Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
 
Autor Nachricht
GinGa80
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 126

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:01:41    Titel:

testbild123 hat folgendes geschrieben:

wäre doch lächerlich, wenn uns die chinesen in "unserem" spiel besiegen!


Vor allem, da die Chinesen ja kein Gehirn haben und wir uns gemütlich in den anspruchsvollen High-Tech-Sektor zurückziehen können. Ha ha. (Nur als Info: Ich hoffe die Ironie ist herauszulesen)
GinGa80
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 126

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:04:54    Titel:

testbild123 hat folgendes geschrieben:
GinGa80 hat folgendes geschrieben:
Zitat:
deswegen bin ich auch gegen die DDR-nachfolgepartei pds/linkspartei.


Ich glaub' seit dem Mauerfall wird jede linke Partei zur SED-Nachfolgerin degradiert werden.

Wie sieht es denn eigentlich mit den Alt-Nazi-Parteien aus? Aber das war ja wieder was gaaaanz anderes.


welche alt-nazi-parteien meinst du? npd? rep? bin ich auch dagegen, wie gegen die linkspartei.


NPD, REP sind eher Neo-Nazis. Ich meine die Nach-Kriegs-Situation in der BRD. Dort tummelten sich auch viele Alt-Nazis hier und dort in Wirtschaft und Politik. Und schreit etwa heute immer noch jemand den entsprechenden Parteien eine NS-Verbindung hinterher???
Genauso unsinnig ist es die PDS oder wie auch immer sie sich nennen mögen mit der SED gleichzusetzen
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:21:28    Titel:

Was war da nochmal mit Kiesinger? Wink

Viele Grüße, Cyrix
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:23:01    Titel:

testbild 123 schrieb :

Zitat:
. wie die meisten ddr-bürger würde ich dann faul sein und während der arbeit zum friseur gehen oder einkaufen.


Hey.... wenn du den ganzen Tag diese Schadstoffkonzentration einatmest , mußt du auch mal beim Friseur verschnaufen ! Ich wünsche keinem hier unter den damaligen Bedingungen arbeiten zu müssen !

In meiner damaligen Anlage herrschte durch Undichtigkeiten eine derartige Ammoniakkonzentration in der Luft , da würden nach heutiger Grenzbelastung alle Alarmanlagen anspringen und das Werk evakuiert werden !

Vorteil war allerdings : Schnupfenfreiheit ! Very Happy Nachteil : Man wird eigenartig..... Mr. Green Schnupf ! Schnief ...

M.f.G. Schelm
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:33:16    Titel:

GinGa80 hat folgendes geschrieben:
testbild123 hat folgendes geschrieben:

wäre doch lächerlich, wenn uns die chinesen in "unserem" spiel besiegen!


Vor allem, da die Chinesen ja kein Gehirn haben und wir uns gemütlich in den anspruchsvollen High-Tech-Sektor zurückziehen können. Ha ha. (Nur als Info: Ich hoffe die Ironie ist herauszulesen)


1. die chinesen kochen auch nur mit wasser.
2. niemand hat gesagt, dass das leicht wird. trotzdem denke ich, dass wir gute chancen haben. mit "gemütlich" wird es allerdings nix, das ist klar.
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:37:08    Titel:

@ testbild
Ich bin nicht die Bürgergeld-Vertreterin, das ist "Bürger". M.E. ist das nur ein einziger Ansatz über den man nachdenken kann. Pls keine Unterstellungen.
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 00:51:25    Titel:

GinGa80 hat folgendes geschrieben:

NPD, REP sind eher Neo-Nazis. Ich meine die Nach-Kriegs-Situation in der BRD. Dort tummelten sich auch viele Alt-Nazis hier und dort in Wirtschaft und Politik. Und schreit etwa heute immer noch jemand den entsprechenden Parteien eine NS-Verbindung hinterher???


anstatt um den heissen brei zu reden könntest du auch direkt die cdu/csu und die fdp erwähnen. wir sind hier ja nicht im kindergarten Wink

das in cdu/csu/fdp viele altnazis unterschlupf gefunden haben, ist natürlich schändlich für diese parteien. gleichzeitig würde ich aber sagen, dass cdu/csu/fdp nicht selbst rechtsextrem waren, sondern "nur" rechtsradikale altnazis als mitglieder haben/hatten.
die pds hingegen wird vom verfassungsschutz beobachtet, was mir von cdu/csu/fdp nun nicht wirklich bekannt wäre, auch nicht in den direkten nachkriegsjahren 1945ff. insofern ist das schon ein deutlicher qualitätsunterschied.
ich würde auch die spd nicht direkt als kommunistisch bezeichnen, wenn sie EX-kommunisten als mitglieder hätte.
in der pds sind dagegen leute, die noch heute teil einer "kommunistischen plattform" sind. in der cdu wirst du kein vorstandsmitglied finden, der neben der cdu noch in einem rechtsextremen verband ist; für die spd gilt umgekehrt das gleiche.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 05:31:32    Titel:

testbild123 hat folgendes geschrieben:
cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Das dies, genauso wie die Planwirtschaft an sich (Anmerkung: Es gab NÖSPL; was den Betrieben mehr Freiheiten in dieser Hinsicht verschaffte), nicht die bestes und ökonomischste Methode ist, brauchst du keinem erklären. Das weiß jeder.


"ein bürger" scheint es nicht zu wissen, sonst würde er nicht schreiben, dass die DDR-wirtschaft ok gewesen wäre.

cyrix42 hat folgendes geschrieben:

Aber dich hinzustellen, und die Leute für doof zu erklären, ist auch nicht gerade die beste Methode...


ok. es regt mich aber auf, wenn mir leute wie "ein bürger" allen ernstes erklären wollen, dass der kommunismus wirtschaftlich funktionieren würde, nachdem seit jahren milliarden vom westen in den osten fliessen, um die folgen dieser "gut" funktionierenden kommunismus-wirtschaft auszugleichen.

man sollte schon den willen an den tag legen, um aus den wirtschaftspolitischen fehlern der DDR-vergangenheit zu lernen, anstatt wenige jahre nach dem katastrophalen ende dieses wirtschaftssystems wieder neu damit anzukommen...


Da sind wieder zwei Unterstellungen. Ich habe nicht gesagt dass das ökonomische System der DDR ok. war. Ich habe gesagt die DDR ist wegen ihrer Unflexibilität untergegangen und nicht wegen ihrer Grundhaltung. Das sind zwei völlig verschiedene Aussagen.

Wäre die DDR flexibler gewesen, hätte sie ihre Wirtschaft durchaus anpassen können. Sie konnte es aber nicht, weil die Unflexibilität aus den politischen Zwängen heraus eine Verbesserung nicht zuließ. Das hat etwas damit zu tun, dass die DDR nicht kritikfähig war. Nicht nur Kritiker wurden auf die ein oder andere Weise in ihrer Funktion kaltgestellt, die Kritk selbst wurde diskreditiert als vermeintlich konterrevolutionäres Verhalten, womöglich noch durch den Kassenfeind inzeniert. Ein System, dass aber nicht im ausreichenden Maße kritisiert werden kann, wird sich nicht rechtzeitig anpassen können und an seinen eigenen Fehlentwicklungen ersticken.

Die Ökonomie, so wie sie zum Ende praktiziert wurde, war somit eine Folge dieser Fehlentwicklung. Sie kann aber nicht als Beweis angesehen werden, dass so etwas grundsätzlich nicht funktionieren kann. Immerhin hat es ja über 40 Jahre funktioniert und es gibt andere Länder in denen funktioniert es ganz oder zum Teil noch bis heute so. Ob es wünschenswert ist, ist wieder eine ganz andere Frage.



Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 12:13:33    Titel:

GinGa80 hat folgendes geschrieben:

Vor allem, da die Chinesen ja kein Gehirn haben und wir uns gemütlich in den anspruchsvollen High-Tech-Sektor zurückziehen können. Ha ha. (Nur als Info: Ich hoffe die Ironie ist herauszulesen)


Nein, tun sie natürlich nicht. Aber wir schauen ja auch nur bequem zu, aber wir hatten mal einen Riesenvorsprung, der jeden Tag geringer wird. Wir müssten ja "nur" den Vorsprung halten. Dazu gehört aber mehr als wie das Kaninchen auf die Schlange zu starren.

Gruß
Pauker
Jockelx
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.06.2005
Beiträge: 3596

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2006 - 12:20:27    Titel:

GinGa80 hat folgendes geschrieben:

Die Gründe für die Flucht lagen weniger bei den wirtschaftlichen Bedingungen!!!


Das bezweifel ich aber ganz stark. Es wurde immer als die grosse,
friedliche Freiheitsrevolution verkauft; in Wirklichkeit stand doch auf
den meisten Plakaten "Kommt die D-Mark nicht zu uns, gehen wir zur D-Mark".

Jockel
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 13, 14, 15, 16, 17, 18, 19 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 16 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum