Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Transistor in Emitterschaltung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Transistor in Emitterschaltung
 
Autor Nachricht
Kronprinz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2006 - 22:53:59    Titel: Transistor in Emitterschaltung

Hallo Zusammen,
von E-Technik habe ich leider nicht allzuviel Dunst, muss aber demnächst im Rahmen meines Studiums zum Laborpraktikum antreten.
Jetzt bin ich gerade am vorbereiten und stoße gleich am Anfang auf Fragen die mich ziemlich fertigmachen. Wäre Klasse wenn Ihr mir weiterhelfen könnt!
Also Nr1:
Wie erfolgt die Verstärkung eines Transistors in Emitterschaltung?
Nr2:
"[...]das Basispotential des Transistors soll durch eine Spannungsteilerschaltung eingestellt werden[...]"

Wie zur Hölle sieht der Schaltplan einer Spannungsteilerschaltung aus?

Nr3:
Warum tritt in einer Wechselspannungsverstärker Schaltung (Realisierung über Transistor in Emitterschaltung) eine Phasenverschiebung von 180° auf? Und warum benötige ich in so einer Schaltung Kondensatoren?


Also soweit erst einmal.
Danke im voraus für Eure Hilfe und Grüße aus dem Süden
Kronprinz
Kniescheibe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 225
Wohnort: Trostberg (Bayern)

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2006 - 23:29:41    Titel:

a) wie genau musst du das wissen? also eingang hängt an der Basis und Ausgang am Emitter

b) du hast 2 Widerstände die parallel zu U(ce) sind in der Mitte der beiden hast du einen Knoten der Eingang mit Basis verbindet, durch einstellen des Widerstands kannst du die Spannungen am Transistor (U(be)) und dem Widerstand vor dem Kollektor (der ist auch noch wichtig fürn Spannungsteiler!) "regeln", und so deinen Verstärkungsfaktor (bzw Arbeitspunkt) bestimmen

c)Dei Kondensatoren heißen Koppelkondensatoren und sind dazu da, die Glecihspannung rauszufiltern um dein Signal nicht zu verfälschen. Die Phasenverschiebung ergibt sich aus dem Aufbau des Transistors, zeichne dir mal ne Sinuseingangsspannung und dann überleg dir was am Transistor passiert (wo welche Spannung anliegt) dann wird das eigentlich klar

hoffe ich konnte helfen schon ne Weile her Wink
Grüße
Kronprinz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 07:32:56    Titel:

Hey Kniescheibe,
Zu b) und c) perfekt vielen Dank.
zu a) fürchte ich wird das nicht ganz reichen.
Ich glaube man will von mir wissen wie es dazu kommt dass das Signal verstärkt wird. Also wer mir weitere Infos hierzu geben kann Thx.

@ Kniescheibe,
super, vielen Dank und Grüße aus Bayern nach Bayern

Kronprinz
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 10:08:14    Titel:

Hallo,
zu 1.)
Der Transistor ist ein Stromverstärker. Der Stromverstärkungsfaktor B gibt an, wie groß der Kollektorstrom Ic bei einem Basisstrom IB wird.

B=IC/IB ist idealerweise eine Konstante, die auch im Datenblatt angegeben wird. In Wirklichkeit liegen Abhängigkeiten vor. Zum Beispiel: besonders von der Temperatur.
B = 160 bis 200 sind typisch für kleine Transistoren.
Die Spannung Uce am Transistor ist dabei beliebig ! Sie verändert sich nach den äußeren Erfordernissen.

Die eingekoppelte Basiswechselspannung macht am Basisspannungsteiler einen Spannungsabfall, der auf die Basis des Transistors U(BE) wirkt.
Spannungsschwankungen hier sind (idealer Weise) proportional mit Stromschwankungen IB. Diese werden über B vestärkt zu Kollektorstromschwankungen. Am Kollektorwiderstand werden diese Stromschwankungen zu Spannungsabfällen. Die Transistorspannung Uce schwankt dabei um den gleichen Wert, nur wird sie kleiner, wenn Uc größer wird. So dass ein großer Kollektorstrom zu einer kleinen Spannung Uce führt und damit in Emitterschaltung zur negativen Ausgangsspannung (hinter dem Kondensator) Also zur Phasendrehung um 180°.
Gruß
Kronprinz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.01.2005
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 10:58:29    Titel:

@ Electric-Phase
Uff, das werd ich mir heut abend mal in Ruhe geben.
Prima, DAAAAANKE
kolisson
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.09.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 22:26:04    Titel:

warum all diese fragen... es geht doch bei den prüfungsfragen nicht darum die prüfung zu bestehen... sondern später ne gewisse ahnung zu haben.


Dieser Artikel existiert nicht oder nicht mehr auf dem Amazon- Server.
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 22:41:35    Titel:

Hallo kolisson,
eine sehr philosophische Frage.
Worum geht es Dir ?
Hast du ein anderes Konzept ?
Gruß
Manfred
kolisson
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.09.2006
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 10 Nov 2006 - 23:21:44    Titel:

mein konzept wäre die ansammlung von wissen (gepaart mit erkenntnis) und dem unsäglichen drang nach erforschung. der zugänglichmachung von wissen.
Corax
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 03.11.2006
Beiträge: 142

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 00:03:02    Titel:

hab mal ne frage
der transistor ist ja ein Verstärker, also kann man doch sagen dass ein Transistor auch ein kleiner Transformator ist oder?

Verstärkt der Transistor nur die Stromstärke oder auch die Spannung?

Der Transformator verstärkt doch beide?
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 00:18:11    Titel:

Hallo,
der Transistor selbst ist nur ein Stromverstärker. Ic -> B * IB
Je nach Schaltung kann der Transistor Ströme und Spannungen verstärken (in der Emitterschaltung) Dabei ist die aufgenommene Gesamtleistung immer kleiner als die abgegebene.
Die aufgenommene Wechselstomleistung kann viel kleiner als die abgegebenen Wechselstromleistung sein.

Ein Transformator kann Spannungen verändern. Hochspannen oder Runterspannen. Dabei verändern sich seine Ströme antiproportional.
So, dass die aufgenommene und abgegebene Leistung gleich bleibt.
Es treten natürlich (geringe) Verluste auf.


Gute Nacht
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> Transistor in Emitterschaltung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum