Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Erstwohnsitzänderung - Konsequenzen
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Erstwohnsitzänderung - Konsequenzen
 
Autor Nachricht
nhander
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2006 - 21:38:16    Titel: Erstwohnsitzänderung - Konsequenzen

Hallöchen..
Ich weiss, hierzu gibts schon einige Beiträge, hab aber irgendwie nicht genau gefunden, was ich gesucht hab, also brauch ich eure Hilfe wenns geht Smile

Ich studiere ab dem WS in Stuttgart und die Stadt Stuttgart bietet ja an, dass wenn man seinen Erstwohnsitz dort anmeldet zahlen die einem fürs 1. Semester die Busfahrkarte (immerhin 155€!).
Wisst ihr welche Konsequenzen das alles mit sich zieht wenn ich meinen Erstwohnsitz dorthin verlege? Wählen, Ausweis ändern usw. ist klar, aber wie siehts z.B. mit der Steuer aus? Kindergeld? Noch weitere Sachen????

Zumal ich dies auch nicht auf Dauer machen will, sondern evtl. jetzt mal (solang es sich halt lohnt wegen der Busfahrkarte... Ich weiss, Abzocke usw, bin mir meiner vollen Schuld bewusst...) möchte aber aus div. Gründen meinen Erstwohnsitz nach dem 2. Semester wieder auf "daheim" ummelden.

Jetzt hab ich mir aber erst vor n paar Wochen nen neuen Ausweis geholt und erst vor nem halben Jahr nen neuen Reisepass, des müsst ich alles ändern lassen oder? Auch wenns nur für ca. 1 Jahr ist? Wisst ihr ob man da auch gleich einen neuen braucht oder ob man den abändern lassen kann?

Vielen Dank schonmal für eure Hilfe...
borabora
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 05.06.2005
Beiträge: 6273

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2006 - 21:41:03    Titel:

Deine Ausweise kannst du kostenlos beim Einwohnermeldeamt (wo du eh hin musst zum Ummelden) ändern lassen.

Deine Heimatgemeinde könnte u.U. eine Zweitwohnsitzsteuer erheben, wenn du den Zweitwohnsitz dort anmeldest.
schneewittchen
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.11.2005
Beiträge: 153

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2006 - 21:51:49    Titel:

Für das Kindergeld spielt der Wohnsitz keine Rolle. Du musst also auch keinen Zweitwohnsitz bei Deinen Eltern haben, um weiter kindergeldberechtigt zu sein. Bei der Anmeldung in Stuttgart kommt ein Aufkleber mit der neuen Adresse auf Deinen Ausweis.
Wahlberechtigt bist Du nur am Erstwohnsitz.
Erkundige Dich auf jeden Fall in beiden Städten nach der Zweitwohnsitzsteuer. Die zahlst Du nämlich auch als Student im Studienort und sogar, wenn der Zweitwohnsitz bei Deinen Eltern im Kinderzimmer ist! Dabei spielt es keine Rolle, ob Du ein Einkommen hast oder nicht.
hammermell
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2006 - 22:59:47    Titel:

ich meine hier aber gelesen zu haben, dass die zweitwohnsitzsteuer entfällt, wenn der erstwohnsitz das kinderzimmer im elternhaus ist, also kein eigener haushalt!
weiß da jemand genaueres?
andrea_eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1528

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 00:19:57    Titel:

ich glaube, ich habe vor kurzem genau das gegenteil gelesen Wink kann mich leider weder an den genauen inhalt, noch an die quelle erinnern...schade...aber vielleicht stand das hier irgendwo im forum mit einem passenden link dazu? oder auf einer homepage zur zweitwohnsitzsteuer...ich glaube, da habe ich es gelesen
hammermell
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.04.2006
Beiträge: 156

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 10:26:59    Titel:

Zitat:

Studenten müssen laut Urteil des Verwaltungsgerichts Lüneburg keine Zweitwohnsteuer zahlen, wenn sie bei ihren Eltern nur ein Zimmer bewohnen. Steht den Studenten bei ihren Eltern dagegen eine abgeschlossene Wohnung mit einem Bad und einer Kochnische zur Verfügung, kann die Zweitsteuer eingefordert werden.
Az.: 5 A 118/04

Und hier noch ein Beispiel, was ich gefunden habe:

Für eine «Studentenbude» muss keine Zweitwohnungssteuer bezahlt werden. Ist der Studierende mit seinem Hauptwohnsitz noch bei den Eltern gemeldet, dann darf die Universitätsstadt keine Steuern verlangen. Das entschied das Verwaltungsgericht Lüneburg (Az.: 5 A 118/04), berichtet die in Köln erscheinende Zeitschrift «Capital» (Ausgabe 11/2005). Voraussetzung ist, dass der Student bei den Eltern nicht tatsächlich über eine eigene Wohnung mit Küche und eigenem Bad verfügt.
Das Gericht stellte fest, dass für eine Zweitwohnung erstmal eine Erstwohnung nötig ist. In dem verhandelten Fall hatte eine Studentin gegen die Stadt Lüneburg geklagt, die von ihr Zweitwohnungssteuer verlangte. Im Hauptwohnsitz war sie in Celle gemeldet, wo sie ein Zimmer in der Wohnung der Mutter bewohnte. Die Richter entschieden für die Klägerin. Denn das Kinderzimmer sahen sie nicht als Erstwohnung der Studentin an.



habe ich bei www.zweitwohnsitzsteuer.de im forum gefunden
da meinte aber jemand, dass das noch nicht rechtskräftig ist:(
schneewittchen
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.11.2005
Beiträge: 153

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2006 - 21:54:48    Titel:

Es ist bei diesem Urteil wegen der grundsätzlichen Bedeutung Revision eingelegt worden. Die Entscheidung beim Oberverwaltungsgericht ist noch nicht gefallen. Außerdem ist das Urteil nur für diesen Einzelfall von Bedeutung und wird nicht automatisch für alle Studenten akzeptiert. Viele Städte erheben nach wie vor die Zweitwohnsitzsteuer von Studenten, wenn sie bei den Eltern mit Hauptwohnsitz gemeldet bleiben.
andrea_eben
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.07.2005
Beiträge: 1528

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2006 - 19:08:42    Titel:

hammermell hat folgendes geschrieben:
habe ich bei www.zweitwohnsitzsteuer.de im forum gefunden,da meinte aber jemand, dass das noch nicht rechtskräftig ist:(

genau da habe ich es auch gelesen...jetzt erinner ich mich wieder Very Happy aber wie schon gesagt: es ist nichts rechtskräftig und gilt nicht für alle. kommt die studentin durch, kannst du natürlich zum anwalt und dich dann auf diesen fall berufen...aber sonst kommst du nicht drumrum.
Twain
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2006
Beiträge: 2680
Wohnort: Herts, U.K

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2006 - 21:22:23    Titel:

Hey nhander!
Willkommen in Stuttgart!!! Was studierst du denn?
Ich wünsch viel Spaß auf dem Bürgeramt... lauter freundliche Beamte... und dass Ding ist nicht direkt im Rathaus, sondern in der Ebertsstraße...
nhander
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.08.2006
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 29 Sep 2006 - 09:56:43    Titel:

Hallöchen Twain,
ich studier Wirtschaftspädagogik in Hohenheim. Des war ironisch gemeint mit den netten Beamten oder? Muss ich mich auf irgendwas schlimmes einstellen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Erstwohnsitzänderung - Konsequenzen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum