Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
 
Autor Nachricht
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 22:24:38    Titel:

Du hälst es also für angemessen auf die Entführung einer Person damit zu reagieren das man die komplette Infrastruktur eines LAndes zerstört?

Bzw begründet durch Terrorangriffe ganze LAndstriche seit Jahrzehnten besetzt? Confused

Deinen Sinn für Verhältnismässigkeit möcht ich haben....
Demq
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.02.2006
Beiträge: 258

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 23:06:41    Titel:

Canislupus² hat folgendes geschrieben:
Zitat:
Mhm also die Sache ist doch kritisier ich nur einen der Konfliktparteien obwohl die andere mind. genauso schuld an der Misere ist dann bin ich parteiisch und nicht ernstzunehmend in einer Debatte.
Und bei Israel kritkern ist es oft numal so das sie alles andere Ausblenden und sich nicht einmal bemühen den schein einer objektivität zu wahren. Da braucht man doch gar nicht zu diskutieren, Israe = bööööse fertig....
Das ist das was die meisten an Israelkritik stört, vorallem auch da es oft einfach antijüdisch ist statt wirklich antiisraelisch. Das find ich genauso beschränkt wie antiislamische kritik ohne Bezug auf die Religion sebst sondern z.B. nur auf die Taten eines Bin Ladens bezogen.


Nun ja, es ist so, der israelische Staat gilt im Vergleich zu seinen Nachbarländern sehr fortschrittlich und ist zu dem militärisch gesehen im Stande, seine Nachbarn zu vernichten. Die Nachbarländer sind zu dem alle islamische Staaten, die wegen diversen Gründen unterentwickelt sind (wirtschaftlich, technologisch, strukturell und "gesellschaftlich"). Deswegen finde ich es aus moralischen Gründen überaus zweifelhaft, wenn dann Israel Krieg mit diesen Staaten anfängt.


Das ist ein guter Ansatz, Israel ist der best bewaffnetest Land der Welt und ist seinen Nachbarn und auch Gegner weit voraus, Israel hat es einfach nicht nötig solche "dreckige" Waffen zu benutzen Israel kann einfach seine militärische Überlegenheit nutzten und das gleiche erreichen ohne bei seine Nachbarn gleich Hass zu erzeugen (weiß den Israel nicht dass wenn man Hass sät am ende Gewalt ernten??), wenn Sie doch ein Krieg gegen die Hisbollah führen da müssen sie doch nicht den ganzen Infrastruktur Libanons in die Steinzeit befördern...

Aber ich muss auch generell sagen das silentherodeyu recht hat unter der lauten Kritik an Israel geht die Kritik an seine Gegner einfach unter, vielleicht auch weil Israel aufgrund seiner Entwicklungstand mehr erwartet wird, aber auch vielleicht weil Israel einfach auf alle scheißt und das macht was es will wie auch seine Gegner es machen, das Problem dabei ist dass sich Israel dabei auf die Niveau von Terroristen herabsetzt.
naja in diesem Thread geht es nun mal um Israels „dreckige“ Waffengebrauch…
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2006 - 00:15:06    Titel:

Nutz hat folgendes geschrieben:
Du hälst es also für angemessen auf die Entführung einer Person damit zu reagieren das man die komplette Infrastruktur eines LAndes zerstört?

Bzw begründet durch Terrorangriffe ganze LAndstriche seit Jahrzehnten besetzt? Confused

Deinen Sinn für Verhältnismässigkeit möcht ich haben....


Daran sieht man genau das, was ich hier bemängle, eine total einseitige sture Sicht. Israel hätte die Angriffe sofort gestoppt wenn
a) die libanesische Regierung die eigentlich dafür verantwortlich ist, sich BEMÜHT hätte die Geiseln zu befreien, sie hat KEINEN Finger gerührt und nur auf Israel gewettert, geheult und von der eigenen Machtlosigkeit abgelenkt
b) die Hisbollah die RAketenangriffe gestoppt hätte

Denn Hallo?! Es war doch nicht so das ... Hisbollah tötet Soldaten schnappt sich Geiseln versteckt sich im Libanon, und Israel bombt und bombt während alle anderen friedlich da sitzen weil sie ach so wehrlos sind... sowas macht mich echt wütend, so ne dumme einseitige Sichtweise ist es die dafür sorgt das die Konflikte in der Region nicht gelöst werden können, weil keiner einfach mal ehrlich ist und die eigene Seite kritisert und sagt halt stop, das schadet uns doch nur selbst.

Israel musste hinein um seine Soldaten zu Retten dazu ist der Staat verpflichtet den Sodlaten als Staatsbürgern gegenüber und was noch mehr wiegt als denen die ihren Kopf für den Schutz der Bevölkerung hinhalten, wenn man die im Stich lässt funktioniert das ganze doch gar nicht. Was wär das für ein Saat der nicht mal seine eigenen Soldaten schützen kann?
AUf die Operation Israels reagierte Hisbollah mit MASSIVEN Raketenangriffen auf ISraelische Siedlungen und NICHT Militärstellungen. Der einzige Grund weshalb es auf Israelischer Seite nicht so viele Opfer gab liegt einfach an der ineffizienz der Raketen, nichts anderem. Daraufhin blieb Israel nicht s anderers übrig als eine "entvökerte" Pufferzone/ Demilitarisierte Zone zu errichten. Wshalb entvökert? Ganz einfach da Hissbolah Kämpfer sich an KEINE Kriegskonvention halten und sich mit vorliebe unter der Zivilbevölkerung mischen.

Und das mit der bestbewaffneten Armee der Welt .. sagt mal hat hier keiner ein bisschen Ahnung von Militär und Kriegsführung? Ein beschissener Bodenkrieg fordert viel zu viele Opfer unter den eigenen Soldaten, da nutzen die besten Waffensysteme nicht viel. Vorallem nicht wenn sich der Gegner unter die Zivilbevölkerung mischt. Wenn ich da die Wahl hab setz ich auf Nummer sicher und erst die Luftwaffe ein um das Risiko für meine Jungs und Mädels zu verringern. Wer hier von fairness spricht hat echt keine Ahnung oder verschließt die Augen davor. Wir würden nicht anders vorgehen.

Was wurde denn wirklich angegriffen? Gab es etwa Flächenbombardements auf ganze Städte? Wurden Zivlisten Reihenweise gezielt angeriffen wie Hisbollah es tat? Nein! Wäre dies der Fall gewesen oder gar die Absicht hätte Israel doch locker alles Zerstören können. Der Angriff konzentrierte sich klar auf Strategische Ziele, Brücken etc. auf Infrastruktur wie Transportwege auf Raketrenabschusstellungen der Hisbollah und auf deren "Stützpunkte" das dabei die Zivilbevölkerung so verdammt Leiden musste tat mir persönlich weh udn den meisten Israelis auch.

Die meisten scheinen Ursache und Wirkung auch irgendwie zu verwechseln. Und auch nicht zu sehen das es der Staat Israel ist der Ohnmächtig da steht. Er kann sich nciht in Luft auflösen so wie es die Hamaz oder Hissbolah fordern, er kann nur die Hand reichen und sich aus Teilen der bestzten Gebiete zurückziehen ohne die eigene Existenz zu gefährden. Nur das wurde knallhart mit Füßen getreten, einmal durch den Angriff auf den israelischen Kontrollposten und die Verschleppung durch eine Palestinensische Gruppe und dann einige Tage später der zweite Schlag an der Nordgrenze die eigentlich recht "friedlich" war nach dem vollständigen Abzug Israels aus dem Libanon. Das sich da totaler Frust auftut und die neue Regierung, größtenteils aus der Friedensbewegung rekrutiert, die eigentlich mit dem Versprechen antratt und gewann endlich Frieden zu machen und sich aus den ganzen bestzten Gebieten ins Kernland zurückzuziehen, verbittert mit aller Härte reagiert ist doch zumindest nachvollziehbar. Was sonst sollten sie denn tun? Was? Sich von Banden bedrohen lassen und diktieren was sie zu tun haben?
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2006 - 16:16:56    Titel:

Du hälst den Angriff auf den Libanon also tatsächlich für gerechtfertigt?

Respekt sowas muss man sich erstmal einreden können.

Gerechtfertigt wäre gewesen: Ein Geheimdiensteinsatz um den Standort des Entführten rauszufinden. Danach ein örtlich begrenzter Militäreinsatz um diesen zu befreien.

Wie aber das Zerstören von Brücken, Treibstofflagern und Fabriken dem Entführten helfen soll erschließt sich mir nicht.

Nun zu den Palästinensergebieten. Hier sollte das Vorgehen des Staates Israel doch auf der Hand liegen. Kompletter Rückzug, also inklusive Räumung aller Siedlungen, und verschieben der Mauer auf israelisches Staatsgebiet.
Das ist meines Erachtens Vorleistung die von Israel zu erbringen ist.

Dazu kommt das Einstellen der sogenannten gezielten Tötungen vor allem in Wohngebieten (wobei diese an sich schon Rechtstaatlich fragwürdig sind).

Idealerweise würde das Palästinensergebiet daraufhin unter UNO Kontrolle gestellt, wobei dafür dann ein wasserdichtes Mandat her müsste, damit die dort stationierten Truppen gegen Terroristen vorgehen können.

Tja so wärs wünschenswert aber s wird wohl eher beim Wunsch bleiben...
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 11 Nov 2006 - 18:04:07    Titel:

Das Zerstören von Brücken etc. richtete sich gegen die massiven Raketenangriffe der Hisbollah, eine irreguläre Armee die der Staat Libanon selbst nicht mehr oder besser noch nie unter Kontrolle hatte.

Und Geheimdienstoperation ... wie einfach stellst du dir das eigentlich vor? Sowas ist langwierig mit geringen aussichten auf Erfolg. Israel musste blitzschnell und offen reagieren um der Gefahr vorzubeugen das der Eindruck aufkommt man könne ungestraft auf israelsichem Territorium israelische Staatsbürger angreifen, töten und verschleppen. Schwäche zu zeigen wäre tödlich für einen Staat der von so vielen Feinden und wenig Freunden umgeben ist.
Außerdem muss das ganze in der zeitlichen Nähe zu den Operationen im Palestinensärgebiet und der neuen Regierung gesehen werden die sich auf einmal zwei Fronten ggü sah.

Das sich das im weiterem Verlauf dann erst so hochschaukelte ist traurig aber da trägt die Hisbollah mitschuld als Auslöser des ganzen und die Libanesische Regierung die sich hinter Polemik und Rethorik versteckte statt ihre eigenen Truppen einzusetzen. *konnte sie auch nicht weil sie angst vor einem Bürgerkrieg hatte*

*seufz* Es gibt genug Lösungsansätze was den Konflikt Israel / Palestina angeht. Anfangs trat zwar Israel als Besatzer und uneinsischtiger Aggressor auf aber mittlerweile hat sich das schon längst gewandelt. Es sind die Palestinenser oder besser die die die Führugn innehaben die einfach keien Kompromisse eingehen wollen, sofort jeden Vertrag mit Anschlägen torpedieren und eine alles oder nichts mentalität an den Tag legen.
Es wurden Jede Menge Siedlungen geräumt, das Militär hat sich aus großen Teilen zurückgezogen, doch die Palestinensiche Autonomiebehörde hat die Gunst der Studne kein bisschen genutzt, im Gegenteil das Geld versickert in Korrupter Vetternwirtschaft und wenn sich die Grupierungen mal nichauf den Weg nach Israel zu Anschlägen begeben greifen sie sich untereinander an.
Israel wäre froh wenn es dauerhaft aus dem Gazastreifen z.B. raus könnte, was glaubste wieviel Geld die ständigen Einsätze dem israelsichen Staat kosten? Der Haushalt ist da schon lange auf der Kippe und würd ohne starke US stützen gar nicht überleben.
Das Problem ist das jedesmal, wenn sich die Armee rauszieht es wieder von dort aus zu Anschlägen oder Raketenagriffen kommt. Also muss sie wieder hinein. Wer hat Interesse daran? We profitiert? Die Radikalen...
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 19:20:00    Titel:

Ich lach mich schlapp.


BeitragVerfasst am: 11 Nov 2006 - 17:04:07 Titel:
Das Zerstören von Brücken etc. richtete sich gegen die massiven Raketenangriffe der Hisbollah, eine irreguläre Armee die der Staat Libanon selbst nicht mehr oder besser noch nie unter Kontrolle hatte.



Das war eine bewusste Lüge; denn 11 Monate lang war vor dem Krieg keine einzige Katjuscha-Rakete ( noch ein einziger Schuss) über die Grenze geschossen worden. Von Anfang an war es das Ziel der Operation, Beirut zu erreichen und dort einen Quisling-Diktator einzusetzen.


Natürlich hatte die damalige Operation auch verschiedene sekundäre Ziele – und diese schließen die Befreiung der Gefangnen nicht mit ein. Jeder normale Mensch weiß, dass dies nicht mit militärischen Mitteln erreicht werden kann. Aber wahrscheinlich ist es möglich, einige der Tausende von Raketen und Katjuschas, die die Hisbollah während der letzten Jahre gehortet hat, zu zerstören. Für dieses Ziel sind die Armeechefs bereit, die Bewohner von israelischen Städten zu gefährden, die den Raketen ausgesetzt sind. Sie glauben, das lohne sich, wie ein Austausch von Schachfiguren.

Ein anderes sekundäres Ziel ist es, die Abschreckungsmacht der Armee wieder herzustellen Das ist ein Codewort, um auch den verletzten Stolz der Armee zu rehabilitieren, der durch die gewagten Aktionen der Hamas im Süden und der Hisbollah im Norden schwer gelitten hat.

Die Idee, im Libanon eine Quisling-Regierung zu installieren, ist nicht neu. Schon 1955 schlug Ben Gurion vor, einen „christlichen Offizier“ zu nehmen und ihn als Diktator einzusetzen. Moshe Sharett zeigte auf, dass diese Idee sich auf völlige Ignoranz der libanesischen Verhältnisse gründete und vereitelte dies. Aber 27 Jahre später versuchte Ariel Sharon dies trotzdem, in die Tat umzusetzen. Bashir Gemayel wurde tatsächlich als Präsident ins Amt gehievt, um kurz darauf ermordet zu werden. Sein Bruder Amin folgte ihm und unterzeichnete mit Israel einen Friedensvertrag, wurde aber aus dem Amt vertrieben. ( Genau dieser Bruder unterstützt jetzt öffentlich die israelische Operation).

Dann kalkulierte man, dass wenn die israelische Luftwaffe genügend schwere Schläge gegen die libanesische Bevölkerung austeilt und dabei die See- und Flughäfen lahm legt, die Infrastruktur zerstört, die Wohnviertel bombardiert, die Schnellstraße Beirut-Damaskus unterbricht etc., dann würde die Öffentlichkeit auf die Hisbollah wütend werden und die libanesische Regierung unter Druck setzen, dass sie Israels Forderungen erfüllt. Da die gegenwärtige Regierung nicht einmal davon träumen kann, dies zu tun, würde dann die Einsetzung eines Diktators durch Israel erfolgen.

Also bitte keine keine Propaganda und schön reden mehr .
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 19:58:15    Titel:

*gg* Das nenn ich mal Geschickt formuliert, schön ein quentschen Wahrheit mit viel blablub gemsicht Razz

Also was die Raketenangriffe angeht, hab ich das nie in Abrede gestellt. Im Gegenteil. Nach dem Abzug ISraels aus dem Libanon dachte man eigentlich das die Hisbollah ihr Ziel erreicht hätte und somit das Problem da gelöst wär. Das war auch ein Grund weshalb Israel die Patrouillen im Norden nicht so massiv gepanzert hatte. Das aufeinmal wie aus dem nichts die Hosbollah auf Israelischen Territorium vorrückte und Soldaten agriff und die libanesische Regierugn dem tatenlos zusah war quasi eine fette Ohrfeige. Israel startete daraufhin seine Militäroperation um weitere solche Angriffe zu verhindern. Allein die Geiseln zu befreien hätte ja nichts daran geändert das die Hisbollah mit ihrem Arsenal jederzeit das ganze wiederholt hätte. Daraufhin reagierte die Hisbollah mit Raketenagriffen gegen Israelische Städte, Israel erhöhte den Druck und Hisbollah setzte Kurzstreckenraketen aus iranischen Arsenalen ein. Eine klare militärische Bedrohung für den Staat Israel, dabei stellten sie nicht mal eine offizielle Armee dar. Welcher Staat würde so etwas tolerieren?

Und nein Israel hatte nicht vor bis Beirut vorzudringen, was für ein blödsinn. Das Experiment ist schon einmal blutig gescheitert und in der jetzigen Lage wäre es das letzte für Israel. Im Gegenteil, die jetzige Regierung ist gar nicht so übel *abgesehen von den Hisbolah Ministern*, das ist auch der Grund warum man zwar druck aufbauen wollte aber nicht die Regierung stürzen, wehsalb sonst wurden nicht z.B. libanesische Kasernen angegriffen? Ne nach dem Rückzug Syriens aus dem Libanon bestand in Israel die Hoffnung das man endlich einen weiteren "freundlichen" Nachbarn hinzugewinnen könnte, wie Ägypten im Westen und Jordanien im Südosten.

Die Raketenangriffe der Hisbollah nun der Israelsichen Armee anzulasten, vorallem wo doch der erste Angriff wie du selbst schon sagst durch die Hisbollah stattfand ist mehr als nur ... Denk lieber nochmal nach Confused

Und wenn man versucht hätte Druck auszuüben auf die Regierung indem man "Wohngebiete" angreift, dann frag ich wieso man nicht christliche oder sunnitische angriff? Vieleicht weil die Hisbollah hauptsächlich oder ausschließlich in den schiitischen Vierteln versteckt hielt?
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 13 Nov 2006 - 13:49:54    Titel:

Embarassed

Zuletzt bearbeitet von Grandizer am 16 Nov 2006 - 14:17:02, insgesamt einmal bearbeitet
Grandizer
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.07.2006
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2006 - 14:11:51    Titel:

Zu

Nach dem Abzug ISraels aus dem Libanon dachte man eigentlich das die Hisbollah ihr Ziel erreicht hätte und somit das Problem da gelöst wär. Das war auch ein Grund weshalb Israel die Patrouillen im Norden nicht so massiv gepanzert hatte.

Das stimmt nicht ganz, schon am volgendem Tag nach abzug der illegetimen Besatzungsmacht äusserte sich die Regierung und nicht die Hezbollah wie folgt: Es gibt viele Grenzpunkte die nicht der tatsächlichen Grenze libanons entsprechen vor allem die Scheba-Farmen, hinzu kommen die Libanesischen gefangenen in Israel. Und somit wars laut UN- Völkerrecht sehr wohl legetim als Volk gegen diese Verletzungen anzugehen.

Zu

Das war auch ein Grund weshalb Israel die Patrouillen im Norden nicht so massiv gepanzert hatte. Das aufeinmal wie aus dem nichts die Hosbollah auf Israelischen Territorium vorrückte und Soldaten agriff und die libanesische Regierugn dem tatenlos zusah war quasi eine fette Ohrfeige.

Das ist aber leichtsinnig gewesen, da die Hezbullah schonmal mit Israel einen gefangenenaustausch hatten auf grund einer Entführung von Soladaten. Einen Grund noch hätte den israelis sorgen machen müssen da
der Nassrallah immer wieder betonte das sie Soldaten entführen werden um den rest der gefangenen die Freiheit zugeben.
Wenn wir ehrlich sind wissen wir auch das diese Gefangenen nur im Austausch ihre Freiheit bekommen werden. Hier muss man sagen das die Israelis bei dem ersten austausch hätten es beenden können ind dem sie nicht darauf bestehen 3
libanesen Alquntar, Skaf Und Nisser in gegfangschaft zu behalten.

Zu

Israel startete daraufhin seine Militäroperation um weitere solche Angriffe zu verhindern. Allein die Geiseln zu befreien hätte ja nichts daran geändert das die Hisbollah mit ihrem Arsenal jederzeit das ganze wiederholt hätte. Daraufhin reagierte die Hisbollah mit Raketenagriffen gegen Israelische Städte, Israel erhöhte den Druck und Hisbollah setzte Kurzstreckenraketen aus iranischen Arsenalen ein. Eine klare militärische Bedrohung für den Staat Israel, dabei stellten sie nicht mal eine offizielle Armee dar. Welcher Staat würde so etwas tolerieren?

Genau, im grunde genommen ist es ja auch so das Israel sich bedroht fühlt wegen dem Raketenarsenal der Hezbullah. Wie mittlerweile schon bekannt ist planten die Israelis diesen angriff schon monate zuvor mit den Amerikanern. Das hört man auch aus israelischen kreisen.

Genau wie 1982 wurde auch die jetzige Operation in vollständiger Koordination mit der USA geplant und ausgeführt. Wie damals geschieht dies auch jetzt in Übereinstimmung mit einem Teil der libanesischen Elite. Das ist die Hauptsache. Alles andere ist Lärm und Propaganda.

Dieses Mal ist die nötige Provokation durch die Gefangennahme zweier israelischer Soldaten durch die Hisbollah geliefert worden. Jeder weiß, dass sie nicht anders als durch Gefangenenaustausch befreit werden können. Aber die große Militärkampagne, die seit Monaten vorbereitet war, wurde der israelischen und internationalen Öffentlichkeit als Rettungsmaßnahme verkauft.

Zu
Im Gegenteil, die jetzige Regierung ist gar nicht so übel *abgesehen von den Hisbolah Ministern*, das ist auch der Grund warum man zwar druck aufbauen wollte aber nicht die Regierung stürzen, wehsalb sonst wurden nicht z.B. libanesische Kasernen angegriffen?

Wenn man weiss was im Libanon los ist, weiss man das diese Regierung ohne die Hezbollh so nicht dar sein kann .Als es wahlen im Libanon waren verbündeten Sich Hariri Djumblat und Ghaghaa mit der Hezbollah und somit erhielten sie die Mehrheit des Parlaments und stellten diese Regierung von heute. Doch nach den wahlen hatten sie der Hezbollah den Rücken gekehrt.

Hier hat man aufs falsche Pferd gesetzt, es ist richtig das diese Regierung von den Amerikanern unterschützt wird da diese bereit ist mit deren politstrom zu schwimmen doch sie muss erst die Hezbollah und die anderen prosyrischen Kabinettmitglieder loswerden. Durch den barbarischen Überfall Israels wollte man das die libanesische Öffentlichkeit sich gegen die Regierung erhebt sie stürtzt und eine
( Quislling Regierung ) ohne hezbollah und andere prosyrische Mitglieder ( die ja an den Überfall verschuldet sind) bildet.Es wurden keine Kasernen bombadiert um Siniora nicht in verlegenheit zubringen nur so konnte er die Entwaffnung verlangen, nach dem motto; die Israelis wollen den Libanon nichts nur der Hezbollah.
Die libanesische Öffentlichkeit duldete diesen Überfall nicht auch wenn er massiv nur auf die schiitische Bevölkerung ( hezbollah ) stattgefunden hat und wollte das die hezbollah diesen überfall entgegen standhält. Anders wie es die Usa , Israel und Siniora erwartet hatten .
Siniora`s Stern hat innerlands viel an Glanz verloren und das ist bedeutender als sein glanz in der Weltöffentlichkeit.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Israel und die Uranbombe / Antisemitismus und Israel
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7
Seite 7 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum