Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Unterkonsumtionstheorie - Überinvestitionstheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Unterkonsumtionstheorie - Überinvestitionstheorie
 
Autor Nachricht
skiwi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 272
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2006 - 17:40:21    Titel: Unterkonsumtionstheorie - Überinvestitionstheorie

Hallo , hab ein kleines Problem´. Wär super wenn ihr mir helfen könntet.
Ich schreib am Freitag ne Klausur in Wirtschaftslehre(Gymnasium, Stufe 13) und verstehe beim Theme "Ursachen für Konjunkturzyklen" nicht ganz den Unterschied zwischen der "Unterkonsumtionstheorie" und der "Überinvestitionstheorie"
Wär super, wenn mir jemand helfen könnt!!
Danke schon mal!!
EinstürzendeNeubauten
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2006
Beiträge: 358

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2006 - 20:47:49    Titel:

Ich kann dir jetzt auch keine perfekte Definition geben, da müsstest du auf "coffeinjunky" warten Very Happy

Aber beide Theorien wollen begründen, weshalb es ja praktisch konjunkturelle Zyklen gibt, also weshalb es ständig - in bestimmen Zyklen - auf und ab in der Konjunktur geht bzw. in diesem Fall ist glaube ich speziell ein wirtschaftlicher Abschwung gemeint.

Die Unterkonsumtionstheorie versucht dies mithilfe Schwankungen der Konsumgüternachfrage zu erklären, d.h. wenn die Konsumfreudigkeit der Haushalte langsamer steigt als die Produktion (möglicherweise sparen die Haushalte mehr wg. einer nicht zu rosig ausschauenden Zukunft; oder durch Lohnkürzungen, oder was auch immer...).
Durch die geminderte Nachfrage, wären danach dann die Unternehmen gezwungen, die Produktion zu reduzieren, d.h. weniger Werte werden geschaffen, was dann gleich bedeutend ist mit einem wirtschaftlichen Abschwung.

Die Überinvestitionstheorie versucht die konjunkturellen Schwankungen durch ein Ändern der Investitionsgüternachfrage zu erklären. Das heißt wenn die Investitionen und die Produktion zu schnell und stark ansteigt, d.h. keine Absatzmöglichkeit findet, wird die Produktion daraufhin gedrosstelt.
skiwi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.10.2006
Beiträge: 272
Wohnort: Baden-Württemberg

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2006 - 14:56:40    Titel:

Super, Danke, hat mir echt weitergeholfen!!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Unterkonsumtionstheorie - Überinvestitionstheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum