Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Deutsche Bodentruppen im Libanonkrieg ? (...und anderswo)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Deutsche Bodentruppen im Libanonkrieg ? (...und anderswo)
 

Wie denkt Ihr über Bundeswehreinsätze im Ausland!
Wenn wir mitkämpfen MÜSSEN, dann sollten wir das auch!
30%
 30%  [ 9 ]
Wenn es sich vermeiden läßt...lieber raushalten!
20%
 20%  [ 6 ]
Wir müssen noch viel aktiver werden!
20%
 20%  [ 6 ]
PrivatArmee! Wer kämpfen will soll hingehen! (Abschaffung Wehrpflicht)
13%
 13%  [ 4 ]
Man sollte nur politische Lösungen suchen, Krieg ist keine Lösung!
16%
 16%  [ 5 ]
Stimmen insgesamt : 30

Autor Nachricht
the_TurK34
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.09.2006
Beiträge: 50

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:02:16    Titel:

im wesentlichen nur Beleidigungen -Pauker-


Zuletzt bearbeitet von the_TurK34 am 17 Sep 2006 - 16:12:26, insgesamt einmal bearbeitet
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:10:24    Titel:

...wenn da nicht mal das PeaceTeam den Grundstein zur Threadschließung gelegt hat ! Aber ich bin mir sicher , TurK_34 wird darauf völlig besonnen reagieren ! Smile

äh ..ich sehe gerade , er war schneller und ich zu langsam.... Sad

P.S. :
Zitat:
den grössten STAATSMANN aller zeiten


Ich würde M. Gandhi und Mandela favorisieren..... Wink
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:39:40    Titel:

the_TurK34 hat folgendes geschrieben:

1. der sohn einer HURE bist du !


the_TurK34 hat folgendes geschrieben:

2. warst du dabei und hast es gesehen?

Selbe Frage an dich diesbezüglich. Wink

the_TurK34 hat folgendes geschrieben:

3. es gab keinen völkermord, ES GIBT KEINERLEI BEWEISE! im gegenteil die armenier haben die azeri-turks mit russland zusammen abgeschlachtet und später, nachdem sie den krieg gegen die türken VERLOREN HABEN, labern sie von irgendeinem VÖLKERMORD, dass nicht mal in der GESCHICHTE auftaucht!


Nicht in der Geschichte aufgetaucht? http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkermord_an_den_Armeniern


Zuletzt bearbeitet von Mark123 am 17 Sep 2006 - 16:41:59, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:40:46    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:
Das Beispiel sollte doch lediglich zeigen, dass ein Radikalpazifismus eben auch nicht immer Lösung (zumindest in dieser realen Welt) ist.


Das ist wieder typsicher Pauker-Unsinn um politische Ansichten die er nicht teilt zu radikalisieren, dass dann von den Gegnern eine solchen Ansicht aufgegriffen wird. Einerseits scheut er sich den Pazifismus zu verurteilen, aber nicht etwas wegen der Inhalte, denn dass er diese nicht teilt, hat er ja weidlich ausgebreitet, sondern weil dieser Begriff noch bei vielen positiv besetzt ist. Daher muss ein neuer Begriff her, der pazifistische Äusserungen radikalisiert um sie damit zu diskreditieren, man vermeidet wieder eine inhaltliche Auseinandersetzung.

Der Begriff ist an sich Unsinn, denn entweder ist man Pazifist, und lehnt Lösungen mit Waffen ab, oder man akzeptiert militärische Lösungen und damit das Töten von Menchen als mögliche Option, dann ist man aber kein Pazifist mehr. Der Begriff Radikalpazifismus impliziert es gäbe eine abgemilderte oder aufgeweichte Form des Pazifismus der dann doch Militär. Begehls-Gehorsamsprinzip und das Töten von Menschen akzeptiert. Das ist jedoch nicht der Fall.

Diese Versuche gab es bei den Grünen, als sie im Gewissenkonflikt um Macht versus Grundauffassung letztere über Bord schmissen und damit einen Teil ihrer Anhängerschaft verloren haben. Der Versuch pazifistischen Nymbus zu wahren und glichzeitig Militär und Waffen zuzulassen führen zu allerlei Merwürdigkeiten.

Pazifisten lehnen Militär grundsätzlich ab, sonst sind es keine Pazifisten. Das ist Definition des Pazifismus. Das Wort Radikal- ist also überflüssig und nur billige Polemik mit dem man bestimmte Ansichten ohne Argumente zu diskreditieren trachtet.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:52:29    Titel:

Pauker hat folgendes geschrieben:

Und wenn der Waffenschmuggel in den Libanon auch dank deutscher Marine eingedämmt werden kann, verhindern wir vielleicht doch den ein oder anderen Toten in Zukunft. Vielleicht auch nicht - wer will das wissen - aber was sind die Alternativen?


Es ist also keineswegs sicher, dass wir irgendeinen Toten verhindern, es wird nur angenommen und die Beispiele aus der Vergangenheit zeigen, dass diese Annahmen auf sehr wackeligen Füßen stehen und ein Verzicht solcher Aktionen mit einer vielleicht sogar größeren Wahrscheinlichkeit zu weniger Toten in der Zukunft führen wird.

Auf jeden Fall ist jeder Einsatz westlicher Armeen in islamischen Ländern bisher mit vielen Toten verbunden gewesen, hat die Lage vor Ort eher destabilisiert und hat in keinen der Fälle zu einen stabilen Frieden geführt.
Sowohl in Afghanistan als auch im Irak endeten diese Einsätze in einem Desaster. Keines der Ziele wurde erreicht, die Terroristen bekamen Auftrieb wie noch nie zuvor und haben sich eher ausgebreitet, die Zonen sind destabilier als vorher, das ausgerufene Ende war wohl mehr Wunschdenken als alles andere und ein Betrug der Öffentlichkeit.

Daher sind solche Einsätze für mich keine Option. Verhandlungen mit den politischen Kräften vor Ort ist das, was wesentlich sinvoller erscheint als der Einsatz von Militär. Das ist Aufgabe genug. Zusätzlich muss der Waffenhandel eingedämmt werden und Länder die sich nicht daran halten mit entsprechenden Sanktionen daran erinnert werden. Es muss ökonomisch zu spüren sein, dann lenken die meisten Staaten früher oder später ein.

Das hätte viel früher passieren können, nur da agieren die Verantwortlichen nicht. Das hat seinen ganz konkreten Grund. Mit Waffen lässt sich Geld verdienen und Politik betreiben. Wenn wir dann aber im Nachhinein hochaufgerpüstetet Militär in die Krisenreaktion schicken und uns auf die Seite einer der Beteiligten stellen werden wir die Gewalt nur auf uns ziehen und nicht eindämmen.

Nicht nur die Hisbollah fühlt sich dann unterdrückt auch viele LIbanesen im Süden des Landes, weil die westliche Staaten Partei ergreifen. Damit drängen wir die Anhänger der Hisbollah in die Enge und die Libanesen werden sich nicht ernstgenommen fühlen. Das kommt quasi einer Aufforderung gleich den Terror nach Mitteleuropa, und sicher auch nach Deutschland zu tragen. Damit werden wir noch stärker Partei und müssen die Vermittlerrolle ganz aufgeben. Wir laufen Gefahr zum bloßen Gehilfen einer amerikanischen Nah-Ost Politik degradiert zu werden, die im nahen Osten als Hilfstruppe ihren Dienst absolviert und so Kräfte bindet. Die Idee wir würden einen Konkflikt verhindern ist schlicht absurd, weil wir dann schon längst Teil eines größeren Konflikts sind. Eigentlich ist das jetzt schon der Fall. Damit verhindern wir letztlich keine Gewalt sondern beteiligen uns an deren Eskalation.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger


Zuletzt bearbeitet von Bürger am 17 Sep 2006 - 17:12:20, insgesamt 2-mal bearbeitet
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 16:52:59    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:

Pazifisten lehnen Militär grundsätzlich ab, sonst sind es keine Pazifisten. Das ist Definition des Pazifismus.


Das behauptest du mit der gleichen Polemik die du anderen vorwirfst. Pazifismus bedeutet in erster Linie die Ablehnung gegenüber Kriegen und allen Arten von militärischen Konflikten. Der Einsatz der Bundeswehr ist jedoch kein militärischer Konflikt, sondern eine militärisch unterstütze Friedensmission. Viele Pazifisten würden es keinesfalls fordern, dass man lieber andere Menschen verrecken lässt, anstatt sie mit militärischer Hilfe zu schützen.

In der Tat würde ich auch das Wort "Radikalpazifismus" ablehnen, aber was du hier postulierst ist mindestens genauso großer Unsinn.
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 17:15:52    Titel:

@ Bürger : Deine Rehtorikspielchen halten jedwede inhaltliche Diskussion auf. Sie sind bekannt , durchschaut und sie nerven und langweilen nur noch.

Radikalpazifismus meint hier selbstverständlich , den Gedanken des Pazifismus für alle Lebenslagen konsequent ( radikal eben ) zu Ende gedacht. Und dies würde z.B. in der Tat bedeuten , auch Polizei abzulehnen. Im Zweifelsfall würden diese ( z.B. Geiselnahme in einer Bank ) das Leben des / der Täter zu Gunsten deines eigenen opfern.

Der einzige der inhaltlich nicht auf gestellte Fragen eingeht , wenn es an`s Eingemachte geht , bist du !

Also : Wie verhinderst du das weitere Morden in Darfur , wie hättest du den Genozid in Ruanda verhindert ?!

M.f.G. Schelm
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 17:25:44    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:
Bürger hat folgendes geschrieben:

Pazifisten lehnen Militär grundsätzlich ab, sonst sind es keine Pazifisten. Das ist Definition des Pazifismus.


Das behauptest du mit der gleichen Polemik die du anderen vorwirfst. Pazifismus bedeutet in erster Linie die Ablehnung gegenüber Kriegen und allen Arten von militärischen Konflikten. Der Einsatz der Bundeswehr ist jedoch kein militärischer Konflikt, sondern eine militärisch unterstütze Friedensmission. Viele Pazifisten würden es keinesfalls fordern, dass man lieber andere Menschen verrecken lässt, anstatt sie mit militärischer Hilfe zu schützen.


Du verwechselst da einiges, mag sein das viele Menschen glauben es sei besser anderen Menschen militärisch helfen zu können. Nur das sind dann per Definition eben keine Pazifisten. Pazifisten lehnen den Einsatz militärischer Mittel ab.

Das ist je gerade das Wesen des Pazifismus.

Was der Einsatz der Marine angeht, ist das selbstverständlich ein militärischer Konflikt, ich verstehe überhaupt nicht, wie man das auch nur ansatzweise in Frage stellen kann. Syrien und der Iran wollen Rakten in den Libanon schmuggeln, es handelt sich also militärisch betrachtet um die Nachschublinien im Konflikt zwischen der Hisbollah und Israel. Die deutsche Marine soll diese Nachschublinien auf dem Seeweg mit militärischen Mitteln unterbrechen. Damit ist Deutschland eine beteiligte Macht in der militärischen Auseinandersetzung, was denn sonst? Oder meinst Du die Marine wird mit Wattebäuschen auf Schiffe mit Raketen werfen, die sich ihrer Kontrolle entziehen will?

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2006 - 17:52:59    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
@ Bürger : Deine Rehtorikspielchen halten jedwede inhaltliche Diskussion auf. Sie sind bekannt , durchschaut und sie nerven und langweilen nur noch.

Radikalpazifismus meint hier selbstverständlich , den Gedanken des Pazifismus für alle Lebenslagen konsequent ( radikal eben ) zu Ende gedacht. Und dies würde z.B. in der Tat bedeuten , auch Polizei abzulehnen. Im Zweifelsfall würden diese ( z.B. Geiselnahme in einer Bank ) das Leben des / der Täter zu Gunsten deines eigenen opfern.

Der einzige der inhaltlich nicht auf gestellte Fragen eingeht , wenn es an`s Eingemachte geht , bist du !

Also : Wie verhinderst du das weitere Morden in Darfur , wie hättest du den Genozid in Ruanda verhindert ?!

M.f.G. Schelm


Diskreditierung und Polemik fällt wohl eher in Dein Fach. Zunöchst lehnen Pazifisten keine Polizei ab, das ist kindischer Unsinn und fällt in die Abteilung Diskredtierung politischer Gegner durch üble Unterstellungen.

Richtig ist, dass Pazifisten Todesstrafe und in der Regel auch den sogenannten finalen Rettungsschuß ablehnen. Aber die Polemik die Du betreibst ist hier erkennbar, denn das ist überhaupt nicht Thema in der Diskussion gewesen. Daher kann der Begriff Radikalpazifismus so wie er von Pauker verwendet wurde gar nicht in diesem Sinn gemeint gewesen sein, weil er sich ausdrücklich auf den Einsatz des Militärs bezieht und fragt wie sonst Völkermorde verhindert werden können. Wenn Du über den finalen Rettungsschuß diskutieren möchtest, empfehle ich Dir einen neuen Thread zu eröffnen und nicht ständig neue Fronten zu schaffen, Diskussionen zu verwechseln und so den Diskussionsgegner mit unredlichen Mitteln unter Druck setzend von den eigentlichen Argumenten versuchst abzulenken. Ansonsten werden Deine Beiträge von mir in Zukunft einfach ignoriert, weil ausser diesem Lamentieren selten neue Aspekte aufgeworfen werden. Wenn überhaupt, sind sie von anderen unzureichend adaptiert und zu Diskreditierunsgzwecken umfunktioniert.

Auch die Behauptungen ich ginge, auf dieses oder jenes nicht ein, was wohl zum Standradrepoirtaire Deines Inventars aus der Mottenkisten rhetorisch schlechter Polemik zählt, ist natürlich Unsinn, denn ich habe die Fragen längst beantwortet. Du musst nur lesen, bevor Du wieder üble Unterstellungen verbreitest und lamentierst.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 11:04:56    Titel:

Die Unterstellungen und Fantasien bezüglich meiner Wortwahl weise ich entschieden zurück. Nirgends steht etwas davon in meinen Posts. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

-Pauker-
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Deutsche Bodentruppen im Libanonkrieg ? (...und anderswo)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 8 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum