Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
 
Autor Nachricht
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 10:47:34    Titel: HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld

Hallo kann mir einer vielleicht ein bisschen helfen bei der strafrechtshausarbeit bei schild,komm nicht wirklich weiter im moment,ich weiss nicht was ich alles prüfen soll wäre super nett von euch


Hier der Sachverhalt
http://www.jura.uni-bielefeld.de/Lehrstuehle/Schild/Begleitmaterial/HA-SS%202006,%20SV.doc
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 11:46:29    Titel:

Interessanter Sachverhalt.

Man muß sich natürlich länger damit beschäftigten um konkrete Aussagen treffen zu können, aber so auf den ersten Blick denke ich, daß

- Die Krankenschwester auf Totschlag/Mord hin zu prüfen ist.
Die Krankenschwester irrt sich zwar über das Zielobjekt (error in persona), dieser wird aber unbeachtlich sein.

- Der Arzt wegen Anstiftung zum Totschlag/Mord zu prüfen ist.
Der Sachverhalt gibt zu wenig her um ihn hinsichtlich einer mittelbaren Täterschaft in Hinblick auf Totschlag/Mord in Betracht zu ziehen. Die Krankenschwester ist zwar wohl hemmungslos in ihn verknallt, aber ansonsten sind keine Anhaltspunkte dafür vorhanden, daß sie deshalb fremdgesteuert bzw. als Tatmittler in Frage kommt.
(Da war der Katzenkönig Fall schon etwas anders gelagert ... und selbst
der ist nicht unumstritten ... siehe Schuldfähigkeit von an Dämonen glaubenden Menschen)

Gegebenenfalles könnte bei ihm ein Streit zwischen aberatio ictus und
error in Persona gegeben sein.

(Allgemeinbemerkung, nicht vergessen, daß tatbezogene Mordmerkmale den Teilnehmer zugerechnet werden. )

- Die Ehefrau muß man wohl auf Totschlag/Mord durch Unterlassen prüfen.
Die Garantenstellung ist offensichtlich.

- und T ... ja Smile ... ggfls Körperverletzung bzw. Fahrlässige Körperverletzung anprüfen. Mal drüber nachdenken ..
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 15:45:45    Titel:

ja danke erst mal hani so ähnlich dacht ich mir das aus bei T denke ich das es eine körperverletzung ist aber wahrscheinlich mit einwilligung des F also dann wahrscheinlich mutmasslicher einwillgung müsste man mal in der bib gucken ob einwilligung möglich ist

zu dem arzt ist mir nicht ganz einleuchtend warum das es streit zwischen error in persona und aberatio ictus geben könnte

danke für deine hilfe hani Smile
hani125
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2006
Beiträge: 1205
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 19:22:27    Titel:

Naja, man könnte ja auf die Idee kommen zu sagen, daß die Krankenschwester zwar über das Zielobjekt irrt, aber die Situation sich für den Arzt als ein Fehlgehen der Tat darstellt.
Die streibare Frage ist dann, ob der error in persona der Krankenschwester dem Arzt zugerechnet werden kann, oder ob er besser davonkommt mit dem Argument, daß sein Vorsatz sich auf einen bestimmten Menschen manifest hatte und er sich einen anderen Kausalverlauf vorgestellt hat; hier vielleicht besonders nachvollziehbar, wenn der Arzt damit gerechnet hat, daß die Krankenschwester unmittelbar neben dem Patienten stehen würde und den garantiert erkennt.

Glaube die meisten Stimmen lehnen in einer solchen Konstellation die aberatio ictus ab, aber man darf die Argumentation wohl nicht ignorieren ...
(naja eh egal ... das Problem stellt sich sowieso erst bei der Teilnahme,
also nichts wofür man sich vorher den Kopf zerbrechen müßte. Erstmal
die Täter feststellen)
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 08 Sep 2006 - 22:08:48    Titel:

ah ich verstehe und was hälst du von der argumentation mit der einwilligung bei der körperverletzung durch T?
aber wenn stellt sich das mit täterschaft teilnehmer eh nur auf krankenschwester und arzt oder nicht
andi S.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2006 - 16:51:08    Titel:

hallo zusammen!

schreibe ebenfalls die HA strafrecht kleiner schein in Bielefeld und wollt nur sagen, dass ich die hier genannten delikte ebenfalls so auf meinem zettel habe!
Very Happy
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2006 - 10:34:10    Titel:

hallo andi,dann können wir uns ja hier ein bisschen austauschen um dann die probleme der HA zu bewältigen
fizi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.08.2006
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2006 - 16:12:27    Titel:

Hallo ihr Lieben,
schreibe auch die HA beim Schild. Ich habe das im Großen und Ganzen auch so wie hier beschrieben. Ich würde beim T vielleicht noch Totschlag des F prüfen, weil ja im SV steht "Noch zutiefst in Gedanken über seine neue Zierde verunfallt F..". Und dann beim atypischen Kausalverlauf rausfliegen. Ich denke darauf will der schild bei dem Satz hinaus. Bei der E hätte ich dann natürlich neben Mord durch Unterlassen noch Unterlassene Hilfeleistung, Aussetzung und Fahrlässige Tötung. Beim Mord durch Unterlassen müsste man nur aufpassen, weil man ja gleich an Habgier denkt, aber Habgier ist nur die Vermehrung von Vermögen. Da kann man dann diskutieren ob es vielleicht doch ein niederer Beweggrund ist.
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 11 Sep 2006 - 17:16:57    Titel:

da haben wir ja alle fast den gleichen eindruck von der hausarbeit, was auch noch wichtig ist ob a anstiftet und wenn k error in person oder aberatio ictus macht ob sich das auf die anstiftung des a auswirkt.
fizi oder andi habt ihr das auch mit der einwilligung bei t?
Att_02
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2006
Beiträge: 5
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 25 Sep 2006 - 23:21:13    Titel:

andi S. hat folgendes geschrieben:

beruht der mangel auf einen fehler des einwilligenden, so ist dieser ihm zuzurechnen.es handelt sich hierbei um einen "fehler gegen sich selbst". zuzrechnungsfähig, weil unachtsamkeit bei der erklärung. f hätte erkennen müssen, dass seine aussage hinsichtlich der besten mannschaft der welt..., zu wenig ist und ist damit nicht schutzwürdig.


Hi Andi,
hast Du dbzgl. ne Literaturangabe?
Habe ähnliches irgendwo gelesen aber inzwischen keine Ahnung mehr wo das war. Achja...in Köln siehts mit der Literatur entsprechend aus!
Grüße!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum