Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

bitte helft mir .... widerstände
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> bitte helft mir .... widerstände
 
Autor Nachricht
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:05:34    Titel: bitte helft mir .... widerstände

Wen ich 2 Widerstände parallel in eienr Schnaltung mit einem anderen in Reihe habe, habe, dann fällt doch über beiden parallelen die gleiche spannung ab, oder ?
Kniescheibe
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.08.2006
Beiträge: 225
Wohnort: Trostberg (Bayern)

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:09:43    Titel:

jo, wobei die Spannung im parallelzweig von dem Widerstand in Reihe davor abhängt.

U(parallel)=U(Gesamt)-R(reihe)×I


Grüße
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:16:12    Titel:

cool, danke !

also ich kan ja auch alle widerstände zusammen auffassen, quasi einen gesamten ersatzwiderstand.

dann I berechnen (U bekannt R auch bekannnt, da berechnet)

dann wieder auf den parallelen widerstand beziehen . I bekannt (s.o.) R bekannt (berechnen)

und dann mit I = U / R den Wert u berechnen ?

so gehts, oder nicht?=


frage 2:

der spannungsabfall eines alleinigen wiederstandes in einer schaltung ist gleich der stromquelle ?
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:29:09    Titel:

Zitat:
der spannungsabfall eines alleinigen wiederstandes in einer schaltung ist gleich der stromquelle ?

Etwas unglücklich ausgedrückt, aber ja. Mach dir den Unterschied zwischen einer Stromquelle und einer Spannungsquelle klar. Den wirst du spätestens dann brauchen wenn ihr Schaltungen mit Ersatzquellen berechnet.
ram2000
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.11.2006
Beiträge: 26
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:30:22    Titel:

hey,

1.)
ja, so gehts. MussT aber unbedingt beachten, dass I sich auf die paralell geschalteten Widerstände im Verhältnis aufteilt!!!


2.) grob gesehen ist das so. Schliesst du nur ein einzigen Widerstand an eine SpQ. an und misst, so ist es das glreiche als würdest du direkt an der SpQ messen.
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 16:52:03    Titel:

adnke!

zu 1)

für den Apanungsabfall brauch ich das aber nicht, oder

also ich habe I, das von der Quelle abgeht berechnet (durch R Gesamt).

Dann kommt das ja auch beim R (Parallel ) an. wenn ich also R(parallel) habe (R parallel ist dabei der ersatzwiderstand der aparallelschaltung) kann ich mit

i (gesamt) = U / R(parallel

doch U berechnen und muss dabei eben nicht beachten, dass I sich augsplittet ???!!!
Whoooo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.06.2005
Beiträge: 8988

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 17:11:44    Titel:

Genau. Der Gesamtstrom ist gleich der Spannung über der Parallelschaltung geteilt durch den Gesamtwiderstand. Die Aufteilung musst du nur berücksichtigen wenn du den Strom durch einen der beiden Teilwiderstände berechnen willst.

Geh mal in die Lehrbuchsammlung, hol dir "Grundlagen der Elektrotechnik" von Gerd Hagemann samt der dazugehörigen Aufgabensammlung und arbeite mal damit.
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 17:14:41    Titel:

R1 || RL -> R*

R* = (R2 RL) / (RL + R2)

R* in Reihe mit R1 -> R#

R# = (R2 RL) / (RL + R2) + R1 = [R2 RL + R1 (RL + R2) ] / (RL + R2)

So : Jetzt wie besrpchen I = U/R anwenden für Ampere gesamt


I = U / [R2 RL + R1 (RL + R2) ] / (RL + R2) ] =

I = U (R2 + R L) / [ R2 RL + R1 (RL + R2) ]

und nun zum Spannungsabfall über R*

wieder in I = U / R einsetzen; I bekannt; R bekannt ; U gesucht

U (R2 + R L) / [ R2 RL + R1 (RL + R2) ] = U / [ R2RL / (RL + R2)]

umgeformt:

U (R2 + R L) / [ R2 RL + R1 (RL + R2) ] = U * (RL + R2) / R2RL

hätte es leider im Formel Editor oder Latex gemacht aber man kann hier ja weder bilder noch latex code einfügen

findet ihr den fehler ?? denn hier kürzt sich U raus....


Zuletzt bearbeitet von dajens am 14 Nov 2006 - 17:26:11, insgesamt 4-mal bearbeitet
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 17:15:45    Titel:

p.s. das buch hab ich mir gestern geholt, ist genial Smile
dajens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.11.2006
Beiträge: 129

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2006 - 22:11:05    Titel:

danke kniescheibe, für deine Mühe... !

also ich verstehe dass jetzt so, dass die U's garnicht identisch sind.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> bitte helft mir .... widerstände
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum