Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
 
Autor Nachricht
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2006 - 16:24:35    Titel:

Jockelx hat folgendes geschrieben:
Demq hat folgendes geschrieben:
samba1 hat folgendes geschrieben:
Viele sind so dumm und können berechtigte kritik an Israels Politik nicht von Antisemitismus trennen. Dann kommt immer sofort die Nazikeule. Warum dürfen wir nichts kritisieren?


sehe ich genau so warum darf man Israel nicht kritisieren??


Wow! Super-subversive Meinung!
Israel Kritik hat es glaube ich noch nie gegeben!

Mal im Ernst. Was soll der Dreck?
Schon alleine in diesem Forum wird Israel mehr kritisiert, als jedes
andere Land (ausgenommen vielleicht der USA). Trotzdem erdreisten
sich einige hier so eine 'Deutsche wehrt euch!'-Stimmung zu verbreiten.
Das ist komplett lächerlich. Ich habe jedenfalls Israel schon oft kritisiert,
allerdings ohne der ganzen Sache einen antisemitischen Beigeschmack zu geben
und -oh wunder- ich hab nie gehört, dass ich Israel nicht kritisieren dürfe.

Jockel


Sehr gut Jockel ! Auch ich verabscheue diese antisemitische Scheinheiligkeit.
Natürlich darf man Israel kritisieren , man muss Israel sogar kritisieren. Wieso sollte man es nicht dürfen ? Dann nehmen wir es mal auseinander !
Achso... Israel darf also keine ungerechtfertigten Angriffe fliegen oder palästinensische "Freiheitskämpfer" bekriegen, weil die europäischen Juden ! im zweiten Weltkrieg von den Deutschen fast ausgerottet wurden ?
Deswegen dürfen Deutsche Israel ! nicht kritisieren , da die ja uns sonst auf unsere Schuld verweisen könnten ?
Die damaligen Meister des Todes fühlen sich deshalb in ihrer Kritikausübung eingeschränkt ? Und das ist auch richtig so, da die meisten nämlich vom Juden im allgemeinen reden und denken !
Bezieht sich die Kritik jedoch auf das Handeln des Staates Israel ist sie angebracht und kein Hahn oder Henne wird darin ein schlechtes Körnchen finden.
Schön war letzt die Bemerkung eines jungen jüdischen Deutschen !!! , der desöfteren im seinen Umfeld auf die Politik der Israelis angesprochen wurde. So sollte er Stellung zu einem Land beziehen, welches weder sein Vaterland ist oder er irgendwelche Bezugspunkte hin hätte. Und er fragte zurecht "WARUM ?". Warum wird er nicht zur deutschen Politik befragt ?
Weil er etwa Jude ist ? Und wenn sich einige hier diese Frage im Hinterstübchen mit "Ja" beantworten können, dann brauchen sie sich auch nicht beschweren, wenn ihnen latenter Antisemitismus vorgeworfen wird.

BB
Canislupus²
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 748
Wohnort: Ereignishorizont

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2006 - 16:27:27    Titel: Um 9 Uhr wird zurückgeschossen

Zitat:
'Deutsche wehrt euch!'-Stimmung

Du vertauschst diese Stimmung mit den Problembewusstsein der Deutschen, seid dem 2. Weltkrieg und dem Holocaust hat das deutsche Volk, was da zu gelernt (wenn auch wenige nicht). Aufgrund unserem Problembewusstsein versperren wir nicht mehr unsere Augen, vor Ungerechtigkeit und Diskriminierung, auch auf internationale Ebene.
Canislupus²
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 748
Wohnort: Ereignishorizont

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2006 - 21:08:51    Titel:

Ich finde, dass man sich über das Lustig machen darf oder das kritisieren darf, was andere Menschen glauben und denken. Daher darf man Juden kritisieren bzw. sich über die Lustig machen. Das gleiche gilt auch für Christen und Moslems. Wenn man deswegen ein Antisemit ist, dann bin ich einer und auch stolz drauf.
Demq
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 00:08:04    Titel:

1. @ masterofdisaster

masterofdisaster hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Israel warum jetzt hier im Kritik steht benutzt nicht nur Uran abgereichertes Munition sondern große Bomben - da fragt man sich warum ausgerechnet Uran Abgereichert

Wer sagt denn das?


ehm ich glaube dir ist entgangen wie dieser thread zu Stande gekommen ist...

@ Jockelx

Jockelx hat folgendes geschrieben:
Demq hat folgendes geschrieben:
samba1 hat folgendes geschrieben:
Viele sind so dumm und können berechtigte kritik an Israels Politik nicht von Antisemitismus trennen. Dann kommt immer sofort die Nazikeule. Warum dürfen wir nichts kritisieren?


sehe ich genau so warum darf man Israel nicht kritisieren??


Wow! Super-subversive Meinung!
Israel Kritik hat es glaube ich noch nie gegeben!

Mal im Ernst. Was soll der Dreck?
Schon alleine in diesem Forum wird Israel mehr kritisiert, als jedes
andere Land (ausgenommen vielleicht der USA). Trotzdem erdreisten
sich einige hier so eine 'Deutsche wehrt euch!'-Stimmung zu verbreiten.
Das ist komplett lächerlich. ...


2: ich denke das USA da doch etwas mehr im vordergrund ist auserdem glaube ich das du die zahlreichen Türkei threads nicht mitbekommen hast...

Jockelx hat folgendes geschrieben:
...
Ich habe jedenfalls Israel schon oft kritisiert,
allerdings ohne der ganzen Sache einen antisemitischen Beigeschmack zu geben
und -oh wunder- ich hab nie gehört, dass ich Israel nicht kritisieren dürfe.

Jockel


3: in wie fern ist den meine Aussage antisemitische?!

4: wer sich hier lächerlich mach Fragt sich doch nur!!!

des weiteren komme ich aus einem Land das selbst auf eigenen Leib gespürt hat was Völkermord bedeutet und würde mir allein schon deswegen selbst verbieten so was gut zufinden oder nur im geringsten zu verharmlosen, von da her unterbiete ich mir diesen Ton von dir bzw. diese Unerstellungen!!!


Zuletzt bearbeitet von Demq am 10 Nov 2006 - 00:28:33, insgesamt einmal bearbeitet
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 00:17:26    Titel:

Canislupus² hat folgendes geschrieben:
Ich finde, dass man sich über das Lustig machen darf oder das kritisieren darf, was andere Menschen glauben und denken. Daher darf man Juden kritisieren bzw. sich über die Lustig machen. Das gleiche gilt auch für Christen und Moslems. Wenn man deswegen ein Antisemit ist, dann bin ich einer und auch stolz drauf.


Und du hast recht !!
v2.web
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 21.10.2006
Beiträge: 909

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 04:55:03    Titel:

Typisches, sachbezogenes Statement, aber wahr:
Ihr seid einfach doof und nicht selber schuld. ....
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 10:41:43    Titel:

Mhm also die Sache ist doch kritisier ich nur einen der Konfliktparteien obwohl die andere mind. genauso schuld an der Misere ist dann bin ich parteiisch und nicht ernstzunehmend in einer Debatte.
Und bei Israel kritkern ist es oft numal so das sie alles andere Ausblenden und sich nicht einmal bemühen den schein einer objektivität zu wahren. Da braucht man doch gar nicht zu diskutieren, Israe = bööööse fertig....
Das ist das was die meisten an Israelkritik stört, vorallem auch da es oft einfach antijüdisch ist statt wirklich antiisraelisch. Das find ich genauso beschränkt wie antiislamische kritik ohne Bezug auf die Religion sebst sondern z.B. nur auf die Taten eines Bin Ladens bezogen.

Was nun den konkreten Fall angeht, naja um was geht es in dem Artikel?
Verstößt Israel gegen Internationales Recht? Nein, weder durch den Einsatz von Phosphor noch von Uran Munition, egal ob an- oder abgereichertes Uran. Der Staat Israel hat nunmal die betroffenen Verträge / Zusätze nicht ratifiziert.

Ist der Einsatz solcher Waffen moralisch verwerflich? Mhm ja mag sein, Phosphor da es zu einem recht schmerzhaften und grausamen Tod führt, Uran wegen den Nachwirkungen auf "unschuldige", selber Effekt wie beim Einsatz von "dummen" Minen.
Hier ist abzuwägen zwischen der miltärischen Notwenigkeit und moralischen verwerflichkeit. Und naja die Einsatzwänge für speziell diesen Fall kenn ich nicht.Allgemein lässt sich aber sagen das zum Bunkerbrechen Uranmunition nunmal mit am effektivsten ist. Ich würde sie nicht aus den Arsenalen verbannen, das wäre verantwortungslos ggü den Schutzbefohlenen und den Soldaten für die der Einsatz nur verlustreicher und länger wird.
Canislupus²
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 748
Wohnort: Ereignishorizont

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 17:34:34    Titel:

Zitat:
Mhm also die Sache ist doch kritisier ich nur einen der Konfliktparteien obwohl die andere mind. genauso schuld an der Misere ist dann bin ich parteiisch und nicht ernstzunehmend in einer Debatte.
Und bei Israel kritkern ist es oft numal so das sie alles andere Ausblenden und sich nicht einmal bemühen den schein einer objektivität zu wahren. Da braucht man doch gar nicht zu diskutieren, Israe = bööööse fertig....
Das ist das was die meisten an Israelkritik stört, vorallem auch da es oft einfach antijüdisch ist statt wirklich antiisraelisch. Das find ich genauso beschränkt wie antiislamische kritik ohne Bezug auf die Religion sebst sondern z.B. nur auf die Taten eines Bin Ladens bezogen.


Nun ja, es ist so, der israelische Staat gilt im Vergleich zu seinen Nachbarländern sehr fortschrittlich und ist zu dem militärisch gesehen im Stande, seine Nachbarn zu vernichten. Die Nachbarländer sind zu dem alle islamische Staaten, die wegen diversen Gründen unterentwickelt sind (wirtschaftlich, technologisch, strukturell und "gesellschaftlich"). Deswegen finde ich es aus moralischen Gründen überaus zweifelhaft, wenn dann Israel Krieg mit diesen Staaten anfängt.
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 17:58:12    Titel:

Es ist überhaupt ein sehr zweifelhaftes Verhalten auf Straftaten mit Militäraktionen zu reagieren...

Vom Besetzen fremder Staatsgebiete mal ganz abgesehen.
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 18:22:55    Titel:

Canislupus² hat folgendes geschrieben:

Nun ja, es ist so, der israelische Staat gilt im Vergleich zu seinen Nachbarländern sehr fortschrittlich und ist zu dem militärisch gesehen im Stande, seine Nachbarn zu vernichten. Die Nachbarländer sind zu dem alle islamische Staaten, die wegen diversen Gründen unterentwickelt sind (wirtschaftlich, technologisch, strukturell und "gesellschaftlich"). Deswegen finde ich es aus moralischen Gründen überaus zweifelhaft, wenn dann Israel Krieg mit diesen Staaten anfängt.


Also wer hier wohl "Krieg" anfängt sollte im einzelnen Untersucht werden. Meines Wissens hat Israel bisher nur einmal von sich aus einen Krieg gestartet und das auch um einen drohenden neuen Angriff durch die "arabischen" Staaten zuvorzukommen. Die anderen Kriege gingen alle von den Nachbarstaaten aus. Falls ich mich Irre bitte ich um Aufklärung.
Und das Märchen von den wehrlosen Nachbarn ist ein Witz. Natürlich könnte Israel wenn es wollte die Nachbarn in die Seteinzeit bomben aber was wäre dadurch gewonnen? Nichts. Und auch wenn einige der Nachbarn keinen Skrupel davor hätten Israel auszulöschen, soweit sind die Israelis noch nicht. Israel muss sich jedesmal auf einen zermürbenden Konflikt einlassen und versuchen so wenig Zivilisten wie möglich zu treffen während die Hisbollah, Hamaz und Konsorten hemmungslos und ohne rücksicht agieren können. Es geht hier nicht um Steinewerfer.

Nutz hat folgendes geschrieben:
Es ist überhaupt ein sehr zweifelhaftes Verhalten auf Straftaten mit Militäraktionen zu reagieren...

Vom Besetzen fremder Staatsgebiete mal ganz abgesehen.


Wenn von einem Nachbarland eine bewaffneter Arm einer regierungspartei *Hisbollah* in eigenes Staatsgebiet eindringt dort unprovoziert eine Militärpatrouille überfällt, in dem Feuerkampf Soladten erschießt und einige entführt, dann ist das mehr als nur eine einfache Straftat. Wenn dann die Regierugn auch noch nichts dagegen unternimmt, keine Anstalten macht diese Geiseln zu befreien, was ja auch nicht verwunderlich ist da ja die Hosbollah, also die die den Angriff veranlassten, selbst Minister stellen, ja dann ist es a) ein indirekter Angriff seitens der libanesischen Regierung und b) zeigt diese das sie nicht in der Lage ist zu Handeln.

Da muss ich dann selbst was tun, und da ein Einsatz von Polizeikräften absurd wär, die würden im Kugelhagel einer so gut ausgebildeten Guerilla wie die Hosbollah untergehen, muss ich etwas ebenbürtiges entgegensetzen, also die IDF. Und das ich dann eigenmächtig eine Pufferzone einrichte um weitere Angriffe zu verhindern bzw zu erschweren bis die dämliche fremde Regierung endlich das tut was jeder normal funktionierende Staat tut, nämlcih seine eigenen Grenzen selbst mit regulärer Armee zu sichern, das kann mir wohl niemand vorwerfen. Rolling Eyes
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 6 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum