Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Anspruch Bwl vs Vwl
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Anspruch Bwl vs Vwl
 
Autor Nachricht
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 15:19:27    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:

Es geht nicht um AuswendigLERNEN, sondern um AuswendigRECHNEN.
Mit etwas mathematischem Talent kann man in dieser Klausur ohne Probleme eine 1.0 schreiben ohne den Stoff (durchaus anspruchsvolle Sachen wie Pricing-Kernel,Pooling/Seperating-Gleichgewichte in PA-Beziehungen,Herleitung des CAPM etc) verstanden zu haben. Die Fragen kamen auch bei uns in gleicher Form nicht dran, die Lösung der Probleme hat häufig aber nichts mit dem Verständniss der Stoffes, sondern eher mit logischem Denken und mathematischem Verständniss zu tun. Entsprechend macht sich eben auch kaum ein Student die Mühe die Sachen wirklich zu verstehen. Ich gebe zu, dass es wirklich nicht einfach ist, Verständniss abzufragen, aber mE versucht es in D auch kaum einer wirklich.


naja, speziell bei so themen wie dem CAPM stellt sich natürlich schon die frage, inwieweit es überhaupt sinnvoll ist, es umfassend zu verstehen. meine privatmeinung dazu ist ja die, dass es brotlose kunst ist. letzlich hat man irgendwelche variablen (z.b. systematisches und unsystematisches risiko), die zwar theoretisch funktionieren, in der realität aber geschätzt werden müssen. liegt man z.b. mit der schätzung des allgemeinen marktrisikos oder der varianzen daneben, stimmen auch die ganzen portfoliogewichte nicht mehr, die man in der theorie anhand der dort immer gegebenen werte leicht ausrechnen kann.
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 15:28:50    Titel:

testbild123 hat folgendes geschrieben:
ppoldi hat folgendes geschrieben:

Es geht nicht um AuswendigLERNEN, sondern um AuswendigRECHNEN.
Mit etwas mathematischem Talent kann man in dieser Klausur ohne Probleme eine 1.0 schreiben ohne den Stoff (durchaus anspruchsvolle Sachen wie Pricing-Kernel,Pooling/Seperating-Gleichgewichte in PA-Beziehungen,Herleitung des CAPM etc) verstanden zu haben. Die Fragen kamen auch bei uns in gleicher Form nicht dran, die Lösung der Probleme hat häufig aber nichts mit dem Verständniss der Stoffes, sondern eher mit logischem Denken und mathematischem Verständniss zu tun. Entsprechend macht sich eben auch kaum ein Student die Mühe die Sachen wirklich zu verstehen. Ich gebe zu, dass es wirklich nicht einfach ist, Verständniss abzufragen, aber mE versucht es in D auch kaum einer wirklich.


naja, speziell bei so themen wie dem CAPM stellt sich natürlich schon die frage, inwieweit es überhaupt sinnvoll ist, es umfassend zu verstehen. meine privatmeinung dazu ist ja die, dass es brotlose kunst ist. letzlich hat man irgendwelche variablen (z.b. systematisches und unsystematisches risiko), die zwar theoretisch funktionieren, in der realität aber geschätzt werden müssen. liegt man z.b. mit der schätzung des allgemeinen marktrisikos oder der varianzen daneben, stimmen auch die ganzen portfoliogewichte nicht mehr, die man in der theorie anhand der dort immer gegebenen werte leicht ausrechnen kann.


ob es nun sinnvoll ist, wirtschaftstheorie zu lehren oder nicht (gerade im Falle des CAPM, das mw empirisch "wenig bringt") sei mal dahingestellt. Aber eine ganze Vorlesung über viele Wochen mit anspruchsvollen Themen zu verbringen, und dann für die Klausur nur triviale Rechenübungen zu lernen (und dazu führt die von mir beschrieben Prüfungspraxis ja, da Studenten das irgendwann absehen), die jeder mittelmäsige Mathe-Gkler hinbekäme ist mE verschwendete Zeit. Dann ist die Zeit noch sinnvoller darauf verwendet, Excel,VBA etc zu machen.
dr-kapital
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 279
Wohnort: zh

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 15:33:19    Titel:

poldi:
beim basiskurs kommt es sehr auf den prof an. du hast doch 100% beim krahnen geschrieben - der als corporate financer stellt halt solche berechenbaren kinderklausuren, wo du zehn 5x5 payoffmatrizen handlen sollst. beim schlag sah es diesmal anders aus. die klausur bestand eigentlich nur aus verständisfragen und beweisen. über die notenverteilungen kann ich diesmal auch nicht meckern. glaube es waren etwa 12/110 mit 1.x auf der liste.

schlag ist aber auch der beste. Very Happy
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 15:43:47    Titel:

dr-kapital hat folgendes geschrieben:
poldi:
beim basiskurs kommt es sehr auf den prof an. du hast doch 100% beim krahnen geschrieben - der als corporate financer stellt halt solche berechenbaren kinderklausuren, wo du zehn 5x5 payoffmatrizen handlen sollst. beim schlag sah es diesmal anders aus. die klausur bestand eigentlich nur aus verständisfragen und beweisen. über die notenverteilungen kann ich diesmal auch nicht meckern. glaube es waren etwa 12/110 mit 1.x auf der liste.

schlag ist aber auch der beste. Very Happy


100% richtig. Ich habe auch schon gehört, dass es bei Schlag besser ist, aber Krahnen hält den Basiskurs eben sehr häufig.
dr-kapital
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 279
Wohnort: zh

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 16:01:10    Titel:

leider ja - war vom schlag wirklich begeistert. bist du naechstes semester bei deri/risk/mac3/intmac2 dabei?
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 16:10:38    Titel:

Nee.
bin eigentlich durch: 2 Seminare noch, und ein 4er ( http://www.finance.uni-frankfurt.de/index.php?case=lehredet&id1=230 vermutlich ), dann bin ich scheinfrei.
Anspruchsvolles Programm hast du vor Dir.
dr-kapital
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 279
Wohnort: zh

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 16:36:39    Titel:

genau den 4er hatte ich auch im auge, aber nehme doch zinsderivate nächstes sem. der typ für mich zu ungünstige blockzeiten.

beim finance-vba schlag seminar bist du wohl auch nicht dabei? Smile
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 16:46:10    Titel:

nö, ich nehme das Seminar von Haliassos.
Wie liefen die Klausuren (QMBWL ist online!) ?
dr-kapital
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 279
Wohnort: zh

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 17:00:24    Titel:

ppoldi hat folgendes geschrieben:
nö, ich nehme das Seminar von Haliassos.
Wie liefen die Klausuren (QMBWL ist online!) ?


klausuren war im großen und ganzen ok. qmbwl nur 2,7 - leider nur eine nacht zeit. restliche 5 dafür aber ganz ok - mit 1 vorm komma.

wie liefs bei dir?
ppoldi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.09.2005
Beiträge: 2445

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2006 - 17:04:51    Titel:

dr-kapital hat folgendes geschrieben:
ppoldi hat folgendes geschrieben:
nö, ich nehme das Seminar von Haliassos.
Wie liefen die Klausuren (QMBWL ist online!) ?


klausuren war im großen und ganzen ok. qmbwl nur 2,7 - leider nur eine nacht zeit. restliche 5 dafür aber ganz ok - mit 1 vorm komma.

wie liefs bei dir?


respekt.

Bei mir: qmbwl und cb sehr gut, die anderen 3 stehen noch aus, da erwarte ich allerdings nichts gutes.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Anspruch Bwl vs Vwl
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum