Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Islamisierung vs. Demokratisierung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamisierung vs. Demokratisierung
 
Autor Nachricht
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:25:03    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:
Ausserdem meinte Christian, dass die Minderwertigkeitskomplexe der Männer dafür verantwortlich sind, dass sie ihre Frauen in Kopftücher stecken. Einen gewissen Wahrheitsgehalt dieser These möchte ich angesichts der verkappten Ehrvorstellungen vieler moslemischer Männer nicht absprechen.


Ich mag einfach keine Generalisierungen. "Die Männer" "die Frauen" "die Deutschen" usw. wie schon gesagt, man muss - insbesondere in solchen Diskussionen differenzieren: von wem spreche ich k o n k r e t und von wem explizit nicht. Alle muslimischen Männer / oder muslimische Kopftuchträgerinnen in einen Topf zu werfen ist mir einfach zu ungenau, zu pauschalisierend.
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:26:35    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:

Ja.


Hast du den Quran gelesen?
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:27:54    Titel:

Boush hat folgendes geschrieben:
Mark123 hat folgendes geschrieben:

Ja.


Hast du den Quran gelesen?


Welche Version? Mit wem interpretiert? ... bitte führt das im Stammtisch fort.
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:29:38    Titel:

borabora hat folgendes geschrieben:

Ich mag einfach keine Generalisierungen. "Die Männer" "die Frauen" "die Deutschen" usw. wie schon gesagt, man muss - insbesondere in solchen Diskussionen differenzieren: von wem spreche ich k o n k r e t und von wem explizit nicht. Alle muslimischen Männer / oder muslimische Kopftuchträgerinnen in einen Topf zu werfen ist mir einfach zu ungenau, zu pauschalisierend.


Wir sind hier in einem Diskussionsforum. Sorry, aber wie zum Teufel soll man denn differnzieren. Soll ich hinter ejden Satz schreiben "natürlich gibt es auch Ausnahmen". Soviel Weitsichtigkeit spreche ich jedem selbst zu. In einer Bundestagsdebatte jedenfalls wird nicht weniger pauschalisiert, wesgwegen ich auch hier den Nutzen in ständiger Differnzierung nicht erkennen kann. Es geht um grundätzliche Thesen und Auffassungen und nicht um die Erstellung einer wissenschaftlichen Dissertaion. Wir könnten hier auch eine Reihe von Einzelbeispielen anführen, aber dann kommt wieder der Hinweis auf die Regel. Und bei der Regel der Hinweis auf die Ausnahme. Das führt doch zu nichts.
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:31:49    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:

Wir sind hier in einem Diskussionsforum. Sorry, aber wie zum Teufel soll man denn differnzieren. Soll ich hinter ejden Satz schreiben "natürlich gibt es auch Ausnahmen".


Findest du es etwa besser alle über einen Kamm zu scheren, als zu schreiben "einige; die meisten; viele; ect.." ?
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:33:07    Titel:

Zitat:
Wir sind hier in einem Diskussionsforum. Sorry, aber wie zum Teufel soll man denn differnzieren. Soll ich hinter ejden Satz schreiben "natürlich gibt es auch Ausnahmen". Soviel Weitsichtigkeit spreche ich jedem selbst zu. In einer Bundestagsdebatte jedenfalls wird nicht weniger pauschalisiert, wesgwegen ich auch hier den Nutzen in ständiger Differnzierung nicht erkennen kann. Es geht um grundätzliche Thesen und Auffassungen und nicht um die Erstellung einer wissenschaftlichen Dissertaion. Wir könnten hier auch eine Reihe von Einzelbeispielen anführen, aber dann kommt wieder der Hinweis auf die Regel. Und bei der Regel der Hinweis auf die Ausnahme. Das führt doch zu nichts.


Es geht um Genauigkeit - gerade in einer Diskussion. Es ist kein großes Problem die Gruppe zu umreißen von der man spricht. Z.B. "islamistische Muslime" statt "die Muslime". Wie du schon sagtest, es ist ein Forum und kein Stammtisch eines x-beliebigen Dorfes.
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:33:27    Titel:

Boush hat folgendes geschrieben:

Findest du es etwa besser alle über einen Kamm zu scheren, als zu schreiben "einige; die meisten; viele; ect.." ?


Wenn du dich an solchen Wortspielchen aufhängst, kannst du gerne vor jede meiner Pauschalisierungen wahlweise eines dieser Worte hinzufügen. Ich bin schreibfaul und konzentriere mich lieber auf meine wesentlichen Aussagen.
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:38:58    Titel:

borabora hat folgendes geschrieben:

Es geht um Genauigkeit - gerade in einer Diskussion. Es ist kein großes Problem die Gruppe zu umreißen von der man spricht. Z.B. "islamistische Muslime" statt "die Muslime". Wie du schon sagtest, es ist ein Forum und kein Stammtisch eines x-beliebigen Dorfes.


Dies hingegen habe ich überall gemacht. Wenn ich sage, dass viele Muslime ein Problem mit Kritik haben und jede solche Meinungsäußerung als Ehrverletzung ansehen, dann meine ich durchaus nicht die Fundamentalisten. Diese These habe ich aus verschiedenen persönlichen Erfahrungen sowie aus Ereignissen des Weltgeschehens in der letzten Zeit aufgestellt.

Zudem finde ich es immer etwas zu simpel, wenn man jeden Stammtisch einen x-beliebigen Dorfes als undiskutabel bezeichnet. Hier wird eben die einfache Sprache benutzt und das Volk bringt seine politische Auffassung zum Ausdruck. Es wird immer so getan, als wäre es ein Ort von reaktionärer Hetze. Diese Einwände kommen aber fast nur von Menschen, die noch nie an einem Stammtisch teilgenommen haben. Natürlich kommt es auch hier auf den Grad der Bildung der Diskutanten an. Aber nicht jede absichtlich simpel und provokant zum Ausdruck gebrachte These ist automatisch wertlos, sondern nur ein Ausdruck der persönlichen Meinung, was in jeder guten Demokratie gefördert werden sollte.
Boush
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:42:14    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:

Wenn du dich an solchen Wortspielchen aufhängst, kannst du gerne vor jede meiner Pauschalisierungen wahlweise eines dieser Worte hinzufügen. Ich bin schreibfaul und konzentriere mich lieber auf meine wesentlichen Aussagen.


Genau das ist doch mit Unwissenheit zu verbinden! Wenn man nicht differenzieren kann und dauernd pauschalisiert, sich nicht in einem Thema auskennt und einfach mal alle in einen Topf schmeißt. Wenn du zu faul bist um auf sowas zu achten, dann kannst auch nicht von "wesentlichen Aussagen" der Rede sein, denn die verschmelzen in deinen Verallgemeinerungen.
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 16 Sep 2006 - 00:46:31    Titel:

Boush hat folgendes geschrieben:
Genau das ist doch mit Unwissenheit zu verbinden! Wenn man nicht differenzieren kann und dauernd pauschalisiert, sich nicht in einem Thema auskennt und einfach mal alle in einen Topf schmeißt. Wenn du zu faul bist um auf sowas zu achten, dann kannst auch nicht von "wesentlichen Aussagen" der Rede sein, denn die verschmelzen in deinen Verallgemeinerungen.


Du drehst dich gerne im Kreis und versuchst mich immer wieder mit Dingen zu bewerfen, welche ich schon ein dutzend mal schlüssig erklärt habe, und wozu du bis jetzt keine relevanten Gegenargumente aufgestellt hast. Für die Zukunft empfehle ich daher den Stammtisch.

Noch ein einziges Mal: ich kann differenzieren; aber wenn ich in einer Diskussion (!) andauernd differenziere und relativiere, dann brauche ich keine anderen Diskussionsteilnehmer mehr. Jeder halbwegs intelligente Mensch ist auch in der Lage die Argumente der Gegenpartei aufzustellen, aber das mache ich, wenn ich abends alleine im Bett liege und nicht, wenn ich hier eine Diskussion führe. Es würde die Art der Kommunikationsweise ad Absurdum führen. Man stelle sich eine Bundestagsdebattte vor, in der jeder Redner automatisch gleich die Gegenargumente zu seiner These mitliefert.

Edit: Gute Nacht!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamisierung vs. Demokratisierung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 28, 29, 30, 31, 32, 33, 34, 35  Weiter
Seite 31 von 35

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum