Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Die Relation von Gewalttaten in Deutschland
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 20, 21, 22, 23, 24  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Relation von Gewalttaten in Deutschland
 
Autor Nachricht
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 20:18:36    Titel:

Jugendstrafvollzug von Baden-Württemberg


Eine zugegebener Maßen etwas alte Statistik, dennoch kann man wohl eher noch von einer Verschlechterung ausgehen. Also mehr als 50% der Jugendlichem im Strafvollzug sind keine Deutschen mehr, welche in Deutschland geboren wurden. Und dies, obwohl ihr Bevölkerungsanteil weitaus größer ist.


Zuletzt bearbeitet von Mark123 am 01 Nov 2006 - 20:19:39, insgesamt einmal bearbeitet
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 20:19:15    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:
@ Bürger
Ich habe nicht gesehen, wo ich mit "meiner" Statistik Schiffbruch erlitten habe. Ich habe auch ehrlich gesagt keine Zeit gehabt mir dein "Auseinanderpflücken" der offiziellen BKA Statistik genauer anzusehen.


Schon wieder eine Irreführung, von mir wurde keine offizielle Statistik des BKA zerpflückt, im Gegenteil ich berufe mich ausdrücklich darauf.

Du hast die Ergebnisse falsch dargestellt, und zwar weil Du wichtige informationen vorenthalten hast, die ausdrücklich dieser Statistik beigefügt sind, um eben eine solche falsche Interpretation zu vermeiden.

Noch einmal die offiziellen Kommentare aus der PKS vom BKA:
Zitat:

Im Berichtsjahr 2005 besaßen 22,5 Prozent (2004: 22,9 Prozent) der von der Polizei ermittelten
Tatverdächtigen nicht die deutsche Staatsangehörigkeit. Eine Bewertung der tatsächlichen
Kriminalitätsbelastung ist im Vergleich der Deutschen zu den "Nichtdeutschen" jedoch wegen
verschiedener Faktoren nur eingeschränkt möglich:
So enthält die Bevölkerungsstatistik bestimmte Ausländergruppen wie vor allem Illegale,
Touristen/Durchreisende, Besucher, Grenzpendler und Stationierungsstreitkräfte nicht, die aber
in der Kriminalstatistik als Tatverdächtige mitgezählt werden.
Die Kriminalitätsbelastung der Deutschen und Nichtdeutschen ist zudem aufgrund der unterschiedlichen
strukturellen Zusammensetzung (Alters-, Geschlechts- und Sozialstruktur) nur
schwer vergleichbar. Danach sind die sich in Deutschland aufhaltenden Personen ohne
deutsche Staatsangehörigkeit im Vergleich zu den Deutschen überproportional häufig männlichen
Geschlechts, unter 30 Jahre alt und Großstadtbewohner und besitzen somit häufiger
Eigenschaften bzw. leben in Situationen, die auch bei Deutschen zu einem höheren Kriminalitätsrisiko
führen.
Zu berücksichtigen ist weiterhin ein beachtlicher Anteil ausländerspezifischer Delikte. So liegt
der Anteil Nichtdeutscher an den Tatverdächtigen bei den Straftaten gegen das Aufenthalts-,
das Asylverfahrens- und das Freizügigkeitsgesetz naturgemäß mit 94,4 Prozent sehr hoch
(2004: 93,0 Prozent). Etwa jeder sechste (16,6 Prozent; 2004: 19,8 Prozent) nichtdeutsche
Tatverdächtige ist wegen einer Straftat nach dem Aufenthalts-, dem Asylverfahrens- und dem
Freizügigkeitsgesetz ermittelt worden, die von Deutschen in der Regel nicht begangen werden
kann. Ohne ausländerspezifische Delikte betrug der Tatverdächtigenanteil Nichtdeutscher
20,0 Prozent und ist damit gegenüber 2004 (19,9 Prozent)7 leicht gestiegen.
Darüber hinaus ist auch ein unterschiedliches Anzeigeverhalten von Deutschen und
Nichtdeutschen zu beachten.
Quelle: PKS vom BKA des Jahres 2005, herausgegeben 2006


Genau das, was ich entwas ausführlicher erläutert habe, wird hier ganz offiziell vom BKA bestätigtt. Also genau von der Insititution auf die Du ich berufst.

Ich empfehle also, die Zitate nachzulesen und Deine Aussagen entsprechend zu korrigieren, das ist wohl das mindeste was man erwarten darf.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
masterofdisaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2006
Beiträge: 913

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 20:20:20    Titel:

Zitat:
Überhaupt eine Statistik über eingebürgerte Deutsche? Ist das ein neuer Makel, eingebürgerte Deutsche? Wann kommt dann der nächste Schritt, der Nachweis der Herkunft?


Du scheinst hier irgendwas gewaltig misszuverstehen.
Es geht überhaupt gar nicht, irgendwelche Makel oder ähnliches festzustellen, falls es das für dich ist.
Es geht einfach nur darum, eine statistische Grundlage zu haben, die so konzipiert ist, dass sie tatsächlich aussagekräftig ist.

Und ja, falls du das die gesamte Zeit noch nicht mitbekommen haben solltest, es steht tatsächlich die These im Raum, dass Bürger mit einem Migrationshintergrund einen relativ höheren Anteil an den begangenen Straftaten haben, als solche, die keinen Migrationshintergrund haben.

Um dieses These zu belegen oder zu wiederlegen, braucht man eine Statistik, die genau dazu in der Lage ist. Anscheinend gibt es eine solche Statistik nicht, daher hatte ich einfach nur einen Vorschlag gemacht, wie man eine solche wenigstens überschlagsmässig erstellen könnte.

Das geschieht nicht, um damit irgendwelche Bevölkerungsgruppen zu stigmatisieren oder zu diskriminieren, sondern damit die Lage klar ist und aufgrund dessen man gezielt gegen Missstände vorgehen kann.

Deinen unsachlichen Tatoo-Einwurf kommentiere ich nicht.


Zuletzt bearbeitet von masterofdisaster am 01 Nov 2006 - 20:38:15, insgesamt einmal bearbeitet
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 20:22:54    Titel:

Bürger hat folgendes geschrieben:

Genau das, was ich entwas ausführlicher erläutert habe, wird hier ganz offiziell vom BKA bestätigtt. Also genau von der Insititution auf die Du ich berufst.

Ich empfehle also, die Zitate nachzulesen und Deine Aussagen entsprechend zu korrigieren, das ist wohl das mindeste was man erwarten darf.


Lächerlich. Ich habe schon längst gesagt, dass ich die Statistik für unerheblich halte und mich nicht darauf berufe. Deine Behauptung sie wäre nicht aussagekräftig, weil darin auch Durchreisende sind, ist einfach grotesk. Sie berücksichtigt keine Migranten. Der Auszug auf den du dich berufst hat rein gar nichts mit unserer Diskussion zu tun, also solltest du eventuell etwas genauer lesen, bevor du zitierst.

Es ist dir mehr daran gelegen die anderen Teilnehmer der Diskussion zu denunzieren und zu verleumden. Kein Beitrag zur Problematik, stattdessen nur Effekthascherei mit seltsamen Wortauslegungen. Nur weil ein Ausländer einen deutschen Pass erlangt hat, ist die Problematik der aus mangelnder Integration resultierenden Kriminalität nicht gebannt.
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 01:21:24    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:
Bürger hat folgendes geschrieben:

Genau das, was ich entwas ausführlicher erläutert habe, wird hier ganz offiziell vom BKA bestätigt. Also genau von der Insititution auf die Du ich berufst.
Ich empfehle also, die Zitate nachzulesen und Deine Aussagen entsprechend zu korrigieren, das ist wohl das mindeste was man erwarten darf.


Lächerlich. Ich habe schon längst gesagt, dass ich die Statistik für unerheblich halte und mich nicht darauf berufe. Deine Behauptung sie wäre nicht aussagekräftig, weil darin auch Durchreisende sind, ist einfach grotesk.


Das ist die nächste Unterstellung, zuerst behauptest Du ich würde eine Statistik zerpflücken, dann soll ich behauptet haben sie wäre unerheblich, was kommt als nächstest um von der einfachen Tatsache abzulenken, dass Du Ergebnisse ins Forum stellst und dabei wichtige Zusatzinformationen verschweigst. Noch einmal die Aussagen der PKS zu einem 20% / 8% Relation:
Zitat:

Eine Bewertung der tatsächlichen
Kriminalitätsbelastung ist im Vergleich der Deutschen zu den "Nichtdeutschen" jedoch wegen
verschiedener Faktoren nur eingeschränkt möglich:


Von der Institution die diese Statistik erstellt haben, nämlich dem BKA selbst stammen diese Zusatzinformationen, die Du verschwiegen hast.

Das BKA selbst also stellt fest dass Du diese Statistik nicht in dem Sinne benutzen kannst, wie Du es hier versucht hast. Du willst aber einen Widesrpruch zwischen dem BKA und meinen Aussagen herstellen, wohl um mich persönlich zu dikreditieren.

Jeder, der diese Beiträge aufmerksam liest wird aber keinen grundsätzlichen Dissenz zwischen dem, was das BKA dazu sagt, und was ich dazu ausgeführt habe, entdecken können. Beide kommen zu der Erkenntnis, dass solche Vergleiche nicht gültig sind.

Du hast aber diesen Vergleich durchgeführt und die Informationen des BKA verschwiegen.
Hier Dein Zitat
Zitat:

Bundesweit liegt Ausländerkriminalität bei 20%, und dies bei einem Bevölkerungsanteil von 8%.

Weitere Informationen die eben die Unzulässigkeit dieses Vergleiches aufzeigen fehlen.

Man könnte sagen kalt erwischt.

Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Daniel84
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.10.2006
Beiträge: 135

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 13:50:31    Titel:

Zitat:
Angaben zu Tatverdächtigen
TV insgesamt 135.490 TV (Vorjahr: 144.545)
TV unter 21 32.764 TV (Vorjahr: 34.798)
Anteil an allen TV: 24,2% (Vorjahr: 24,1)
tatverdächtige Kinder 5.312 TV (Vorjahr: 5.709)
Anteil an allen TV: 3,9% (Vorjahr: 3,9%)
tatverdächtige Jugendliche 14.732 TV (Vorjahr: 15.626)
Anteil an allen TV: 10,9% (Vorjahr: 10,8%)
tatverdächtige Heranwachsende 12.720 TV (Vorjahr: 13.463)
Anteil an allen TV: 9,4% (Vorjahr: 9,3%)
weibliche TV 33.253 TV (Vorjahr: 36.206)
Anteil an allen TV: 24,5% (Vorjahr: 25,0%)
nichtdeutsche TV 41.695 TV Anteil an allen TV: 30,8%
(Vorjahr: 40.571 TV, Anteil 28,1%)

Bei einem Anteil der gemeldeten nichtdeutschen Bevölkerung von nur 13,6% (Vorjahr 13,4%) erscheint der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger von 30,8% zunächst auffallend hoch. Dies liegt jedoch auch an „Verzerrungsfaktoren“. Um diese möglichst auszuschließen, sind zwei Faktoren zu berücksichtigen:
1. Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger ohne ausländerrechtliche Verstöße
Der Vergleich ist durch ausländerrechtliche Verstöße beeinflusst, die überwiegend von Ausländern begangen werden (können). Um diese ausländerrechtlichen Delikte weitestgehend auszuschließen, wurde bundesweit eine neue Schlüsselzahl für Straftaten -insgesamt-, jedoch ohne Verstöße gegen das Ausl.- u. Asylverfahrensgesetz eingeführt.
Bei Abzug der ausländerrechtlichen Verstöße sinkt der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an allen TV auf 28,9% (Vorjahr 24,9%).

2. Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger ohne ausländerrechtliche Verstöße und ohne Illegale, Touristen und Durchreisende
Betrachten wir nun die Straftaten -insgesamt- ohne ausländerrechtliche Verstöße und ziehen hiervon noch die Taten ab, die durch illegal aufhältliche Personen, Touristen und Durchreisende begangen wurden, beträgt der Anteil nichtdeutscher Tatverdächtiger an allen Tatverdächtigen 25,4% (Vorjahr 22,1%).


Quelle PKS Berlin 2005

Man beachte die Zahlen unter erstens und zweitens die unter Berücksichtigung der Verzerrungsfaktoren entstanden sind.

1. 28,9% Anteil an alle TV
2. 25,4% Anteil an alle TV

Bei einem Bevölkerungsanteil von 13,6%.

Desweiteren

Zitat:
Während im Jahr 2005 annähernd jeder achte männliche deutsche Jugendliche mit einer Straftat in Erscheinung trat, war dies bei männlichen nichtdeutschen Jugendlichen fast jeder dritte. Männliche nichtdeutsche Jugendliche traten bezogen auf ihren Bevölkerungsanteil insgesamt 2,3 mal so oft in Erscheinung wie männliche deutsche Jugendliche (Vorjahr 2,0 mal).


Nur auf Berlin bezogen vieleicht siehts um Ruhrpott wirklich anders aus dann muss man aber die PKS der einzelnen Städte unter die Lupe nehmen.
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 13:56:05    Titel:

Mark123 hat folgendes geschrieben:

Lächerlich. Ich habe schon längst gesagt, dass ich die Statistik für unerheblich halte und mich nicht darauf berufe. Deine Behauptung sie wäre nicht aussagekräftig, weil darin auch Durchreisende sind, ist einfach grotesk.


Bürger hat folgendes geschrieben:

Das ist die nächste Unterstellung, zuerst behauptest Du ich würde eine Statistik zerpflücken, dann soll ich behauptet haben sie wäre unerheblich, was kommt als nächstest um von der einfachen Tatsache abzulenken, dass Du Ergebnisse ins Forum stellst und dabei wichtige Zusatzinformationen verschweigst.


Soviel zum genaueren Lesen, was? Ich habe geschrieben, dass ICH die Statistik bezüglich unserer jetzigen Diskussion für unerheblich halte. Insofern solltest du mir keine Unterstellungen unterstellen.

Bürger hat folgendes geschrieben:

Noch einmal die Aussagen der PKS zu einem 20% / 8% Relation:
Zitat:

Eine Bewertung der tatsächlichen
Kriminalitätsbelastung ist im Vergleich der Deutschen zu den "Nichtdeutschen" jedoch wegen
verschiedener Faktoren nur eingeschränkt möglich:

Von der Institution die diese Statistik erstellt haben, nämlich dem BKA selbst stammen diese Zusatzinformationen, die Du verschwiegen hast.
Das BKA selbst also stellt fest dass Du diese Statistik nicht in dem Sinne benutzen kannst, wie Du es hier versucht hast. Du willst aber einen Widesrpruch zwischen dem BKA und meinen Aussagen herstellen, wohl um mich persönlich zu dikreditieren.
Ich verstehe dich langsam wirklich nicht mehr. Erstens halte ich diesen Hinweis nur für bedingt bedeutsam für die Statistik und zweitens habe ich mittlerweile zum dritten Mal klargestellt, dass ich die Statistik bezüglich unserer momentanen Diskussion für uneffizient halte, da sie keine Migranten erfasst. Du hängst dich daran auf, dass in der Statistik auch Durchreisene und Touristen erfasst sind, was einfach lächerlich ist und nichts mit dem Thema zu tun hat. Es ging um Kriminalität von Ausländern/Migranten aufgrund mangelnder Integration. Hast du dir das 140 Seiten pdf oben durchgelesen. Es berücksichtigt durchaus auch deine Argumente, jedoch ohne völlige Ausblendung der Realität.

Bürger hat folgendes geschrieben:

Man könnte sagen kalt erwischt.

Es tut mir Leid, wenn ich dir sagen muss, dass es mich überhaupt nicht kalt erwischt hat, da du anscheined ebenfalls nicht aufmerksam liest. Ich habe aber auch schon klargestellt, und vollziehe dies hiermit, dass ich mich in keine weiteren Diskussionen begeben werde. Denn dies ist mit dir einfach nicht möglich. Leider wollte ich es besseren Wissens trotzdem versuchen, muss aber diesbezüglich zugeben, gescheitert zu sein. Staat konstruktiven Beiträgen kommen nur Haarspalterein und Persönlichkeitsanalysen, welche man dann gezwungener Maßen auch auf dich anzuwenden hat.

Ich frage mich daher, was ich mir davon versprochen habe, da bei dir irgendwo zwischen kloputzenden Robotern, bedingungslosem Grundeinkommen, einer Welt ohne Militär, einem Integrationsparadis im Ruhrgebiet, profitgierigen menschenverschlingenden Managern, einer andauernd falschen Auslegung des Grundgesetzes und der Auffassung, wir müssten nur das Kapital abschaffen, damit es uns allen besser geht, der komplette Sinn für jegliche Realitäten verloren gegangen zu sein scheint.

Gestern Nacht hat mich noch ein Film im ARD mit ähnlich verirrten und verblendeten Persönlichkeiten bis 2 Uhr beschäftigt, der da hieß: "Baader"
Bürger
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 27.11.2005
Beiträge: 2016
Wohnort: Dortmund

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 15:11:43    Titel:

[quote="Mark123"]
Mark123 hat folgendes geschrieben:

Es tut mir Leid, wenn ich dir sagen muss, dass es mich überhaupt nicht kalt erwischt hat, da du anscheined ebenfalls nicht aufmerksam liest. Ich habe aber auch schon klargestellt, und vollziehe dies hiermit, dass ich mich in keine weiteren Diskussionen begeben werde.


Rundumschlag ist auch keine Antwort. Offensichtlich bleibt und für jeden nachlesbar, dass Du zunächst eine Statistik auswählst, die bei der ersten Betrachtung ein extrem ungünstiges Licht auf den relativen Anteil von Auisländern wirft, weil dies deiner hier weidlich geäusserten Eindruck entspricht die meisten Kriminellen seien wohl Ausländer, zumindestens wenn wir Deinen Kassler Anekdoten lauschen,

Du hast aber gleichzeitig die vom BKA mitgelieferten Zusatzinformationen, die dieses Bild erheblich revidieren verschwiegen, das ist der Tat kalt erwischt und bloßgestellt, beim Versuch Ausländer schlimmer darzustellen als es die Fakten hergeben.

Es hätte eine einfache Korrektur bedurft, aber Du hast Dich anders entschieden. Deine ganzen danach geäusserten agrressiven Attacken, der Versuch das ganze eskalieren zu lassen und Deine Rundumschläge sind intellektuell eher peinlich, es ist offensichtlich, dass Du von dieser einen Tatsache ablenken willst.

Du hast eine Statistik nicht neutral interpretiert, indem Du wichtige Zusatzinformationen einfach verschwiegen hast. Und Du verteidigst dieses Vehalten auf Biegen und Brechen, keinen Zentimer preisgebend, obwohl Dein Fehler offensichtlich ist.

Anders ausgesrückt, Du hast eine Statistik falsch dargestellt mit der Auswirkung, dass Ausländer krimineller erscheinen, als es die Faktenlage hergibt. Wenn Du also diese Zusatzinformationen gelesen haben solltest, und es ist sehr unwahrscheinlich, sie zu überlesen, dann ist ein solches Verhalten eindeutig ausländerfeindlich. Denn wie anders soll ein Verhalten denn genannt werden, dass bewusst Ausländer kriminalisiert? Deine Anekdoten können wir nicht überpürfen, aber der Eindruck dass über 90% der Kriminellen Ausländer sind, ist das was von deinen Erzählungen stehen bleibt.

Ich habe schon einmal darauf hingewiesen, das solche Aussagen absolut unglaubwürdig sind, weil die Kriminalitätshäufigkeit in den unterschiedlichen Regionen und Städten eine solche Aussage nicht unterstützen. Angesichts Deines Versuches uns mit einer Statistik zu täuschen werden solche Anekdoten nicht gerade glaubwürdiger.
Trotzdem wäre auch so etwas durchaus möglich, weil Ausländer selten in kleineren Gemeinden gemeldet sind und so schon eine Konzentration auf bestimmte Gerichte erfolgt. Zum Beispiel habe ich gehört, das man intern bestimmte Fälle gerne bestimmten Kammern zuschiebt. Ähnliches gilt für Strafanstalten, hier kommt noch ein weiteres Problem hinzu. Ausländer werden viel seltener auf freiem Fuß belassen, weil man fürchtet dass sie in ihre Herkunfsländer fliehen und so der Strafe netgehen können. Auch hier lässt sich also vom Anteil der Strafgefangenen einer Justizvollzugsanstalt keine Schlüsse ziehen, es spricht im übrigen vieles dafür, das Fremde eher verdächtigt, eher angezeigt, schneller verurteilt und sicher auch schneller eingesperrt werden.

Von daher sind solche Erfahrungen eines Jurastudenten, nicht verallgemeinerungsfähig, selbst wenn sie stimmen und nicht überzogen dargestellt wurden. Wie gesagt, solche Anekdoten sind schlecht nachprüfbar, und die Glaubwürdigkeit von jemanden, der bereit ist, wichtige Zusatzinformationen unter den Tisch fallen zu lassen und so ein schlechteres Bild von Ausländern zu verbreiten, ist natürlich geringer einzuschätzen als vorher.


Mit freundlichen Grüßen
ein
Bürger
Mark123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2006
Beiträge: 1075

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 15:20:37    Titel:

Ja Ja Wink Ne lass mal Bürger, so leicht bringst du mich nicht aus der Fassung. Da kannst du wie ein Papagei auch zum hundersten Mal deine Aussage wiederholen. Deine Taktik durchschaut man zu schnell.

Ich frage mich nur, in welchem Beruf man so viel Zeit hat um in ellenlangen Beiträgen den immer gleichen Unsinn zu verzapfen und welchen Nutzen du für dich daraus ziehst.

Im Übrigen konnte ich bei der gesamten Statistik nichts unterschlagen, da ich sie mir nie richtig angeschaut habe. Es ging nur um die Behauptung, dass "im Ruhrgebiet alles besser ist". Dies konnte ich schon durch einen flüchtigen Blick in die Statistiken widerlegen. Es ist schon sehr interessant wie du mit einer Selbstverständlichkeit meine persönlichen Erfahrungen als unerheblich titulierst und gleichzeitig Behauptungen über deine Heimat aufstellst, welche du ebenso wenig belegen kannst. So jemanden bezeichnet man im "schönen Hessen" als Dampfplauderer.

Dein Festhalten an dieser angeblichen "Unterschlagung" und deine Ignoranz gegenüber allen anderen Einwürfen bezüglich Kriminalität unter Migranten zeigt nur, dass du diesbezüglich keine Argumente hast.


Zuletzt bearbeitet von Mark123 am 02 Nov 2006 - 15:45:51, insgesamt einmal bearbeitet
Augustulus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 29.01.2006
Beiträge: 154

BeitragVerfasst am: 02 Nov 2006 - 15:45:28    Titel:

Beitrag wieder gelöscht - er ist im Stammtisch zu finden. (bb)


Zuletzt bearbeitet von Augustulus am 02 Nov 2006 - 16:02:53, insgesamt 2-mal bearbeitet
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Die Relation von Gewalttaten in Deutschland
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14 ... 20, 21, 22, 23, 24  Weiter
Seite 11 von 24

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum