Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aktion gegen die in den NL geplante "Pädophilenpartei&a
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktion gegen die in den NL geplante "Pädophilenpartei&a
 
Autor Nachricht
GinGa80
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 126

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2006 - 11:20:44    Titel:

Guido hat folgendes geschrieben:
Betrachten wir das Ganze doch mal inhaltlich und wagen einen Blick in die Glaskugel.

In Deutschland war Homosexualität noch vor einigen Jahrzehnten ein Straftatbestand. Heute gibt es an jeder Uni ein Schwulen- & Lesbenreferat, in vielen größeren Städten Homo-Parteien und in allen Ländern Europas das gesetzliche Verbot, Leute aufgrund ihrer sexuellen Neigungen zu benachteiligen.

Es ist eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis den Pädos einfällt, dass man zur Wahrnehmung der eigenen Interessen eine politische Vertretung, Lobbyorganisationen und NGOs braucht. Die baut man dann eben schrittweise auf. Und feuert auf alle Gegner mit Argumenten aus der Antidiskriminierungskiste oder dem Katalog der Bürgerrechte.

Die Behindertenorganisationen haben ihre größten Erfolge hierzulande (u.a. das neue SGB IX) erst dann erreicht, als sie ihre Strategien nach US-Vorbild am Leitbild der Bürgerrechtsorganisationen ausgerichtet haben. Bürgerrechte wirken überzeugender als der bloße Wunsch nach mehr Sozialleistungen auf Kosten anderer. Auch die Homo-Organisationen machen das zunehmend so. Wer sich Freiheit, Recht und Wohlstand auf die Fahnen schreibt, kann dies schlecht anderen streitig machen.

Ich halte es für gut möglich, dass Pädophile in 30 Jahren da stehen, wo heute die Homosexuellen sind. Ob man das gut heißt oder nicht, läuft letztlich auf politische Meinungsbildungsprozesse raus. Und die sind gestaltbar.


Bitte versuche zu unterscheiden: einem Kind eine traumatische Erfahrung zuzufügen und zwei erwachsene Homosexuelle, die ihren Neigungen nachgehen, sind völlig verschiedene Dinge!!! Das eine sollte eine Straftat sein - und ist es zum Glück auch - das zweite ist als Verbot nur eine Diskrimminierung, die folglich abgeschafft wurde. Ich glaube Kinder haben mehr verdient als von Perversen beigebracht zu bekommen ein Sexobjekt zu sein.
Guido
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 717
Wohnort: Süddeutschland

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2006 - 12:47:56    Titel:

GinGa80 hat folgendes geschrieben:
Bitte versuche zu unterscheiden: einem Kind eine traumatische Erfahrung zuzufügen und zwei erwachsene Homosexuelle, die ihren Neigungen nachgehen, sind völlig verschiedene Dinge!!! Das eine sollte eine Straftat sein - und ist es zum Glück auch - das zweite ist als Verbot nur eine Diskrimminierung, die folglich abgeschafft wurde. Ich glaube Kinder haben mehr verdient als von Perversen beigebracht zu bekommen ein Sexobjekt zu sein.


Inhaltlich sehe ich das genauso wie Du.

Aber mir ist auch klar, dass es in fast allen westlichen Ländern für kleine aber gut organisierte Minderheiten einfach ist, Vorteile und Privilegien für sich zu erzielen, indem sie die politischen Institutionen (Parteien, Parlamente, Rechtsprechung, …) in ihrem Sinne beeinflussen. Unsere Staaten sind nun mal so konstruiert.

Warum sollten Pädophile nicht auf die gleichen Ideen kommen, die auch Arbeitgeberverbände, Pharmalobby, Gewerkschaften, Attac, Greenpeace, … täglich anwenden? Ist so eine Struktur erst mal da und mit Mitteln ausgestattet, so kann man auch willfährige Wissenschaftler damit beauftragen, das Trauma-Argument mit gekauften Studien zu entkräften (Du kennst vielleicht die Diskussion um Grenzwerte bei gesundheitsschädlichen Stoffen oder bei Mobilfunkmasten…), beim EuGH Verfahren wegen sexueller Diskriminierung anhängig zu machen, die Diskussion um die Strafbarkeit der Pädophilie in ihrem Sinne neu zu führen, grenzüberschreitende informelle Netzwerke zu knüpfen, eine Bewegungsstiftung zu gründen (mit Steuervorteilen), eigene Leute in politische Positionen reinwählen zu lassen, Medienmanagement … und alles was Lobbies sonst noch anstellen, um ihr Ding durchzuziehen. Das meiste davon kostet nicht mal Geld (zumindest nicht allzu viel).

Ihre „natürlichen Gegenspieler“ (Familien, Elternverbände, Psychologen, Lehrerlobby) sind zu vielschichtig, schlecht organisiert, handeln unkoordiniert, haben oft ein mieses Image (Faulenzerdebatte bei Lehrern…) und besitzen nur geringen politischen Einfluss.

Mir schwant Übles für den Tag an dem Pädophile mal anfangen, ihr Hirn zu benutzen…
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2006 - 16:52:01    Titel:

erst ist es ein Fake, dann macht dieser Thread die Partei publik?
Was ist es denn nun?
Recht komisch
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.07.2005
Beiträge: 1956
Wohnort: Ruhrgebiet

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2006 - 16:53:45    Titel:

armchairastronaut hat folgendes geschrieben:
erst ist es ein Fake, dann macht dieser Thread die Partei publik?
Was ist es denn nun?


Die Ideen rund um diese Partei existieren - die "Aktionsseite" ist ein Fake.
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2006 - 17:00:00    Titel:

ach du liebes Lieschen!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Aktion gegen die in den NL geplante "Pädophilenpartei&a
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum