Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Heutige Bundeswehr
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Heutige Bundeswehr
 
Autor Nachricht
Nutz
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2005
Beiträge: 2093

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 13:30:06    Titel:

Für diejenigen die dank guter Bildung eh gute Jobchancen haben ist die Bundeswehr sicherlich meist uninteressant (mit Ausnahme derer die dort studieren wollen der Finanzen wegen) für Die deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt sonst allerdings mangels Bildung eher bei 0 liegen ist die Bundeswehr allerdings eine Alternative.

Ich habe bereits als Gefreiter netto genauso viel bekommen wie ein Maurergeselle und musste dafür keine berufliche Qualifikation mitbringen.

Dazu kommt das mangels guter Bewerber die Führungsschicht ausdünnt, und die Chancen zumindest bis in die Feldwebellaufbahn aufzusteigen gar nicht so übel sind.
Wenn man dann noch die ausserdienstlichen Fortbildungsmöglichkeiten mit einrechnet, ist die BW für diejenigen die sich noch nicht aufgegeben haben eine hervorragende Alternative um doch noch auf nen grünen Zweig zu kommen.

Erschreckend nur wie wenige die ausserdienstlichen Fortbildungen nutzen.
samba1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.05.2006
Beiträge: 613

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2006 - 14:31:49    Titel:

Also für die geringe Qualifikation in der BW, ist das Einkommen sehr hoch. Wer natürlich richtig gut ist, geht in die freie Wirtschaft. Allerdingt wird dort nicht leistungsbezogen bezahlt, sondern nach einer Tabelle. Da gibt es noch Zuschläge für Kinder und Familienstand, was in normalen Firmen nicht existiert.
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 11:41:35    Titel:

Ähm das mit der Tabelle bezieht sich wohl auf die Bundeswehr ^^' Ist missverständlich formuliert. Und naja ... die Zuschläge für Kinder und familie sind nur ein kleiner Trost da Familie und Beruf in der BW noch viel schwerer zu vereinen sind als sonst irgendwo.

Wie auch immer, man sollte sich genauestens überlegen wieso man den Beruf annimmt, es ist nunmal kein Job wi jeder andere ^^'
Weelord
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 12:11:00    Titel:

silentherodeyu hat folgendes geschrieben:
Ich bin seit fast 4 Jahren beim Bund, DV-Feldwebel *Fachinformatiker Systemintegration* und kann dir sagen, in der Privatwirtschaft kriegste mehr für weniger wenn du etwas Grips hast. Hier kannste ja dein Gehalt nicht aushandeln und erhälst trotz Bestleistungen das gleiche wie alle anderen und das ist unterster Durschnitt Wink

Weshalb ich das behaupten kann? Tja weil die meisten Unteroffiziere und Offiziere die ich kenn nach ihrere Regeldienstzeit nicht auf berufssoldat umsteigen sondern mit lukrativen Verträgen in die zivile wirtschaft umsteigen. Wir haben einfach nichts zu bieten um solche fähigen leute zu halten. Speziell in meinem Umfeld, der Luftfahrzeugtechnik Heeresflieger ist es realtiv einfach schon Beziehungen in der Dienstzeit zu knüpfen. Wer länger dient wird eigentlich nur müde belächelt.

Was ich damit sagen will? Tja langfristig wird bei einer Konjunkturbelebeung *wie zur Zeit zu beobachten* "niedrig wertiges Material" einen großteil Ausmachen, die wenigen Hochqualifizierten sind dann wirklich nur wenige "Idealisten" die sich mit der Aufgabe identifizieren und die Nachteile akzeptieren.


Als Fließbandarbeiter bei VW erhälste mehr als beim Bund Wink Und die viel gepriesene Arbeitsplatzsicherheit ist schnell verflogen, wenn dir erst die ersten Kugeln um die Ohren fliegen. Confused




Ein Fließbandarbeiter bei VW verdient mehr Geld...... Naja dann bin ich wohl besonders prviligiert. Wink

Also das der Beruf des Soldates kein normaler Job ist das sollte einem vorher klar sein. Aber eigentlich sollte das auch der Psychologe mit einem klären und auch ein bischen die Motivation hinterfragen. Ich finde es sehr merkwürdig wenn man sich verpflichten lässt, und sich dann hinterher beschwert. Eigentlich sollte man so weit erwachsen sein, das man sich über die Konsequenzen seiner Entscheidungen im Klaren ist.

MFG Weelord
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 12:38:59    Titel:

Das hat nix mit erwachsen zu tun. Wäre es mir um's Geld gegangen hätte ich studiert und wär in die zivile Wirtschaft statt mich mit meinen Freunden und Eltern zu überwerfen ...
Der Psychologe ist kein Gedankenleser. Warte ab bis du in der Truppe bist dann merkste das viel zu viele

    - sich das nicht so bewußt gemacht haben was es denn bedeutet Soldat zu sein
    - der WB und die Bundeswehr selbst die Leute verarscht in dem sie ihnen das blaue vom Himmel verspricht und die ganzen Risiken/ Strapazen verheimlicht
    - die ständigen Leistungskürzungen bei steigender Anzahl der Einsätze
    - der Pesonal und Materialmangel trotz steigender Einsätze


es ist schwer da weiter hoch motiviert zu bleiben, dennoch ziehen das die meisten durch. Lies dir mal den Bericht des Wehrbeauftragten durch. Dann siehste wie die Stimmung zur Zeit ist. Oder informier dich mal beim Bundeswehrverband... Das Problem ist das wir so einfach keinen guten oder nicht genug guten Nachwuchs finden.

Und ... glaub mir, was für Strapazen das wirklich sein können, das kannste dir vorher gar nicht genau vorstellen. Wie das ist wenn man seltend aheim ist, Beziehungen und Ehen in die Brüche gehen weil es die Partnerin/der Partner nicht mehr aushällt, von den Einsätzen erst gar nicht zu reden
Ne ne ^^ man sollte es sich wirklich nicht so einfach vorstellen. In ein paar Jahren wenn du länger dabei warst wirs du die Frage differenzierter beantworten.

Ich für mich kann sagen das ich es wieder so tun würde, aber irgendwann will ich auch Familie haben, und denen will ich sowas nicht antun.

Btw der Psychologe weiß das alles schon Wink Er erwartet nicht das man wirklich weiß wie es sich anfühlt... außerdem stehen die genauso unter Druck genug Bewerber durchzuschleusen.
Weelord
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 13:10:18    Titel:

silentherodeyu hat folgendes geschrieben:
Das hat nix mit erwachsen zu tun. Wäre es mir um's Geld gegangen hätte ich studiert und wär in die zivile Wirtschaft statt mich mit meinen Freunden und Eltern zu überwerfen ...
Der Psychologe ist kein Gedankenleser. Warte ab bis du in der Truppe bist dann merkste das viel zu viele

    - sich das nicht so bewußt gemacht haben was es denn bedeutet Soldat zu sein
    - der WB und die Bundeswehr selbst die Leute verarscht in dem sie ihnen das blaue vom Himmel verspricht und die ganzen Risiken/ Strapazen verheimlicht
    - die ständigen Leistungskürzungen bei steigender Anzahl der Einsätze
    - der Pesonal und Materialmangel trotz steigender Einsätze


es ist schwer da weiter hoch motiviert zu bleiben, dennoch ziehen das die meisten durch. Lies dir mal den Bericht des Wehrbeauftragten durch. Dann siehste wie die Stimmung zur Zeit ist. Oder informier dich mal beim Bundeswehrverband... Das Problem ist das wir so einfach keinen guten oder nicht genug guten Nachwuchs finden.

Und ... glaub mir, was für Strapazen das wirklich sein können, das kannste dir vorher gar nicht genau vorstellen. Wie das ist wenn man seltend aheim ist, Beziehungen und Ehen in die Brüche gehen weil es die Partnerin/der Partner nicht mehr aushällt, von den Einsätzen erst gar nicht zu reden
Ne ne ^^ man sollte es sich wirklich nicht so einfach vorstellen. In ein paar Jahren wenn du länger dabei warst wirs du die Frage differenzierter beantworten.

Ich für mich kann sagen das ich es wieder so tun würde, aber irgendwann will ich auch Familie haben, und denen will ich sowas nicht antun.

Btw der Psychologe weiß das alles schon Wink Er erwartet nicht das man wirklich weiß wie es sich anfühlt... außerdem stehen die genauso unter Druck genug Bewerber durchzuschleusen.



Naja mir haben Leute was anderes erzählt, aber ich glaube das kommt auch immer auf die induviduellen Empfindungen an. Aber du musst mir nichts über entfernungen vom heimatort oder eventuelle psychische oder pysische belastungen erzählen. Also ich wohne in der Nähe von Stade das liegt bei Hamburg. Ich werde nach Pfullendorf gehen und dann nach Calv, wenn dir das was sagt........ du kannst ja wenn du nicht weisst was es mit diesen Orten und den dort ansässigen Einheiten auf sich hat mal bei wiki nachschaun, dann wirst du sehen was mich erwartet Wink .

MFG Weelord
sliderbp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2006
Beiträge: 1488

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 13:47:47    Titel:

Bei deiner angestrebten Laufbahn (Pfullendorf, Calw, 12 Jahre. Ich weiß was das bedeutet.) frage ich mich eher ob DU weißt was auf DICH zukommt?!
Ich nehme an du bist kein Wiedereinsteller?!
silentherodeyu
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 07.11.2006
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 13:56:13    Titel:

*lol* Also einem Feldwebel vorzuschlagen in der wiki nachzuschlagen wer in pfullendorf und calw haust, tsktsktsk Ich glaub ich kenn mich gut genug mit der Heeresstruktur aus. Nebenbei Calw wird immer noch mit w geschrieben *gg* Außer, das war ein Versuch es zu Maskieren Wink

Naja egal, das bezog sich ja auch nicht speziell auf dich, das ist eher die "Rahmenlage" wie gesagt, der Wehrbeauftragte und der Bundeswehrverband haben die Zahlen, ich kenn nur die Einzelfälle beziehungsweise die Erfahrungsberichte der Spieße in den Ausbildungskompanien bezgl. Qualität der Rekruten etc..

Aber bevor es hier zu nem Geplänkel verläuft, es ging ja darum ob die Finazierung reicht undd a lautet die Antwort nein. Der Löwenanteil der Verteidigungsetats geht für Personalkosten drauf, für Beschaffung und Entwiclung bleibt da nicht viel. Das ist ein Fakt ^^'
Ebenso ist es Fakt das mit den derzeitigen, einseitigen Kürzungen und Umstrukurierungen bei gleichzeitiger Mehrbelastung die bisherige Qualität der Budneswehr gefährdet wird. Das ist ebefalls Tatsache, die Abgeordneten wissen es sowie die Übergeordnete führung. Das Problem ist das die Kassen leer sind bzw die Prioritäten anders gesetzt. Und das wird auf Dauer ein Problem werden, bemerkbar jetzt schon in der Nachwuchsgewinnung im oberen Bereich.
Das "kostenlose" Studium lockt nicht mehr so viele, und die, die kommen bleiben auch nur größtenteils die Pflichtzeit und wechseln dann ins zivile über. Wir könne den leuten einfach nichts gleichwertiges bieten sagen dir die S1e bzw die SDH.

Dennoch, viel Erfolg in deiner weiteren Karriere Wink Vielleicht sieht man sich ja dann mal. *btw auch das KSK muss irgendwie transportiert werden, udn das machen imer noch die Heeresfliegr Smile *
Weelord
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 28.10.2005
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 13:56:42    Titel:

sliderbp hat folgendes geschrieben:
Bei deiner angestrebten Laufbahn (Pfullendorf, Calw, 12 Jahre. Ich weiß was das bedeutet.) frage ich mich eher ob DU weißt was auf DICH zukommt?!
Ich nehme an du bist kein Wiedereinsteller?!


Ja natürlich... sonst hätte ich wohl nicht so geschrieben wie ich geschrieben habe.

Ich habe alle nur erdenklichen Infaormationen die die Bundeswehrquellen, Freunde, das Internet und vor allem die Videoplattformen bieten eingeholt.

Ich trainire jeden Tag um mich vorzubereiten, obwohlich ich Monatsbester in den Computertests und den Sporttests im Zentrum-für-Nachwuchsgewinnung-Nord war.

Ich möchte mich aber nicht mehr weiter über meine Angelenheiten äußern.

Es ist klar das man sich nict völlig vorbereiten kann aber ich versuche es so gut wie möglich.....

MFG Weelord
sliderbp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.02.2006
Beiträge: 1488

BeitragVerfasst am: 18 Nov 2006 - 16:03:01    Titel:

Weelord hat folgendes geschrieben:
sliderbp hat folgendes geschrieben:
Bei deiner angestrebten Laufbahn (Pfullendorf, Calw, 12 Jahre. Ich weiß was das bedeutet.) frage ich mich eher ob DU weißt was auf DICH zukommt?!
Ich nehme an du bist kein Wiedereinsteller?!


Ja natürlich... sonst hätte ich wohl nicht so geschrieben wie ich geschrieben habe.

Ich habe alle nur erdenklichen Informationen die die Bundeswehrquellen, Freunde, das Internet und vor allem die Videoplattformen bieten eingeholt.
Naja, ob in deinem speziellen Fall die offiziellen Bundeswehrinfos und die deutschen Medien eine gute Quelle sind wage ich zu bezweifeln.

Ich trainire jeden Tag um mich vorzubereiten, obwohlich ich Monatsbester in den Computertests und den Sporttests im Zentrum-für-Nachwuchsgewinnung-Nord war.
Die Sporttests am ZNwg sind ein Witz. Sich bei deiner Laufbahn daran zu messen ist etwas naiv.

Ich möchte mich aber nicht mehr weiter über meine Angelenheiten äußern.
DAS wiederrum spricht für dich.

Es ist klar das man sich nict völlig vorbereiten kann aber ich versuche es so gut wie möglich.....
Verstehe mich nicht falsch, ich wünsche dir alles Gute auf deinem Weg. Nur halte ich von diesem Modell für das du eingeplant wurdest nicht besonders viel.

MFG Weelord
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Heutige Bundeswehr
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum