Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

W. Heisenberg - Verhältnis: Naturwissenschaften u. Religion
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> W. Heisenberg - Verhältnis: Naturwissenschaften u. Religion
 
Autor Nachricht
breeze
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.01.2006
Beiträge: 510

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 15:29:10    Titel:

Ich finden diesen Thread sehr gut. Er zeigt sehr schnell auf, wer sich mit einer gewissen Freiheit des Denkens ausstattet und wer schnell auf den liebgewordenen Pfaden der Lehrmeinung des eigenen Lagers weiterdümpelt. Ich denke, die Physik und die Naturwissenschaft haben keinerlei Grund überheblich zu sein. Die Antwort auf die Frage, ob sie die Menschheit wirklich weitergebracht hat, ist mit vielen Zeifeln versehen. Theorien wie die Relativitätstheorie und die Quantenphysik sind eben Theorien und bilden vereinachte Modelle für etwas, was wir Menschen derzeit nicht imstande sind zu begreifen. Und das macht auch nix, weil wir erst seit ein paar Jahrhunderten wirklich forschen. Stellen wir uns vor, wie weit des die Physik bringen kann in den nächsten 10'000 Jahren (immer unter der Vorraussetzung, daß der "Fortschritt" das Leben auf diesem Planenten nicht bis dahin beendet hat). Ich plädiere für ein aufmerksames und vorsichtiges Nebeneinander von Naturwissenschaft und Religion. Der Mensch und alle Lebenwesen sind spirituelle Wesen. Daher ist es immer gut, zuzuhören. Ausserdem sind die Fragestellungen in Naturwissenschaft und Religion auch in den zentralen Bereichen unterschiedlich. Die Naturwissenschaft fragt nicht nach dem "Warum". Und die Religion fragt nicht nach dem "Wie". Niemand kann sich heute hinstellen und behaupten, eine Antwort zu haben. Und solche Schlagworte wie Paralleluniversen, Quantenphysik, virtuelle Teilchen, Zeit und die zugehörigen Erläuterungen in der Physik stecken noch so in den Kinderschuhen, dass sie nicht geeignet sind, als Weltbild zu funktionieren.
Wir sollten einfach anerkennen, daß wir noch meilenweit von der Erkenntnis weg sind. Vielleicht werden wir auch eines Tages festellen müssen, daß uns die Erkenntnis prinzipiell verwehrt ist. Trotzdem ist der Mensch eine neugieriger Mensch und sollte weitersuchen. Aber an allen Fronten und mit offen für alles, was uns weiterbringen kann.

Grüße,
breeze
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 15:38:31    Titel:

Das Problem an Religion (wie auch der Ethik) ist jedoch, dass sämtliche von ihr gemachten Aussagen eben nicht wissenschaftlich, dass heißt weder nachprüfbar noch falsifizierbar, sind; es sind eben alles Dogmen.

So kann man eben leider nicht zur Erkenntnis kommen... (das einzige, was geht, sind mehrere Dogmen im Zusammenhang zu betrachten, und eventuelle Widersprüche bzw. die Widerspruchsfreiheit sich anzuschauen...)


Viele Grüße, Cyrix

btw: Quantentheorie und Relativitätstheorie haben das Leben der Menschen mehr verändert, als sich die meisten denken... (vom GPS bis zum integrierten Speicherchip in jedem Prozessor...)
LaChatte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 1479

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 16:42:18    Titel:

Zitat:
Es handelt sich um die "Theorie des Multiversums", in Verbindung mit der "Quanteninformationstheorie der Berechnung" lassen sich reale Eperimente und Vorhersagen für diese ableiten


ist ein interessanter Gedankengang, auch wenn mir die Idee etwas unheimlich erscheint, dass ich inzwischen in ein paar-milliardefacher Ausführung vorhanden sein soll in ein paar Milliarden Universen.

Zitat:
Das Problem an Religion (wie auch der Ethik) ist jedoch, dass sämtliche von ihr gemachten Aussagen eben nicht wissenschaftlich, dass heißt weder nachprüfbar noch falsifizierbar, sind; es sind eben alles Dogmen.


Es gibt durchaus einige religiöse Aussagen, die man nachprüfen kann. Vielleicht nicht die Existenz von Engeln, aber Sätze wie "wer bittet, wird bekommen." Eine solche Prüfung ist bestimmt nicht einfach, aber sie ist grundsätzlich möglich.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 17:35:05    Titel:

@LaChatte: Die "Multiversums"-"Annahme" (ich traue mich nicht, da "Theorie" zu schreiben) ist schon allein vom Begriff her Humbug. Also brauchst du dich damit auch nicht weiter beschäftigen... (Alles, was nicht Teil des "All Umfassenden" ist, gibt es nicht; bzw. es kann keinerlei Information von "dort" "hierher" oder anders herum fließen. Insofern ist eine solche "Annahme" erst recht unwissenschaftlich...)


Viele Grüße, Cyrix
LaChatte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 24.02.2006
Beiträge: 1479

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 18:11:10    Titel:

Ich bin da vorsichtig. Nur weil möglicherweise Begriffe ungeschickt gewählt sind, muss das ja noch nicht heissen, dass an der Sache nichts dran ist? Sprache ist sehr begrenzt... und das Universum ist möglicherweise einfach zu gross und zu seltsam, um in eine Sprache gequetscht zu werden, die ihre Basis in menschlichen Alltagserfahrungen hat.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 18:58:16    Titel:

Das hat nichts mit der Sprache zu tun. Es ist einfach sinnlos über etwas zu reden, was "außerhalb von Allem" liegen soll...


Genauso ist es eigentlich Blödsinn über die Bestandteile des Atoms zu sprechen, denn das Atom ist "das Unteilbare".

Alerdings kann man hier sagen, dass der begriff "Atom" irrtümlich an eine falsche Struktur vergeben wurde, und dann aus wissenschaftshistorischen Gründen beibehalten wurde. Diese Begründung hat man beim Begriff des "Universums" nicht...



Viele Grüße, Cyrix
Selektron
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 193

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 19:00:16    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Alles, was nicht Teil des "All Umfassenden" ist, gibt es nicht; bzw. es kann keinerlei Information von "dort" "hierher" oder anders herum fließen. Insofern ist eine solche "Annahme" erst recht unwissenschaftlich...)


Bevor du solch einen Unsinn postest, solltest du dich mit der Thematik auseinandersetzen Shocked Es können sehr wohl Informationen zwischen diesen "parallelen" Universen ausgetauscht werden, vielmehr ist es sogar eine Voraussetzung für diese Theorie und nennt sich "Nicht-Lokalität", welche aus den Beobachtungen hervorgeht.

also zurück an die Schulbank^^

Bevor man das Recht hat etwas zu kritisieren, sollte man wenigstens über elementares Hintergrundwissen verfügen. Confused
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 19:02:21    Titel:

Deswegen frage ich dich: Was ist das "Universum" und was ein "Multiversum"...

Die Definition von "Universum", die ich kenne, ist eben jene (siehe z.B. wikipedia). Wo soll da also Platz sein, für "noch mehr"; für etwas "außerhalb"?



Viele Grüße, Cyrix
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 19:05:25    Titel:

Hallo!

wikipedia sagt dazu:

Zitat:

Als Universum (von lat.: universus = gesamt; von unus und versus = „in eins gekehrt“) wird allgemein die Gesamtheit aller Dinge und Objekte bezeichnet.


Ok, nun verrate mir, wie es mehrere dieser Dinger geben soll... (oder was ist nicht schon in "allem" enthalten?) ?


Viele Grüße, Cyrix
Selektron
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.06.2006
Beiträge: 193

BeitragVerfasst am: 04 Nov 2006 - 19:08:05    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:

Alerdings kann man hier sagen, dass der begriff "Atom" irrtümlich an eine falsche Struktur vergeben wurde, und dann aus wissenschaftshistorischen Gründen beibehalten wurde. Diese Begründung hat man beim Begriff des "Universums" nicht...



Welchen Unsinn willst du uns noch erzählen. Was ist deiner Meinung das "Unteilbare". Sind es Elektronen, Quarks, Strings oder inZukunft etwas andere?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> W. Heisenberg - Verhältnis: Naturwissenschaften u. Religion
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 4 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum