Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Preisuntergrenze..... berechnen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Preisuntergrenze..... berechnen
 
Autor Nachricht
houla2000
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 12 Okt 2006 - 21:11:11    Titel: Preisuntergrenze..... berechnen

Hallo,
habe am am Samstag eine Prüfung. Jetzt habe ich bei einigen Aufgaben, Schwierigkeiten. Obwohl eigentlich einfach, wenn man drauf kommt. Very Happy

Die Kostenfunktion lautet: K(x)=0,4x+25000 p=2,80€/meter

a) Welche Absatzmenge ist notwendig, wenn ein Mindestgewinn von
5000 € pro Periode anstrebt: Lösung: Exclamation Produktionsmenge: 12500 meter Drahtzaun.

b) Ein Kunde möchte einmalig 800 meter Zaun abnehmen. Die Produktion weist ausreichende Kapazitäten auf. Ermitteln sie für den Zusatzauftrag die Preisuntergrenze pro Meter. Lösung: Question

c) Welche kurzfristige Preisuntergrenze legen Sie für den Zusatzauftrag fest, wenn die Kapazität für 400 Metern ausreicht, der KUnde unbedingt 800 Meter abnehmen möchte. Lösung: Question

Ich würd mich freuen wenn jemand eine Formel hat. Und dies bis morgen abend. Danke schon mal im Voraus.
stanislaus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2006 - 17:11:20    Titel:

zu Frage a):

Zunächst einmal die Ertragsfunktion: E(x) = p*x = 2.8x;
Dann die Gewinnfunktion = Ertrag-Kosten: G(x) = 2.8x - 25000 - 0.4x = 2.4x - 25000;

Nun einfach den angestrebten Gewinn G=5000 einsetzen und du erhältst:
5000 = 2.4x - 25000; x = 12500
houla2000
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.10.2006
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2006 - 17:18:10    Titel:

Hi, danke für deine Antwort.
a und b habe ich.

Nur c bin ich am überlegen wie ich die rechne. Es gibt keine sprungfixen kosten wenn ich mehr produziere. Fixe HK betragen 12.000 €. Aber die werden ja von der anderen Produktion getragen.

Kann mir jemand weiterhelfen?
stanislaus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2006 - 17:19:14    Titel:

zu Frage b):

Die Kostenfunktionen lauten: K(x) = 25000 + 0.4x; Kfix(x) = 25000;
Kvar = 0.4x;

Die variablen Stückkosten, also die var. Kosten pro produzierte Einheit sind: SKvar = Kvar / x = 0.4

Die kurzfristige (= absolute) Preisuntergrenze legt den Preis fest, der genau die variablen Stückkosten deckt

Der minimale Preis den der Hersteller verlangen muss, um kostendeckend zu produzieren ist also unabhängig von der prod. Menge 0.4 €, also 40 cent / meter
stanislaus
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 13 Okt 2006 - 17:21:43    Titel:

sorry, für frage c) bin ich zu wenig BWL-fit Sad(
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Preisuntergrenze..... berechnen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum