Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
 
Autor Nachricht
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 13:02:30    Titel:

Seit ihr schon weiter gekommen mit t?
andi S.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 18:01:02    Titel:

also, ich habe mir die letzte zeit die verschiedensten kommentatoren angeguckt und muss mehr und mehr feststellen, dass ich verwirrter bin denn je. tendieren in der zwischenzeit sogar zu einer korrekten rechfertigenden einwilligung hinsichtilich der strafbarkeit des t. zum thema aufklärungspflichten seitens des t besteht, uneinigkeit in der literatur bzgl. nicht-ärtze (zumindest unseren fall betreffend). werde noch darauf herum grübeln und mich schlußendlich für eine lösung entscheiden müssen.
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 18:28:23    Titel:

mm geht mir ähnlich im moment,machst du erst strafbarkeit von t dann a ,K und e oder machst du das nach alphabet A,E,K,T? ,mir ist auch aufgefallen ist ja gar nicht mehr solange zeit bis zur abgabe
andi S.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 18:44:39    Titel:

stimmt, die schwindende zeit ist mir auch schon aufgefallen. also ich prüfe wie folgt:
1. Strafbarkeit des T
2. Strafbakeit der K als Haupttäterin
3. A als Anstifter zur vorsätzlichen rechtswidrigen (fremden) Haupttat
4. Strafbarkeit der E
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 22:54:44    Titel:

ja so hatte ich das eigentlich auch vor zu prüfen ich muss jetzt mal die nächsten 2 tage t abschliessen sonst geht die zeit immer schneller futsch, ist dir schonb aufgefallen das die ganzen kommentare immer vergriffen sind jedenfalls die neuen auflagen
coyo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.09.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:27:56    Titel: Joa,

Hi Leute !
Ich versuche mich auch an dieser Hausarbeit und beteilige mich mal an eurer interessanten Diskussion...
Eine Frage vorweg: Ist es zulässig, eine Quelle anzugeben, die auf eine andere Quelle verweist? Sprich: Darf ich aus Roxin auch z.B. Puppe hernehmen und zitieren ?
Zur fälschlichen Annahme einer Einwilligung bei Roxin StR AT: §13, RN. 118: "Da die Einwilligung, sofern sie überhaupt zulässig ist, in jedem Falle die Erfüllung des Tatbestandes ausschliesst, ist ihre irrtümliche Annahme ein Tatbestandsirrtum, der nach §16 ausnahmslos den Vorsatz ausschliesst und allenfalls noch eine Bestrafung wegen fahrlässiger Tat zulässt."
Mich verunsichert momentan ein wenig, dass der Vorsatz in 223 nicht positiv geregelt ist. Wohl ne fixe, unbeachtliche Idee...
Mit der aberratio ictus beim Anstifter hat sich Schild ja auch was feines einfallen lassen. Nicht einmal Roxin kommt hier zu einer abschliessenden Bewertung... Seht euch in jedem Fall mal bei Roxin Seite 530 Beispiel 1 an ! Ein vergleichbarer Fall bzgl. aberratio ictus bei Anstiftung.
Kann man den Tätowierer nun auch aufgrund seiner medizinischen Ausbildung als Arzt ansehen ? Mist, ich werde langsam nervös! Habe noch nix zu Papier gebracht...
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 12:08:02    Titel:

ja roxin ist immer gut das ist ja schild lieblingsliteratur aber komischerweise habe ich roxin in der bib nicht gefunden jedenfalls den AT,aber wenn es zum tatbestandirrtum führt kommst du ja erst gar nicht auf die einwilligung weil der tatbestandsirrtum schon im tatbestand ebend geprüft wird
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 12:09:47    Titel:

ich würd sagen den tätowierer kann man nicht als arzt sehen, ja ist schon krass mit dem zeitschwund
andi S.
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 09.09.2006
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 19:36:27    Titel:

hallo!!!!!!!!
habe jetzt mich jetzt, nachdem ich AMELUNG gelesen habe, für wirksamkeit der einwilligung entschlossen. begründung dafür sehe ich darin: beruht der mangel auf einen fehler des einwilligenden, so ist dieser ihm zuzurechnen.es handelt sich hierbei um einen "fehler gegen sich selbst". zuzrechnungsfähig, weil unachtsamkeit bei der erklärung. f hätte erkennen müssen, dass seine aussage hinsichtlich der besten mannschaft der welt..., zu wenig ist und ist damit nicht schutzwürdig.
zum thema veraltete literatur: schreibe meine HA von hannover aus und hier ists ähnlich, habe aber nen ROXIN im angebot, nur leider auch schon nicht mehr ganz so aktuell. grüße
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2006 - 12:55:43    Titel:

hört sich interessant an prüfst du dann noch fahrlässige KV?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA.Strafrecht kleiner Schein Bielefeld
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum