Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Kann eine Maschine "wissen"?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Kann eine Maschine "wissen"?
 
Autor Nachricht
Steve1988
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.07.2006
Beiträge: 4
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 01 Okt 2006 - 20:57:16    Titel:

In dem o.g. Artikel steht doch, dass man aus Erfahrung lernt und dann abwägt...
Mein Bsp: Ich fasse eine Herdplatte an und ziehe die Hand dann weg. Dann mache ich die Erfahrung: Herdplatte heiß, nicht anfassen! Aber ich kann die Herdplatte doch immer wieder anfassen, wenn ich WILL. Das kann ich immer wieder machen, und mache immer wieder die gleiche Erfahrung usw...

Oder gehe ich jetz von falschen Tatsachen aus?
Exelmes
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 00:37:42    Titel:

Steve1988 hat folgendes geschrieben:
Oder gehe ich jetz von falschen Tatsachen aus?


Naja, es gibt auch Angst. Und andere Zwänge. Beim Menschen natürlich. Unter diesen Vorausetzungen kannst du nicht einfach wollen und tun, nur als Beispiel, gibt aber mehrere Beispiele in diese Richtung.
Schwarzes Smartie
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 06.05.2006
Beiträge: 609
Wohnort: Paradise City a.k.a. Köln :)

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 09:48:33    Titel:

Ich hab leider wenig zeit, deswegen habe ich nicht die ganze diskussion gelesen...

Der wesentliche unterschied zwischen uns menschen und "maschinen" ist der, das wir nicht mit dem binärsystem arbeiten. maschinen kennen nämlich nur 0 und 1, also ein oder aus, ja oder nein. es gibt eine ganze reihe an dingen, die sich mit "ja" oder "nein" vollständig beantworten lassen. zum beispiel liegt das buch auf dem tisch, oder eben nicht. oder das licht ist an, oder aus.

Es gibt natürlich auch dinge, die man nicht in den zwei einfachen stufen beantworten lassen, womit wir zum wesentlichen unterschied zwischen menschen und maschinen kommen. für fragen nach empfindungen, eindrücken, erfahrungen kann man nicht nur zwei antworten geben.

--> also können maschinen nicht wissen..
Sethos_der_Erste
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 695
Wohnort: Halle

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 12:36:38    Titel:

@Exelmes: Ich denke schon, dass es einen freine Willen gibt, da ein Selbstmord z.B. ohne dem nicht funktionieren könnte. Sagen wir es so. Es gibt keine unendliche Freiheit, da es immer etwas gibt, was unsere Erfahrungen ausmacht und uns somit in eine bestimmte Position oder Richtung bringt. Jedoch können wir mit unserem Willen die Einflüsse größtenteils koordinieren und sie zu einer individuellen Sache machen. Ansonsten würde jeder Mensch das Selbe denken.

@Schwarzes Smartie: Es kommt darauf an, wie man Wissen definiert. Für mich ist Wissen eine gehäufte Menge an Informationen, die für bestimmte Prozesse im Gehirn genutzt und gespeichert werden. Nun, dies kann ein Computer auch. Die eigendliche Frage ist, ob Maschinen Denken können. Dazu müssten sie jedoch sich selbst erkennen können und dies kann man einer Maschine nicht beibringen.
Exelmes
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 12:51:31    Titel:

Sethos_der_Erste hat folgendes geschrieben:
@Exelmes: Ich denke schon, dass es einen freine Willen gibt, da ein Selbstmord z.B. ohne dem nicht funktionieren könnte. Sagen wir es so. Es gibt keine unendliche Freiheit, da es immer etwas gibt, was unsere Erfahrungen ausmacht und uns somit in eine bestimmte Position oder Richtung bringt. Jedoch können wir mit unserem Willen die Einflüsse größtenteils koordinieren und sie zu einer individuellen Sache machen. Ansonsten würde jeder Mensch das Selbe denken.


Ich habe andere Erfahrungen gemacht. Jemand hat starke Nerven und ist weniger aggressiv als jemand anders und hat mehr Geduld. Durch diese Attribute handelt er natürlich anders als jemand mit anderen Attributen in seinem freien Willen. Und ich denke nicht, dass jemand, der Selbstmord ausübt, es aus Lust und Laune tut, sondern, weil er dazu gedrängt wird, durch Depressionen oder Krankheiten. Bewiesen ist, dass Krankheiten oft zu Depressionen führen, indem sie die Psyche beeinflussen und verändern.
Sethos_der_Erste
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 695
Wohnort: Halle

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 13:38:14    Titel:

Jedoch ist der LEbenstrieb eigendlich stärker als jedes Leid. Siehe Tiere. Ein Tier hat keine Möglichkeit eine Selbstmord- Idee zu bekommen. Selbst, wenn das Tier weiß, dass es demnächst qualvoll verhungern wird ist der Wille des Tieres nicht stark genug um gegen die Überlebensinstinkte anzukommen. Auch der Mensch hat Insinkte, die er jedoch mithilfe von Vernunft überdenken kann. Wenn wir also eine Tat durchführen steckt immer ein Wille dahinter.
Exelmes
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 29.04.2006
Beiträge: 772

BeitragVerfasst am: 02 Okt 2006 - 14:32:07    Titel:

Generell kann die Vernuft viel bezwecken, aber es kommt schneller an seine Grenzen als du denkst. Dazu kannst du dir ja mal Homo Faber von Max Frisch durchlesen. Ich glaube er klärt dich auf Wink
Sethos_der_Erste
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.07.2006
Beiträge: 695
Wohnort: Halle

BeitragVerfasst am: 03 Okt 2006 - 11:38:57    Titel:

Sollte ich mal machen. Ist immerhin ein interessantes Thema. Smile
Ich denke jedoch trotzdem, dass meine Theorie ihre Berechtigung hat. Wille definiert sich immerhin mit dem Antrieb dazu, etwas zu tun, etwas zu besitzen oder etwas zu sein etc. Wenn wir keinen eigenen Willen hätten, würden wir zu nichts fähig sein. Wieso meinst du eigendlich (so wie ich es verstanden habe), dass die Manipulation keinen freinen Willen zulässt? MAn kann sich doch der Manipulation entziehen. Zwar nicht vollständig, aber immerhin teilweise. Auch, wenn wir mit erlernten Erfahrungen umgehen (was man eigendlich auch als Manipulation sehen kann), können wir sie immerhin mithilfe unseres Willens nutzen.
Steppenwolf
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.07.2006
Beiträge: 214
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: 03 Okt 2006 - 13:55:46    Titel:

Kann mir mal einer erzählen was ein freier Wille eigendlich sein soll?
Jede Entscheidung die ich treffe, treffe ich aufgrund verschiedenster Bedingungen. Egal ob man sich das nun auf der molekularen/chemischen, neuronalen oder der psychologischen Ebene anschaut der Wille ist immer durch irgendetwas bedingt! (bedingt#frei)
Von was soll der freie Wille eigendlich frei sein und auf welcher Basis wird dann entschieden?

Zitat:
Der wesentliche unterschied zwischen uns menschen und "maschinen" ist der, das wir nicht mit dem binärsystem arbeiten. maschinen kennen nämlich nur 0 und 1, also ein oder aus, ja oder nein. es gibt eine ganze reihe an dingen, die sich mit "ja" oder "nein" vollständig beantworten lassen. zum beispiel liegt das buch auf dem tisch, oder eben nicht. oder das licht ist an, oder aus.

Nun also mir wurde gelernt ein Neuron feuert entweder, oder nicht.(bzw Reizleitung erfolgt erst ab einem bestimmten Schwellwert). Klingt ziemlich binär oder nicht?



Zitat:
Ich denke schon, dass es einen freine Willen gibt, da ein Selbstmord z.B. ohne dem nicht funktionieren könnte. Sagen wir es so. Es gibt keine unendliche Freiheit, da es immer etwas gibt, was unsere Erfahrungen ausmacht und uns somit in eine bestimmte Position oder Richtung bringt. Jedoch können wir mit unserem Willen die Einflüsse größtenteils koordinieren und sie zu einer individuellen Sache machen. Ansonsten würde jeder Mensch das Selbe denken.

Die Frage ist doch was ist dieses "Ich" das angeblich unabhängig von den Einflüssen eben diese koordiniert und sie zu einer individuellen Sache macht?
Ich halte es da mit den Buddhisten und sage soetwas gibt es nicht. Es gibt kein Ich in diesem Sinne. Die frage nach dem Freien willen ist daher auch nur ein Scheinproblem.
Die Menschen denken außerdem unterschiedliche Sachen weil sie sich voneinander unterscheiden und unterschiedliche Erfahrungen machen.




Ich empfehle jedem hier mal die Beschäftigung mit dem Thema (künstliche) neuronale Netze. Dann kann man weiter diskutieren. Solange hier jeder unter Maschine, Wille und "wissen" etwas anderes versteht ist die Diskussion schon von Anfang an sinnloß.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24251

BeitragVerfasst am: 03 Okt 2006 - 18:12:51    Titel:

Steppenwolf hat folgendes geschrieben:
Solange hier jeder unter Maschine, Wille und "wissen" etwas anderes versteht ist die Diskussion schon von Anfang an sinnloß.


Meine erste Frage war, was man hier unter den genannten Begriffen versteht, habe aber keine Antwort erhalten... Wink


Viele Grüße, Cyrix
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Kann eine Maschine "wissen"?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum