Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
 
Autor Nachricht
Rerex
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 2
Wohnort: Österreich

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:44:52    Titel:

Ich bin stolz Österreicher zu sein, und ebenso stolz Teil des deutschen Sprachraumes zu sein, bzw. in diesem zu leben. Ich bin zufrieden mit dem Leben in Österreich, welche Möglichkeiten hier habe. Smile !

EDIT: Gab ja einige linke Gruppen während (vermutlich auch nach und vor) der WM die sich damit brüsteten deutsche Flaggen eingesammelt und verbrannt zu haben. <- *rolleyes*

In keinem anderen Sprachraum wird das "Flagge bekennen" so kritisch begutatchtet wie im Deutschen. Ich denke für eine konstruktive Analyse muss man hier nicht immer mit dem historischen Aspekt argumentieren bzw. dagegen halten.

Wer sich Schottland oder die USA anschaut wird eine deutlich stärkere Auslebung erfahren.


Zuletzt bearbeitet von Rerex am 20 Aug 2006 - 16:48:23, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:45:53    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:

Les dir doch mal den Mist durch, den du hier schreibst. Jetzt fängst du an, jede Art von Gemeinschaftsgefühl als potentiellen Nährboden für Faschismus zu bezeichnen. Deinem Besipiel hättest du jede andere Form der Gemeinschaft unterordnen können. Wieso der BDM und nicht die Punk-Crew vom Bahnhof?


Lese Dir noch einmal den Beitrag durch, da stehen mehrere Beispiele:
Bürger hat folgendes geschrieben:

Solch emotionale Gemeinschaftserlebnisse lassen sich mit beliebigen Gemeinschaften erzeugen, religiöse Sekten, Firmenmitarbeiter die auf die neue Firmenphilosophie eingschworen weren, lokale Fussballmanchaften die in Fahnenmeeren und Kriege ihrer Holigans geradezu ertrinken bis hin zu ideologischen Gruppierungen wie die NS-Aufmärsche in Nürnberg.


Noch einmal aufgelistet:

1. religiöse Sekten

2. Firmenmitarbeiter die auf die neue Firmenphilosophie eingschworen weren

3. Lokale Fussballmanchaften die in Fahnenmeeren und Kriege ihrer Holigans geradezu ertrinken

4. bis hin zu ideologischen Gruppierungen wie die NS-Aufmärsche in Nürnberg.

Eine besondere Betonung des Faschismus liegt also ganz in Gegensatz zu Deiner Behauptung nicht vor, er dient nur als Beispiel. Deine Reaktion ist eher bezeichnend. Als Beispiel bleibt er natürlich stehen warum auch nicht. Dein letzter Satz stimmt im Übrigen, der Faschismus hat sich so Gut wie jedern Gemeinschaftsgefühls bedient und zwar nicht zu knapp. Somit ist das Gemeinschaftsgefühl als leere Hülle für sich betrachtet eben immer potentiell gefährdet von faschistischen und andere extremen politischen Ideologien, Religionen oder Sekten genutzt zu werden und ist daher in sich kein Argument um sich einer solchen Bewegung oder Haltung anzuschließen. So lautete aber Deine Begründung, weil Du Nationalstolz in einer Gemeinschaft als etwas emotionales erlebst, ist das keineswegs ein Argument das diesen rechtfertigt. Die Rechtfertigung muss sich begründen und zwar nicht aus sich selbst heraus, das funktioniert nicht.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 20 Aug 2006 - 16:56:25, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:53:32    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Bürger hat folgendes geschrieben:

Du bezweifelst Diese Aussage? Du glaubst allen Ernstes seligseniles Fahnenschwenken mit Beckmannkommentaren angewürzt sind Ausdruck hoher Intellektualität?


Zumindest wäre ich nicht so arrgoant zu behaupten, dass Beckmann dumm ist.


Deine Verehrung von Beckmann in allen Ehren, das lasse ich unkommentiert stehen. Nur ich behaupte nicht das Beckmann dumm ist, auch das hast Du falsch verstanden. Ich begehe nicht den Fehler die Kommentare einer öffentlichen Person in der Öffentlichkeit mit der privaten Person zu verwechseln. Beckmann, Kerner & Co. verkaufen ein Image und werden den Teufel tun, dieses Image in der Öffentlichkeit zu demontieren und die Erwartungshaltung ihrer Zielgruppe nicht zu erfüllen, dazu sind sie alle intelligent genug, was man von den Zuschauern nicht immer behaupten kann. Die Frage ist nur, was Du gerade verteidigst, das Image oder die Person.


Mit freudlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 20 Aug 2006 - 17:16:45, insgesamt einmal bearbeitet
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 16:57:17    Titel:

Ich habe immer gesagt: Patriotismus ist ein Gefühl. Gefühle begründen sich fast immer aus sich selbst heraus oder wie ist das mit der Liebe. Liebe muss sich begründen? Dann wäre es keine Liebe mehr.

Und nein, ich kann Beckmann nicht leiden. Trotzdem würde ich mich nicht abwertend über ihn äußern was seinen Intellekt betrifft.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 17:11:35    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Bürger hat folgendes geschrieben:

Du bezweifelst Diese Aussage? Du glaubst allen Ernstes seligseniles Fahnenschwenken mit Beckmannkommentaren angewürzt sind Ausdruck hoher Intellektualität?

Und was hat das mit den Autofahnen zu tun? Das ein Drittel der Leute Fahnen am Auto hatten soll was beweisen?


Das habe ich ausgeführt, aber wir können das gerne noch einmal wiederholen:

1) Wir gehen davon aus, das etwa ein Drittel der Deutschen Fähnchen an den Autos hatte.

2) Wir wissen aus soziologsichen Studien das etwas 1/3 der Deutschen +- 15 Prozent ein eher nationalistisch geprägtes Weltbild haben.

3) Wir wissen das dieses nationalistische geprägte Drittel definitiv erheblich stärker in bildungsfernen Schichten zu Hause ist. Das sagen alle Stduien unisono.

Von Hauptschülern war nie die Rede, von nur, ganz und alle auch nicht. Das sind wieder Deine Unterstellungen. Nun aber zur Schlussfolgerung. ie wahrscheinlich ist es, dass sich das nationalistisch geprägte Drittel nicht am allgemeinen Fähnchenschwenken berteiligt hat? Wir können also davon ausgehen dass es eine ziemlich große Schnittmenge zwischen nationalistisch geprägten Menschen und Fähnchenschwenker gegeben haben wird.

Daraus ergibt sich eine Schlussfolgerung, jedoch nicht wie Du unterstellst

Thomas123 hat folgendes geschrieben:

Für dich war also jeder mit Fahne am Auto potenteiller Hauptschüler aus bildungsfernen Schichten? Du bist wirklich sowas von arrogant.


sondern eher wohl so:

Von daher scheint es berechtigt anzunehmen, das in der Tat signifikant mehr Hauptschulabsolventen Fähnchen an ihren Autos angebracht haben als Abiturienten oder Hochschulabsolventen.


Zu dieser Aussage stehe ich, weil ich davon ausgehe, dass sie richtig ist. Der Begriff arrogant ist also völlig deplaziert. Offensichtlich ärgert Dich die Schlüssigkeit meiner Argumentation, dass Du wieder so ausfallend reagierst und mir Arroganz vorwirfst.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Tinschen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.08.2006
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 17:18:59    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Tinschen hat folgendes geschrieben:
so, ich als ausländerin möchte auch mal meinen beitrag dazu äußern..Very Happy
also, ich, als hier lebende ausländerin finde es gut, dass die deutschen nationalstolz bei der wm gezeigt haben..
die vergangenheit hat den deutschen angst gemacht dies zu zeigen um nicht wieder "nationalistisch" abgestempelt zu werden.. ich fand´s richtig klasse.. und ich finde auch, ein deutscher kann stolz darauf sein deutscher zu dein.. auch ich bin stolz darauf in deutschland leben zu dürfen..
während der wm hang an fast jedem auto eine deutsche fahnen.. fand ich klasse.. wir hatten auch eine kroatische aber auch eine deutsche am auto hängen..
nur frag ich mich, wieso nach fast 2 monaten immernoch fahnen an vielen autos hängen? was hat das zu bedeuten??
das irritiert mich ein bisschen, evtl könnt ihr mir ja erklären wieso das so ist..
und jetzt kommt mir nicht mit "sie haben die vergessen ab zu machen"

lieben gruß

Tinschen...


Erklär doch mal was dich daran irritiert das macnhe die Flaggen noch am Auto haben? Erst sagst du, du fandest es schön und auf einmal wunderst du dich.

[...]
edit: Rest passte nicht zum Thema (Sh)


^^es passte zum Thema, vielleicht hat es dir nicht gepasst, aber das solltest du dazuschreiben.



nee du.. ich fande es auch schön, dass die deutschen mit den flaggen an den autos deutschland bei der wm unterstützt haben.. aber die wm ist vorbei, deshalb wundert es mich..!!!!!!!!!!! <------- verstanden???
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 17:27:23    Titel:

Deine Argumentation ist kein bisschen schlüssig. Und von den Studien halte ich schon mal garnichts. Die kenne ich nur zu genüge: Wenn man Fragen wie: "Kaufen sie nur deutsche Autos?" "Sollte Ihrer Meinung nach Deutschland in der EU mehr Stimmgewalt haben?" "Finden Sie, dass es in Deutschland zu viele kriminelle Ausländer gibt?" mit "Ja" beantwortet, fällt man unter dein eben genannte Drittel (was du wahrscheinlich auch noch richtig findest).

1. Leute mit Hauptschulabschluss haben tendenziell weniger oft ein Auto als Besserverdiener.

2. Dir wird bestimmt aufgefallen sein, dass viele der Fahnen an durchaus hochwertigen Autos hingen.

3. MIR persönlich ist aufgefallen, dass bei unserer Uni auf dem Studi-Parkplatz fast jedes zweite Auto ein Fähnchen hatte. Und jeder dritte männliche Student ist in einem Deutschlandtrikot herumgerannt.

Von daher sei dir sicher: ich finde deine Darstellung WIRKLICH nicht schlüssig. Und ab jetzt ziehe ich mich auch WIRKLICH aus der Diskussion zurück.

Für alles was nicht gesagt wurde, verweise ich auf:

http://forum.spiegel.de/showthread.php?t=513

Mach es gut, lebe in Frieden!
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 - 17:33:56    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
Ich habe immer gesagt: Patriotismus ist ein Gefühl. Gefühle begründen sich fast immer aus sich selbst heraus oder wie ist das mit der Liebe. Liebe muss sich begründen? Dann wäre es keine Liebe mehr.


Liebe ist ein Gefühl das aber nicht für eine große Gemeinschaft virulent ist. Im Übrigen ist es mit einer Partnerschaft ähnlich, wenn diese inhallich nicht ausgefüllt werden nützt das beste Gefühl nichts, denn die Schmetterlinge im Bauch halten nicht lange an. Aber das ist ein anderes Thema, ich diskutiere Patriotismus und nicht die Liebe an sich, genausowenig wie ich das Gmeinschaftsgefühl an sich in Frage stelle, sondern die Inhaltslosigkeit eines Nationalismus ode Patriotismus der sich diess bedient. Viele Eheberater kritisieren Inhaltzslosigkeit im Übrigen auch in privaten Beziehungen, aber damit will ich nicht weiter darauf eingehen, weil ich nicht in einem Forum für Beziehungskrisen stehe. Da solltest Du das Foruim vielleicht wechseln.

Solche Versuche sind natürlich untauglich vom eigentlichen Thema, nämlich Patriotismus und Nationalimus abzulenken. Du begründest nur ein Gefühl, das sich aber beliebig auf andere Gemeinschaften transferrieren lässt und keine inhaltllichen Diskussion ersetzt. Letztlich können wir wie gesagt auch rosagepunktete und lilagestreifte Gemeinschaften bilden, wenn es nur um das Gefühl geht. Das Gefühl oder die Einbildunge eines Gefühls mag für den einzelnen Rechtfertigung genug sein, es ersetzt keine inhaltliche Betrachtungsweise, oder erklärt diese für überflüssig. Weil solche Gefühle nicht aus sich selbst heraus begründbar sind, sind sie nicht nicht im luftleeren Raum entstehen, sondern spiegeln selbstredend konkrete Interessen wider, die vom persönlichen Standpunkt betrachtet von Schopenhauer treffend beschrieben wurde und von oben betrachtet dazu dient Interessen der Mächtigen besser durchsetzen zu können.



Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Thomas123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2006
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 11:25:41    Titel:

und ich kann mich auch noch alleine gegen die wehren Sad
Mortis Rigor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 207

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2006 - 11:34:26    Titel:

Thomas123 hat folgendes geschrieben:
und ich kann mich auch noch alleine gegen die wehren Sad


Nööö, ich fühle mit Dir...!! Wink

Siehe unten:


Zuletzt bearbeitet von Mortis Rigor am 21 Aug 2006 - 13:16:50, insgesamt einmal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Seit ihr stolz darauf Deutsche zu sein ?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 8 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum