Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Drogenkontrolle an UNIS?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Drogenkontrolle an UNIS?
 
Autor Nachricht
sbj
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 16:55:13    Titel:

@erling3

Ich hoffe, dass es einen Drogentest gibt und Du dadruch einen gehörigen Denkzettel von denen verpasst kriegst.

Egal wieviel andere es noch machen!

Junkys wie Du wollen die Juristen von morgen sein. Als Staatsanwalt und Richter sind dann Leute wie Du dafür zuständig, gegen BTM-Konsumenten vorzugehen - mal ganz davon abgesehen, dass man als Jurist auch noch in einer Vorbildsfunktion steht.

Es tun sich echt Abgründe auf! Was kommt demnächst? Wegen Diebstahls verurteilte Leute als Angestellte im Fundbüro? Hools als Polizeibeamte? Oder gar Kinderschänder als Pädagogen?

Es gibt Leute, die nicht genügend Geld zum Studieren haben oder gar keinen Studienplatz bekommen, weil Drecksgesindel wie Du die Studienplätze belegt.

Ich persönlich habe mich auch für Rechtswissenschaft und Wirtschaftsrecht eingeschrieben, wurde jedoch wegen meinem Durchschnitt abgelehnt, obwohl ich in der Oberstufe in Wirtschaftsrecht durchweg 1 stand und noch nichtmals einen Joint angerührt, geschweigedenn Teile geschmissen oder mir was durch die Nase gepfiffen hab. Glücklicherweise habe ich ein duales Studium bekommen. Aber es gibt auch andere, die jetzt warten dürfen.

Tut mir leid, wenn das jetzt für den einen oder anderen sehr aggressiv klingt. Aber wenn ich sowas lese, bekomm ich echt das kotzen.


Zuletzt bearbeitet von sbj am 19 Aug 2006 - 17:41:30, insgesamt 3-mal bearbeitet
mr_spongebob
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 16:59:50    Titel:

@sbj

Nicht weinen Laughing
charlotte310
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 44

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 18:38:06    Titel:

sorry aber ich finde deine einstellung wirklich nicht gut.wenn du drogen nimmst was in deutschland einfach zu recht illegal ist warum willst du dann rechtswissenschaften studieren??das macht keinen sinn und du bist eine schande für jeden juristen.was hast du denn für eine moralvorstellung und wie willst du bitte später mal gegen jemanden argumentieren ,egal ob als rechts oder staatsanwalt, der drogen nimmt und damit dasselbe wie du selbst tut?
sbj
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 18:59:17    Titel:

Er würde dann als warscheinlich sagen: "Da ich den BTM-Verstoß aus persönlichen Gründen mitempfinden kann, belass ich es bei einer Verwarnung."


Ein weiterer Aspekt, der hier auch noch gar nicht in Erwägung gezogen wurde, ist Erpressbarkeit.

Bei irgendwem muss er sich das Zeug ja beschaffen. Richtig?

Was ist nun wenn der feine Herr Dealer oder Leute die dem Dealer Nahe stehen, ein Strafverfahren oder vergleichbare Schwierigkeiten bekommen?

Dann wird er vom Juristen Unterstützung (inwiefern eine Unterstützung im konkreten Fall möglich sein mag) fordern und wenn dieser sich weigert, wird er ihn 1. mit seiner Abhängigkeit (besorgt ihm nichts mehr) und vor allem natürlich 2. mit der Drohung seinen BTM-Konsum auffliegen zu lassen erpressen. Für einen Staatsanwalt oder einen Richter sowie für einen Politiker wäre so ein Outing der direkte K.O. Aber auch Anwälte und Angestellte in der Rechtsabteilung würden gehörige Schwierigkeiten bekommen, wenn so etwas an die Öffentlichkeit geriete.

Was macht der drogenabhängige Jurist also? Er beugt sich den Forderungen seines Erpressers um seinen A..., Verzeihung seine 4 Buchstaben, zu retten.
mr_spongebob
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.11.2005
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 19:24:06    Titel:

Sagt mal, meint ihr das alles ernst?

Ich hab auch noch nie Drogen genommen, finde es jetzt aber nicht sooo schlimm, wenn man mal einen Joint raucht. Ihr tut gerade so, dass jeder, der paar mal im Jahr kifft, nen Dealer hat, süchtig ist und was weiß ich was.

Und sbj, was du hier für Fälle bzw. Fallbeispiele schilderst, ist doch lächerlich oder nicht!? Laughing
Betzebube
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.12.2005
Beiträge: 15
Wohnort: Neustadt an der Weinstraße

BeitragVerfasst am: 19 Aug 2006 - 22:40:10    Titel:

@Whoooo: Das Zimmer, in dem ich diesen Beitrag schreibe, ist auch nicht öffentlich und wenn jemand wüsste, dass ich hier irgendwelche Drogen lagern würde oder was illegales treibe, wäre die Polizei ziemlich schnell da. Da ist es gerade mal egal, ob ich mich im öffenlichen oder privaten Raum befinde.
Als ungelernter Jurist habe ich aber keine besonders tiefgehenden Kenntnisse, aber so müsste es doch sein.
M@xxx
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 37
Wohnort: Karlsruhe / Aachen

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 15:14:08    Titel:

Betzebube hat folgendes geschrieben:
Da ist es gerade mal egal, ob ich mich im öffenlichen oder privaten Raum befinde.

Denk ich auch,
zudem gehört die Uni und deren Gelände dem Staat, auch wenn nicht jeder Teil der Uni "öffentlich" ist. (sofern es keine Privatuni ist)

Außerdem würde ich sagen, dass einige heutige Richter und Staatsanwälte früher gekifft haben und jetzt die Dealer verknacken, egal wie sie es begründen.... weil sie nun wissen, dass Drogen nich so toll sind, weil kleine Kinder das Zeug kaufen könnten.
Es ist nicht gesagt, dass der Thread-Ersteller in 10 Jahren noch kiffen wird, zumal wegen kleiner Vergehen sowieso nicht verfolgt wird.
Nur etwa 5 % der Juristen arbeiten wirklich in diesem Bereich und wenn seine Abschlussnote dann gut ist, wird der Staat nicht gerne auf einen so guten Absolventen verzichten, weil er "mal" was falsches geraucht hat.

Zum Führungszeugnis ist folgendes zu sagen:
http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BChrungszeugnis
http://www.bundeszentralregister.de/bzr/faq.html#FAQ6

--> Die Einträge werden also nach einer gewissen Zeit gelöscht, zumal kleine Delikte sowieso nicht in die Liste aufgenommen werden.

Gruß
BigBangBender
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2005
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 16:28:35    Titel:

an sbj:

was du da ablässt, entbehrt jawohl jeder sozialen und logischen grundlage, sicher ist es verboten(ob zu recht oder nicht ist fragwürdig), aber wenn ich von einem richter verknackt werde für etwas, wovon der keinen schimmer hat ist das doch wohl zehnmal perverser als allein der verstoß
und außerdem wenn er drogen nimmt und trotzdem besser ist, solltest du nicht ihm die schuld geben, du bist doch nur sauer
sbj
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2006
Beiträge: 39

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 20:27:56    Titel:

@BigBangBender

Du hast schon recht. Es wäre besser, wenn jeder Richter sich mit den Dingen über die er Urteile fällt auskennt. Deshalb hier einige prominente Vorschläge:

1. Baulöwe Uwe Clees urteilt über Steuerhinterziehung!
2. Jan Ulrich, Michel Friedmann und Christoph Daum sind zuständig für BTM-Konsumenten.
3. Prinz Ernst August für Körperverletzung.
4. Michael Jackson und R.Kelly sind aufgrund ihrer internationalen Erfahrung zuständig für Misshandlung von Schutzbefohlenen.
5. Andreas Türck übernimmt die Vergewaltigungsopfer.
6. Im zivilrechtlichen Bereich sind folgende Richter zuständig: Joschka Fischer, Oliver Kahn und Stefan Effenberg (allesamt für Scheidungen und Unterhaltsklagen zuständig), Stefan Raab (Schadensersatzklagen wegen Verläumdung) und Graciano Rocchigiani (urteilt über Verkehrsdelikte).

Das einzige Gericht, dass Deinen Moralvorstellungen entspricht, nannte man früher Inquisition!

Und übrigens:
Ja, Erding3 hat vermutlich einen besseren Abidurchschnitt als ich.

Abgesehen von der nicht vorhandenen Vergleichbarkeit verschiedener Schulen, die man besucht hat, besteht auch Unwissen darüber, ob er sein Studium tatsächlich auch besser abschließen würde.

Den Studienplatz hätte ich sowieso für das duale Studium sausen lassen. Es geht mir hierbei ausschließlich um die moralische Einstellung.
zak
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.09.2005
Beiträge: 426

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 23:13:23    Titel:

Und noch was zum Thema Vorstrafen: Im Führungszeignis steht meines Wissens alles, was einem mindestens anderthalb Jahre Haft eingebracht hat. Also wegen ein paar geklauter Panini-Bilder sollte sich keiner Sorgen machen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Drogenkontrolle an UNIS?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum