:08    Titel:

wieso eigentlich versuchte Anstiftung?
senchens
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.01.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:25:21    Titel:

Lenore hat folgendes geschrieben:
wieso eigentlich versuchte Anstiftung?


B lässt den A in dem Glauben, jemand anderes hätte die Tat ausgeführt. Aber in Wirklichkeit begeht B selbst das Delikt. Deshalb prüfe ich die versuchte Anstiftung bei A
Lenore
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2006
Beiträge: 106
Wohnort: Konstanz

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2006 - 22:42:01    Titel:

hm ok, ich versteh was du meinst....
StR-Tobi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.08.2006
Beiträge: 2686

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 14:33:01    Titel:

Lenore hat folgendes geschrieben:
Übrigens, die Frage musste jeder mal am Anfang des Studiums stellen. Und diejenigen die behaupten, dass sie das sofort gewusst hätten, dass sind genau die, die behaupten nie zu lernen, aber merkwürdigerweise Tag und Nacht in der Bib hocken - also einfach nur Schwätzer! Ich hoff auf jeden Fall, dass ich dir weiterhelfen konnte!

Oder diejenigen, die in ihrer grenzenlosen Selbstvollkommenheit in der erstbesten Prüfungssituation über die Fragestellung weghuschen und ein Delikt anprüfen, das ausgeschlossen wurde. *gg* Denen geschieht's dann auch ganz recht. Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Fragestellung im Strafrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum