Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Uni Freiburg- BGB Hausarbeit Großer Schein
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uni Freiburg- BGB Hausarbeit Großer Schein
 
Autor Nachricht
Oldesloer
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.09.2006
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2006 - 17:40:52    Titel: Eigentumsverletzung und Co

Moin,
@canos: ich glaube nicht, dass man von einer Verletzung des Eigentums an den Öfen ausgehen kann, da ja von vorn herein Eigentum an Öfen mit Asbest erlangt wurde und auch kein "Weiterfresserschaden" vorliegt, da die Porosität des Lacks kein Schaden an einem abgrenzbaren Teil ist, welcher dann ein anderes Teil des Ofens beschädigt. Oder check ich da was nicht, das kann auch durchaus sein.

Bei den Wohnungen würde ich schon sagen, dass eine EIgentumsverletzung vorliegt. Immerhin kann man in den Wohnungen nur noch Wohnungen in dem man seine Gesundheit auf's Spiel setzt, das müsste doch eigentlich reichen. Der SV ist da zwar nicht so wirklich aufschlussreich, aber man könnte ja an Mietminderung und so Krams denken, um eine Eigentumsverletzung anzunehmen. Oder??
Wink
maxmaxmax
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2006 - 20:33:04    Titel:

Hi, falls noch jemand da ist:
zum Gutachten als Schaden-> kann es sein, dass E die Aufwendungen doch nicht erstattet bekommt? Nach BGH (NJW 2002, 141 f.) waren in dem damaligen Fall die Gutachterkosten als Mangelfolgeschäden ohne Fristsetzung im Rahmen des Schadens ersatzfähig. Aber wäre das nach neuem Schuldrecht nicht anders zu beurteilen?
Ist die Gutachten-als-Schaden-Problematik bei euch ein (kleiner oder auch größerer) Schwerpunkt?
Gruss, max
maxmaxmax
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2006 - 21:04:02    Titel:

Und noch eins: unter www.ra-kotz.de/schadensersatz2.htm kann ein brauchbares Urteil zu 'Gutachten als Schaden' nachgelesen werden. Urteil des OLG Nürnberg vom 20.8.2002.
Schönen Abend noch, max
sofabri
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 03:40:30    Titel:

bei mir bekommt e keinen se: habs nun über 281,183 gemacht (münchener kommentar sagt, dass diese auch beim auftrag anwendbar sind; palandt meint, dass bei solchen verträgen ein se allein über 280 läuft, widerspricht sich jedoch bei 283) 281 scheitert an der fristsetzung und 283 an der von e zu vertretenden unmöglichkeit.
sehe das gutachten nicht als mangelfolgeschaden, sondern daher fällt bei mir 280 sowieso weg
canos
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.10.2006
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 10:17:58    Titel:

@max: Warum sollte nach dem neuen Schuldrecht das Gutachten kein Mangelfolgeschaden sein? Ist bei mir kein großer Problempunkt (halbe Seite)
Die Eigentumsverletzung an den Wohnungen scheint mir zu konstruiert, schließlich sagt der Sachverhalt nichts über die Benutzbarkeit der Wohnungen.
Eine Eigentumsverletzung aus Vermutungen herzuleiten ist mir zu heikel.
@ sofabri Im HK steht auch drin das ein ein Schaden beim Auftrag allein aus § 280 geltend gemacht werden kann.
In den meisten Kommetaren wird beim Auskunftsvertrag aber auf §§ 280 ff. (somit auch § 281) verwiesen. Finde das irgendwie seltsam, da darüber auch nicht gestritten wird.
Denke mir das man mit Annahme eines MAngelfolgeschadens diese undurchsichtige Problematik umgeht.

Viel Erfolg noch
maxmaxmax
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 12:23:15    Titel:

Hi @ caons und wer noch da ist: Wie bekommt ihr 25 Seiten zusammen, wenn aufgrund des Auftrags GoA und wegen mangelnder RGV 823 wegfällt? Grüße, max
meister lampe
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.10.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 13:21:17    Titel:

nunja. bei mir schaut's so aus, dass ich die 25 seiten zwar nicht komplett, so aber doch zumindest mehr als 20 seiten füllen kann.

möglichkeit wäre zum beispiel die GoA als Hilfsgutachten zu machen. ob das allerdings sicher und sauber ist weiß ich nicht. wär aber ne möglichkeit
maxmaxmax
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 20:22:07    Titel:

'N Abend,
ist das 'Anprüfen'Wink von § 443, DSL, VSD (Kaufvertrag zwischen T und Großhandel mSf E) nicht ziemlich abwegig und damit falsch? Vielleicht bin auch nur etwas verwirrt und sollte die Hausarbeit endlich aus den Fingern legen... max
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Uni Freiburg- BGB Hausarbeit Großer Schein
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6
Seite 6 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum