Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Lebenslüge rechtfertigt die Wirtschaftskriminalität
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Lebenslüge rechtfertigt die Wirtschaftskriminalität
 
Autor Nachricht
AndreasCK
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 03.01.2006
Beiträge: 16

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2006 - 18:43:27    Titel: Lebenslüge rechtfertigt die Wirtschaftskriminalität

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident, also kein Hartz-IV-Empfänger, stellte fest, dass niedrige Steuern nicht zu mehr Investitionen und damit zu neuen Arbeitsplätzen führen?

Im Telegrammstil:
• "Bei der Wirtschaftskriminalität handelt es sich nicht um einzelne feststehende Straftaten oder um ein scharf abgrenzbares Deliktsbündel, sondern um ein komplexes Kriminalitätsfeld. ..."
• "Einige Wirtschaftsstraftaten haben keine individuellen Opfer, sondern sind auf die Schädigung der Allgemeinheit ausgerichtet. Vielfach ist der Modus operandi so angelegt, dass der Geschädigte den Eintritt des Schadens gar nicht bemerken (wahrnehmen) kann."

Wer von Midi-, Mini-, 1-Euro-Jobber oder registrierten Arbeitslosen (fast 5 Millionen trotz "geschönten" Statistiken), denkt daran, dass seine Misere nicht durch die Katastrophen vom Hurrikan "Katrina" oder Tsunami, aber durch die "Ausbombardierung" der Arbeitsmarkt –durch die Steuergeschenke (dreistellige Milliardensumme) und 1-Euro-Mindestlohn, unterm Deckmantel der 1-Euro-Jobberei, verursacht ist?
Also die "Reformen", waren auf die Schädigung der Allgemeinheit ausgerichtet!

Der Ex-Medienkanzler Schröder: der Drahtzieher der Arbeitsplätze vernichtenden Rahmenbedingungen und des Krachs der Staatsfinanzen, musste kläglich zugeben, dass zwischen Börsenkursanstieg und Arbeitsplatzzuwachs gibt es keine proportionale Zuordnung. Aktuell ist es sogar eindeutlich antiproportional.
Sein Deal mit Steuergeschenken an Spekulationskapital ist geplatzt. Erst jetzt boomt die Arbeitslosigkeit. Das Kapital muss nicht investieren, weil zurzeit die Gewinne aus der Steuersenkung erwirtschaftet!

Sein kläglicher Appell an die Großindustrie (geblieben ohne Wirkung), bezeugt nur die gravierende Inkompetenz des Ex-Medienkanzlers und noch einmal, dass:

"Reue ist Verstand, der zu spät kommt".

Der Politiker muss gewolltes durch Rahmenbedingungen erzwingen und nicht mit "der ruhigen Hand "auf so was hoffen oder für so was beten.!!!

Sein Wechsel an die Spitze des Aufsichtsrats von Gazprom kann uns noch teuer zu stehen, wenn Gazprom deswegen Pleite wird!

Im Dezember 2005 schien für die Kanzlerin Merkel klar zu sein, und in ihrem Brief konnte man finden " Ich kann nicht akzeptieren, dass wir für so viele arbeitswillige Männer und Frauen in unserem Land keine Beschäftigung finden."
(Höchstens 26 Jahre jung aber mit 30-jähriger Erfahrung und das als Dauerpraktikanten – also ohne Entgelt.)

Aber es ist 2006, und entweder der Verfasser des Briefes schon arbeitet nicht mehr, oder sie hat den kurzes Gedächtnis, weil die Arbeitsplatzabbau geht weiter. Also:

"Es liegt in der Natur des Menschen, (manchmal) vernünftig zu denken und (fast immer) unvernünftig zu handeln." (Anatol France)

Laut Freiherrn von Knigge: "Wer kein Geld hat, hat auch keinen Mut. Er fürchtet, überall zurückgesetzt zu werden, glaubt, jede Demütigung ertragen zu müssen, und zeigt sich allerorten in ungünstigem Licht."
Nur so kann man die Passivität der Millionen ausgebeuteten Mitbürger (Midi-, Mini-, 1-Euro-Jobber) in der Berliner Bundesrepublik erklären. Es hat alle Merkmale des Stockholmsyndroms. Und das unterscheidet auch Deutschen von Franzosen oder Ungarn (Proteste gegen Lügen-Premier!).
Um den Ärztestreik kein Pyrrhussieg war, müssten die Ärzte solidarisch auch gegen sog. Hartz-Reformen streiken. Durch diese Reformen bis zu 3 Mio. sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen verschwanden. Die 1-Euro-Jobber sind nicht in der Lage die Geldmisere im Gesundheitswesen überwinden.

Aber solche lebensfremde Einstellung hat auch die schwerwiegenden Auswirkungen:
- 2,5 Millionen Kinder leben in Deutschland, also im Lande des Weltmeisterexports, der III. Weltwirtschaft, in Armut!
- Der Geburtenrückgang und dadurch die sinkenden Schülerzahlen!

Die korrupten Volkspolitikaster, statt entgegenwirken, reiben sie sich die Hände, weil bis zum Jahr 2020 mit "Einsparungen" von 100 Milliarden Euro im Bildungssystem ist zu rechnen, die kann man wieder für neue Steuergeschenke für Spekulationskapital bestimmen um die bestbezahlten Aufsichtsratsposten als Dankeschön zu kriegen!

Obwohl die CDU/CSU offiziell mit Slogan: "Kinder statt Inder" agitieren, de facto realisiert ist das Gegenteil: "Inder statt Kinder" und das trotz des Flops Schröders Green-Card.
Dazu noch, weil bei drohenden Entvölkerung Deutschlands geht es nicht um ein paar Dutzend aber ein paar Millionen Migranten, dann die Verhältnisse können schnell das Ausmaß nehmen wie z.b. im Sri Lanka, wo gerade oben erwähnten Inder-Migranten kämpfen um einen eigenen Staat!
Und das ist ihr gutes Recht!

Solche Konsequenzen kann das Spekulationskapital auf die leichte Schulter nehmen, aber das Volk bezahlt dazu die Politiker um solchen Folgen vorzubeugen!

Eine Gegenwirkung gegen der Entvölkerung muss nur auf ökonomische Art und Weise folgen (u.a. ein anständiger Mindestlohn), und nicht à la III. Reich durch die Zwangszucht von 1-Euro-Jobber mit unter 25-Jährigen Hartz-IV-Empfängerinnen!


Die Richter unterstützen die Lebenslüge.

Auch die Demokratie, nicht nur die Französische Revolution, kann seine Ziele ohne die Judikative nicht realisieren.
Leider das Bundesverfassungsgericht hat die Verfassungsbeschwerde gegen Hartz-Reformen nicht genommen und verwies auf die Ausschöpfung des normalen Rechtswegs, die kann solange dauern als der letzte Hartz-IV-Empfänger wird sterben.

Die Harz-Reformen verstoßen gegen das Sozialstaatsgebot (Art. 20 Absatz 1).
Und so z.b. die Anrechnung der Leistungen für Kinder wie Kindergeld und Unterhalt auf die Regelsätze für den Lebensunterhalt der Erwachsenen generiert auch die Kinderarmut!
(Schon 2,5 Mio. Kinder leben in Armut.)

Der gegenwärtige Regelsatz, der soll noch gekürzt sein, ist schon jetzt unter Existenzminimum also Verfassungswürdig. 1-Euro-Job als Zusatzverdienstmöglichkeit ändert in dieser Sache nicht und kann sie sogar noch verschlechtern (s. unter).

Zwar das Sozialgericht Berlin hat entscheidet: Fünf Euro brutto die Stunde sind rechtswidrig, aber das hat keine Auswirkung.

Das Bundessozialgericht hat entschieden, dass die Arbeitslosen verlieren auch dann ihren Anspruch auf Leistungen, wenn sie unentgeltlich Arbeiten. (Aber ist schon 1-Cent- oder 1-Euro-Job OK?)

Und zum Schluss noch ein Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz: dass "die Tätigkeit von 1-Euro-Jobbern kein Arbeitsverhältnis begründe"!!!
Es stimmt. Manchmal es ist schwierig die Richter überzeugen, dass 2 + 2 = 4. Aber es ist noch schlimmer, wenn sie lassen sich überreden, wie in 1-Euro-Jobberei zu Gunsten der Obrigkeit, dass 2 + 2 = 3.
Sicher: 1-Euro-Job ist auch keine ehrenamtliche Tätigkeit, also doch Zwangsarbeit oder sogar Arbeitsklaverei! Was das Urteil des OVG Rh-Pf auch bestätigte!
Dabei sind auch die Arbeitslosenstatistiken gefälscht. (1-Euro-Jobber verschwinden aus der Arbeitslosenstatistik!)


Lebensliege: 1-Euro-Job als Zuverdienst.

Dieses sog. Zuverdienst für sog. "blonden und blauäugigen" "Arbeitsunwillige" – auch als "Abzocker, Sozialschmarotzer und Parasiten" straflos beschimpft, gibt monatlich 173 Euro Zuverdienst (bei 40-Stunden-Woche) zum verfassungswürdig niedrigen ALG-II.
Das Problem liegt drin, dass jede Tätigkeit verursacht Aufwandskosten u.a.: die Fahrkosten, die Berufskleidung, extra Pflegemittel.
Hätte den sog. "Sozialschmarotzer" eine Chance in der regulären Arbeit beschäftigt zu werden, würden diese Kosten zumindest zum Teil übernommen.
Weil er keine Sozialversicherungsbeiträge bei dieser Zwangsarbeit zahlen kann, hat er auch keinen Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, der kann im Zusammenhang mit der Arbeit stehen. Schon eine Erkältung verursacht Kosten und kann 1-Euro-Jobber ruinieren: am Anfang 10 Euro Praxisgebühr dann die Medikamente. Wer nur einfach im Bett liegt und sich selber kurieren versucht (um ALG-II zu sparen) – kann das als Arbeitsverweigerung eingestuft werden und sogar die ALG-II gestrichen sein! (Viel wirksamer diese "sanften" Zwangsmethoden als brutale im III. Reich. Im KZ das Wasser und Brot war auch rationiert, aber nicht verweigert, zumindest vor Wannseekonferenz, was in der Berliner Bundesrepublik droht bei der sog. Arbeitsablehnung. Wahrscheinlich den Volkspolitikastern ist das egal, dass sie schreckliche Erbe von KZ überbieten versuchen!?)


Lebenslüge macht das möglich: Von Entgelt-Marktwirtschaft zurück in Frondienst.

Die Hartz-IV-Empfänger versucht man auch mit Fron belasten. Zuletzt als Sicherheitsstreife in öffentlichen Verkehrsmitteln. Natürlich wäre auch diese Initiative willkommen, wenn nur das ein Arbeitsverhältnis war.


Lebenslüge und der ökonomische Sinn der Wirtschaftsaktivitäten.

Auch für die Arbeiter muss die Teilnehmer in den Wirtschaftsaktivitäten den ökonomischen Sinn haben, also müssen die Arbeiter anständig entlohnt werden.
Was ist ohne Mindestlohn nicht zu realisieren. 400 Euro kann ein Callgirl sofort kriegen, aber 1-Euro-Jobber muss dafür hunderte von Stunden schuften!


Lebenslüge: "Mindestlohn schadet der Tarifautonomie".
(Die Notwendigkeit des anständigen Mindestlohnes)

Das Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom 2004, dass "der Wert der Arbeitsleistung und nicht die Höhe der Sozialhilfeansprüche entscheide, ob zwischen Arbeitsleistung und Entgelt ein Missverhältnis bestehe" – lässt die Arbeitnehmer schlechter als die Arbeitstiere traktieren!
Käme jemand auf die Idee das Fressen (als Entgelt) unter Existenzminimum dem arbeitsleistungsschwachen Arbeitstier zu rationieren landet er im Knast. (Tierquälerei)
Macht das gleiche mit Arbeitnehmer erwirtschaftet er, weil es kein Mindestlohn gib, ganz legal(? zumindest laut BAG) die Extragewinne: Tarifautonomie!

Der Mindestlohn z.B. in Frankreich liegt bei 8 Euro (gesetzlich) und in Dänemark bei 12 Euro und ist nirgendwo gesetzlich festgeschrieben.

Im III. Reich wurden die Juden von Geldquellen abgegrenzt (durch das deutschlandweite Arbeitsverbot für Juden), und erst dann als "unnützer Esser" vernichtet (Wannseekonferenz) auch durch unmenschliche Zwangsarbeit.
Das gleiche (oder durch Lohndumping) scheint in den Köpfen von Volkspolitikaster keimen.


Lebenslüge: Massenarbeitslosigkeit als Auswirkung der Globalisierung.
(Der Exportwahnsinn lähmt Binnenkaufkraft und "ankurbelt" die Arbeitslosigkeit)

Die Schieflage, u.a. durch die Handelsüberschüsse Deutschlands (Exportweltmeister) sei nicht mehr lange haltbar.
Laut der UN-Handels-und-Entwicklungs-Konferenz müssen die Deutschen endlich ihre Nachfrage ankurbeln. Das gleiche meint auch IWF und WTO.

Übrigens nur so lässt sich auch die Arbeitslosigkeit unter 5 % drosseln und erst dann sind die gemeinschaftlichen Kosten der Arbeitslosigkeit, als Bestandteil der Marktwirtschaft, erträglich!

Aber dazu die Arbeit muss anständig bezahlt werden und nicht im mittelalterlichen Frondienst umgewandelt werden, weil nach des Zerfalls der UdSSR "Kapitalismus mit menschlichem Gesicht" ist schon passé!

Sogar das gezielte "Umbringen" des Beschäftigten, um dessen Arbeitsplatz zu kriegen, hat kaum Sinn, weil dieser Arbeitsplatz sofort durch 1-Euro-Job ersetzt wird.
Schon die Firmen wie DaimlerChrysler bauen von mehreren tausend Stellen ab und wenn die Nachfrage kommt beschäftigen sie billige Hartz-IV-Empfänger an die Fließbänder, oder die Arbeitsverlängerung erzwingen.


Lebenslüge scheint auch die Bekämpfung der Hartz-IV-Empfänger mit jeden Mitteln zu rechtfertigen.

Laut Nietzsche: "Der Staat ist eine kluge Veranstaltung zum Schutz der Individuen gegeneinander". Aber wie zeigt es auch u.a. der Gammelfleischskandal nicht immer.

Und obwohl der Verzehr verdorbenen Fleisches je nach Erreger zu Übelkeit oder sogar die Gehirn- und Hirnhautentzündungen hervorrufen kann – also Symptome und Folgen, die biologische und chemische Waffen verursachen – der Bundesverbraucherschutzminister hat sechs Tage lang unter dem Deckel den Gammelfleisch-Skandal gehalten. Wie viel dadurch mehr Mitbürger (Hartz-IV-Empfänger) erkrankten oder sogar verstarben?

"Chemie-Ali" und Saddam Hussein müssen dafür vor Sondertribunal sich verantworten.
Die "Chemie-Volkspolitikaster" nicht – und dazu noch verweigern sie wirksam gegen die Giftangriffe der Gammelfleisch-Mafia vorzugehen. Entweder ihnen Gammelfleisch-Mafia-Geld auch nicht stinkt oder ganz möglich, weil die Opfer meistens Hartz-IV-Empfänger sind!

Sogar den Informanten über den Verstoß gegen das Lebensmittelrecht kann (oder will) der Staat vor Verfolgung der Gammelfleisch-Mafia (außerordentliche Kündigung) nicht schützen.

Die anderen Volkspolitikaster versuchen dazu die Bundeswehr zur Pazifikation der befürchteten Ausbrüche der Unzufriedenheit von Hartz-IV-Empfänger, unter dem Deckmantel "Anti-Terror-Einsatz" einzusetzen.
Aber wie zeigt das frische Beispiel der USA im Irak das Militär ist gut um die Menschen darunter Kinder (die auch als Terroristen sind gezählt!) zu pazifizieren, aber nicht um Terror zu bekämpfen.


Lebenslüge rechtfertigt auch die Korruption.

In der Berliner Bundesrepublik die Nebeneinkünfte der Abgeordneten oder bestbezahlte Aufsichtsratposten sind keine Korruptionsfälle.
Würden die Ex-Bundesminister zumindest die Branche wechseln, wäre der Korruptionsverdacht nicht so evident.
Schließlich der Ex-Bundeskanzler Kohl hat sich fast rechtsicher "nicht" korrumpieren lassen – er kriegte Geld "spazierend". Die Staatsanwaltschaft konnte nicht feststellen, dass die Verträge nur zum Schein abgeschlossen wurden, um Zuwendungen zu rechtfertigen (sic!)

Aber die Korruption verläuft schon bei der Erstellung der Kandidatenliste.
Und so z.B. der Ex-Kanzler Schröder bedrohte den Abgeordneten die wollten gegen Hartz-IV stimmen mit Streichen aus der Kandidatenliste der nächsten Bundestagswahl. Das ist auch die Korrumpierung von Abgeordneten, die die Wähler wählen oder zum Protest zu Hause bleiben.

Schon Platon hat bemerkt: "Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die dümmer sind als sie selbst."
Aber "die zu klug sind" haben keine Chance in der Politik in den Zeiten von MedienkanzlerInnen-blabla über den Glauben an gutem Willen des Spekulationskapitals!

Die Bezüge der Bundestagsabgeordneten müssen mit der Einkommenssituation der Wähler zusammengekoppelt sein. Aktuell 400 Euro mal ein Faktor von 5 bis 7 – also maximal 2.500 Euro sollte der Bundestagsabgeordnete kriegen!
Andernfalls die Abgeordneten und die Wähler leben in parallelen Welten. Als Folge die Politiker produzieren Rahmenbedingungen à la Hartz-Reformen, die vernichten die Arbeitsplätze und verursachen Lohndumping aber betreffen nicht ihre Bezüge.


Lebenslüge: Die Wochenarbeitszeitverlängerung.

Die negative Folgen der industriellen Revolution 19. Jahrhundert, u.a.: Massenverelendung, Kinderarbeit wurden vor allem durch die Kürzung der Wochenarbeitszeit überwunden.

Wie damals auch jetzt die Menschen suchen Arbeit und fanden immer öfter nur Armut und Elend. Und kein Wunder, wenn jemand arbeitet bis zu 60 Stunden pro Woche (nach "Entnazifizierung" der Arbeitszeit durch die Kohl-Regierung), dann fehlt die Arbeit, als Geldquelle, für andere.

Heutige Produktivität in Deutschland verkraftet eine maximale wöchentliche Arbeitszeit von 30-35 Stunden.
Und sogar VW muss unter, durch die Volkspolitikaster gemeisterten wirtschaftskriminellen Rahmenbedingungen, von 28,8 Stunden pro Woche zurückkehren – also muss dann mit überflüssigen Mitarbeiter was tun: feuern!!!

Auch bei geringfügiger Beschäftigung ist durch Arbeitgeber die Arbeitszeit beliebig verlängert und das ohne Überstunden zu bezahlen also Missmanagement ist auf die Beschäftigten überwälzt. Worum geht es?
Bei geringfügiger Beschäftigung braucht man 2 oder 3 solche Stelle um zu überleben. Wenn bei eine Stelle lässt sich der Beschäftigter länger Arbeiten zwingen, dann wird ihn von der anderen Arbeitgeber rausgeschmissen.

Die Politiker in der Markwirtschaft haben praktisch leicht, wenn sie sich nur nicht korrumpieren lassen. Die Rahmenbedingungen müssen verschiedene Aspekte optimieren, wie: Arbeitslosigkeit zu minimieren, Binnenkaufkraft zu stärken, Staatskassen zu füllen, usw.

Und dem Spekulationskapital muss man die Schranken setzen! So ein Quatsch, dass das Spekulationskapital so nett ist und wird die Steuern bei uns zulande bezahlen, kann nur das Milchmädchen verbreiten.


Auch die Kryptonaziideologie ist die Folge der Lebenslüge.

"An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen." (Sehr alte Weisheit!)
Und nicht nur an Nazisymbolen. Übrigens: "Abzocker, Sozialschmarotzer und Parasiten" das ist auch eine Naziparole! Rassenhass wurde nur durch den "Alterhass" ersetzt.

(Praktisch erfolgt für 50plus und Jugendlichen unter 25 Arbeitsverbot, der begann sogar scheinsympathisch unter Kohl-Regierung: die Ältere machen platz für den Berufanfänger. Und gibt es kein "Schindler" in der Berliner Bundesrepublik, der wollte den 50plus oder Jugendlichen die anständig bezahlte Arbeit offerieren, um sie vor "Armut trotz Arbeit" zu retten!)

Laut christlich geprägten Politikastern 'Geld und der Frondienst, Lohndumpingarbeit von Kapitallosen gehört dem Spekulationskapital' und die pink gefärbten Volkspolitikaster, wie Cato im alten Rom "untätigen Sklaven", verfolgen sie nach ihrer Meinung – "Arbeitsunwillige" – mit sog. Hartz-Gesetzen.
Und jetzt nach Gesetzesänderungen können die Beamten sog. "Arbeitsunwilligen" sogar hungern lassen (völlige Streichung der Geldleistung), also foltern.
(Obwohl sogar das Wasser muss man kaufen, weil gibt es nicht mehr frei zugängliches Trinkwasser!)

Die Folgen der solchen Kryptonaziidologie kann man schon sehen im außenordentlichen Einzug der NPD ins Parlament von Mecklenburg-Vorpommern.

Die Wähler wählten zum Teil statt Kryptonazis ganz einfach die Neonazis, die zumindest im Osten machen bei den Hartz-IV-Empfängern guten Eindruck: versuchend ihnen zu helfen – statt Hölle auf Erden (Arbeitslosigkeit, Lohndumping) zu rechtfertigen!
Die Kryptonazis stufen die Hartz-IV-Empfängern als "Arbeitsunwillige" ein und nicht selten schimpfen sie straflos dazu als "blonde und blauäugige" "Abzocker, Sozialschmarotzer und Parasiten"!

Die Kryptonazis ersetzen wirksam die Arbeit in der Marktwirtschaft durch die Zwangsarbeit, die kaum Aufwandkosten des Zwangsarbeiters deckt!

Also die Kryptonazis aufleben die schon einmal verurteiltes Verbrechen
wieder
!
Dagegen die Neonazis evoluieren, sie gehen mit dem Zeitgeist nach vorne.

In der Marktwirtschaft wenn Arbeitgeber will die Arbeit auf andere delegieren – das muss ihn anständig vergüten. Das was machen die Kryptonazis das ist ein "open air" Zwangsarbeitslager für Hartz-VI-Empfänger, die haben keine anderes Einkommen um die Lohndumpingarbeit mitzufinanzieren oder sich davon befreien und im Ausland zu fliehen, wie ist jetzt das gerade in Medien propagiert.

Es kommt zu verschieden Debatten wie: "Für Jobs ohne Sozialabgaben im Niedriglohnsektor" oder Lohnnebenkostenminimierung.
Übrigens, die Lohnnebenkosten, das ist der Lohn des Arbeiters, der nur direkt auf Zielkonto landet. (Renten-, Sozialversicherung...) So Arbeitkosten würden nicht entlastet. Die Lohnnebenkosten müssten dem Lohn zugerechnet werden.

Die Kryptonazis streben praktisch nur noch um den Bundeswehreinsatz im innern zu ermöglichen! Dazu wollten sie sogar die WM-2006 missbrauchen!

Und es kann sich auch schnell zeigen, dass Debattieren um ein NPD-Verbot endet mit Volksparteien-Verbot – was wird mit dem "Bundeswehreinsatz im innern" möglich (Ermächtigungsgesetz vom 1933)!


Zum Schluss:

Weil die Volkspolitikaster von ökonomischen Zusammenhängen nur "Bahnhof" und korrumpierende Nebeneinkünfte verstehen braucht man ein Beispiel, das sie vielleicht kapieren würden.

Die deutschen Autobahnen dürfen nur von Fahrzeugen mit einer Mindestgeschwindigkeit von 60 km/h befahren werden.
Und kaum jemand kommt auf die Idee um zu jammern, dass die Mindestgeschwindigkeit ein "Verkehrkiller" ist (s. "Mindestlöhne sind Arbeitsplatzkiller"). Im Gegenteil dadurch erfüllen die Autobahnen ihre Aufgabe.
Die Staus oder Unfälle haben andere Ursachen als die Mindestgeschwindigkeit.
Die Mindestgeschwindigkeit von 60 km/h, ist die Hälfte der noch ökonomischen und beherrschbaren, für Autofahrer, Autobahngeschwindigkeit von 100-130 km/h.

Würde das Spekulationskapital die Mindestgeschwindigkeit von 1 km/h verlangen, dann würde es sie auch kriegen
Die ebenso absurde Begründung liegt auf der Hand: Viele hatten Langzeit kein Auto. Um sie fahren auf der Autobahn zu gewöhnen dürfen die deutsche Autobahnen auch von Fahrzeugen mit einer Mindestgeschwindigkeit von 1 km/h befahren werden!
Unsinnig aber nicht unmöglich! (Die Abgeordneten-Nebeneinkünfte und bestbezahlte Aufsichtposten für Parteiführung machen dies möglich!)

Auch mit den Firmen muss etwas faul sein. Sie suchen die Hochqualifizierte sogar im Ausland, aber es passt ihnen keiner. Entweder die Bewerber können kein Spagat oder die Firmen suchen die Hochqualifizierte für 1-Euro-Jobberei?

In der Marktwirtschaft die Arbeit ist eine Ware, die man kaufen muss – und nicht wie im III. Reich die Zwangarbeiter jetzt die 1-Euro-Jobs nützen, die wieder stellt, nach 60-Jahren, die Berliner Bundesrepublik verfassungswürdig zur Ausbeutung bereit!
Die III. Weltwirtschaft ist nicht der Ersatz III. Reichs!!!

In der Bonner Bundesrepublik folgte man noch der Adenauersche Warnung, die er vor einem halben Jahrhundert äußerte: "man sei fünfzig Jahre lang Hochstapler gewesen, jetzt müsse man vorsichtig sein".

Es muss man noch einmal betonten:
Die Arbeitslosigkeit ist ein Bestandteil der Marktwirtschaft, aber die Massenarbeitslosigkeit, "Armut trotz Arbeit" in der III. Weltwirtschaft, wurde nicht durch die Naturkatastrophe oder Kriegsfolgen verursacht, nur durch wirtschaftskriminelle Hochstapelei der Führungskräfte der Volksparteien. (Der Ex-Bundeskanzler Adenauer warnte davor, obwohl er kein Kommunist war.)

"Arbeit macht frei", das ist auch eine Lebenslüge (und das mit schrecklichen historischen Assoziationen)! Aktuell generiert sie "Armut trotz Arbeit" in der III. Weltwirtschaft!

Nur die anständig bezahlte "Arbeit macht frei"!
(Und gerade diese Wahrheit bekämpfen die Kryptonazis im Auftrag des Spekulationskapitals mit wirtschaftskriminellen Rahmenbedingungen!)
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2006 - 18:49:11    Titel:

Boah... alles Lebenslügen! Naja... bei so viel Pathos muss ja etwas dran sein. Wink
St. Nimmerlein
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.07.2006
Beiträge: 109

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2006 - 21:32:05    Titel:

Habe nur einen Teil des Texts gelesen. Wenn du ihn anders formatieren würdest und vor allem auf Rechtschreib- und Grammatikfehler verzichten könntest wäre ein gesunder Mensch auch in der Lage den Text zu lesen. So ist er einfach nur wirr.

Ich fasse mal kurz zusammen:
In dem Text steht bisher:
- eine Rechtfertigung des Mindeslohns
- ein Rundumschlag gegen das "Kapital"
- ein Rundumschlag gegen alle Leute die mehr als 400 € verdienen
- ein Rundumschlag gegen alle Politiker
- Arbeit ist menschenunwürdig

Können wir das bitte in den 100 anderen Threads zu diesen Themen diskutieren?
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2006 - 21:34:30    Titel:

Zitat:
Die Arbeitslosigkeit ist ein Bestandteil der Marktwirtschaft, aber die Massenarbeitslosigkeit, "Armut trotz Arbeit" in der III. Weltwirtschaft, wurde nicht durch die Naturkatastrophe oder Kriegsfolgen verursacht, nur durch wirtschaftskriminelle Hochstapelei der Führungskräfte der Volksparteien.


Was ist denn die "III. Weltwirtschaft"?

Das gegenwärtig in Deutschland existierende System ist weder Kapitalismus noch Sozialstaat. Man muss sich schon irgendwie entscheiden und nicht von Legislatur- zu Legislaturperiode die Prioritäten verschieben. Ich glaube sogar, dass beides funktionieren kann. Nur diese strange Mischform ist mir suspekt und offensichtlich kaum zukunftsfähig.

Was für ein Rundumschlag! Smile Sogar mit dem fast-vergessenen "Chemie Ali" Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Lebenslüge rechtfertigt die Wirtschaftskriminalität
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum