Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Zum Glück Türken
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Zum Glück Türken
 
Autor Nachricht
Magnificient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.07.2005
Beiträge: 140

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 08:42:42    Titel: Zum Glück Türken

Zum Glück Türken

Ein paar Wochen erst ist es her, dass in den Medien eine virulente Bedrohung durch Türken der dritten Generation, die unsere Werte ablehnten, beschworen wurde. Heute ist es ruhiger geworden. Deutschland kann froh sein über seine muslimischen Migranten und deren Nachkommen. Seit dem knapp vereitelten Terroranschlag in London wird uns nach und nach bewusst: Bei allen Integrationsproblemen hat Deutschland eine Sorge nicht, nämlich eine starke Einwanderergruppe, die vom militanten politischen Islam beeinflusst ist und die die Mehrheitsgesellschaft radikal, bis hin zur extremen Gewaltbereitschaft ablehnt.

Woran liegt es? Integrationsbeauftragte und Migrationsexperten hüten sich vor einfachen Antworten. Spitzt man ihre Erklärungen zu, bleiben zwei Ursachen: die ideologischen, religiösen und politischen Unterschiede zwischen „unseren“ türkischen Einwanderern und den postkolonialen Migranten in Großbritannien oder Frankreich einerseits, das unterschiedliche Funktionieren der Mehrheitsgesellschaft andererseits.

Pakistan hat in den vergangenen Jahrzehnten an vorderster Front den Vorstoß des „dschihadistischen“ politischen Islams mitgemacht und teils gefördert. Das reicht von Koranschulen, die aggressive, reaktionäre Wahhabiten aus Saudi-Arabien finanzieren, bis zu den Gotteskriegern, die noch heute aktiv sind. Diese Tendenzen sind nach Großbritannien übergeschwappt. Die Türkei dagegen hat die völlig andere Erfahrung des Kemalismus gemacht. Jahrzehnte hindurch wurde das Land von säkularen Kräften geprägt. Die gesamte Nachkriegszeit stand im Zeichen der Annäherung an den Westen, der Bevorzugung durch die Nato, der Beziehung zur EU, die andere islamische Länder nicht annähernd erfuhren.

Der politische Islam, der sich auch in der Türkei entwickelt hat, muss sich mit den säkularen Traditionen arrangieren, hat nicht die giftigen antiwestlichen, antisemitischen Züge, die für die Dschihadisten kennzeichnend sind. Die Reaktion gegen radikalisierte Moslems falle bei türkischstämmigen Deutschen teilweise heftiger aus als seitens der deutschen Mehrheitsgesellschaft, stellen Integrationsexperten fest.

Was das Funktionieren der aufnehmenden Gesellschaft angeht, liegen die Dinge viel komplizierter. Die Bundesrepublik als Land, das Migranten über Jahrzehnte als „Gastarbeiter“ behandelte und Integration damit selbst erschwerte, sollte logischerweise die größeren Probleme haben als die Briten mit ihrer großzügigen Multikulti- und Commonwealth-Rhetorik. Diese bot ja auch handfeste Vorteile, nämlich den leichteren Zugang zur britischen Staatsbürgerschaft.

Dennoch scheint sich das nicht in eine größere Identifikation mit der Mehrheitsgesellschaft zu übersetzen. Warum das so ist, wurde bisher leider kaum erforscht. Die deutsch-britische Stiftung veröffentlichte 2004 eine Studie mit dem prägnanten Titel „Lebt es sich leichter als Türke in Berlin oder als Pakistani in Bradford?“. Doch die Autoren kommen zu keiner befriedigenden Antwort: „Vor zehn Jahren galt die Ansicht, ein britischer Pakistani sei besser gestellt als ein deutscher Türke.“ Heute falle der Vergleich nicht mehr so eindeutig aus: „Warum gehen die angeblich so privilegierten britischen Pakistanis auf die Straße, die Kreuzberger Türken aber nicht?“
Dabei haben sich gerade in Berlin die existenziellen Nöte der jüngeren Migranten-Generation eher verschärft, sind die Chancen am Arbeitsmarkt schlechter geworden. Integrationspolitiker wie der Berliner Ausländerbeauftragte Günter Piening sehen „ein Bündel von Faktoren, vom Sozialstaat bis hin zu anderen Angeboten, die in Deutschland zu einer positiveren Stimmung führen“. Und sie heben hervor, dass sich gerade die jungen türkischen Muslime in den Berliner Moscheen um Integration bemühen, mit Arbeitsagenturen und der Polizei kooperieren würden.

Spontan fallen einem die Türken ein, die während der Fußball-WM mit Deutschlandfahnen durch die Stadt zogen. Wäre in der postkolonialen britischen Gesellschaft Ähnliches vorstellbar? Viele Ursachen und Zusammenhänge sind noch unzureichend untersucht. Das Ergebnis, die ganz überwiegend fehlende Radikalisierung der Türken in Deutschland, kann man deshalb nur ohne Hybris, mit einer gewissen Dankbarkeit zur Kenntnis nehmen.

hanke@handelsblatt.com
HANDELSBLATT, Freitag, 18. August 2006, 06:00 Uhr MIGRANTEN

In GB laufen die Muslime mit Bin Ladin Poster rum, hat das jemand hier gesehen ? Ich rufe alle auf uns gegen den Radikalen Islamismus weiterzuhelfen, es gibt Kreise in der Türkei und auch ausserhalb die aus der Türkei einen Islamischen Gottesstaat machen wollen.

Wenn das geschehen sollte muss ich all meine Familienmitglieder aus der Türkei evakuieren, spirch hier nach Deutschland holen - weil sie ein Modernes Leben führen - Das wollt ihr doch nicht Wink
FcKgh15
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2006
Beiträge: 187
Wohnort: Barcelona

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 10:07:37    Titel:

Schoener Artikel. Gefaellt mir gut und bring gute Aspekte zum Vorschein. Ich hoffe Du wirst nicht in die Verlegenheit kommen Deine Familie evakuieren zu muessen. Ich glaube allerdings auch, dass die nicht der Fall sein wird. Die zunehmende Integration der Tuerkei in Europa wird dem sicher entgegenwirken und vielleicht als Bruecke dienen auch andere jetzt noch Gottesstaaten ein wenig zu beeeinflussen. Damit meine ich nicht, sie zu reformieren, sondern vielmehr die Tuerkei als westlich integriertes und dennoch religioes vertraegliches Land zu verstehen.
Leider wird mit radikal-Islamisten das nicht funktionieren, denn die sehen euch ja sowieso schon als Verraeter des Glaubens oder?
Eine neue Front in der Front ist eroeffnet aber es ist schoen ein Land wie die Tuerkei als Beispiel zu sehen, dass eine Vertraeglichkeit der Kulturen geschaffen werden kann.
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 15:09:29    Titel:

Magnificient hat folgendes geschrieben:
Wenn das geschehen sollte muss ich all meine Familienmitglieder aus der Türkei evakuieren, sprich hier nach Deutschland holen - weil sie ein Modernes Leben führen - Das wollt ihr doch nicht Wink


Deine Bemerkung enthält einen traurig - komischen Akzent . Folge einer widersprüchlichen und z.T. mißverständlichen Politik / Umgang mit türkischen Einwanderen . Wahrscheinlich die Folge aus folgendem Konklomerat : 1. Da wäre die Minderheit der Deutschen die Einwanderen generell ablehnend gegenübersteht . Dann die 2. Gruppe, welcher Einwanderung lange Zeit völlig kritiklos und unbegrenzt gegenüberstand , wohl auch dem schlechten Gewissen aus der Erfahrung des Nazireiches geschuldet. Kritiker an dieser Position wurden und werden reflexhaft als Rechtsextreme oder gar Nazis diffamiert. ( Unabhängig von den echten die es gibt )

Wobei wir bei Gruppe 3 wären , zu welcher ich mich zähle. Danke, dass du diese differenzierte Islambetrachtung selbst vorgenommen hast , weil : Gehört man also Gruppe 3 an und tut dies selbst , heißt es stets : Du verstehst den Islam nicht ( als wenn es den gäbe ! ) oder du bist eine rechte Dumpfbacke , welche in " Gute " und " Schlechte " Ausländer selektiert ( das negativ besetzte deutsche Wort wähle ich hier bewußt , ist es doch anzunehmende Folgediffamierung von Gruppe 2 an Gruppe 3 )

Die absolute Mehrheit der Deutschen ( entgegen anders lautender Unkenrufe -- siehe WM ) hat jedoch keine Probleme mit Angehörigen fremder Kulturen umzugehen. Die Crux der Geschichte ist eben , haben diese umgekehrt auch keine Probleme , die Werte der neuen Heimat zu akzeptieren und Leben zu können ?

Diese Werte , welche im wesentlichen in der Verfassung und den Gesetzen dieses Landes ( und der anderer westlicher Demokratien ) definiert sind , sowie sich in einem individuell und freizügig betonten Lebensstil widerspiegeln ( Gleichheit von Mann und Frau z.B. ) sind manch Fundamentalisten und erzkonservativen Einwanderer jedoch ein Dorn im Auge .

Da wird dann vom dekadenten und moralisch verkommenen Westen orakelt. Was nicht weiter schlimm wäre , wenn diese Menschen dies nicht auch noch größenwahnsinnigerweise mit ihrem Daueraufenthalt in Kombi des Anspruchs verbinden würden , dies gleich mal nach ihren Vorstellungen ändern zu wollen ! ( siehe z.B. Kalif von Köln und tausende seiner damaligen Anhänger )

Also geht es gemeinsam darum , dass von dir so bezeichnete moderne Leben zu erhalten und vor Angriffen , gleich welcher Richtung zu schützen . Dazu müssen allerdings auch die schwarzen Schafe benannt werden dürfen ( wir wollen sie ja nicht gleich schächten ... Mr. Green ) , ohne das dies als Ausländerfeindlichkeit uminterpretiert wird !

P.S. : Deine modern lebende Familie in der Türkei , wäre unter den von dir geschilderten möglichen Umständen hier sicher besser aufgehoben und auch willkommen !

M.f.G. Schelm Rolling Eyes
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 20:49:28    Titel: Re: Zum Glück Türken

Magnificient hat folgendes geschrieben:
Zum Glück Türken

Ein paar Wochen erst ist es her, dass in den Medien eine virulente Bedrohung durch Türken der dritten Generation, die unsere Werte ablehnten, beschworen wurde. Heute ist es ruhiger geworden. Deutschland kann froh sein über seine muslimischen Migranten und deren Nachkommen. Seit dem knapp vereitelten Terroranschlag in London wird uns nach und nach bewusst: Bei allen Integrationsproblemen hat Deutschland eine Sorge nicht, nämlich eine starke Einwanderergruppe, die vom militanten politischen Islam beeinflusst ist und die die Mehrheitsgesellschaft radikal, bis hin zur extremen Gewaltbereitschaft ablehnt.


Hört hört! Wir können also froh sein, dass viele türkische Jugendliche nur unsere Werte ablehen und uns nicht in die Luft sprengen? Sehr freundlich Wink
Leviathan18m
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 397

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 21:09:12    Titel: Re: Zum Glück Türken

Mark123 hat folgendes geschrieben:
Magnificient hat folgendes geschrieben:
Zum Glück Türken

Ein paar Wochen erst ist es her, dass in den Medien eine virulente Bedrohung durch Türken der dritten Generation, die unsere Werte ablehnten, beschworen wurde. Heute ist es ruhiger geworden. Deutschland kann froh sein über seine muslimischen Migranten und deren Nachkommen. Seit dem knapp vereitelten Terroranschlag in London wird uns nach und nach bewusst: Bei allen Integrationsproblemen hat Deutschland eine Sorge nicht, nämlich eine starke Einwanderergruppe, die vom militanten politischen Islam beeinflusst ist und die die Mehrheitsgesellschaft radikal, bis hin zur extremen Gewaltbereitschaft ablehnt.


Hört hört! Wir können also froh sein, dass viele türkische Jugendliche nur unsere Werte ablehen und uns nicht in die Luft sprengen? Sehr freundlich Wink


Was sind unsere Werte?
Mortis Rigor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 207

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 21:21:58    Titel: Re: Zum Glück Türken

Leviathan18m hat folgendes geschrieben:
...Was sind unsere Werte?...


Wenn du sie nicht kennst, hat sie dir niemand vermittelt...

Frag deine Eltern, oder Grosseltern... nicht das Forum... Türken bzw. Muslime kennen unsere Werte nicht...


Zuletzt bearbeitet von Mortis Rigor am 30 Aug 2006 - 11:11:00, insgesamt einmal bearbeitet
Mortis Rigor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 207

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 21:27:09    Titel: Re: Zum Glück Türken

Magnificient hat folgendes geschrieben:
Zum Glück Türken

...wenn das geschehen sollte muss ich all meine Familienmitglieder aus der Türkei evakuieren, spirch hier nach Deutschland holen - weil sie ein Modernes Leben führen - Das wollt ihr doch nicht...


Frag ihn das via Pn (bb)

Aha, pakistanische Muslime sind andere Muslime als türkische Muslime...!!

Wenn die Pakistanis sooo schlecht sind, weshalb kann man denn im arabischen Raum nichts mit den Türken anfangen? Wieso sind die Araber "Spinnefeind" mit den Türken...? Woran liegts?

Irgendwelche Erklärungsversuche?! Effendim?
Leviathan18m
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2006
Beiträge: 397

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 21:33:27    Titel: Re: Zum Glück Türken

Mortis Rigor hat folgendes geschrieben:
Leviathan18m hat folgendes geschrieben:
...Was sind unsere Werte?...


Wenn du sie nicht kennst, hat sie dir niemand vermittelt...

Frag deine Eltern, oder Grosseltern... nicht das Forum...



soso. *kaputtlach*
Mortis Rigor
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 207

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2006 - 21:47:02    Titel: Re: Zum Glück Türken

Leviathan18m hat folgendes geschrieben:
...soso. *kaputtlach*...


Schon klar... Laughing Laughing

Wo viel Schatten, da kein Licht... Exclamation Idea
Demq
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2006 - 08:29:29    Titel:

Stammtisch oder PN, aber nicht hier (bb)
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Zum Glück Türken
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum