Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Einkommen Zahnarzt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Einkommen Zahnarzt
 
Autor Nachricht
Firezz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 14.11.2005
Beiträge: 658

BeitragVerfasst am: 29 Jan 2007 - 16:53:12    Titel:

http://www.uni-protokolle.de/foren/search.php

da
FicusBenjamini
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 13
Wohnort: Leipzig

BeitragVerfasst am: 07 Feb 2007 - 09:40:45    Titel:

Das ist so lachhaft. Meine Tante ist Zahnärztin und sie kann sich's mit Mühe und Not leisten ihre beiden Kinder studieren zu lassen und Raten für ein Haus abzuzahlen, da bleibt nicht viel übrig. Wenn man in Gegenden ansässig ist, wo man viele Privatpatienten hat- ja dann sicher. Aber die meisten sind gesetzlich versichert und die Festbeträge die die zahlen sind nicht so prall muss ich sagen. Da geht's uns ja fast besser und meine Eltern sind Gastwirte. Meine Tante hat mich dringend davon abgeraten Zahnmedizin zu studieren, weil es immer Ärzte gibt die einen auf dicke Hose machen und so das Klischee blühen lassen (ihr Bruder- mein Onkel ist so einer) aber das ist meistens nur Übermut. Meine Tante spielt mir nichts vor, da bin ich mir sicher. Sie bekommt ja nur bestimmte Beträge bezahlt und letztes Jahr (also war noch 2005) hat sie im Dezember so viel abgezogen bekommen, dass sie im Dezember für 10% des eigentlichen Einkommens arbeiten musste. Dieses Jahr (also eigentlich noch 2006) hat sie extra den ganzen Dezember ihre Praxis schließen müssen, weil sie sie nicht mehr tragen konnte. So toll können Zahnärzte also nicht verdienen. Oder sagen wir mal so- sie arbeitet in den neuen Bundesländern, ich weiß nicht wie es in den alten ist. Aber ich weiß, dass es nicht immer so einfach ist.
i-pod
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.03.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 02 März 2007 - 15:32:22    Titel:

hey .... des mit den 100000 € stimmt , mein Verwandter is auch Zahnarzt
und verdient 150000€ - aber man muss schon einiges draufhaben ,
mein Onkel hatte zum Bsp. 1,0 im Abi und Studium ( also leicht is des net)
uglydentist
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2007 - 23:45:45    Titel:

Ich bin seit ca. 10 Jahren Zahnarzt in Deutschland und kenne recht viele Kollegen.
Hatte Abi 2,9, aber die Bundeswehrzeit zählte als "doppelte Wartezeit" auf nen Studienplatz, sodaß ich recht schnell was gefunden hab.
Nach dem Studium hab ich als Assistent auf Umsatzbasis gearbeitet und ca. 15000 DM pro Monat verdient, was zwar viel war, aber auch VIEL ARBEIT.

Danach hab ich mich in eine Gemeinschaftspraxis eingekauft, wo ich rund 30 Stunden pro Woche gearbeitet habe. Ich zahle jährlich einen 6stelligen Steuerbeitrag.

Ich finde es -gemessen an der kurze Studienzeit- (5Jahre) echt gut, wenn man bedenkt, daß ne Bäckereifachverkäuferin dreieinhalb Jahre Ausbildung hat.
Dent.Irland
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.12.2007
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12 Dez 2007 - 15:25:40    Titel:

Hallo Leute!

Bin gerade mal wieder in Deutschland zum Urlaub machen und hatte nichts besseres zu tun als zu surfen Smile Bin auf diesem Wege mal hier gelanden.

Ich habe auch in Deutschland Zahnmedizin studiert. Habe dann noch Fortbildung in Oralchirurgie und Implantologie gemacht und hab noch 2 weiteren Jahren (ebenfalls auf Umsatzbasis) in einer gut gehenden Praxis gearbeitet.

In dieser Zeit habe ich ca 18.000 Euro verdient, allerdings auch fast 70 Stunden die Woche für gearbeite. Klar ist mein Beruf meine Leidenschaft, trotzallem war mir das zu viel und Zeit für einen Wechsel.

Ich bin dann nach Irland ausgewandert und habe dort zunächst wieder auf Umsatzbasis in der Praxis eines Freundes gearbeitet. Dort habe ich für ca 36 Stunden in der Woche rund 12000 Euro verdient.

Mittlerweile habe ich mit einem guten Freund und noch einem weiteren Partner eine Praxis geöffnet mit 12 Behandlungsräumen und 2 OPs. Mein Verdienst liegt zw 200.000 und 250.000 Euro / Jahr. Wobei sicher auch die laufenden Kosten etc pp abgehen. Summa summarum bleibt bei mir am ende ca 180000 pro Jahr übrig.

Ein anderer Freund von mir arbeitet übrigens in Kanada. Dort muss man zwar noch mal auf die Uni gehen und ein Examen schreiben, verdienen tut man dort allerdings ein vielfaches... er kommt auf ca 6-750.000 pro Jahr. Trotzallem ist uns beiden gemeinsam dass wir neben dem Traumjob auch noch in dem Land unserer Wahl arbeiten UND wir wesentlich weniger Bürokratie und Stress haben.

In deutschland wollte ich sicher nicht mehr arbeiten. Der Stress, das wenige Geld, die Bürokratie... das alles kann einem den Spaß an diesem schönen Beruf mehr als vermiesen
reinert
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 13.12.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 13 Dez 2007 - 18:19:06    Titel:

100T€ sind heute kaum noch zu schaffen, und 1Mio.DM in den 70ern ist absolute Grütze. Wenn ich auf Sylt praktiziere und/oder nur Privatpatienten habe, dann könnte das ev. funkzionieren. In der Provinz sieht es aber völlig anders aus. Der Stundenlohn bei monatlich 250-300 Behandlungen liegt etwa bei 30€ die Stunde, was monatlich etwa 5000-6000€ Brutto sind. Alles andere ist übertrieben.
schnuffys2001
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.07.2005
Beiträge: 23

BeitragVerfasst am: 14 Dez 2007 - 10:06:43    Titel: Verdienst

Ich weiss nur das Zahnaerzte mehr verdienen als so mancher Spezialist....
Aber wollt ihr das nur werden wegen dem Geld ?
uglydentist
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2007 - 01:31:43    Titel:

@Reinert: da möchte ich dir ganz klar widersprechen.
Ich habe im Bekanntenkreis einige Zahnis, kenne deren Steuererklärungen.

Dabei ist der Vorteil der Großstadt gar nicht so einleuchtend, da in München sowohl Mieten als auch Personalkosten einen Großteil der Ausgaben ausmachen (ein Münchner Kollege zahlt z.B. seiner Top- Helferin 3500Euro).

Der Unterschied ist, inwieweit man in der Lage ist, durch Expertenwissen ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Die Zuzahlungswilligen Kassenpatienten, die dadurch angezogen werden, sind viel interessanter als die sogenannten Privaten, die hinterher noch mosern, wenn man Komposit analog abrechnet.


Zuletzt bearbeitet von uglydentist am 05 Feb 2013 - 02:14:56, insgesamt einmal bearbeitet
Diplomierter
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 12.06.2007
Beiträge: 1988
Wohnort: Am Tor zum Allgäu

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2007 - 02:03:46    Titel:

Die Goscherschlosser haben sich alle goldene Bohrer verdient!

Mir wurden 1976 links oben zwei Goldkronen in den hinteren Backenzähnen gesetzt, beide mit Steg verbunden. Letzte Woche biß ich in dem äußeren Zahn ein Loch, es ist nichts mehr dahinter fühlbar. Der Zahn scheint sich unter der Krone aufgelöst zu haben!
Freund von mir, der Zahntechniker ist, meint das die Aufbaufüllung fehlte und der Zahnarzt damals nur Kleber in die Krone füllte! Shocked

Mit solchen Zahnreparaturen ist es sicher in den 70ziger möglich gewesen 1.000.000 DM p.a. Betriebsergebnis vor Steuern zu erwirtschaften! Sad


Zuletzt bearbeitet von Diplomierter am 16 Dez 2007 - 02:50:09, insgesamt 2-mal bearbeitet
physikmensch
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 309

BeitragVerfasst am: 16 Dez 2007 - 02:08:50    Titel:

Ist ja wirklich nicht übel, mit so einem "Studium" so viel Kohle zu verdienen...

Aber ich glaube die Tätigkeit ist wenig ansprechend...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Einkommen Zahnarzt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 4 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum