Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
 
Autor Nachricht
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 15:59:03    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Recht komisch hat folgendes geschrieben:

Wer die monierte Diffamierung als Beitrag zur Sachdiskussion "Nationalstolz" begreift bzw. die vulgäre Formulierung offenbar für angemessen hält, muß sich auch daran messen lassen - Ergebnis individueller, nicht kollektiver Verantwortung.


Achso, nein. Ich meitne damit eher, dass du ein wenig arg seltsam redest.

Jeder profiliert sich eben anders. Ich über "monierte Diffamierungen" und du verwechselst gerne schwülstiges, intellektualistisches, akademistisches Gerede mit guter Rhetorik.


...und zum zweiten Male in Folge illustriert dieses allgemeingehaltene ad-hominem-Ausweichmanöver, dem zudem noch eine Verwechslung von Form und Inhalt zugrunde liegt, den vom betreffenden Autor selbst hervorgehobenen Punkt mit beeindruckender Zielsicherheit.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 15:59:15    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:

Achso, du wirfst erst jedem der Nationalstolz besitzt vor, er komme aus bildungsfernen Schichten und verlangst dann, man solle nicht persönlich werden.


Das ist keine persönliche Aussage, nebenbei habe ich nicht alle und nicht jeden sondern die Tendenz angesprochen. In der Tat sind Patriotismus Fahnenschwenken und Nationalstolz in bildungsferneren Schichten viel stärker präsent. Wenn Du Dich persönlich von dieser Feststellung angegriffen fühlst, ist das ausschließlich Dein Problem, aber keine Rechtfertigung um mich persönlich zu attackieren.

Entweder habe ich nicht recht, dann kannst Du sicher nachweisen, das Patriotismus und Nationalismus eben nicht in eher bildungsfernen Schichten anzusiedeln sind, sondern vielmehr Ausdruck der Intellektuellen in diesem Land sein sollen, oder Du musst Dich damit abfinden, dass dies ind er Tat so sein könnte. Die Deutschlandflagge ist an den Autos der Manager nur selten aufgetaucht und die Fahnen aus den Fenstern ragten auch nicht gerade aus Luxusappartments.

Zitat:

Und nur eine Feststellung: du bringst keine Argumente. Du pickst die Beiträge der anderen so auseinander wie es dir gerade paßt


Was für ein Unsinn, Du gehts auf meine Argumente überhaupt nicht ein, sondern versuchts mich persönlich anzugreifen, gerad eauch durch solche Sätze. Mein Beitrag ist voll von inhaltlichen Argumenten, die sich mir Nationalismus und Patriotismus beschäftigen, von den Gründen und den Motiven, bis hin zu den Interessen, warum sich Nationalismus und Patriotismus gebildet haben und welchen Zwecksie meiner Ansicht nach erfüllen. Es ist also dreist gelogen zu behaupten, ich hätte keine Argumente. Du setzt Dich nur nicht mit Ihnen auseinander sondern greifst mich persönlich an.

Zitat:

und bestäubst sie anschließend mit deinen brechreizerregdenen ewig langen Ausführungen die zeigen sollen, wie wortgewandt du doch bist.


Auch hier, wie in den anderen Beiträgen in diesem Thread auch, greifst Du wieder mich persönlich an und nicht die inhaltlichen Argumente.

Zitat:

Aber bitte spare sie dir, ich steige nun wirklich hier aus, es sei denn du musst unbedingt das letzte Wort haben.


Wenn ich die besseren Argumente habe und Du diese nicht berücksichtigt werde ich wohl das letzte Wort haben. Warum sollte ich darauf verzichten, wenn Du offensichtlich nicht in der Lage bist den inhaltlichen Argumenten Paroli zu bieten und anstelle dessen wüste Beschimpfungen vorziehst.
Ich habe eher den Verdacht, Du willst Die Diskussion von der inhaltlichen auf die persönliche Ebene verfrachten, das werde ich aber nicht mitmachen sondern stringent auf meine Argumente verweisen:

1. Patriotismus und Nationalismus sind Anachronismen, der man ein Biotop im sportlichen Bereich attestieren sollte, politische Entscheidungen, Bewertungen und Haltungen können davon verschont bleiben, um eine gerchte und soziale Welt aufzubauen sind solche Anachronismen unnötig

2. Patriotismus und Nationalismus sind im Prinzip leere aufgeblasene Hüllen und keine echten Werte. Sie lassen sich emotional als Ausdruck von Massenhysterien beschreiben. Diese Massenhysterien lassen sich insbesondere in bildungsfernen Schichten einfach durch die Art der Präsentation erzeugen und sind damit nicht an Inhalte gebunden. Solch emotionale Gemeinschaftserlebnisse lassen sich mit beliebigen Gemeinschaften erzeugen, religiöse Sekten, Firmenmitarbeiter die auf die neue Firmenphilosophie eingschworen weren, lokale Fussballmanchaften die in Fahnenmeeren und Kriege ihrer Holigans geradezu ertrinken bis hin zu ideologischen Gruppierungen wie die NS-Aufmärsche in Nürnberg.
Um das sicher den bildungsfernen eher als den intelektuellen emotional beeindruckende Gemeinschaftserlebnis ist damit nicht inhaltlich fiiert und kann als Grund nicht dienen. Ebenso kann aber ein Sektenmitglied ein Holigan oder ein Mitglied des BDM 1935 sein emotonales Gemeinschaftsgefühl als Grund anführen.

Oder wir implementieren ganz einfach die lilagestreiften und rossagepunkteten in den Medien und lassen im jeweiligen Gebiet ständig Sendungen laufen, die ihre Farben emotional mit Musik und Bildern in slow-motion stärken und stecken dann alle in ein Stadium. Das Ergebnis wüde nicht anders aussehen, als wie bei der WM, bis eben auf die anderen Farben. Nach Inhalten gefragt würden die sich selig in rosa gepunkteten Gemütszuständen Befindlichen wahrscheinlich ebenso irritiert schauen und mitunter aggresiv reagieren, wie sich national verwirrte Geister irritieren lassen und häufig aggressiv reagieren. Dabei handelt es sich um eine verständliche Reaktion, ein typisches Besitzstandverhalten, nach dem Motto, Ich lass mir meinen schönen Patriotismus doch nicht verhunzen. Dann muss man es halt sein lassen sich in politischen Foren zu begeben und seine Ideale zu diskutieren, wenn man sie inhaltlich nicht verteidigen kann und um jeden Preis vermeiden will, das sie hässliche Kratzer bekommen. In einem politischen Forum sollten aber inhaltliche und nicht ästhetische Aspekte dominieren.

Argumente meiner Beiträge en gros und en detail, die Du fälschlicherweise als nicht vorhanden erklärtest. Sie warten förmlich auf eine inhaltliche Auseinandersetzung, der Du Dich bisher vehement entziehst. Zwingen kann ich dich natürlich nicht.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 20 Aug 2006 - 16:11:54, insgesamt einmal bearbeitet
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:03:36    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
...dem zudem noch eine Verwechslung von Form und Inhalt zugrunde liegt, den vom betreffenden Autor selbst hervorgehobenen Punkt mit beeindruckender Zielsicherheit.


Deine unbelegten Beleidigungen tangieren mich nur peripher.
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:07:21    Titel:

Hallo Recht komisch,

ich scheine dir ja relativ viel Mühe wert zu sein oder weshalb editierst du deine Beiträge mehrmals nachträglich. Wer aber mal genau auf die Zeiten des Edits schaut, wird merken, dass ich schneller war. Laughing

"Zuletzt bearbeitet von Recht komisch am 20 Aug 2006 - 16:00:07, insgesamt 2-mal bearbeitet"

"Zuletzt bearbeitet von Thomas123 am 20 Aug 2006 - 15:59:19, insgesamt einmal bearbeitet"
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:10:26    Titel:

Ich bin fair; nachdem offensichtlich schien, daß keine Gelegenheit bestand, auf man Edit zu reagieren, habe ich die Bemerkung gestrichen.
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:10:58    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:

In der Tat sind Patriotismus Fahnenschschwenken und Nationalstolz in bildungsferneren Schichten viel stärker repräsentativ.
...
Was für ein Unsinn, Du gehts auf meine Argumente überhaupt nicht ein


Ah ja, das sind natürlich sehr fundierte Argumente. Hast du zufällig noch den Link zum Statistischen Bundesamt? Und da ich jetzt einfach mal ebenfalls eine Behauptung aufstelle: 90% aller CDU-Mitglieder würden behaupten, dass sie zumindest patriotische Gefühle haben, so wie auch unsere Bundeskanzlerin. Alles bildungsferne Schichten oder?

Und die mit dem Antifa und RAF Stickern auf den Jacken sind dann Deutschlands Bildungselite? Also irgendwie kann man deine Arguemente nicht so ganz ernst nehmen.
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:25:41    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:

Argumente meiner Beiträge en gros und en detail, die Du fälschlicherweise als nicht vorhanden erklärtest. Sie warten förmlich auf eine inhaltliche Auseinandersetzung, der Du Dich bisher vehement entziehst. Zwingen kann ich dich natürlich nicht.


Wie soll ich denn mit dir inhaltliche Diskussionen führen, wenn du nicht einmal bereit bist, von deinem hohen Roß abzusteigen. Deine ständigen um die Ecke gewundenen Behauptungen, dass sowieso jeder Patriot entweder dummer Fußballfan oder potentieller NS-Unterstützer ist, sind einfach nur noch nervig.
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:28:50    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:


Patriotismus und Nationalismus sind im Prinzip leere aufgeblasene Hüllen und keine echten Werte. Sie lassen sich emotional als Ausdruck von Massenhysterien beschreiben. Diese Massenhysterien lassen sich insbesondere in bildungsfernen Schichten einfach durch die Art der Präsentation erzeugen und sind damit nicht an Inhalte gebunden. Solch emotionale Gemeinschaftserlebnisse lassen sich mit beliebigen Gemeinschaften erzeugen, religiöse Sekten, Firmenmitarbeiter die auf die neue Firmenphilosophie eingschworen weren, lokale Fussballmanchaften die in Fahnenmeeren und Kriege ihrer Holigans geradezu ertrinken bis hin zu ideologischen Gruppierungen wie die NS-Aufmärsche in Nürnberg.
Um das sicher den bildungsfernen eher als den intelektuellen emotional beeindruckende Gemeinschaftserlebnis ist damit nicht inhaltlich fiiert und kann als Grund nicht dienen. Ebenso kann aber ein Sektenmitglied ein Holigan oder ein Mitglied des BDM 1935 sein emotonales Gemeinschaftsgefühl als Grund anführen.


Les dir doch mal den Mist durch, den du hier schreibst. Jetzt fängst du an, jede Art von Gemeinschaftsgefühl als potentiellen Nährboden für Faschismus zu bezeichnen. Deinem Besipiel hättest du jede andere Form der Gemeinschaft unterordnen können. Wieso der BDM und nicht die Punk-Crew vom Bahnhof?
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:30:01    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Bürger hat folgendes geschrieben:
Thomas123 hat folgendes geschrieben:

In der Tat sind Patriotismus Fahnenschschwenken und Nationalstolz in bildungsferneren Schichten viel stärker repräsentativ.
...
Was für ein Unsinn, Du gehts auf meine Argumente überhaupt nicht ein


Ah ja, das sind natürlich sehr fundierte Argumente. Hast du zufällig noch den Link zum Statistischen Bundesamt?



Du bezweifelst Diese Aussage? Du glaubst allen Ernstes selig-seniles Fahnenschwenken mit Beckmannkommentaren angewürzt sind Ausdruck hoher Intellektualität?

Betrachten wir diese Umkehrung des Intellektualitätsbegriffes einmal nicht inhaltlich, Du gehst ja eh nicht darauf ein, sondern wagen wir eine stochastsiche Prognose.

Die Statistiken werden das auch später nachweisen, wer aber nicht ganz blind ist, kann das aber jetzt jederzeit nachprüfen. Du musst nur die Autos mit Fähnchen zählen, auch zu Hochzeiten schwarz-rot-güldener Klinsmannseligkeit war das nie mehr als ein Drittel die Fähnchen an den Autos spazierenfuhren. Du musstes nur darauf achten das deine Auswahl zufällig war, am besten an einer alle stehenden Autos an einer roten Ampel an einer Hauptverkehrsstrasse, das genügt zwar nicht einer exakten Stichprobe gibt aber schon einen vorläufigen Überblick.

Nun kommt die Logik ins Spiel, du kannst das jederzeit widerlegen, wenn Du es denn kannst. Wenn wir die letzten großen soziologischen Studien nehmen gehen diese von einem Bereich zwischen 15% und 45% nationalistischen Denkschemata aus je anch Studie. Wir können also grob von einem Drittel sprechen. Über dieses Drittel sagen diese Studien auch aus, dass sie sich in bildungsfernen Schichten besonders stark manifestieren. Nun die Überlegung, es erscheint doch relativ wahrscheinlich dass diese Schichten zu großen Teilen mit denen übereinstimmen die besonders intensiv die deutsche Flagge hin und her sschwenkten und besonders häufig aus dem Fenster hängen liessen.

Es wäre doch ziemlich unwahrscheinlich, dass diese für nationale Symbole sicher empfängliche Zeitgenossen plötzlich von der deutschen Fahne nichts mehr wissen wollen und statt dessen ganz andere, hochintellektuelle und gebildete Personen plötzlich diese unbändige Lust verspüren schwarz-rot -güldene Fahnen zu schwenken und sich als Nationalstolze zu outen.

Das klingt wirklich nicht sehr wahrscheinlich.

Von daher hat meine Vermutung Substanz und ich bin mir relativ sicher, dass entsprechende soziologische Studien eine entsprechende Dominanz der Fähnchenschwenker in bildungsfernen Schichten zeigt.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:38:06    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:

Du bezweifelst Diese Aussage? Du glaubst allen Ernstes seligseniles Fahnenschwenken mit Beckmannkommentaren angewürzt sind Ausdruck hoher Intellektualität?


Zumindest wäre ich nicht so arrgoant zu behaupten, dass Beckmann dumm ist.

Und was hat das mit den Autofahnen zu tun? Das ein Drittel der Leute Fahnen am Auto hatten soll was beweisen?

PATRIOTISMUS IST NICHT NATIONALISMUS. Was soll ich dann noch an deiner Studie widerlegen. Das ist absoluter Schwachsinn. Mein Gott. Für dich war also jeder mit Fahne am Auto potenteiller Hauptschüler aus bildungsfernen Schichten? Du bist wirklich sowas von arrogant.

Da kann man echt nur Grass zitieren:
"Halts Maul, trink Deinen Rotwein!"
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 7 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum