Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Jesus und Maria im Koran
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Jesus und Maria im Koran
 
Autor Nachricht
ThErEcRuİt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beiträge: 17
Wohnort: Istanbul

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 11:54:46    Titel: Jesus und Maria im Koran

Im Namen des gnaedigen und barmherzigen Gottes

35. (Denke daran) wie Imráns Frau sprach: «Mein Herr, ich habe Dir geweiht - als Befreiten -, was in meinem Schoße ist. So nimm (es) an von mir; wahrlich, Du allein bist der Allhörende, der Allwissende.»

36. Doch als sie es geboren hatte, sprach sie: «Mein Herr, ich habe ein Mädchen geboren» - und Allah wußte am besten, was sie zur Welt gebracht hatte - und «Es ist nicht gleich de der (erwartete) Knabe nicht gleich dem (geborenem) Mädchen war, und ich habe es Maria genannt, und ich empfehle sie und ihre Nachkommen Deiner Hut vor Satan dem Verworfenen.»

37. So nahm ihr Herr sie gnädig an und ließ sie wachsen zu holdem Wuchs und berief den Zacharias zu ihrem Pfleger. Sooft Zacharias zu ihr in die Kammer trat, fand er Speise bei ihr. Er sprach: «O Maria, woher hast du dies?» Sie antwortete: «Es ist von Allah.» Allah gibt, wem Er will, ohne zu rechnen.

38. Daselbst betete Zacharias zu seinem Herrn und sprach: «Mein Herr, gewähre mir Du einen reinen Sprößling; wahrlich, Du bist der Erhörer des Gebets.»

39. Da riefen ihm die Engel zu, während er betend in der Kammer stand: «Allah gibt dir frohe Kunde von Yahya (Johannes dem Täufer), der bestätigen soll ein Wort von Allah - edel und rein und ein Prophet, der Rechtschaffenen einer.»

40. Er sprach: «Mein Herr, wie soll mir ein Sohn werden, wo das Alter mich überkommen hat und mein Weib unfruchtbar ist?» Er antwortete: «So ist Allahs (Weg), Er tut, wie es Ihm gefällt.»

41. Er sprach: «Mein Herr, bestimme mir ein Gebot.» Er antwortete: «Dein Gebot soll sein, daß du drei Tage lang nicht zu Menschen sprechen wirst, außer durch Gebärden. Gedenke fleißig deines Herrn und preise (Ihn) am Abend und am frühen Morgen.»

42. Und (denke daran) wie die Engel sprachen: «O Maria, Allah hat dich erwählt und dich gereinigt und dich erkoren aus den Weibern der Völker.

43. O Maria, sei gehorsam deinem Herrn und wirf dich nieder und bete an mit den Anbetenden.»

44. Dies ist eine der Verkündigungen des Ungesehenen, die Wir dir offenbaren. Du warst nicht unter ihnen, als sie [losend] ihre Pfeile warfen, wer von ihnen Marias Pfleger sein solle, noch warst du unter ihnen, als sie miteinander stritten.

45. Wie die Engel sprachen: «O Maria, Allah gibt dir frohe Kunde durch ein Wort von Ihm: sein Name soll sein der Messias, Jesus, Sohn Marias, geehrt in dieser und in jener Welt, einer der Gottnahen.

46. Und er wird zu den Menschen in der Wiege reden und im Mannesalter und der Rechtschaffenen einer sein.»

47. Sie sprach: «Mein Herr, wie soll mir ein Sohn werden, wo mich kein Mann berührt hat?» Er sprach: «So ist Allahs (Weg), Er schafft, was Ihm gefällt. Wenn Er ein Ding beschließt, so spricht Er zu ihm: "Sei!"', und es ist.

48. Und Er wird ihn das Buch lehren und die Weisheit und die Thora und das Evangelium;

49. Und (wird ihn entsenden) als einen Gesandten zu den Kindern Israels (daß er spreche): "Ich komme zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn: Daß ich für euch aus Ton bilden werde, wie ein Vogel bildet; dann werde ich ihm (Geist) einhauchen, und es wird ein beschwingtes Wesen werden nach Allahs Gebot; und ich werde die Blinden und die Aussätzigen heilen und die Toten lebendig machen nach Allahs Gebot; und ich werde euch verkünden, was ihr essen und was ihr aufspeichern möget in euren Häusern Wahrlich, darin ist ein Zeichen für euch, wenn ihr gläubig seid.

50. Und (ich komme) das zu erfüllen, was vor mir war, nämlich die Thora, und euch einiges zu erlauben von dem, was euch verboten war; und ich komme zu euch mit einem Zeichen von eurem Herrn; so fürchtet Allah und gehorchet mir.

51. Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr; so betet Ihn an: dies ist der gerade Weg."»

52. Als Jesus dann ihren Unglauben wahrnahm, sprach er: «Wer will mein Helfer sein in Allahs Sache?»Die Jünger antworteten: «Wir sind Allahs Helfer. Wir glauben an Allah. Und bezeuge du, daß wir gehorsam sind.

53. Unser Herr, wir glauben an das, was Du herabgesandt hast, und wir folgen diesem Gesandten. So schreibe uns ein unter die Bezeugenden.»

54. Und sie planten, auch Allah plante; und Allah ist der beste Planer.

55. Wie Allah sprach: «O Jesus, Ich will dich [eines natürlichen Todes] sterben lassen und dich zu Mir erheben, und dich reinigen (von den Anwürfen) derer, die ungläubig sind, und will die, die dir folgen, über jene setzen, die ungläubig sind, bis zum Tage der Auferstehung: dann ist zu Mir eure Wiederkehr, und Ich will richten zwischen euch über das, worin ihr uneins seid.

56. Was nun die Ungläubigen anlangt, so will Ich ihnen strenge Strafe auferlegen in dieser und in jener Welt, und sie sollen keine Helfer finden.

57. Was aber jene anlangt, die glauben und gute Werke tun, so wird Er ihnen ihren vollen Lohn auszahlen. Und Allah liebt nicht die Frevler.»

58. Das ist es, was Wir dir vortragen von den Zeichen und der weisen Ermahnung.

59. Wahrlich, Jesus ist vor Allah wie Adam. Er erschuf ihn aus Erde, dann sprach Er zu ihm: «Sei!», und er war.

60. Die Wahrheit ist es von deinem Herrn, so sei nicht der Zweifler einer.
AL_i Imran 35-60

16. Erzähle, was in diesem Buch über Maria steht. Da sie sich zurückzog von den Ihren nach einem gen Osten gewandten Ort,

17. Und sich vor ihnen barg im Schleier, da sandten Wir Unseren Geist zu ihr, und er erschien ihr in Gestalt eines vollkommenen Menschen.

18. Sie sprach: «Ich nehme meine Zuflucht vor dir bei dem Allerbarmer; (laß ab von mir) wenn du Gottesfurcht hast.»

19. Er antwortete: «Ich bin nur ein Gesandter deines Herrn, auf daß ich dir einen reinen Sohn beschere.»

20. Sie sprach: «Wie soll mir ein Sohn werden, wo mich kein Mann berührt hat und ich auch nicht unkeusch gewesen bin?»

21. Er antwortete: «So ist's; dein Herr aber spricht: "Es ist Mir ein leichtes und (Wir tun dies) auf daß Wir ihn zu einem Zeichen machen für die Menschen und zu einer Barmherzigkeit von Uns, und es ist eine beschlossene Sache."»

22. Und sie empfing ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück.

23. Und die Wehen der Geburt trieben sie zum Stamm einer Palme. Sie sprach: «O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!»

24. Da rief es ihr von unten her zu: «Betrübe dich nicht. Dein Herr hat unter dir ein Bächlein fließen lassen;

25. Schüttle nur den Stamm der Palme gegen dich, sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen.

26. So iß und trink und kühle (dein) Auge. Und wenn du einen Menschen siehst, dann sprich: "Ich habe dem Allerbarmer ein Fasten gelobt, darum will ich heute zu keinem Wesen reden."»

27. Dann brachte sie ihn zu ihrem Volke, indem sie ihn tragen ließ. Sie sprachen: «O Maria, du hast etwas Seltsames getan.

28. O Schwester Aarons, dein Vater war kein Bösewicht, noch war deine Mutter ein unkeusches Weib!»

29. Da deutete sie auf ihn. Sie sprachen: «Wie sollen wir zu einem reden, der ein Kind in der Wiege ist?»

30. Er sprach: «Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht;

31. Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag, und Er befahl mir Gebet und Almosen, solange ich lebe;

32. Und (Er machte mich) ehrerbietig gegen meine Mutter; Er hat mich nicht hochfahrend, elend gemacht.

33. Friede war über mir am Tage, da ich geboren ward, und (Friede wird über mir sein) am Tage, da ich sterben werde, und am Tage, da ich wieder zum Leben erweckt werde.»

34. So ist Jesus, Sohn der Maria - eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind.

35. Es ziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er! Wenn Er ein Ding beschließt, so spricht Er nur zu ihm: «Sei!», und es ist.

36. «Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr. So dienet Ihm: das ist der gerade Weg.»

37. Doch die Parteien wurden uneinig untereinander; wehe drum denen, die das Beisein am Großen Tag leugnen.

38. Wie wunderbar wird ihr Hören und Sehen sein an dem Tage, wo sie zu Uns kommen werden! Heute aber sind die Frevler in offenbarem Irrtum.

39. Und warne sie vor dem Tag der Trauer, wenn der Spruch gefällt werden wird. Jetzt sind sie in Sorglosigkeit, daher glauben sie nicht.

40. Wir Selbst werden die Erde erben und alle, die auf ihr sind; und zu Uns werden sie zurückgebracht.

Maria 16-40
Sethos_der_Erste
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 695
Wohnort: Halle

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 13:39:03    Titel:

In wessen Intresse soll ich das alles durchlesen? Rolling Eyes
ThErEcRuİt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beiträge: 17
Wohnort: Istanbul

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 13:49:06    Titel:

Viele christen haben nicht einmal die auskunft dass Mosleme Jesus als ein gesandte Gottes sehen.. viele haben auch keine ahnung dass ein verse im koran maria heisst (meryem). für dich kann es uninterressant vorkommen aber nach dem Papa haessliche Vorwürfe gegen İslam gemacht hat islam das Recht verteidigt zu werden...
murania
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 2602

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 13:55:52    Titel:

ThErEcRuİt hat folgendes geschrieben:
Viele christen haben nicht einmal die auskunft dass Mosleme Jesus als ein gesandte Gottes sehen..


und da liegt der knackpunkt. der islam sieht sich als dritte offenbarung gottes an. das muss der papst verneinen. da brauch sich keiner drüber aufregen...
Elijah
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.03.2005
Beiträge: 752

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 13:59:15    Titel:

ThErEcRuİt hat folgendes geschrieben:
aber nach dem Papa haessliche Vorwürfe gegen İslam gemacht hat islam das Recht verteidigt zu werden...


klar genauso wie der Papa dass Recht hatte Kritik zu äußern... Wink
Sethos_der_Erste
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 695
Wohnort: Halle

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 14:04:37    Titel:

"Papa" Ratzinger ist ja auch ein intolleranter Fundumentalist. Allein schon wegen seiner Aussage, andere Glaubensrichtungen zu tolerieren wäre ein Verstoß gegen die Frage nach der Wahrheit Mad
murania
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 2602

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 14:15:15    Titel:

Sethos_der_Erste hat folgendes geschrieben:
"Papa" Ratzinger ist ja auch ein intolleranter Fundumentalist. Allein schon wegen seiner Aussage, andere Glaubensrichtungen zu tolerieren wäre ein Verstoß gegen die Frage nach der Wahrheit Mad


Welcher Wahrheit?
ThErEcRuİt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2006
Beiträge: 17
Wohnort: Istanbul

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 14:20:27    Titel:

Papa s Vorwürfe siehst du als Kritik aussern?? Papa hat İslam einfach durchgestritten. Der Anführer einer Religion darf keine solche Erklaerungen machen.

Wieso hat Papa nicht erklaert wieso die azteks und inkas nicht mehr existieren?? Wieso wird nicht erzaehlt wass die Soldaten mit Kreuz in Jerusalem angerichtet haben?? Ein führer muss objektive sein..
murania
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 23.10.2005
Beiträge: 2602

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2006 - 14:47:49    Titel:

ThErEcRuİt hat folgendes geschrieben:
Papa s Vorwürfe siehst du als Kritik aussern?? Papa hat İslam einfach durchgestritten. Der Anführer einer Religion darf keine solche Erklaerungen machen.

Wieso hat Papa nicht erklaert wieso die azteks und inkas nicht mehr existieren?? Wieso wird nicht erzaehlt wass die Soldaten mit Kreuz in Jerusalem angerichtet haben?? Ein führer muss objektive sein..


Ein Führer muss gar nichts. Der Papst ist schließlich direkt gewählter von Gott ( nach angaben des papstes ). Das mit den Inkas und so ist zwar eine schreckliche Sache, aber zu der Zeit hatte der Papst kaum noch politische Macht.
Du und die anderen Muslime sollten sich nicht so angegriffen fühlen von einem Mann, der allein schon aus seiner Perspektive, der sowas sagen muss. Eure gelehrten stellen doch auch den Islam über das Christen- und Judentum. Aber was soll der papst sagen? Er kann schlecht sagen, dass das Christentum die letzte Offenbarung Gottes ist und Mohammed zwar auch, aber eigentlich doch nicht so richtig. Er KANN den Islam nicht als Offenbarung Gottes anerkennen und MUSS ihn damit schlecht reden. Er sagt ja nicht, dass ihr nicht daran glauben dürft. Der Papst ist genauso ein Fundamentalist, wie einige Muslime.
Rashida
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 764
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 - 09:34:17    Titel:

Leute, leute, muss Tante Rashida euch wieder dran erinnern, dass man hier nicht ständig von Höcksken auf Stöcksken kommen soll? Thema ist Maria und Jesus (as) im Quran. Also back to Topic. Das Papst Thema findet ihr im Politikforum. Rashida
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Jesus und Maria im Koran
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum