Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Islamisierung vs. Demokratisierung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamisierung vs. Demokratisierung
 
Autor Nachricht
Donald D.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.07.2006
Beiträge: 332

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2006 - 16:31:16    Titel:

Rechtsprechung auf Mullah'sche Art

Links bitte beim Beitragsschreiber erfragen (bb)

Und damit der Spass nicht allzu schnell vorüber ist, gleich noch eine Anleitung zum korrekten Steinigen:

Link ebenfalls gelöscht (bb)


...es soll sich ja schließlich lohnen.

Und für den richtigen Kick:
weiterer Link gelöscht (bb)


Wahrscheinlich wären die obigen Frauen aufs Äußerste entsetzt gewesen, wenn wir ihnen statt der gerechten Steinigung unsere perfiden demokratischen Werte aufgezwungen hätten.


Auch beliebt im sittenbewussten Iran:

noch ein Link (bb)


Und in
Link gelöscht (bb)
Fall verhinderte der verderbliche Einfluss der westlichen Demokratien, dass ein Abtrünniger im Iran seiner gerechten Strafe zugeführt werden konnte.
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2006 - 20:50:58    Titel:

Aufklärungsbedarf

"Araber sind Tiere, keine Menschen. Ihr Fleisch ist das Fleisch von Eseln, deshalb sollten sie wie Tiere behandelt werden."
(Sharon Kalimi, SZ, 3. 3. 1999) "Im Lande Israel hat kein Araber das Recht zu existieren. Ganz klar, Araber stehen auf der
Kulturleiter der Welt weit unten. Goldsteins Tat [29 Nichtjuden zu ermorden] stellt die Erfüllung einiger Gebote des jüdischen
Gesetzes dar. Dazu gehört auch, Rache an Nichtjuden zu üben." (Rabbi Jizchak Ginsburg, Ha’aretz vom 5. 11. 2003)
"Die jüdische Lehre ist rassistisch, und das ist gut so." (Rechavam Zeevi, ehem. israelischer Tourismusminister,
SZ, 27. 10. 2001). Derselbe im israelischen Armeeradio: "Wir sollten die Palästinenser auf gleiche Weise entfernen wie man
Läuse loswird." Ich hingegen bin gegen Mord an Menschen, selbst wenn sich dieser Todesstrafe nennt.

Links ebenfalls beim Beitragsschreiber erfragen (bb)

weiterer Link gelöscht (bb)

Donald D!!!! want more ???????????????????????? Sad
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2006 - 21:17:08    Titel:

Keiner hat hier etwas dagegen wenn Verbrechen jeglicher Art benannt werden, aber diese Bilder/Videos verletzen die Würde der Opfer und ohne Warnung diese hier zu posten - in einem Forum in dem viele unter 16 / 18 sind - geht eindeutig zu weit.
Donald D.
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.07.2006
Beiträge: 332

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2006 - 21:48:31    Titel:

Anfragen an die Mods bitte via PN. (bb)

@Grandizer,

Vielleicht möchtest du uns erstmal darüber aufklären, um wen es sich bei den enorm einflussreichen Herren Kalimi und Ginsburg handelt. Zum Fall Zeevi sollte wohl folgender Beitrag verdeutlichen, was man in der israelischen Öffentlichkeit von seinen Äußerungen hält:

Zitat:

Im Juli 1987 rief Zeevi zur Vertreibung der Palästinenser aus den besetzten Gebieten auf. Vor dem Moshe Dayan Politik- und Sozialforum in Tel Aviv sagte Zeevi, der einzige Weg, mit den Arabern Frieden zu schliessen, sei die Annahme einer Politik des Transfers der arabischen Bevölkerung. Er zitierte zahlreiche Beispiele erfolgreicher Transfers und deckte auf, daß 1955 der damalige Premier David Ben-Gurion einen Plan für die Besetzung des damals unter jordanischer Herrschaft stehenden Westjordanlands bejahte, der unter passenden Umständen in die Wirklichkeit umgesetzt werden sollte.

Zeevis Bemerkungen erweckten scharfe Reaktionen, unter anderem die Forderung, er solle von seinem Posten als Leiter des Ha’aretz Museums zurücktreten. Fast die gesamte israelische Presse lehnte seine Ideen als gefährlich und mit den Idealen des Staates Israel unvereinbar ab.

www.kh-uia.org.il/Crisisnew/archiev/article3-9-01/newge/1910ger.htm

Unvereinbar mit den Idealen des Staates Israel! Die verunglimpfenden Äußerungen im PA TV dagegen sind nicht nur sehr gut mit den "Idealen" der PA vereinbar, sondern sind ihre Basis. Die ganze "Staatsidee" gründet sich darauf! Das ist der Unterschied.

Du bringst hier nämlich etwas durcheinander: niemand bestreitet, dass es auch in Israel Fundamentalisten gibt, so wie in jedem Land. Aber sie werden an der Umsetzung ihrer teils bizarren Ideen gehindert. Wodurch? Durch die israelische Gesellschaft. Darin unterscheidet sich Israel mitnichten von anderen westlichen Demokratien. Nun darfst du mal nach dem Unterschied zum PA-Gebiet suchen... Rolling Eyes
Mainzelmännchen
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.08.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 12:03:25    Titel:

Folgender Thread beschreibt die zunehmende Gefahr durch zum Islam konvertierte Mitbürger:

Links zu anderen Foren sind nicht gestattet - Forenregeln beachten! (bb)


Bekannt ist auch, dass islamische Geistliche Nichtmuslime vermehrt in Gefängnissen rekrutieren und missionieren. Wie friedliebende Personen zum friedliebenden Islam passen....




Laughing Laughing
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2006 - 23:05:13    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Die bildliche Darstellung des Propheten sollte im westlichen Kulturkreis genau so möglich sein wie das verspeisen der den Hindus heiligen Kühe.


Hi Pauker,

wozu sollte es denn möglich sein? Was bringt es der westlichen Welt wenn sich 1,3 Milliarden Muslime beleidigt fühlen? Was bringt es?
Muss es denn sein oder kann man nicht einfach die Gefühle dieser 1,3 Milliarden Menschen respektieren? Und wenn es schon getan wird (die Darstellungen), dann auf diese Art und Weise? Mit Gegenreaktionen müssen immer gerechnet werden, also wozu das ganze? Die heiligen Kühe der Hindus mit der Darstellung von unverschämten Bilder des Propheten (sas) gleichzustellen ist etwas schwach. Kühe wurden zu jener Zeit irgendwo gegessen und irgendwo ist diese Abschaffung auch unmöglich, die Abschaffung des Zeichnen von Karrikaturen, die andere Menschen beleidigen ist möglich!

Pauker hat folgendes geschrieben:

Wenn das nicht so gesehen wird, zeigt das schon, dass wir uns von den entsprechenden Gewaltexzessen haben beeindrucken lassen.


Diese Gewaltexzessen wurden doch förmlich provoziert! Als wenn die westliche Welt danach schreien würde, "Kommt, und haut uns eine auf die Fresse!"... Man kann diese Gewalt ganz einfach stoppen... nicht indem man mit Gegengewalt antwortet, sondern einfach mit ein wenig Respekt, d. h. mit dem Zeichnen von gewissen heiligen Propheten aufhört, was ja wohl nicht allzu schwer sein kann...

Pauker hat folgendes geschrieben:

Niemand verbietet die Einhaltung religiöser Regeln für diejenigen, die daran glauben. Dass diese selbstverständlich nicht für diejenigen gelten, die eben nicht daran glauben, ist doch eigentlich banal.


Das streitet so auch keiner ab!

Pauker hat folgendes geschrieben:

Würden wir auf die Befindlichkeiten jeglicher Religion auf dieser Erde Rücksicht nehmen, wären wir schon alle tot.


Lieber Pauker, du übertreibst! Das Zeichnen von Karrikaturen über den Propheten Mohammad (sas), ist ja auch nicht überlebenswichtig!

Gruß
polity_x
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2006
Beiträge: 394

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2006 - 23:13:57    Titel:

Nun, elementar scheint mir in dieser Diskussion anzumerken, dass eben jene Karrikaturen, welche das Aufsehen in der arabischen/islamischen Welt verursacht haben, niemals im Jyllands Posten erschienen sind, sondern Neuschöpfungen sind, welche Zeichnerstuben im Libanon zugeschrieben werden.
Demnach wäre das ein geschickter Propagandaschachzug.

Wie auch immer: In Europa gibt es eine sogenannte Pressefreiheit. Warum lacht man in Deutschland über den Eklat, welchen ein TAZ-Artikel in Polen auslöste? Nun, unsere Regierungen haben eben keinen Einfluss auf die Presse unserer Länder.
Dass das im arabischen Raum nicht als bekannt vorausgesetzt werden darf, halte ich für selbstverständlich. Um so mehr muss man sich dessen bewusst sein, wie leicht die Medien dort immer noch zu manipulieren sind.

Nun, weiterhin möchte ich anmerken, dass diese Proteste - merke, diese fanden vor einen Jahr statt - mich stark an die Pro-Assad-Demonstrationen in Syrien kurz nach dem Hariri-Attentat erinnerten. Sie machten einfach einen einstudierten Eindruck.

Aber auch das ist nur so ein Gefühl...
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2006 - 23:22:59    Titel:

polity_x hat folgendes geschrieben:
Nun, unsere Regierungen haben eben keinen Einfluss auf die Presse unserer Länder.
Dass das im arabischen Raum nicht als bekannt vorausgesetzt werden darf, halte ich für selbstverständlich.


Das ist ja nicht das Problem. Das Problem war das auch die Regierungen hinter diesen Karrikaturen standen. Das erweckte in der muslimischen Welt den Eindruck als hätte die gesamte westliche Welt diese Darstellungen gezeichnet.

mfg
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 12 Sep 2006 - 07:30:10    Titel:

Fakt: Sieht die westliche Welt nicht ein, das Karrikaturen vom Propheten Mohammed (sas) die islamische Welt beleidigen und sie ihre Pressefreiheit über die Gefühle 1,3 Milliarden Menschen stellen, so bekommen viele Muslime das Gefühl das man außer mit Gewalt da nichts ändern kann. Wütende Meuten kann man kontrollieren, Terroristen nicht.


Hat der alte Stoiber sich nicht zu Anfang noch - als die Karrikaturen über den Propheten (sas) gezeichnet wurden - sich noch so engagiert für die heilige Pressefreiheit eingesetzt? Irgendwo schon peinlich wenn man sich als Politiker in aller Öffentlichkeit so zum Affen macht...


mfg
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 12 Sep 2006 - 08:03:28    Titel:

polity_x hat folgendes geschrieben:
Die Regierungen standen allenfalls hinter der Tatsache, dass es möglich ist, solche Karrikaturen zu veröffentlichen.


Wie auch immer... Ob sie nun hinter den Karrikaturen oder nur zur der Tatsache das man so etwas zeichnen kann stehen kommt in der islamischen Welt verständlicher Weise gleich rüber. Da die Muslime Kritik von den Regierungen erwarteten, als ein Zeichen dafür das die Regierungen nicht hinter diesen Karrikaturen standen und diese dann nicht bekamen, wurde nicht nur die Presse dafür verantwortlich gemacht sondern all die jenigen die diese Bilder verteidigten.


mfg
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamisierung vs. Demokratisierung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 18, 19, 20, 21, 22, 23, 24 ... 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 21 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum