Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ausbildung besser als Abitur?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Ausbildung besser als Abitur?
 
Autor Nachricht
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 15:46:37    Titel:

In Niedersachsen besteht auch noch die Möglichkeit mit erfolgreichem Abschluss der 11. und einer Berufsausbildung, die allgemeine Fachhochschulreife zu kriegen...
Ist interessant für diejenigen, die "nur" an die FH wollen, dauert nur ein Jahr länger und hat den Vorteil das man außer einem "nutzlosen" Abi schon einen berufsqualifizierenden Abschluss hat...
Prong
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.04.2006
Beiträge: 394

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 21:38:24    Titel:

Abitur ist eine essentielle Angelegenheit, sowas wie Nahrung oder Sauerstoff
breakaholic
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.05.2006
Beiträge: 339

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 23:07:11    Titel:

Prong hat folgendes geschrieben:
Abitur ist eine essentielle Angelegenheit, sowas wie Nahrung oder Sauerstoff


lol, bestimmt.
coffeinjunky
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.07.2005
Beiträge: 3783
Wohnort: Europa

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 23:09:41    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Ist interessant für diejenigen, die "nur" an die FH wollen, dauert nur ein Jahr länger und hat den Vorteil das man außer einem "nutzlosen" Abi schon einen berufsqualifizierenden Abschluss hat...


Dabei ist allerdings Vorsicht geboten. Ich kenne nicht wenige, die diesen Weg gegangen sind und dann im Nachhinein festgestellt haben, dass sie doch etwas "universitäres" studieren wollen. Das bedeutet dann nämlich: Grundstudium an der Fh, danach erneut Grundstudium an der Uni (das FH-GS wird als Zugangsberechtigung für die Uni gesehen).

Grade bei der Bildung sollte man also nicht unbedingt versuchen Zeit einzusparen, da es sich im Nachhinein rächen kann.

Beste Grüße
coffeinjunky
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 23:55:18    Titel:

Schwierig...

Wer sagt das diese Leute, hätten sie Abitur gemacht, sofort ein Studium an einer Uni begonnen hätten?

Möglicherweise hätten sie trotzdem eine Ausbildung gemacht. In diesem Fall hätte man mit FHR nach Klasse 11 sogar noch ein halbes Jahr eingespart...
mega1980
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.08.2005
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2006 - 11:11:35    Titel:

nuja der kompromiss wäre doch, neben der ausbildung am abend noch das fachabi zu machen. Haben hier viele gemacht und dann stehen dir alle türe offen wenn du mit ausbildung fertig bist du kannst
- arbeiten gehen
- und/oder allgemeines Abi machen (+1Jahr)
- und/oder FH-Studium

Ich für mein Teil hatte mein Abi erst mit 25 abends gemacht, wobei meine berufserfahrung dabei half durch das abi zu "spazieren" und nun steht abendstudium an. Doppelbelastung ist nicht jedermanns sache, aber mir macht es a)spass und b)bin ich komplett unabhängig

Nach meiner 10ten Klasse hatte ich nicht im entferntesten an Studieren gedacht und - was für mich sehr wichtig ist - erlebte ich erstmals bei den Abendformen eine völlig andere entspanntere Lernatmosphäre. Denn die Leute, die sich das selbst abends/wochenends aufbürden haben einen ganz anderen antrieb als "So-in-den-Tag-leb"-Studenten. Ich will hier in keinster Form alle Vollzeitstudenten verurteilen, aber alleine diese lernatmosphäre möchte ich nicht mehr missen.

Gab bei uns in der Schule auch sehr starke Diskrepanzen beim Abi zwischen den Vollzeitschülern die vorbeikamen um ihre Freunde zu treffen und den Abendschülern die nach der arbeit ihr abi machten.

Also ABI und Ausbildung schließen sich ja nicht gegenseitig aus. Es ist nur eine Frage des Arrangements
rooKie2006
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 431
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2006 - 16:13:34    Titel: Antwort

Das Problem ist nur, ich weiß nicht was ich werden will, und ehrlich gesagt, habe ich nicht vor eine Ausbildung zu machen, weil a) wenig Geld, und ich bei den meisten Jobs ich einen Chef hätte, und ok...egal was man macht, hat man am Anfang eh einen Chef, doch ich möchte nicht irgendwie so eine Art Arm meines Chefs sein. Lieber selbständig.

<--->
keandra
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.05.2006
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2006 - 16:23:37    Titel: Re: Antwort

rooKie2006 hat folgendes geschrieben:
Das Problem ist nur, ich weiß nicht was ich werden will, und ehrlich gesagt, habe ich nicht vor eine Ausbildung zu machen, weil a) wenig Geld, und ich bei den meisten Jobs ich einen Chef hätte, und ok...egal was man macht, hat man am Anfang eh einen Chef, doch ich möchte nicht irgendwie so eine Art Arm meines Chefs sein. Lieber selbständig.

<--->


Dann sollte sich deine Lernmotivation aber noch sehr viel steigern, besonders wenn Du noch nicht mal weißt, ob Du den Realschulabschluss schafftst...
dönis
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2006
Beiträge: 4740

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2006 - 16:37:36    Titel:

@rookie2006

Deine Vorstellungen sind nachvollziehbar, aber in meinen Augen absolut unrealistisch bzw. etwas naiv...
Auch (oder gerade) als Selbstständiger wirst du abhängig sein, in dem Fall nicht von deinem Chef sondern (viel schlimmer) von Kunden.


@mega1980

Natürlich ist vieles machbar, es ist nur eine Entscheidung ob einem Geld oder Freizeit wichtiger ist. Denn eins von beiden wird bei einem Studium oder eine Weiterbildung zwangsläufig stark in Mitleidenschaft gezogen werden.

Es ist natürlich für einen Arbeitnehmer mit Ausbildung und Festanstellung viel schwerer diese Entscheidung zu treffen, als für einen frischen Abiturienten. Dementsprechend ist die Motivation natürlich höher...
someDay
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.09.2005
Beiträge: 3889

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2006 - 17:41:49    Titel:

dönis hat folgendes geschrieben:
Auch (oder gerade) als Selbstständiger wirst du abhängig sein, in dem Fall nicht von deinem Chef sondern (viel schlimmer) von Kunden.


Die Sicht auf Selbststaendige ist voellig verklaert - Selbststaendigkeit bedeutet eine extreme Abhaengigkeit von externen Faktoren, beispielsweise Wirtschaftslage, Zahlungsmoral der Kunden, Gesundheit, etc. Es ist voellig normal, das man mal ein paar Wochen lang 90h Wochen hat, um dannach hat ein paar Wochen Daumechen zu drehen - waehrend einem die eigenen Bank und Dienstleister den Hintern heiss machen (nicht zu vergessen das Finanzamt.) Das Leben als Angestellter ist weitaus bequemer.

sD.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Abi-Forum -> Ausbildung besser als Abitur?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 4 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum