Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

mal wieder ne Aufgabe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> mal wieder ne Aufgabe
 
Autor Nachricht
Mr.Minz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2006
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 17:48:23    Titel: mal wieder ne Aufgabe

Habe in einer Aufgabe eine Idele Strom und eine Ideale Spannungsquelle miteinander verschalten.

Aufgabe:
1) Bestimmen sie mit Hilfe der Kirchhofschen Sätze allgemein die Leerlaufspannung Uab0. Berechnen sie den Innenwiderstand Ri= Rab

2)Wie groß ist der Laststrom IL für folgende Zahlenwerte: Iq=1mA, Uq= 14V, R= 2kOhm, RL = 2KOhm



Meine Frage ist nun wie ich das am besten angehe.. Zwar habe ich in der Lösung einen Rechenweg, kann ihn aber nicht nachvollziehen.
Bei der 1. Aufgabe ist ja der RL nicht angeschlossen. wie stelle ich am geschicktesten meine Knoten und Maschengleichungen auf (das wär nichtmal so das Problem) sondern wie vermische ich diese 3 Gleichungen um auf Uab0 zu kommen?!


MEin weitres Problem ist auch, wie ich mit der idealen Strom und Spannungsquelle umgehen soll, da bei der idealen Stromquelle ja keine Spannung abfällt... Das gnaze verwirrt mich irgendwie total.



Edit: bei einer anderen Aufgabe heißt es "Bestimmen sie die Elemente der Ersatzspannung und Ersatzstromquelle". Was meinen die mit Elemente??
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 21:22:09    Titel:

Hallo,
Ich kenne für solche Aufgaben das Superpositionsprinzip.

Das besagt, dass man die Schaltung für jede einzelne Spannungsquelle und Stromquelle durchrechnen kann und dann die Einzelergebnisse addiert. Also jeden Strom und jede Spannung. Die anderen Spannungsquellen ersetzt man durch Kurzschlüsse, die anderen Stromquellen durch Unterbrechungen.
Damit ergibt sich eine Leerlaufspannung von 10V und eine Lastspannung von 4V.

Zur Maschengleichung:
Ich glaube nicht, dass an einer idealen Spannungsquelle keine Spannung abfallen darf. Sie besitzt einen unendlich großen Innenwiderstand, also kann auch eine Spannung an ihr abfallen.
Nach dem Superpositionsprinzip errechne ich im ersten Fall 4V und im zweiten Fall 10V an der Stromquelle in Richtung Iq.

Elemente der Ersatzspannungs- und Ersatzstromquelle.
Hier sind wohl reale Spannungsquelle und Stromquelle gemeint.
Beide haben einen Innenwiderstand, der bei beiden gleich ist.
Bei der Spannungsquelle ist er in Reihe geschaltet, bei der Stromquelle parallel.
Electric-phase
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2006
Beiträge: 768
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2006 - 22:17:26    Titel:

Hallo,
der Innenwiderstand ist 3kOhm

Ich habe mich gerade mal an Kirchhoff versucht.

Masche:

Uq = U1 + U3 (R1 ist der linke, R2 der obere und R3 der rechte)
Uq = I1 * R1 + I3 * R3

Knoten

I1 + Iq = I3 einsetzen:

Uq = I1*R1 + (I1+Iq)*R3

Uq = I1 * (R1+R3) +Iq*R3

I1 =[Uq-Iq*R3]/(R1+R3)

I1 = 3mA
-> U1 = 6V U3= 8V I3=4mA U2=2V und Uab=10V
ohne RL
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> mal wieder ne Aufgabe
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum