Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte
 
Autor Nachricht
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 19:25:00    Titel:

Mortis Rigor hat folgendes geschrieben:

" Pass mal auf du DOOF, du hast doch keine Ahnung.... ICH bin vor 3500 Jahren geboren worden, habe die absolute kosmosumspannende Ahnung von allem und jedem, mir kannst du also garnichts erzählen, weil ich wirklich der aller, allerbeste und schlauste bin, der überhaupt mal irgendwann auf der Erde gelebt hat...!!"

Und es gilt sowieso:

Paragraph 1 = Bürger hat immer recht
Paragraph 2 = Sollte Bürger mal widererwarten nicht recht haben, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft...



Andere benötigen weniger Zeit und Aufwand um argumentatives Scheitern zuzugeben und schweigen lieber wenn sie inhaltlich vor die Wand gelaufen sind. Wir sind aber ein freies Land. Ich kann Dich nicht davon abhalten Deine Niederlage entsprechend exzessiv zu feiern.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 19:39:10    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

Fakt ist : Die Sprache ist die Quelle der Mißverständnisse. Zum christlichen Glauben fand ich vor etwas mehr als 2 Monaten. Nur mal nebenbei erwähnt. Seit dieser Zeit bemühe ich mich natürlich auch viel mehr Verständnis für die Muslime aufzubringen.


Ja?! Das wäre in der Tat begrüssenswert, ich meine das Verständnis für Muslime im Allgemeinen, wenn sich auch deren Verhalten nicht immer verallgemeinern lässt, weder im positiven noch im negativem Sinne. Wichtiger wäre das Verständnis für den einzelnen Menschen und das sich in Verzicht auf entsprechende Vorurteile äussert.

Das Verhalten eines Muslimen der seine Schwester tötet ist durchaus kritikwürdig und muss gerichtlich verfolgt werden.

Nur die implizite oder explizite Schuldzuweisung aller Muslime ist indiskutabel und im Übrigen unchristlich, denn die Bibel sagt eindeutig, dass nicht die Herkunft sondern die Tat das entscheidende Kriterium für den Wert eines Menschen ist.

An den Taten werdet ihr sie erkennen.. nicht am Kopftuch, am Tragen der Bibel oder des Koran.


Mit freundlichen Grüssen
ein
Bürger
Antischelm 123
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.08.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 19:47:28    Titel:

Genau ! Hütet euch vor falschen Propheten...denn an ihren Taten...
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 20:53:24    Titel:

......Brutus ! Du hast es immer noch nicht gerafft ! Hüte dich davor dem AT zu verfallen !

@ Bürger : Eine Antwort erscheint leider sinnfrei , denn the Eraser is back ...! Crying or Very sad
Mortis Rigor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 207

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 21:44:52    Titel:

Mortis Rigor hat folgendes geschrieben:


Was Bürger wirklich denkt:


" Pass mal auf du DOOF, du hast doch keine Ahnung.... ICH bin vor 3500 Jahren geboren worden, habe die absolute kosmosumspannende Ahnung von allem und jedem, mir kannst du also garnichts erzählen, weil ich wirklich der aller, allerbeste und schlauste bin, der überhaupt mal irgendwann auf der Erde gelebt hat...!!"

Und es gilt sowieso:

Paragraph 1 = Bürger hat immer recht
Paragraph 2 = Sollte Bürger mal widererwarten nicht recht haben, tritt automatisch Paragraph 1 in Kraft...



Danke das du meinen Erguss nochmals postest... Laughing Laughing Laughing

Zitat:
Andere benötigen weniger Zeit und Aufwand um argumentatives Scheitern zuzugeben und schweigen lieber wenn sie inhaltlich vor die Wand gelaufen sind. Wir sind aber ein freies Land. Ich kann Dich nicht davon abhalten Deine Niederlage entsprechend exzessiv zu feiern.


Das stimmt, ich "liege nieder", allerdings vor Lachen... Laughing

Danke das du meinen Erguss nochmals postest... Laughing Laughing Laughing


Zuletzt bearbeitet von Mortis Rigor am 19 Aug 2006 - 23:11:42, insgesamt einmal bearbeitet
Machmed
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 124

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 23:05:48    Titel: Re: Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte

Mortis Rigor hat folgendes geschrieben:
Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte
l

wieso befürchten ..
nach dem, zum Glück, vergeblichen Bombenanschlag wird es für Ismalisten ziemlich brenzlich hier in Deutschland Exclamation Exclamation

die sollen sich schon mal ganz warm anziehen , es wird kälter für diese Islamisten Exclamation Exclamation Exclamation
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 06:56:41    Titel:

Bürger schrieb :
Zitat:
Schelm
Zitat:
Seit dieser Zeit bemühe ich mich natürlich auch viel mehr Verständnis für die Muslime aufzubringen.


Ja?! Das wäre in der Tat begrüssenswert, ich meine das Verständnis für Muslime im Allgemeinen, wenn sich auch deren Verhalten nicht immer verallgemeinern lässt, weder im positiven noch im negativem Sinne. Wichtiger wäre das Verständnis für den einzelnen Menschen und das sich in Verzicht auf entsprechende Vorurteile äussert.


Ich wüßte nicht , wie du folgendes vermitteln könntest , deshalb wird wohl wie üblich eine fundierte Antwort ausbleiben , also :

Du überträgst meine Kritik an strukturellen theologischen Problemen des Islam in der Welt auf eine angeblich vorurteilsbehaftete Einstellung dem einzelnen gegenüber. Erkläre mir doch bitte mal , wie du --- außer in deiner merkwürdigen Phantasie --- auf dieses schmale Brett kommst ?

Willst du damit von vornherein eine Diskussion über entsprechende Defizite abwürgen ? Der Eindruck drängt sich hier in diesem Forum ( nicht nur durch dich ) immer wieder massiv auf ! Es ist hier nahezu unmöglich , einen Diskussionspartner zu finden der auf folgende Fragen eingehen würde , stattdessen nur wiederkehrende Abwehrreflexe ! Die Fragen :

1. Welche muslimischen Bürgerinitiativen kümmern sich in einer theologischen Auseinandersetzung um tausende vorhandener Fundamentalisten in Deutschland ?

2. Welchen Einfluss nehmen die 99% friedlichen Muslime auf diese Leute innerhalb ihrer Familien ?

3. Ist 99% friedliche Muslime gleichzusetzen mit 99% Demokratisch und Weltoffen ?

4. Wieviel von 99% würden im Zweifelsfall Vorkämpfer für Demokratie und Freiheit sein , wieviele sich ---auf Grund der z.T. strengen Familienstrukturen --- dem Willen von fundamentalistischen Söhnen beugen ?

5. Welche Initiativen bestehen , die in den Moscheen eine Art sozialer Selbstkontrolle durchführen , in dem überprüft wird welcher Imam was predigt ?

6. Welche Gründe könnte es geben , das die Bevölkerung der undemokratischen muslimischen Länder ( insbesondere Golfstaaten ) nicht aus sich selbst heraus ihre korrupten Regime entsorgt und sich auf den Weg zu Demokratie und Freiheit begibt ?

7. Ist eine traditionell kollektivistische Denk - und Verhaltensweise , aufgebaut auf vorgegebene Denk - und Verhaltensmuster einer Religion , überhaupt geeignet , den Ansprüchen einer individuell ausgerichteten Gesellschaft gerecht werden zu können ?

8. Ist dies nur als nebeneinander existierende " Parallelwelt " auf dem Minikonsens Toleranz , nicht jedoch verflechtender Akzeptanz , überhaupt möglich ?

9. Und was bedeutet dies künftig für unserer aller ( inkl. der demokratischen Muslime ) Sicherheit ?

Nun Bürger , es zeichnet dich ja hier aus , immer und auf alles eine Antwort zu haben . Dann antworte du mal bitte , wenn es schon niemand von der muslimischen Seite tut.

M.f.G. Schelm Wink


Zuletzt bearbeitet von schelm am 23 Aug 2006 - 08:39:25, insgesamt einmal bearbeitet
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 08:32:07    Titel: Re: Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte

Machmed hat folgendes geschrieben:
Mortis Rigor hat folgendes geschrieben:
Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte
l

wieso befürchten ..
nach dem, zum Glück, vergeblichen Bombenanschlag wird es für Ismalisten ziemlich brenzlich hier in Deutschland Exclamation Exclamation

die sollen sich schon mal ganz warm anziehen , es wird kälter für diese Islamisten Exclamation Exclamation Exclamation


Warm anziehen sollten sich alle Demokraten in Deutschland, da sich
nach den Anschlagsversuchen das alljährliche "Sicherheits"-Gesetze-Ritual
wiederholen wird. Auch wenn unseren Politikern langsam die Ideen
ausgehen, die bei jedem Gesetzesvorschlag hohl vor sich her klatschenden Wähler noch zu befriedigen.
Bei der Stasi oder der Gestapo kann man sich längst nichts mehr
abschauen, da deren technologischen Möglichkeiten eingeschrängt waren.
Aber ihr könnt ja wieder das Standart-Argument bringen, dass wir ja in einem
Rechtsstaat leben und totale Überwahung hier dann auch (warum auch immer)
okay ist.

Jockel
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 09:43:56    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
Es ist hier nahezu unmöglich , einen Diskussionspartner zu finden der auf folgende Fragen eingehen würde , stattdessen nur wiederkehrende Abwehrreflexe ! Die Fragen :

1. Welche muslimischen Bürgerinitiativen kümmern sich in einer theologischen Auseinandersetzung um tausende vorhandener Fundamentalisten in Deutschland ?

2. Welchen Einfluss nehmen die 99% friedlichen Muslime auf diese Leute innerhalb ihrer Familien ?

3. Ist 99% friedliche Muslime gleichzusetzen mit 99% Demokratisch und Weltoffen ?

4. Wieviel von 99% würden im Zweifelsfall Vorkämpfer für Demokratie und Freiheit sein , wieviele sich ---auf Grund der z.T. strengen Familienstrukturen --- dem Willen von fundamentalistischen Söhnen beugen ?

5. Welche Initiativen bestehen , die in den Moscheen eine Art sozialer Selbstkontrolle durchführen , in dem überprüft wird welcher Imam was predigt ?

6. Welche Gründe könnte es geben , das die Bevölkerung der undemokratischen muslimischen Länder ( insbesondere Golfstaaten ) nicht aus sich selbst heraus ihre korrupten Regime entsorgt und sich auf den Weg zu Demokratie und Freiheit begibt ?
7. Ist eine traditionell kollektivistische Denk - und Verhaltensweise , aufgebaut auf vorgegebene Denk - und Verhaltensmuster einer Religion , überhaupt geeignet , den Ansprüchen einer individuell ausgerichteten Gesellschaft gerecht werden zu können ?

8. Ist dies nur als nebeneinander existierende " Parallelwelt " auf dem Minikonsens Toleranz , nicht jedoch verflechtender Akzeptanz , überhaupt möglich ?

9. Und was bedeutet dies künftig für unserer aller ( inkl. der demokratischen Muslime ) Sicherheit ?


Das sind interessante, notwendige und auch berechtigte Fragen. Man sollte sie den Ausländerbeauftragten in den Kommunen, den Migrantenbeiräten (gibt es in jeder größeren Stadt), den Vertretern des islamischen Zentralrats, den diversen ausländerbewegten Sozialarbeitern und nicht zuletzt auch den Imamen in den Moschen (die sollten ihre Leute schließlich kennen) vorlegen und sie um schriftliche Stellungnahme bitten.

Es wäre sicherlich interessant diese Stellungnahmen dann auf einer Webseite gesammelt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Ähnlich wie es z.B. die Aktion Mensch in Bürgerrechtsfragen schon länger tut, könnten so dringend notwendige Diskussions- und Meinungsbildungsprozesse angestoßen und das Tabu der „political correctness“ gebrochen werden.
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 - 12:08:03    Titel: Re: Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte

Jockelx hat folgendes geschrieben:
Warm anziehen sollten sich alle Demokraten in Deutschland, da sich nach den Anschlagsversuchen das alljährliche "Sicherheits"-Gesetze-Ritual
wiederholen wird.


Es geht schon los:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,433059,00.html
http://www.tagesschau.de/aktuell/meldungen/0,1185,OID5836330_REF1_NAV_BAB,00.html
http://www.spiegel.de/netzwelt/technologie/0,1518,432776,00.html

Spielte eigentlich "das Internet" bei den versuchten Anschlägen irgendeine Rolle, von der man gehört haben sollte?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Muslime fürchten überzogene Sicherheitsdebatte
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 9 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum