Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
 
Autor Nachricht
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:24:49    Titel:

Recht komisch hat folgendes geschrieben:
Der Verfassungsgeber hat sich nicht ausdrücklich für ein bestimmtes Wirtschaftssystem entschieden, nicht einmal die Marktwirtschaft; man spricht von der wirtschaftpolitischen Neutralität des Grundgesetzes.


Wobei durch EGV die Festlegung auf ein marktwirtschaftliches System erfolgt ist, so dass selbst die Neutralität des GG nicht mehr viel bedeutet.

Die Enteignung zur Förderung des Allgemeinwohles ist übrigens noch nie in der Geschichte der BRD vollzogen worden, oder?

Beste Grüße
coffeinjunky
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:29:16    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:

I`m not amused ! Shocked Aber wie prognostizierte ich bereits 1991 den Wessis ?

Zitat : " Um den Osten kaputt zu kriegen , benötigten wir 40 Jahre... beim Westen werden wir schneller sein ... " Mr. Green
[M.f.G. Schelm


nachdem deutschland und japan den zweiten weltkrieg wirtschaftlich im prinzip gewonnen hatten, kam 1989 die späte rache der siegermächte - sie gaben uns die DDR zurück. wir können gott und den polen danken, dass wir nicht auch noch schlesien und ostpreussen wiederbekommen haben, denn dann wäre das staatsdefizit noch höher. Laughing
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:31:17    Titel:

coffeinjunky hat folgendes geschrieben:

Die Enteignung zur Förderung des Allgemeinwohles ist übrigens noch nie in der Geschichte der BRD vollzogen worden, oder?


das findet bei jedem autobahn-, flughafen- oder messebau statt. die grundstücksbesitzer müssen verkaufen, oft ist die finanzielle entschädigung für die grundstücke eher mässig.
FcKgh15
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2006
Beiträge: 187
Wohnort: Barcelona

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:39:17    Titel:

Was interessiert mich heute mein Geschwaetz von gestern? (Konrad Adenauer)

aber mal im ernst. Wie kann denn jemand behaupten die Linspartei sei kommunistisch? Gregor Gysi war dann auch Kommunist?

Ich lach mich schlapp! Leugnen von Stasi Verbrechen? Wer leugnet die? Politiker der Linkspartei? Oskar Lafontaine?
Worueber sprichst Du eigentlich hier?

Warum stellst Du eine "Wuerste fuer Waehlerstimmen-Volksverhetzungspartei" mit der Linkspartei gleich?

Wenn ich eine Partei gruende die wirkliche Chnacen hat gewaehlt zu werden und sich dieser Partei Leute anschliessen, die vorher PDS gewaehlt haben, weil ich Ihren Ueberzeugungen am naechsten liege, bin ich dann auch ein Stasi Verbrecher?

Was hast Du gegen Kommunismus? Oder ueber was sprichst Du eigentlich? Marxismus? Leninismus? Stalinismus? Castroismus? Oder was ist fuer Dich Kommunismus?

Merkste was?

Zitat:
man müsste aber schon sehr naiv sein, um davon auszugehen, dass die pds mehr statt weniger eigentum will.


Ja, muesste man. Ich will das aber auch nicht. Viele Privatisierungen waren ein Fehler! Darf ich meine eigenen Meinung haben oder bin ich dann Kommunist?
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:42:43    Titel:

@ testbild 123

Eine meiner Schwächen besteht manchmal darin , Dinge nur oberflächlich zu lesen , im Glauben die Essenz bereits erfasst zu haben. Auch habe ich den Artikel 14 bereits ein paar mal oberflächlich gelesen....

So richtig bewußt erst heute Nacht , als ich merkte , das Recht komisch mich damit nageln kann... Bevor er die spöttische Einschätzung schrieb : Klingt wie ein .... war exakt dies mein eigner frustrierter Gedankengang.

Bisher lies ich mich davon leiten , was die demokratischen Parteien in ihren Äußerungen zur Eigentumsfrage in den letzten 16 Jahren so von sich gaben. Da konnte ich keine ernsthaften Zweifel entdecken , deren Bedeutung in Frage zu stellen ! Es sei denn , es handele sich um einen Apfelbaumzüchter der wegen einer Airbuswerft weichen muß , oder es gäbe irgendwelche Notstände ( von Börsencrash bis ultimo ) , die eine Umorganisation der Resourcen nötig machen würde.

Wenn ich es also richtig verstehe , kann jede gewählte Partei hier willkürlich drin herum pfuschen ?!

Denk ich an Deutschland in der Nacht ..dann bin ich um den Schlaf gebracht ...! Shocked

Geschockte Grüße , Schelm
FcKgh15
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2006
Beiträge: 187
Wohnort: Barcelona

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 11:46:09    Titel:

Zitat:
Wenn ich es also richtig verstehe , kann jede gewählte Partei hier willkürlich drin herum pfuschen ?!


Ja sicher, ueberrascht Dich das? Darueber haben wir damals in der Schule schon diskutiert und uns vorgestellt wie das mal aussehen koennte. Jetzt im wirklichen leben weis ich wie das Aussieht!
testbild123
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.08.2006
Beiträge: 311

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 12:13:48    Titel:

schelm hat folgendes geschrieben:
@ testbild 123
Wenn ich es also richtig verstehe , kann jede gewählte Partei hier willkürlich drin herum pfuschen ?!


im rahmen der grundgesetztlich gewollten "freiheitlich demokratischen grundordnung" ist bezüglich eigentum und wirtschaftssystem so einiges möglich. die spd hat sich schliesslich auch erst 1960 (also einige jahre nach inkrafttreten des grundgesetzes) im godesberger programm dazu
entschlossen, statt auf planwirtschaft auf marktwirtschaft zu setzen. man könnte auch sagen, sie hat sich erst dafür entschlossen, als zu erkennen war, dass marktwirtschaft funktioniert. daran kann man sehen, dass die entscheidung der spd zur marktwirtschaft und liberalen wirtschaftsordnung nicht der überzeugung sondern dem pragmatismus entspricht.
schelm
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 4313

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 12:23:23    Titel:

FcKgh15 schrieb :

Zitat:
aber mal im ernst. Wie kann denn jemand behaupten die Linspartei sei kommunistisch? Gregor Gysi war dann auch Kommunist?


Es spielt keine Rolle , welches Etikett du jemand anheftest. Gysi ist ein sehr guter Rhetoriker der viel erzählt , wenn der Tag lang ist....

Da wäre z.B. seine Idee vom dritten Weg zum Sozialismus , die nach seiner eigenen Prognose von 1991 bereits ab dem Jahre 2000 beginnen sollte Realität zu werden. Ich beschrieb es bereits . Woher ich das weiß ? Ich war damals gewählter PDS - Chef einer ostdeutschen Stadt und sein Gesprächspartner. Sorry , für das Plaudern aus dem Nähkästchen Embarassed , aber wie sonst sollte ich dir was über den Typ erzählen ?

Mein Einwand , dass dies doch wohl eher Träumerei sei , wurde worthülsengewaltig übergangen , darauf ernüchtert erfolgte mein radikaler Schnitt mit Demagogen und Co. Was mir jetzt der Vorwurf ein Wendehalsakrobat zu sein einbringt. Aber damit kann ich gut leben ....

Zitat:
Was hast Du gegen Kommunismus? Oder ueber was sprichst Du eigentlich? Marxismus? Leninismus? Stalinismus? Castroismus? Oder was ist fuer Dich Kommunismus?


Auch wenn ich wohl nicht gemeint war , oder ..? Kommunismus ist eine gesellschaftliche Utopie , welche darauf bassiert , es gäbe die Möglichkeit , eine allgemeine Gerechtigkeit planmäßig zu generieren. Sie ignoriert dabei jedoch die individuellen Ambitionen der Menschen , ordnet diese dem Interesse des vermeintlichen Allgemeinwohls unter. Kritiker daran müssen reglementiert werden , da sie sonst das System gefährden.

Denn : Soll eine Schafsherde geradeaus gehen , erfüllt sich dieses Ziel nicht dadurch , in dem diverse Schäfchen nach rechts oder links abbiegen.

Du meinst , du kannst den Bewegungsradius der Wiese so weit gestalten , dass dies das System nicht zum Einstürzen bringt ? Das kannst du tatsächlich in einer freien Marktwirtschaft und einer FDGO.

Hier haben prinzipiell viele Lebensentwürfe und auch wirtschaftliche Organisationsformen Platz in einer gewissen Balance.

In einem , wie auch immer vorgeblich organisierten sozialistischen Wirtschaftssystem , widerspricht dies den gesetzten Paradigma , der vermeintlichen sozialen Gerechtigkeit. Diese besitzt oberste Priorität.

Deshalb ist sie gezwungen , ein Wirtschaftssystem nicht über Anreize zu steuern , sondern über direktive Vorgaben explizit zu regulieren.

Tariffreiheit , individuell vereinbarte Entlohnung , Produktinnovation aus dem Bestreben sich am Markt durchzusetzen , gekoppelt mit dem Bestreben , dadurch natürlich auch Geld zu verdienen , muß dann einer planmäßigen Bedarfsanalyse weichen ....

Der Schritt , Widersacher dann radikal zu enteignen , das Eigentum in staatlich verwaltetes zu transformieren , ist folgerichtig und nötig , um das Gesamtziel , die soziale Gerechtigkeit flächendeckend umzusetzen....

Ist es das , was du willst ?!

M.f.G. Schelm


Zuletzt bearbeitet von schelm am 19 Sep 2006 - 12:31:54, insgesamt einmal bearbeitet
FcKgh15
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.05.2006
Beiträge: 187
Wohnort: Barcelona

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 12:30:30    Titel:

hast recht, war nicht an Dich gerichtet Schelm. Danke fuer das Naehkaestchen. ich denke genauso ueber Gysi aber dennoch nenne ich ihn nicht Kommunist mit einer nagativen Wertung als Vorbelastung. Ich slebst waehle nicht Linkspartei aus mehreren Gruenden:

1. Ich lebe nicht in Deutschland!

2. Ich bin kein sehr aktiver Waehler. Ich habe seit langem den Eindruck, dass meine Meinung nicht mehrheitsfaehig ist, daher lasse ich es bleiben.

Ich will also auch keine Enteignung und Schaefchensteuerung. Ich mag es nur nicht, dass eine Partei diskreditiert wird wie zu Hexenjagtzeiten in den USA. Die boesen Commies.....



Fazit. Ich stimme mit Dir 100% ueberein aber eben nicht mit dem Initiator dieses posts.

(das Bild ist nur zur Unterhaltung und stellt in keinem Fall dar, was ich ueber George W. denke.)
Pauker
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 26.05.2005
Beiträge: 7831
Wohnort: Schwäbisch Hall

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 13:00:02    Titel:

Das Bild ist ja soooo geil ... Very Happy

Gruß
Pauker
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> kommunismus in deutschland - (wahlen in berlin und mc-pomm)
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11 ... 21, 22, 23, 24, 25  Weiter
Seite 8 von 25

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum