Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Abnahme?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Abnahme?
 
Autor Nachricht
Freddy149
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2006 - 11:17:10    Titel: Abnahme?

Hallo,

es wäre sehr nett von euch, wenn ihr mir bei folgendem Problem helfen könntet.

A hat B beauftragt ihm ein bild auf sein scheunentor zu malen. am tag der vereinbarten abnahme sieht er es sich an un bemängelt nicht maßstabsgetreue darstellung (die vereinbart war), sagt aber dass es schon gehen werde. am darauffolgenden tag kommt er wieder und sagt, dass das so nicht geht. und verlangt korrektur. b meint eine korrektur sei nicht möglich, es ginge nur eine neubemalung und die wäre zu zeit- und kostenaufwendig, auch sei der mangel nicht erheblich und er könne aufgrund der auftragslage auch nicht in der gestellten frist mit der arbeit anfangen, sondern erst zwei wochen später. daraufhin beaufrtagt a den d mit der neubemalung.

hat A nun abgenommen oder nicht???
ich kann leider keine literatur dazu finden, also wären literaturtipps wirklich hilfreich.

vielen dank
Discokandi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 29.06.2006
Beiträge: 587

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2006 - 13:43:04    Titel:

meiner meinung nach hat er abgenommen. indem er sagte, es gehe so doch nicht, hat er doch eigentlich einen neuen auftrag erteilt oder?
Freddy149
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2006 - 13:44:55    Titel:

also ich bezweifle, dass er dadurch einen neuen auftrag erteilt hat. er fordert einfach nacherfüllung.
lara_lara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 08:10:52    Titel:

also das glaube ich auch nicht!

aber meine meinung kennst Du ja...

Lg Sandy
*fsu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.03.2006
Beiträge: 26

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 11:13:37    Titel:

hey,

ich schreibe diese Hausarbeit auch gerade und ich habe das so gelöst, dass dieses "es wird schon gehen" eine vorbehaltlose Abnahme trotz Kenntnis des Mangels gem. § 640 II BGB bedeutet.
Freddy149
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 15.08.2006
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 12:15:53    Titel:

hi fsu

wie hast du das denn begründet? hättest du vielleicht ein literaturtipps?

wie machst du dann weiter?

danke für die hilfe


Zuletzt bearbeitet von Freddy149 am 29 Aug 2006 - 20:17:41, insgesamt einmal bearbeitet
lara_lara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 13:20:08    Titel:

ich habe das auch wie *fsu geprüft

und dann Schadensersatzanspruch, da der trotz § 640 II bestehen bleibt!

an *fsu:
wie hast Du das beim Schadensersatzanspruch dann mit der Nachfrist zur Nacherfüllung gelöst, normal ist das ja zwingend ein muss...
aber hier ist das ja sinnlos wegen dem Ausschluss der Mängelrechte...?!

Lg sandy
Padmaya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 13:45:20    Titel:

Hallo, ich schreibe auch gerade die Arbeit.

Ich frage mich ob man die Abnahme hier wirklich bejahen kann. Gibt da ja einen Meinungsstreit zu, demnach ist eine Abnahme zum Einen die Entgegennahme und zum Anderen die Erklärung dass das Werk vertragsgerecht erbracht worden ist. Ausführliche Literatur zu diesem scheint Mangelware... Er nimmt es zwar entgegen, aber von einer vetragsgerechten Erbringung kann meiner Meinung nach nicht die Rede sein.

Frage: Wäre es unter diesen Umständen nicht möglich eine Abnahme zu verneinen und dann über das Selbstvornahmerecht den Aufwendungsersatz zu prüfen?





Rolling Eyes
lara_lara
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 9
Wohnort: Erfurt

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 17:21:56    Titel:

an padmaya:

ich habe gelesen, wenn man die Sache in Gebrauch nimmt (und das tut A ja, wenn er damit probt) handelt es sich zweifelsfrei um eine Abnahme?!

was machen wir jetzt?
Padmaya
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 18:25:48    Titel:

@lara:
Ja, so richtig weiß ich das eben auch nicht. Wie gesagt, auf der einen Seite Entgegennahme und auf der anderen die vertragsmäßige Erfüllung. Das A das Bild entgegen nimmt bringt evtl. nur die Billigung dessen zum Ausdruck. Es gibt halt auch wenig Literatur zu diesem Thema, finde ich. Weiterhin istes auch fraglich ob in einer Probe schon eine in Gebrauchnahme zu sehen ist. Alles eine Frage der Auslegung.
Hast du Litaratur zu diesem Thema gefunden?
Liebe grüße
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Abnahme?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum