Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

§ 105a BGB, Erklaerung, Deutung, Rechtsfolgen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 105a BGB, Erklaerung, Deutung, Rechtsfolgen?
 
Autor Nachricht
lawww
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2005
Beiträge: 45
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 09:18:29    Titel: § 105a BGB, Erklaerung, Deutung, Rechtsfolgen?

Hallo an alle!

Kann mir jemand mal den 105a besser deuten? Und seine rechtlichen Konsequenzen? Der ist relativ neu und ich habe mich bis hierhin noch nicht so beschaeftigt, weiss auch nicht ob er im folgenden Fall zum einsatz kommt und wie sich das genau auswirkt, bin erst dabei in ein paar Kommentaren zu lesen...Vielleicht faellt euch auch was zu dem Fall ein..

GLG
Der K ist 30J. und nach nem Unfall geschäftsunfähig weil auf dem geistigen Niveau eines 6 jährigen. K hat ne RockCD (wert:5€) diese verkauft er an den 14J. S welcher dem K dafür einen 5-Schein gibt, den er als Taschengeld von seinem Vater V erhalten hat. Nach ein paar Tagen reut den S sein kauf da die CD einen Sprung hat und sich nicht abspielen lässt. S will von K sein Geld zurück. Der 5€ Schein befindet sich noch als einzigster schein im Portmonaie des K. Kann S von K den Geldschein herrausverlangen?
Abwandlung:
K hat die CD, die in der Abwandlung keinen Sprung aufweist, an S lediglich verliehen. S hat die CD später an den gutgläubigen 20J. F veräußert und übergeben. Welche Ansprüche hat K gegen S und F?
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 10:42:30    Titel:

Krieg das jetzt bitte nicht in den falschen Hals, aber wenn du offensichtlich so große Probleme hast, die große Übung zu bestehen - hast du in fällen wie diesem mal darüber nachgedacht, einfach mal die gängige Kommentar-Literatur zu Rate zu ziehen?
lawww
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2005
Beiträge: 45
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 13:54:25    Titel:

Hallo!

Wie geschrieben (bitte meinen Post genauer lesen) bin ich gerade selber dabei in Kommentarem darueber zu lesen...da dies aber ein oeffentliches Jura Forum ist, kann ich doch um Hilfe von Leuten die erfahrener sind bitten, und auch von Leuten die offensichtlich nicht so viele Probleme hatten die grosse Uebung zu bestehen, so wie Du??? Dass ich Schwierigkeiten habe, weiss ich selber, ich brauche lediglich den Meinungsaustausch mit anderen, JA besseren Juristen als mir selber...also wenn mir jemand dabei helfen kann und will, bitte hier reinposten.

GLG
Shafirion
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 01.04.2005
Beiträge: 1290

BeitragVerfasst am: 01 Nov 2006 - 15:44:50    Titel:

Fühl dir doch nicht gleich auf den Schlips getreten. Sad

Es ist einfach nur so, dass du an dieser Stelle kaum mehr Informationen erhalten wirst, als du in der einschlägigen Kommentarliteratur finden wirst. Zudem wird man von dir als Jurist erwarten, dass du bei der Konfrontation mit unbekannnten Normen dir das entsprechende Wissen selbstständig aneignest.

Die Vorschrift des § 105a soll die rechtliche Stellung geistig Behinderter verbessern, indem ihre Eigenverantwortlichkeit gestärkt und ihre soziale Emanzipation gefördert wird (Palandt/Heinrichs, § 105a Rn. 1).

Als Rechtsfolge wird nach e.A. ein ex nunc wirksamer Vertrag fingiert, sobald Leistung und Gegenleistung bewirkt worden (Palandt/Heinrichs, § 105a Rn. 6). Nach a.A. sollen lediglich die Rückforderungsansprüche ausgeschlossen sein. Heinrichs hält dieser Auffassung die systematische Erwägung entgegen, dass der Gesetzgeber die Vorschrift in diesem Fall bei den §§ 812 ff normiert hätte (Heinrichs, aaO). Dies erscheint mir spontan zumindest zweifelhaft, da ja auch die Regelung des § 241a nicht im Bereicherungsrecht normiert wurde. Andererseits soll diese auch mehr als nur Kondiktionsansprüche ausschließen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 105a BGB, Erklaerung, Deutung, Rechtsfolgen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum